Start Hauptkategorie Nachrichten Hoher Krankenstand führt zu Fahrplanabweichungen

Hoher Krankenstand führt zu Fahrplanabweichungen

74
0

Die allgemeine Krankheitswelle hat auch die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH erreicht. Innerhalb von gut einer Woche hat sich der bereits erhöhte Krankenstand verdoppelt. Dies führt dazu, dass der geplante Leistungsumfang durch die ODEG nicht mehr vollständig erbracht werden kann.

Um den Fahrgästen dennoch eine grundsätzliche Planungssicherheit zu ermöglichen, hat sich die ODEG entschlossen, ihr Fahrplanangebot zielgerichtet dort einzuschränken, wo die geringsten Auswirkungen für die Fahrgäste zu erwarten sind. Das ist notwendig, um eine höhere Stabilität und Verlässlichkeit für die verbliebenen Verkehrsleistungen zu erzielen.

Der reduzierte Leistungsumfang ist vorerst bis zum 01. Januar 2023 befristet und umfasst folgende Linien:

Linie RE1

  • Die RE1-Taktverstärker in der Hauptverkehrszeit (8-Teiler) werden tagesaktuell geprüft. Es erfolgt eine tägliche Kommunikation der Fahrten.
  • Wenige Einzelleistungen fallen aus

RE8 Nord

  • Der RE8 Nord endet i.d.R. in Nauen und wendet dort Richtung Norden, somit ist bei fast allen Zügen der Abschnitt Nauen – Flughafen BER Terminal 1-2 im Ausfall.
  • Fahrgäste nutzen zur Weiterfahrt die RB10/14 bzw. den RE2 der DB Regio.

RB33/37

  • Die RB33 fällt zwischen Treuenbrietzen und Jüterbog durchgehend aus.
  • Die RB37 verkehrt im 2h-Takt.

Der aktuelle Status der Leistungsausfälle wird tagesaktuell auf odeg.de/sondermeldungen sowie in den Auskunftsmedien der Verkehrsverbünde sowie der Deutschen Bahn veröffentlicht.

Das gesamte Team der ODEG arbeitet mit Hochdruck daran, um das Ursprungskonzept wieder fahren zu können. Für eventuelle Unannehmlichkeiten möchten wir uns bei allen betroffenen Fahrgästen entschuldigen.

Quelle: ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 + eins =