Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 01. April 2022

Polizeinachrichten vom 01. April 2022

558
0

Frankfurt (Oder) – Tatumstände sind zu klären 

Am 31.03.2022, gegen 20:55 Uhr, wurden Polizisten in die Wildenbruchstraße gerufen. Dort soll ersten Erkenntnissen zufolge ein 44 Jahre alter Mann seine Ehefrau mit einem Messer attackiert und schwer verletzt haben. Für die 33- Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch am Ort des Geschehens. Der mutmaßliche Täter ist vorläufig festgenommen. Die genauen Tatumstände sind Gegenstand weiterer Ermittlungen. 

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen laufen 

Am Abend des 31.03.2022 befand sich ein 21 Jahre alter Mann am Platz der Demokratie und wurde dort gegen 18:25 Uhr aus noch ungeklärter Ursache von einem 20-Jährigen attackiert. Der Angegriffene bekam Schläge und erlitt eine Stichverletzung. Rettungskräfte brachten den deutschen Staatsbürger in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen ist er schwer-, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Jetzt sind die Umstände des Geschehens zu klären und welche Motivation der Täter gehabt hatte. Nach dem ebenfalls deutschen Staatsbürger wird derzeit noch gefahndet. 

Eisenhüttenstadt – Betrunken im Krankenmobil 

Am späten Abend des 31.03.2022 hielten Polizisten einen 59 Jahre alten Mann an, der mit seinem Krankenmobil in der Poststraße zuvor zwei Autofahrern die Vorfahrt genommen hatte. Wie sich herausstellte, war der Delinquent mit 1,28 Promille unterwegs gewesen. Er musste daraufhin im nahe gelegenen Krankenhaus eine Blutprobe lassen und erhielt eine Anzeige. Zudem war sein Gefährt nicht einmal zugelassen. Auch dies wird nun zu Konsequenzen führen. 

Wendisch-Rietz – Ermittlungen zur Brandursache laufen 

Am frühen Morgen des 01.04.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Straße Am See gerufen. Dort brannte zu dieser Zeit der vordere Teil eines leerstehenden Einfamilienhauses. Das Fertigteilgebäude älteren Baujahres gilt nun als einsturzgefährdet. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 30.000 Euro benannt. Kriminaltechniker werden in Kürze am Ort des Geschehens ihre Untersuchungen zur genauen Brandursache aufnehmen. 

Grünheide (Mark) – Wohnmobil gestohlen 

Von einem Parkplatz an der Tesla Straße verschwand in der Nacht zum 31.03.2022 ein Wohnmobile Italy im Wert von rund 42.000 Euro. Nach dem Fahrzeug wird nun gefahndet. 

Angermünde – In Wohnung eingedrungen 

Wie der Polizei am 31.03.2022 angezeigt wurde, sind Einbrecher in eine Wohnung in der Berliner Straße gelangt. Ob ihnen auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme aber noch nicht zu klären gewesen. 

Schwedt/Oder – Versuch des Diebstahls 

In der Nacht zum 31.03.2022 versuchten noch Unbekannte, einen Skoda Octavia von dessen Abstellplatz Am Aquarium zu stehlen. Doch misslang die Tat. Trotzdem hinterließen die verhinderten Diebe einen Schaden von rund 200 Euro. 

Templin – In Imbiss randaliert 

Am Abend des 31.03.2022 wurden Polizisten in die Obere Mühlenstraße gerufen. Dort hatte ein Mann in einem Imbiss randaliert und mit einer Flasche geworfen. Mit Eintreffen der Beamten beruhigte sich die Lage. Der 63 Jahre alte Delinquent verließ den Ort des Geschehens. Er wird sich trotzdem für sein Handeln verantworten müssen. 

Prenzlau – Bei Verkehrsunfall verletzt worden 

Am Morgen des 01.04.2022 wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Auf der L26 war ein Audi A4 kurz vor Prenzlau aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und auf einem Feld gelandet. Dabei wurde ein 16 Jahre altes Mädchen verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in das Krankenhaus nach Prenzlau. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur genauen Ursache des Geschehens. 

Eberswalde – Einbrecher noch gesehen 

Am Morgen des 31.03.2022 waren Mitarbeiter eines Reinigungsunternehmens in einer Grundschule in Finow mit Putzarbeiten beschäftigt, als plötzlich der Strom ausfiel. Als sie die Ursache dafür ergründen wollten, sahen sie noch, wie sich ein Mann auf ein Fahrrad mit Kinderanhänger schwang und vom Schulgelände flüchtete. Nach ersten Erkenntnissen war der noch Unbekannte über ein Kellerfenster eingedrungen und hatte ein Keyboard mit sich genommen. Jetzt wird ermittelt, um wen es sich handelte und was mit dem Diebesgut geschehen ist. 

Bernau b. Berlin – Lebensgefährlich verletzt aufgefunden 

Am Vormittag des 31.03.2022 fanden Zeugen einen offensichtlich schwerverletzten Mann auf der Baustelle der zukünftigen Mehrzweckhalle in der Ladeburger Chaussee. Der 51-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und dort ärztlich versorgt. Nach ersten Erkenntnissen schlug der Bauarbeiter aus großer Höhe auf den Boden auf. Ein Einwirken Dritter steht bislang aber nicht in Rede. Jetzt wird ermittelt, was genau geschah. 

