Start Hauptkategorie Nachrichten Aktionswoche rückt seelische Gesundheit ins Blickfeld 

Aktionswoche rückt seelische Gesundheit ins Blickfeld 

273
0

„Reden hebt die Stimmung – Seelisch gesund in unserer Gesellschaft“ lautet das Motto der diesjährigen bundesweiten Woche der seelischen Gesundheit vom 10. bis 20. Oktober 2022. Im Zeitraum um den internationalen Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober 2022, der seit 1992 jährlich begangen wird, finden regional und deutschlandweit Präsenz- und Onlineveranstaltungen statt. Auch im Landkreis Oder-Spree bereiten unterschiedliche Akteure eine Reihe von Veranstaltungen vor, bei denen Bürgerinnen und Bürger das regionale Netzwerk von unterstützenden Angeboten der psychosozialen und gemeindepsychiatrischen Versorgungslandschaft kennenlernen und in den gegenseitigen Austausch zur seelischen Gesundheit und zu seelischen Erkrankungen kommen können. In diesem Jahr werden unsere sozialen Beziehungen und der gesellschaftliche Zusammenhalt in den Mittelpunkt gestellt. 

Für das Auftreten einer seelischen Erkrankung können psychische und soziale Einflüsse von hoher Relevanz sein. So können schwierige Lebensbedingungen, der Verlust des Arbeitsplatzes oder fehlende soziale Unterstützung als Belastungsfaktoren wirken. Seelische Erkrankungen zählen in Deutschland weiterhin zu den vier wichtigsten Ursachen für den Verlust gesunder Lebensjahre. Jedes Jahr sind fast 28 Prozent der erwachsenen Bevölkerung von einer seelischen Erkrankung betroffen. Darüber hinaus verringert sich die Lebenserwartung für Menschen, die seelisch erkrankt, durchschnittlich um 10 Jahre im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. 

Umso wichtiger ist es, gerade in schwierigen Zeiten miteinander ins Gespräch zu kommen, emotionale Belastungen und Sorgen teilen zu können, voneinander zu lernen und Berührungsängste abzubauen. Schon der Zuspruch von Mut und das Gefühl von einem wertschätzenden Miteinander, öffnet uns die Tür zu einem besseren regionalen Zusammenhalt. Die Angebote im Rahmen der Tage der seelischen Gesundheit in unserem Landkreis, sind schaffen Raum für ein gemeinsames Miteinander zu schaffen und bieten Gelegenheit, das Gefühl von Verständnis und Halt zu erleben. 

„Innerlich leide ich, doch niemand sieht es, weil ich noch aufrecht gehen kann und mein Arm nicht in Gips liegt“. Kennen sie solche Gefühle und Gedanken? Haben sie auch schon einmal eine Krise erlebt und sich gewünscht, offen darüber sprechen zu können und von Menschen in ihrem sozialen Umfeld gehört zu werden? Im Laufe des Lebens erkrankt fast jeder dritte Mensch an einer seelischen Erkrankung. Viele Bürger und Bürgerinnen trauen sich noch immer nicht, über negative Gefühle, tiefe Traurigkeit, Schlafprobleme oder Ängste zu sprechen. Doch wie erleichternd könnte es sein, wenn ich auch mit meinen Freunden, Bekannten und Nachbarn, über das, was meine Seele bedrückt, sprechen könnte, wenn ich bei Sorge um einen Mitmenschen, ohne Scham oder fehlendes Wissen, einfach eine Kontaktstelle benennen könnte. Was wäre, wenn seelische Hilfe offen beim Kaffee, Sport beim gemütlichen Abendessen kommuniziert wird? Könnten wir auf diesem Weg nicht alle ein funktionierendes Miteinander bei seelischen Krisen und Erkrankungen erwirken und somit auch den eigenen Anspruch auf Befriedigung der eigenen Bedürfnisse erzielen? 

Der Landkreis Oder-Spree möchte weiterhin den Weg für mehr Gemeinschaft, Verständnis und Mut im Umgang mit seelischen Themen ebnen. Um dieses Ziel in Gemeinschaft zu verfolgen, existiert im Landkreis Oder-Spree eine Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft. Das Gremium besteht aus an der psychosozialen und psychiatrischen Versorgung der Bürger in Oder-Spree beteiligten Trägern, Einrichtungen, Diensten, Behörden und Psychiatrie- erfahrenen. Ein gemeinsames Ziel ist es, bei der Gestaltung einer bedarfsgerechten Versorgung mitzuwirken und durch Öffentlichkeitsarbeit noch bestehende Vorurteile und Ängste gegen Menschen mit seelischen Erkrankungen und Behinderungen abzubauen. 

