Start Hauptkategorie Veranstaltungen Ostaufbrüche

Ostaufbrüche

231
0
Collage ©MuV Frankfurt (Oder)

Diskurs-Festival der Bürgerbühne im Kleist Forum vom 10. bis 16. November 2022

Mit Lesungen, Podiumsdiskussionen, Begegnungen, einem Filmabend und einer Vinyl-Party wartet das Festival „Ostaufbrüche“ der Bürgerbühne im Kleist Forum auf. Mit dabei sind vom 10. bis 16. November unter anderem der Politiker Gregor Gysi, die Autor:innen Lukas Rietzschel, Christian Baron, Ines Geipel, Grit Lemke und Heike Kleffner, die Wissenschaftler Timm Beichelt und Marcus Böick, die Theatermacherin Beata Anna Schmutz und viele weitere lokale Gäste. Gemeinsam mit dem Publikum soll diskutiert werden, was ein „Aufbruch Ost“ 30 Jahre nach der Wiedervereinigung bedeutet, warum „der Osten“ von rechter Ideologie so leicht zu unterwandern ist und wie es um den Feminismus in Osteuropa steht. Zugleich werden die aktuell kulminierenden Transformationsprozesse, bedingt durch den Klimawandel und den Krieg in der Ukraine, in den Blick genommen.

„Ostaufbrüche“ ist Schlusspunkt der im Sommer 2021 begonnenen Trilogie. Mittelpunkt von „Ostidentitäten“ und „Osttransformationen“ waren die friedliche Revolution von 1989 sowie die gesellschaftlichen Prozesse und sozialstrukturellen Folgen im Kontext der Wende und Wiedervereinigung. 

Bestsellerautor Lukas Rietzschel eröffnet am Donnerstag ab 19:30 Uhr mit „Unterwegs im Zeittunnel zwischen Diktatur und Freiheit“ das Festival. In seinen Romanen “Mit der Faust in die Welt schlagen” (2018, Ullstein Verlag) und “Raumfahrer” (2021, dtv) geht er der feinen Grenzlinie zwischen den Erinnerungen an die DDR-Diktatur und der im wiedervereinten Deutschland erhofften Freiheit sensibel auf den Grund. Er erzählt von biografischen Niederschlägen, dem keimenden rechtspopulistischen Gedankengut der Nullerjahre und über die Hoffnung auf eine bessere Zeit. Ausgehend von seinen Romanen wird die Zeit zwischen 1980 und 2010 thematisiert, in der im Leben der Menschen in Ostdeutschland alles in die Schwebe geraten ist. Was haben die Menschen aus dieser Zeit der Fragilität gelernt, wie gehen sie aktuell mit Krisen um und wie wirkt die Erfahrung einer plötzlichen Zerbrechlichkeit bis heute nach?

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivals ist frei. Um Voranmeldung unter ticket@muv-ffo.de wird gebeten.

 

Eintritt frei.

Bitte Tickets per E-Mail an ticket@muv-ffo.de reservieren.

Weitere Informationen zum Programm unter www.kleistforum.de.

Alle vergangenen und zukünftigen Ausgaben der Reihe »Vordenken. Nachdenken. Gibt es online auf dem YouTube Kanal der Bürgerbühne im Kleist Forum.

Gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung 
Quelle: Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 + vier =