Start Nachrichten Frankfurt/Oder „Ambivalenzen der Transformation“

„Ambivalenzen der Transformation“

96
0

Stadt und Universität laden ein zum Forum Europäischer Städte / Interessierte herzlich eingeladen

Wie wachsen Menschen und Gesellschaften an Veränderungen und Brüchen? – Diese Frage steht von Sonntag, 8. Mai bis Dienstag, 10. Mai 2022 im Zentrum eines internationalen Forums Europäischer Städte in Frankfurt (Oder) und Słubice. Die Städte Frankfurt (Oder) und Słubice sowie die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) laden alle Interessierten aus Stadt und Region ein, sich mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten der Transformationsforschung über gesellschaftspolitische Herausforderungen aus den vielfältigen Umbrüchen der vergangenen drei Jahrzehnte auszutauschen sowie mit den internationalen Gästen über ihre persönlichen Erfahrungen ins Gespräch zu kommen.

Annalena Baerbock, Außenministerin und Brandenburger Bundestagsabgeordnete, hat ihre Teilnahme an der Eröffnung der Konferenz am Montag, 9. Mai um 9:45 Uhr im Auditorium Maximum der Viadrina angekündigt. Gemeinsam mit dem Brandenburgischen Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke hat sie die Schirmherrschaft über das Forum übernommen.

Das Forum thematisiert diese Transformationsprozesse in drei thematischen Programmreihen: „Wissenschaft im Dialog“, „Gesellschaft im Dialog“ und „Kunst & Kultur“. Es bildet einen Veranstaltungshöhepunkt im Rahmen der Kampagne „Stadt der Brückenbauer“, mit der sich Frankfurt (Oder) als Standort für das geplante „Zukunftszentrum für europäische Transformation und Deutsche Einheit“ bewirbt.

Zum Auftakt sprechen am Sonntag, 8. Mai um 19:00 Uhr im Kleist Forum Frankfurt (Oder), Platz der Einheit 1 Dr. Marek Prawda, Botschafter der Republik Polen in Deutschland a. D., sowie der Historiker Prof. Dr. Constantin Goschler von der Ruhr-Universität Bochum über die deutsch-deutsche und die europäische Dimension der Transformation. Auf dem anschließenden Podium treten die Eröffnungsredner in einen Austausch mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus den auf dem Forum vertretenen europäischen Städten, um die praktischen Herausforderungen und Chancen von Transformationsprozessen aus unterschiedlicher Perspektive zu skizzieren.

Interessierte können sich für das Forum per E-Mail an zukunftszentrum@frankfurt-oder.de oder telefonisch unter 0335 552-8515 anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei und auch zu einzelnen Programmpunkten möglich.

Die gesamte Veranstaltung wird simultan ins Englische, Polnische und Deutsche gedolmetscht.

Zum ausführlichen Programm: www.stadt-der-brueckenbauer.de/projekte

Die Europa-Universität Viadrina gestaltet unter anderem den Themenschwerpunkt „Wissenschaft im Dialog“. Am Montag, 9. Mai und am Dienstag, 10. Mai nehmen internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Logensaal der Viadrina, Logenstraße 11, die deutsch-deutschen und internationalen Transformationsprozesse in Vorträgen und Diskussionen in den Blick.

Zu Gast sind unter anderem die renommierte Integrationsexpertin Prof. Dr. Naika Foroutan, Professorin für Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Gründungsvorstand des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) e.V., und der in Frankfurt (Oder) aufgewachsene ZEIT-Online-Journalist und Autor Christian Bangel. Sie diskutieren am Montag, 9. Mai um 14:30 Uhr, mit der Mitbegründerin der Initiative von „Dritte Generation Ost“ Dr. Adriana Lettrari zum Thema „Deutsch-deutsche Verwobenheiten, Migration, (Des-)Integration“.

Parallel finden an beiden Tagen in der Frankfurter Konzerthalle, Lebuser Mauerstraße 4 unter der Überschrift „Gesellschaft im Dialog“ Austauschrunden zu deutsch-deutschen und europäischen Transformationserfahrungen statt. Dr. Anne Holper und Elena Mika vom Viadrina-Institut für Konfliktmanagement und Mediation moderieren dabei interaktive Formate zu den Fragen: Welche politischen oder gesellschaftlichen Veränderungen haben das Leben der Teilnehmenden am entscheidendsten geprägt? Was haben diese Veränderungen aus ihnen gemacht? Welche Verluste und Konflikte sind entstanden, die Bearbeitung verlangen – oder zumindest anerkannt werden müssen?

Im Bereich „Kunst und Kultur“ bietet die Stadt Frankfurt (Oder) zahlreiche Erkundungen in der Doppelstadt an. Ob mehrsprachige Stadtführungen, der Besuch von Ausstellungen, künstlerische Interventionen oder ein interkultureller Kochworkshop: Den Teilnehmenden bieten sich an beiden Tagen zahlreiche Möglichkeiten, das Kulturangebot in Frankfurt (Oder) und Słubice kennenzulernen.

Das Kulturprogramm im Kleist Forum sowie an verschiedenen Orten der Doppelstadt ist auch für Besucherinnen und Besucher kostenfrei, die nicht am Forum teilnehmen. Karten gibt es an den üblichen Vorverkaufsstellen.

Das Forum ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Frankfurt (Oder), der Gemeinde Słubice und der Europa-Universität Viadrina und steht unter der Schirmherrschaft der Bundesaußenministerin und Brandenburger Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock sowie des Brandenburgischen Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke. Es wird finanziert von der Stadt Frankfurt (Oder) und der Europa-Universität Viadrina und aus Lottomitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Weitere Informationen: www.stadt-der-brueckenbauer.de/veranstaltungen

Quelle: Stadt Frankfurt (Oder)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins + 19 =