Veranstaltungen anlässlich der Woche der seelischen Gesundheit 2022: 

6. Oktober, 10 bis 16 Uhr „Tag der offenen Tür“ der Selbsthilfe-Zentrale, Kastanienhof 3 in 15890 Eisenhüttenstadt 

  • 14 Uhr Selbsthilfegruppe seelische Gesundheit 

10. Oktober, 17 bis 20 Uhr Vortrag zum Thema „Gesundheitsberatung mit dem Schwerpunkt Stress und Ernährung“ des AWO Kreisverband Fürstenwalde e.V. im AWO- Mehrgenerationenhaus, Wladimir-Komarow-Straße 42e in 15517 Fürstenwalde 

  • Informationen zu den großen Themen Stress und Ernährung
  • Teilnahmebetrag: 3 Euro für den Vortrag, vorherige telefonische Anmeldung über das Mehrgenerationenhaus

11. Oktober, 17 Uhr Vortrag zum Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ des Pflegestützpunktes Oder-Spree, Außenstelle Fürstenwalde in der Volkshochschule Frankfurter Straße 70 in 15517 Fürstenwalde

12. Oktober, 14 bis 17 Uhr „Hoffest“ unter dem diesjährigen Motto des Immanuel Klinikum Rüdersdorf im Innenhof des Psychiatriegebäudes und Veranstaltungsraum der Psychiatrie, Seebad 82/83, 15562 Rüdersdorf bei Berlin

  • Vorstellung Offener Dialog und Patientenfürsprecher, Film mit anschließender Diskussion 

13. Oktober, 16:30 Uhr Talk gemäß dem Motto „Reden hilft – Reden hebt die Stimmung“ der Informations- und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen (FIKS e.V.) gemeinsam mit dem Behindertenbeirat der Stadt Fürstenwalde im Alten Rathaus, Brauereikeller am Markt 1 in 15517 Fürstenwalde 

  • Bericht von Elke Neitsch aus ihrem Leben vor, mit und vor allem nach der Diagnose Erblindung 

13. Oktober, 17 Uhr Vortrag zum Thema „Pflege und Sozialberatung – Pflege was nun!?“ des Pflegestützpunktes Oder-Spree, Außenstelle Fürstenwalde in der Volkshochschule Frankfurter Str. 70 in 15517 Fürstenwalde 

14. Oktober, 13 bis 15:30 Uhr offener Gesprächsnachmittag unter dem diesjährigen Motto in der Kontakt-und Beratungsstelle der LebensMut gGmbH in der Ehrenfried-Jopp-Straße 54a in 15517 Fürstenwalde 

  • Vorstellung bestehender Unterstützungsangebote und offener Austausch zu Unterstützungswünschen von Betroffenen 

15. Oktober, 11 bis 14 Uhr „Das ver-rückte Straßencafé meets Kaffeetafel“ der BEESKOMM gGmbH gemeinsam mit dem Beeskower Projekt „Miteinander-Füreinander“ auf der Straße vor dem Rathaus in 15848 Beeskow 

  • lange Kaffeetafel mit Kulturprogramm und Angebotsvorstellung verschiedener Vereine 

15. Oktober, 11 bis 17 Uhr „Selbst Hilfe Tag“ des klein aber oHo e.V. in der Trebuser Str. 60 in 15517 Fürstenwalde 

  • „Beim gemeinsamen Essen/Kochen, redet es sich gut“, Seelen-Café, Impulsvorträge, Bewegend reden 

18. Oktober, 17 Uhr Vortrag zum Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ des Pflegestützpunktes Oder-Spree, Außenstelle Fürstenwalde in der Volkshochschule Frankfurter Straße 70 in 15517 Fürstenwalde 

20. Oktober, 10 bis 17 Uhr „Ein Tag, der garantiert die Stimmung hebt!“ der Tagesstätte und Kontakt- und Beratungsstelle der Volkssolidarität Landesverband Brandenburg e.V. Verbandsbereich Oderland in der Lindenallee 37-39 in 15890 Eisenhüttenstadt 

  • Ausstellung „Krisensituationen“, „Rhythmus mal anders“, „Gesund in den Herbst“ 

20.Oktober, 18 Uhr Filmvorstellung „Erbsen auf halb sechs”“ der Informations- und Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen (FIKS e.V.) mit dem Union Kino Fürstenwalde in der Berliner Straße 10 in 15517 Fürstenwalde 

Darüber hinaus können Sie sich auf nachfolgender Internetseite oder bei Ansprechpartnern in der Region über Veranstaltungen informieren. 

https://www.seelischegesundheit.net/aktionen/aktionswoche/ 

Quelle: LOS

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

4 × drei =