Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 02. Dezember bis 03. Dezember 2023

Polizeinachrichten vom 02. Dezember bis 03. Dezember 2023

215

Jacobsdorf OT Sieversdorf  – Trunkenheitsfahrt

Am Samstagabend teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass in Sieversdorf ein PKW aus dem Landkreis Oder-Spree in Schlangenlinien fährt. In der Alten Briesener Straße hielt dann der PKW an und der Zeuge hielt den PKW-Fahrer bis zum Eintreffen der hinzueilenden Polizeibeamten fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,76 Promille. Der Fahrzeugführer musste dann die Beamten zur Blutprobe ins Revier nach Frankfurt (Oder) begleiten. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und eine Verkehrsvergehensanzeige erstattet. 

Frankfurt (Oder) – Versuchte Entwendungen von PKW

Am Freitagabend bemerkte ein Zeuge in der August-Bebel-Straße, wie sich drei Männer an einem Nissan Qashqai zu schaffen machten. Daraufhin informierte er die ihm bekannte Halterin des PKW. Diese rief aus dem Fenster. Daraufhin gingen die Halterin und der Zeuge zum PKW. Als sie sich näherten, bemerkten sie noch, wie einer der Männer aus dem PKW stieg und dann alle drei Männer flüchteten. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung wurden die drei Männer durch die nun informierte Polizei nicht mehr festgestellt werden. Bei der Anzeigenaufnahme wurde dann festgestellt, dass es den Tätern fast gelungen war, den PKW zu starten und zu entwenden. Beschrieben wurden die drei Männer als sehr groß, schlank und dunkel gekleidet. Am Samstagvormittag zeigte ein weiterer Geschädigter aus der August-Bebel-Straße die versuchte Entwendung ihres Nissan Qashqai an. Hier wurden Manipulationsspuren am PKW festgestellt. Hinweise zu möglichen Feststellungen durch Zeugen nimmt die Polizei gerne entgegen.   

Erkner – Trunkenheitsfahrt

In der Nacht zum Sonntag kontrollierten Beamte einen PKW aus Berlin in der Neu Zittauer Straße in Erkner. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizeibeamten dann Alkoholgeruch beim Fahrzeugführer. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert im Bußgeldbereich. Daraufhin wurde im Revier ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt, welcher den Vortest bestätigte. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.

Neuenhagen, Fichtestraße – Fahrlässige Brandstiftung

Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses geriet am Freitagvormittag unabsichtlich an einen Schalter der Herdplatte und schaltete dadurch den Herd ein. Anschließend begab sie sich zur Arbeitsstelle und schloss die Abdeckung des Herdes. Auf der Abdeckung des Herdes befand sich ein Holzbrett, welches durch die Hitzeentwicklung leicht anfing zu qualmen und es kam zu Rauchentwicklung. Durch diesen Umstand wurden die Rauchmelder ausgelöst. Zu einer offenen Flamme kam es jedoch glücklicherweise nicht. Sowohl das Holzbrett als auch die Herdabdeckung wurden beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. 

Strausberg, Philipp-Müller-Straße – Sachbeschädigung an Pkw

Unbekannte Täter schlugen in der Zeit vom 29.11.2023 bis 30.11.2023 mittels unbekannten Gegenstandes die Heckscheibe von einem Kleintransporter Ford Transit ein. Die dadurch entstandene Öffnung ist für ein Eindringen in das Fahrzeug ungeeignet. Hinweise auf Tatverdächtige oder ein mögliches Tatmotiv konnte der Geschädigte nicht geben. Das beschädigte Fahrzeug stand zur Tatzeit für jedermann frei zugänglich auf einem Hinterhofparkplatz. Der entstandene Sachschaden wurde mit 1.000 Euro beziffert. 

Neuenhagen, Hohe Alle – Wohnungseinbruchdiebstahl

Unbekannte Täter gelangten in der Zeit vom 29.11.2023 bis 02.12.2023 durch Aufhebeln der Terrassentür in das Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses, betraten hier mehrere Räume und durchsuchten diese augenscheinlich nach Wertgegenständen. Dazu wurde diverse Schränke und Schubladen durch die unbekannten Täter geöffnet. Im Ergebnis einer ersten Inaugenscheinnahme wurde Bargeld in hier bekannter Höhe entwendet. Der Sachschaden wurde mit 1.300 Euro angegeben. 

