Start Hauptkategorie Nachrichten Kostümfundus vom alten Kleist Theater – die ARLE gGmbH verfolgt Spuren des...

Kostümfundus vom alten Kleist Theater – die ARLE gGmbH verfolgt Spuren des Kulturerbes 

544
0

„Kleists Kostüme – Geschichte (in) der Stadt“ ist der Projekttitel im Rahmen dessen die ARLE gGmbH den Kostümfundus des alten Kleist Theaters als wahren Schatz der Stadt im Rahmen einer Bestandsaufnahme den Geschichtsepochen zuordnet und dokumentiert. 

Dank der Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH wurde der Fundus vor einigen Jahren bereits „gerettet“ und seitdem trocken in der Robert -Havemann-Straße gelagert. Die WOWI- Tochter ARLE entwickelte daraus ein Projekt, in dem Begegnungen zwischen jungen und älteren Menschen herausgefordert werden, die Kulturgeschichte der Stadt Frankfurt (Oder) berühren und spüren wollen. Die geschichtliche Expertise wird im Projekt von Frau Inge Kirch, langjährige Verwalterin des Kostümfundus und ehemalige Mitarbeiterin vom Kleist Theater geleitet. „Unsere Projektidee ist auf großes Interesse gestoßen. Bei den Veranstaltungen und Aktivitäten rund um das Projekt beteiligen sich neben den deutschen und polnischen Senior:innen auch Studierende der Europa Universität Viadrina. Eine großartige Zusammenarbeit erweist sich zudem mit dem bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg GmbH und mit der ehemaligen Verwalterin des Fundus, geschichtlich kann uns dabei nichts entgehen “ – so Christa Moritz, Geschäftsführerin der ARLE gGmbH. Hauptziel des Projektes ist die Dokumentation des Fundus u. a. als Beweis einer erfolgreichen Kulturgeschichte im regionalen Kontext. Der Erhalt und eine langfristige Nutzung der Kostüme durch lokale Vereine der Stadt und für Theater-Aufführungen sollen im nächsten Schritt ermöglicht werden. 

Rund um die Bestandsaufnahme werden thematische Workshops und Vorträge organisiert. Um den Fundus noch lange zu bewahren, nähten Senior:innen im cityTREFF bez granic vor einigen Wochen Duftsäckchen und befüllten sie mit Lavendel gegen Motten.

Die nächste Veranstaltung im Projekt ist bereits am 26. November 2021 um 17:00 Uhr im Hansesaal des Bolfrashauses (Große Oderstraße 29, Zugang über Glastreppenhaus). Herr Prof. Dr. Paul Zalewski, Inhaber der Professur für Denkmalkunde an der Europa-Universität Viadrina, greift mit seinem Vortrag: „Das Musikheim von Otto Bartning vor dem Hintergrund der Architektur seiner Zeit in Frankfurt (Oder)“ die Geschichte des Gebäudes auf. 

Bei dieser Veranstaltung besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich über das gesamte Projekt und Möglichkeiten des persönlichen Engagements für das Projekt zu informieren. 

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen bitten wir um die Anmeldung für die Veranstaltung unter der Telefonnummer 0151/43143576 oder per E-Mail: info@arle-ffo.de. 

Förderung von Einzelprojekten (Kulturförderrichtlinie) der Stadt Frankfurt (Oder) 

Quelle und Fotos: ©ARLE gGmbH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × drei =