Start Hauptkategorie Veranstaltungen Papiertheaterwerkstatt Burg Beeskow / Aufführung und Workshop / 18./23.9.2022

Papiertheaterwerkstatt Burg Beeskow / Aufführung und Workshop / 18./23.9.2022

247
0
Papiertheater

VERANSTALTUNG: Papiertheaterwerkstatt Burg Beeskow Vol. 2 – Aufführungen der beteiligten Künstler:innen/Ensembles
DATUM: Sonntag | 18. September 2022 | 15:00 Uhr
ORT:
Burg Beeskow | Altes Amt & Salzhaus
EINTRITT:
7 € | erm. 5 €

VERANSTALTUNG: Papiertheaterwerkstatt Burg Beeskow Vol. 2 – Workshop
DATUM: Freitag | 23. September 2022 | 15:00–19:00 Uhr
ORT:
Burg Beeskow
EINTRITT:
frei

Willkommen in der Welt des Bildertheaters, das mit traditionellen und modernen Bühnendesigns große Geschichten in kleiner Form erzählt! Das Papiertheater ist eine Kunstform, die sich seit Ende des 18. Jahrhunderts in ganz Europa, später auch darüber hinaus ausbreitete: Mithilfe von gedruckten Ausschneidebögen wurden Miniaturtheater aus Papier gebaut, mit denen man im eigenen Wohnzimmer in Ein- oder Zwei-Personen-Besetzung Szenen großer Theaterklassiker nachspielen konnte. Heutzutage kommen selbstentwickelte Stücke und selbstgezeichnete Figuren hinzu, die die alte Tradition mit neuem Leben füllen.

Bereits zum zweiten Mal wird nun die Burg Beeskow zum Treffpunkt der Papiertheater-Szene: Ab kommenden Montag sind Künstler:innen und Ensembles zu Gast, um über mehrere Wochen an ihren Stücken zu arbeiten. Am Sonntag, 18. September 2022, steht um 15 Uhr dann eine erste Präsentation fürs Publikum auf dem Programm. Fünf Stücke werden zu sehen sein, die sich an Kinder und Erwachsene gleichermaßen richten und in denen die Musik fast immer eine tragende Rolle spielt. 

Den Auftakt bildet das Stück „Mother, tell me more“, aufgeführt vom Papirteatret Meklenborg aus Dänemark in englischer Sprache und geeignet für Kinder ab zehn Jahren. Darin wird, inszeniert als Theaterkonzert, die Liebesgeschichte von Emily und Syd erzählt, basierend auf den Liedern von Syd Barrett, des ersten Gitarristen von Pink Floyd. Im Anschluss geht es dann um „Zille sein MiIjöh“: Bei dieser Hommage an die Zeichnungen von Heinrich Zille über die Berliner Arbeiterklasse um 1900 wurden die Szenen und Figuren von Per Brink Abrahamsen (ebenfalls Papirteatret Meklenborg) nach Originalvorlagen erstellt. 

Mit „Ping Pong“ (King Kong) richtet sich Robert Poulter aus England dann an ein Publikum ab sechs Jahren. Die Aufführung ist gleichfalls in englischer Sprache – mit einer deutschen Zusammenfassung: Made Loos Lee, die chinesische Herrin des Verbrechens, tritt auf mit ihrer Terrakotta-Armee und ihrem Löwenhund Ping Pong, den sie in ein weltzerstörendes Monster zu verwandeln scheint.

Das vierte Stück wird von Manfred Kronenberg (Theater andersARTig, Warendorf) und Rüdiger Koch aufgeführt. Zu sehen ist „Die Geschichte von Romeo und Julia“, der erste Teil ihres jüngst uraufgeführten Stückes „Die Wahrheit“. 

Den Abschluss des Programms bildet die Szene der „Wolfsschlucht“ aus der Oper „Der Freischütz“, gespielt von Rüdiger Koch.

Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro; Karten sind vorab am Museumstresen der Burg Beeskow erhältlich sowie telefonisch unter 03366 35-2712.

Wer Lust bekommen hat, sich selbst einmal in der Kunst des Papiertheaters zu probieren, ist dann eine knappe Woche später auf die Burg Beeskow eingeladen. Am Freitag, 23. September 2022, wird dort von 15 bis 19 Uhr ein Workshop mit dem britischen Texter, Zeichner und Performer Robert Poulter angeboten. Vermittelt werden erste praktische Einblicke in die unendlichen Möglichkeiten des Papiertheaters oder „toy theatres“, wie es in Großbritannien heißt – vom Thema zur Story, vom „inneren Auge“ aufs Papier und von der Fläche in die dritte Ebene der Bühne. 

Anmeldungen zum Workshop sind noch bis zum 18. September möglich unter nicole.abraham@l-os.de.

Quelle: Burg Beeskow

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − sechs =