Start Hauptkategorie Veranstaltungen Einladung 

Einladung 

307
0

Wir wagen den Schritt, mit Ausschnitten unserer Theaterprojekte am 16.06. 2022 um 19:00 Uhr im Friedrich-Wolf-Theater Eisenhüttenstadt wieder dem Publikum zu stellen.

Es ist sicher nicht immer alles perfekt, aber die Stücke der DS- Kurse der 10./11. Klasse sind sehr vielschichtig und interpretieren Klassiker wie den “Sommernachtstraum” oder Gegenwartsprobleme wie Isolation, Depressionen, Klimawandel… aus der Perspektive junger Menschen. 

Ein Theaterbesuch, der sich lohnt.

Die Darsteller sind sehr auf das Feedback der Besucher gespannt.

Der DSP-Kurs (Darstellendes Spiel) der elften Klasse am Albert-Schweitzer-Gymnasium erarbeitete und drehte im ersten Schulhalbjahr dieses Schuljahres einen Film mit dem Titel 

                                 „Isolation“.

Obwohl der Titel des Films stark an Corona erinnert, handelt der Film eher von der Frage „Freiheit oder Gesundheit, wie weit dürfen wir gehen?“ und wie sich verschiedene Menschen auf engem Raum in Extremsituationen verhalten. Darin wird eine Schulklasse auf unbestimmte Zeit in der Turnhalle ihrer Schule in Quarantäne geschickt. Im Film werden die verschiedenen Typen und Gruppen einer Schulklasse, wie die Sportler, Diven und Nerds, in extrem stressigen Situationen dargestellt, wobei es natürlich zu Konflikten kommt, welche neben der Freiheitsfrage im Film ebenfalls adressiert werden.

Bei den einen reicht das Essen nicht, andere sind zu laut und wieder andere können sich einfach nicht ausstehen. In Extremsituationen wachsen Menschen entweder zusammen oder entfernen sich voneinander. Somit auch in der „Isolation“. Während die einen versuchen, das Beste aus der Situation zu machen, wollen andere ausbrechen. Dennoch geben die Szenen auch Einblick in einzelne Gruppen und in das Sozialverhalten der Jugendlichen.

Der DSP-Kurs (Darstellendes Spiel) der zehnten Klasse am Albert-Schweitzer-Gymnasium mit

                         „Sommernachtstraum“ 

Wir sind im Zauberwald, dort herrscht Krieg, sinnloser Krieg zwischen Oberon, dem Elfenkönig und seiner Frau Titania. Und worum geht es? Seit  hundert Jahren streiten sich die beiden um Bäume, ihr habt richtig gehört, um Bäume, die eine/ Titania will sie romantisch gewachsen, der andere/Oberon will sie hässlich und dämonisch. Ein Krieg, aber nicht mit Kanonen, sondern mit Naturkatastrophen, Missernten, Hagel, Dürre,….

Die Menschen leiden und wer leidet, sucht einen Ausweg, Theater bringt Menschen zusammen. Das „Versöhnungsstück“ ist: ‚Die höchst klägliche Komödie und der höchst grausame Tod des Pyramus und der Thisbe!’ Eine Liebesgeschichte für den Frieden im Elfenwald, wie schön.

Aber schaut, vier junge Leute irren auch durch den Zauberwald, 2 Mädchen, 2 Jungen, stundenlang, warum?

Lysander liebt Hermia, aber Hermia soll Demetrius heiraten, den liebt aber Helena, also fliehen sie, verfolgen sich, streiten, schließlich schlafen sie müde ein und die Magie beginnt.

Quelle und Plakat: DSP-Kurs Albert-Schweitzer-Gymnasium Eisenhüttenstadt 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

19 − acht =