Beiersdorf – Fahrlässige Brandstiftung 

Am Samstagnachmittag kam es zu einem Feuerwehreinsatz in der Dorfstraße in Beiersdorf. Hier hatte ein Rauchmelder angeschlagen. Da kein Bewohner in der Wohnung war, musste die Feuerwehr gemeinsam mit den eingesetzten Polizeibeamten die Wohnung gewaltsam öffnen. Hier konnte in der Küche eine Pfanne mit angebranntem Essen festgestellt werden, welche bereits stark qualmte. Die Feuerwehr beseitigte die Gefahrenquelle und lüftete die Wohnung. Durch die Polizei wurden Ermittlungen wegen dem Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Im Anschluss erfolgte die Sicherung der Wohnung. Der Gesamtschaden wird auf 1.000 € geschätzt

Steintoch, Bastaer Straße – Betrugsversuch

Eine unbekannte männliche Person meldete sich am 02.12.2023 gegen 09:00 Uhr telefonisch bei der Geschädigten und gab an, dass der Sohn ein Kind überfahren hätte und im Gefängnis sitzt. Man benötigt nun eine Kaution in Höhe von 20.000 Euro, um den Sohn aus dem Gefängnis heraus zu lösen. Glücklicherweise haben die Geschädigten diese Betrugsmasche erkannt und haben sofort den Sohn angerufen. So kam es zu keiner Geldübergabe an die unbekannten Betrüger, somit ist auch kein Vermögensschaden für den Geschädigten eingetreten. 

Sachbeschädigung in Panketal – Wer kann Hinweise geben?

Am 03.12.2023 um 04:25 Uhr wurde die Polizeiinspektion Barnim über einen Brand in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Röntgental informiert. Vor dem dortigen Spielplatz hatte eine ehemalige Telefonzelle, welche aktuell als „Büchertauschbörse“ genutzt wird, gebrannt.

Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr löschten den Brand zügig ab. Eine Gefährdung für umstehende Gebäude gab es nicht. Da nicht von einer Selbstentzündung ausgegangen werden kann, leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen ein. Eine Spurensicherung vor Ort erfolgte. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Hinweise auf den bzw. die möglichen Tatverdächtigen gibt es momentan nicht. Die Kriminalpolizei in Bernau hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizeiinspektion Barnim fragt: Gibt es Zeugen und hat Jemand Beobachtungen gemacht, welche mit dem Brand der „Büchertauschbörse“ in Verbindung stehen könnten? Hinweise können unter 03338 3610 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle gemacht werden. Auch unter www.polizei.brandenburg.de besteht die Möglichkeit zur Weitergabe von Hinweisen.

Eberswalde – Hausfriedensbruch und Verdacht des Diebstahls

Am 02.12.2023 gegen 07:00 Uhr wurde die Polizei zu einem Krankenhaus in Eberswalde gerufen. Mitarbeiter meldeten hier, dass sich ein Unbefugter im Krankenhaus aufhält. Der 28-Jährige konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten im Krankenhaus festgestellt werden. Bei einer Durchsuchung wurden geringe Mengen von verschreibungspflichtigen Medikamenten aufgefunden. Diese wurden im weiteren Verlauf sichergestellt. Ob diese aus dem Krankenhaus stammen, ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei in Eberswalde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erhielt der 28-Jährige einen Platzverweis. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Bernau – Hausfriedensbruch

Am 03.12.2023 gegen 01:00 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem Krankenhaus in Bernau gerufen. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen hielt sich hier ein Mann auf, welcher aufgefordert wurde die Rettungsstelle zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach. Der 37-jährige Mann hatte mit seinem Auftreten den Dienstbetrieb im Krankenhaus gestört und wurde daher zum Verlassen der Rettungsstelle aufgefordert. Polizeibeamte begleiteten den offenkundig stark alkoholisierten 37-Jährigen vor das Krankenhaus und erteilten ihm einen Platzverweis. Diesem kam er nicht nach und kam wenig später zurück in das Krankenhaus. Der 37-Jährige wurde deshalb anschließend in Polizeigewahrsam genommen. Der 37-jährige Mann war bereits Stunden vorher am Bahnhof in Erscheinung getreten, als er im alkoholisierten Zustand einen Polizeieinsatz auslöste.