BAB 11 – Keine Fahrerlaubnis und noch mehr… 

Am 31.03.2022, gegen 17:30 Uhr, kam ein Mann mit seinem PKW Hyundai an der Lichtzeichenanlage L33/Anschlussstelle Berlin Marzahn an und hätte sich eigentlich in die Reihe der wartenden Fahrzeuge einreihen sollen. Das tat er aber nicht, sondern fuhr an der Schlange vorbei und überquerte trotz rotem Ampelsignals einfach die Kreuzung. Dann verschwand der Wagen auf die BAB 10 in Richtung Dreieck Barnim. 

Ein Polizist hatte diesen Vorgang jedoch bemerkt und setzte auf seinem Motorrad zur Verfolgung an. Noch im Bereich des Beschleunigungsstreifens hatte er den Hyundai eingeholt und durch entsprechende Signale eine Kontrolle angekündigt. Als an der nächsten Anschlussstelle aber diese Kontrolle erfolgen sollte, beschleunigte der Autofahrer seinen Wagen erneut und wollte offensichtlich flüchten. 

Das Ganze endete schließlich auf der BAB 11, kurz hinter dem Dreieck Barnim. Dann hielt der renitente Herr doch noch auf dem Seitenstreifen, weigerte sich aber nun, die Türen zu öffnen und auszusteigen. Erst nach Eintreffen von weiteren Polizisten kam er dann doch noch freiwillig aus dem Auto. 

Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen 34 Jahre alten polnischen Staatsbürger, dessen gerötete Augen einen offenkundigen Drogenkonsum verrieten. Einen Test verweigerte der Delinquent jedoch. Dafür fanden sich im Wagen Betäubungsmittel an. Einen Führerschein besaß der Mann nicht. Er musste den Wagen stehen lassen und wird nun die juristischen Konsequenzen seines Handels zu tragen haben. 

Basdorf – Zeugen gesucht 

Wie der Polizei am Abend des 31.03.2021 bekannt geworden ist, sei am selben Tag, gegen 19:30 Uhr, eine 11-Jährige hier von einem bislang noch unbekannten Täter körperlich bedrängt worden. Tatort soll die Heinrich-Heine-Straße gewesen sein. Im weiteren Verlauf soll der Unbekannte dann versucht haben das Mädchen zwischen parkende Fahrzeuge zu ziehen. Auf das Geschehen aufmerksam gewordene Zeugen hätten den Schilderungen nach dann den Beschuldigen zur Flucht bewogen. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: – ca. 170 cm groß 

  • ca. Mitte 20 Jahre alt
  • braune Haare, “Topfschnitt”
  • schwarz gekleidet, Jogginganzug
  • keine Brille
  • keinen Bart 

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang nun Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind oder die einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passt, im zeitlichen und örtlichen Kontext gesehen haben, sich bei der Polizeiinspektion Barnim unter der 03338 361-0 zu melden. Hinweise können aber auch über die Internetwache unter: https://polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben abgegeben werden. In dringenden Fällen wählen Sie die 110! 

Rüdersdorf b. Berlin – Die Masche mit WhatsApp 

Weiterhin versuchen Betrüger auf vielfältige Art und Weise an das Geld gerade älterer Bürger zu kommen. Seit geraumer Zeit werden Nachrichten über WhatsApp versendet, die von angeblichen Verwandte stammen sollen. Zumeist wird anfangs erst einmal ein (natürlich erfundener) Grund genannt, wieso sie sich unter unbekannter Nummer melden. Dann kommt eine Geschichte, in der finanziellen Nöte geschildert werden, um letztlich Geldforderungen aufzumachen. 

So erhielt auch eine 60 Jahre alter Rüdersdorferin eine Mitteilung, in der ihre angebliche Tochter um Geld bat. Doch erwies sich die Frau als gut informiert und ließ sich auf nichts ein. Vielmehr informierte sie am 31.03.2022 die Polizei über diesen Betrugsversuch. Machen Sie es genauso und lassen Sie sich nicht übers sprichwörtliche Ohr hauen! 

Neuenhagen b. Berlin – Ermittlungen nach Sachbeschädigung 

Am späten Abend des 31.03.2022 informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über eine Gruppe Jugendlicher, die gerade dabei wären, in der Professor-Zeller- Straße eine Straßenlaterne aus ihrer Verankerung zu reißen. Tatsächlich fand sich diese Laterne in der Folge in Schieflage, doch ist die Funktionsfähigkeit weiterhin gegeben. Trotzdem entstand der Gemeinde ein geschätzter Schaden von rund 500 Euro. Die Beamten konnten sich einen der mutmaßlichen Täter greifen. Der 18-Jährige wird nun Einiges zu erklären haben. 

Gusow-Platkow – Verdacht des Fahrens unter berauschenden Mitteln 

Am späten Abend des 31.03.2022 zogen Polizisten in der Karl-Marx-Straße einen VW Golf aus dem Verkehr. Dessen Fahrerin machte einen nicht wirklich nüchternen Eindruck. Ein Drogenvortest erhärtete diesen Verdacht nur noch. Die 30-Jährige musste das Auto stehen lassen und wurde in das Seelower Krankenhaus gebracht. Dort nahm ein Arzt ihr eine Blutprobe ab, die nun als Beweismittel dient. 

Wriezen – Ein Fall für die Bußgeldstelle 

Am späten Abend des 23.03.2022 besahen sich Polizisten die Fahrerin eines Mazdas einmal etwas genauer, die sie mit ihrem Wagen in der Freienwalder Straße angehalten hatten. Da die Frau Alkoholgeruch verströmte, wurde ein entsprechender Test vorgenommen. Der zeigte einen Wert von 0,72 Promille an. Die 52-Jährige musste das Auto stehen lassen und erwartet nun zeitnah Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg. Dorthin wurde das Verfahren nämlich gegeben. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × fünf =