Start Nachrichten Eisenhüttenstadt Ausschuss für Kultur und Sport in der „kleinen bühne“ 

Ausschuss für Kultur und Sport in der „kleinen bühne“ 

141
0
© Stadt Eisenhüttenstadt

Eisenhüttenstadt. Der Ausschuss für Kultur und Sport hat am Montag, 26. September 2022 einstimmig beschlossen die noch vorhandenen finanziellen Mittel aus der Kulturförderung in Höhe von 900 EUR den kulturellen Vereinen zur Verfügung zu stellen. 

Entsprechende Anträge können kurzfristig beim Bereich Kultur und Sport der Stadt Eisenhüttenstadt abgegeben werden. Förderfähig sind neben den kulturellen Sachkosten für Neuanschaffung und Instandsetzung von Instrumenten und Kostümen die Honorare für Choreografie, Regie und Musikproduktion aber auch Betriebskosten wie Energie und Miete sowie Veranstaltungskosten. Genauere Informationen sind der Richtlinie der Stadt Eisenhüttenstadt für die Kulturförderung (Neufassung vom 27.10.2020, siehe Amtsblatt 18/2020) zu entnehmen. 

Alexandra Böckh stellte sich den Ausschussmitgliedern als neue Leiterin des Bereiches Kultur und Sport vor. Sie versteht sich mit Herz und Seele als Kulturmanagerin und hat bereits während ihres Kulturmanagement-Studiums in Berlin Filmfestivals mitorganisiert, beim Fontane-Jahr 1998 in Neuruppin ein 20-wöchiges Kulturprogramm realisiert und war acht Jahre im Amt für Kultur in Villingen-Schwenningen für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing zuständig. 

Ausschussvorsitzende Heidi Wiechmann überreichte einen Blumenstrauß und sprach ihre Erleichterung darüber aus, dass die Stelle der Bereichsleitung für Kultur und Sport wiederbesetzt wurde. Sie dankte Jörg Slupecki als kommissarischer Fachbereichsleiter Bürgerdienste für die Vertretung. 

Theaterleiter Jens Zörner informierte über Vorhaben des Friedrich-Wolf-Theaters. Bereits in diesem Jahr gab es mit dem Hoftheater eine neue Veranstaltungsform, für das kommende Jahr ist mit der Sommertheaterterasse ein Event mit Musik, Theater und Tanz in Planung. Er konnte beim Projekt „Tanzland“ Mittel aus der Kulturstiftung des Bundes in Projektträgerschaft des Dachverband Tanz Deutschland e.V. akquirieren, so das in Ergänzung zur traditionellen TanzWoche Eisenhüttenstadt ein neues Angebot entsteht. 

Bereits vom 30. September bis 8. Oktober gibt es eine Ballhaus-Woche im Friedrich-Wolf-Theater mit insgesamt sechs Veranstaltungen mit Kabarett, Musik und auch Tanz. Beim Theaterball am 1. Oktober können die Besucher im Saal selbst Walzer oder Tango zu tanzen. 

Karten für diese Veranstaltung sind noch unter www.reservix.de erhältlich! 

Eine größere Diskussion unter den Ausschussmitgliedern und sachkundigen Einwohnern gab es zum Thema Stadtfest. Marina Marquardt kritisierte fehlende Informationen bei der Planung und erwartet eine inhaltliche Einbeziehung bei zukünftigen Stadtfesten. Die Ausschussmitglieder erwarten zur nächsten Sitzung eine vollständige Auswertung um auch über Vorgaben durch den Ausschuss für die Durchführung eines Festes im Jahr 2023 diskutieren zu können. 

Quelle: Stadt Eisenhüttenstadt 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 − dreizehn =