Eberswalde – Fahndungserfolg

Am 03.12.2023 um 00:15 Uhr unterzogen Polizeibeamte in Eberswalde einen 41-jährigen Mann einer Kontrolle. Kontrollort war die Potsdamer Allee in Eberswalde. Wie sich herausstellte, war der 41-Jährige bereits polizeilich bekannt. Weiterhin war er zur Fahndung ausgeschrieben, da ein Haftbefehl gegen ihn bestand. Anscheinend hatte der 41-Jährige eine gerichtliche Geldstrafe nicht bezahlt. Da ihm die Begleichung nicht möglich war, wurde er verhaftet und in die Polizeiinspektion Barnim gebracht. Im Laufe des Tages wird der Betroffene in eine nahe gelegene JVA überstellt.

Ahrensfelde – Trunkenheitsfahrt

In den Morgenstunden des 03.12.2023 wurde die Polizei nach Ahrensfelde OT Eiche gerufen. Hier war ein Mann aufgefallen, welcher anscheinend im alkoholisierten Zustand einen Pkw gefahren und nun sein Fahrzeug auf einem Firmengelände abgestellt hatte. Vor Ort wurde der beschriebene Mann, ein 65-jähriger aus Berlin, in seinem Pkw sitzend festgestellt. Die Polizeibeamten nahmen starken Alkoholgeruch seitens des 65-Jährigen wahr. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 2,52 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt und eine Blutentnahme zur beweissicheren Feststellung der Alkoholkonzentration angeordnet. Diese wurde in einem nahen gelegenen Krankenhaus realisiert. Der Führerschein des 65-Jährigen wurde beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Eberswalde – Fahren unter Betäubungsmitteln

Am 02.12.2023 gegen 22:30 Uhr unterzogen Polizeibeamte in der Eberswalder Triftstraße einen Pkw und dessen 49-jährigen Fahrer einer Verkehrskontrolle. Aufgrund von Verdachtsmomenten wollten die Kontrollierenden den 49-Jährigen einen Drogenvortest unterziehen. Diesen lehnte der 49-Jährige ab. Aufgrund der bestehenden Indizienlage vor Ort und dem Verdacht des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln, wurde eine Blutentnahme angeordnet und in einem nahegelegenen Krankenhaus durchgeführt. Hiernach wurde der 49-Jährige aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Bei positiven Befund wird gegen den 49-jährigen Pkw-Fahrer ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

Schwedt – Polnische Feuerwerkskörper ohne Kennzeichnung

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden wurde in Schwedt ein PKW mit drei Insassen durch Beamte der Bundes- und Landespolizei kontrolliert. Hierbei wurden mehrere Feuerwerkskörper aufgefunden, welche keine Kennzeichnung besaßen, um sie in der EU zu besitzen. Diese wurden sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Prenzlau – Diebstahl von zwei E-Scootern

Am Freitagabend wurde der Diebstahl von zwei E-Sccotern (korrekte Bezeichnung: Elektrokleinstfahrzeuge) gemeldet. Diese waren in Prenzlau in der Friedrichstraße gemeinsam angeschlossen und wurden beide entwendet. Bei einem Scooter handelt es sich um die Marke „Segway-Nineboot“ mit dem Versicherungskennzeichen 250ELX. Entsprechende Strafanzeigen wurden aufgenommen.

Uckermark Verkehrsunfälle

Insgesamt wurden am Wochenende 24 Verkehrsunfälle durch die Polizei aufgenommen, keiner mit Personenschaden und vier mit Wildbeteiligung.

Quelle: PM PD Ost 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × vier =