Start Hauptkategorie Veranstaltungen FRANZISKUSTAG IN DER FRIEDENSKIRCHE – mit einer Tiersegnung und Ausstellung 

FRANZISKUSTAG IN DER FRIEDENSKIRCHE – mit einer Tiersegnung und Ausstellung 

203
0
Flyer Arle gGmbH

Am 4.Oktober 2022 zum Gedenktag des heiligen Franz von Assisi gibt es ein außergewöhnliches ökumenisches Gebet und Gäste: vor der Friedenskirche in Frankfurt(Oder) findet um 17:00 Uhr Tiersegnung statt. 

Dies soll ein Zeichen der „Dankbarkeit für die Schönheit der Schöpfung und die Bitte um deren Bewahrung” sein. Denn der Heilige aus Assisi gilt als Schutzpatron der Tiere, der Umwelt und Ökologie und ist Vorbild und Patron der Naturschützer.

In seinem berühmten Gebet »Sonnengesang« drückt er seine Liebe zur gesamten Schöpfung aus – zu Mensch und Tier, beschrieb auch die Tiere als Brüder und Schwestern des Menschen und den Dank an die Natur, ihre Phänomene und Wunder. 

Deshalb wollen wir die Menschen aus unserer Doppelstadt einladen, gemeinsam mit ihren Haustieren zu kommen und vor der Kirche beten. Wir in der menschlichen Sprache, sie in den Sprachen der Engel. 

Im Anschluss an dieser Andacht und Segnung gibt es in der Friedenskirche dann noch eine begleitende Ausstellung und Kaffee und Kuchen-Buffet. 

Der Tag war als Abschuss des Projektes „Die ersten deutsch-polnischen Tage der Schöpfung“ vom 4. September bis 4. Oktober geplant mit den Schwerpunkten Umwelt und Schöpfung. Es wird aber noch mit kleiner Verzögerung der Weltkindertag am 10. Oktober 2022 von 10:00 bis 16:00 Uhr im Lienaupark gefeiert. 

Die ARLE gGmbH lädt ganz herzlich zum generationsfreien Dienstagnachmittag ein, insbesondere alle Kinder mit Ihren Familien und Ihren Haustieren wie Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen usw., auch Stofftiere sind willkommen. Eintritt frei. 

Das Projekt „Erste Deutsch-Polnische Tage der Schöpfung“ wird durch den Klein-Projekte- Fonds (KPF) der Euroregion Pro Europa Viadrina – Mittlere Oder e.V. im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014-2020 mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert 

Quelle: Arle gGmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

acht + 17 =