Start Hauptkategorie Veranstaltungen Jubiläumskonzert der Musikschule in St. Marien 

Jubiläumskonzert der Musikschule in St. Marien 

68
0
Singt beim Jubiläumskonzert in der Kirche St. Marien: der Chor „Corona Vokalis“ der Frankfurter Musikschule. Foto: Henriette Brendler 

Mit einem „Jubiläumskonzert“ feiert die städtische Musikschule Frankfurt (Oder) am 16. September 2022, 17 Uhr, ihren 65. Geburtstag in der St.-Marien-Kirche. In der vom Landesmusikschulverband (VDMK) geförderten Benefizreihe „Musikschulen öffnen Kirchen“ präsentieren Akteurinnen und Akteure der Musikschule Werke aus verschiedenen Jahrhunderten. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden für die Restaurierung des barocken Erbbegräbnisses gebeten. 

Das Deutsch-Polnische Jugendorchester, das Jugendblasorchester, der Chor „Corona Vokalis“ der Musikschule und weitere Ensembles bringen unter anderem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Christian Bach, John Barry und Elton John auf die Bühne. Die Leitung des Programms liegt in den Händen von Professor Maciej Ogarek, Professor Bartłomiej Stankowiak, Hannes Metze-Stuyven, Andrea Heinrich-Berthold, Tobias Meger, Florian Palowski und Antje Finkenwirth. 

Das Deutsch-Polnische Jugendorchester hat Tradition: Es wurde bereits 1973 gegründet. Seitdem proben deutsche und polnische Jugendliche im Alter von 13 bis 20 Jahren regelmäßig gemeinsam für Konzerte und Festivalauftritte.
Die Spenden sollen in diesem Jahr für die Restaurierung des stark beschädigten barocken Erbbegräbnisses im südlichen Seitenschiff der Marienkirche verwendet werden. Das Erbbegräbnis aus dem späten 17. Jahrhundert ist Teil des von der Deutschen Bundestiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes „Umweltbedingte Degradation synthetischer Konservierungs- und Restaurierungsmittel“ und wird nach einer Schadenserfassung aktuell von Restauratoren analysiert und gesichert. 

Die Marienkirche hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In dieser Zeit ist auch der Öffnungsdienst im Shop- und Info-Raum telefonisch unter 0335 22442 erreichbar. 

Weitere Informationen: www.kultur-ffo.de

Quelle: Kulturbüro Frankfurt (Oder)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neun + sechzehn =