Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 02. Februar 2022

Polizeinachrichten vom 02. Februar 2022

760
0

Eisenhüttenstadt – Drogenvortest schlug an

Am späten Abend des 01.02.2022 zogen Polizisten in der Saarlouiser Straße einen PKW VW aus dem Verkehr. Dessen Fahrerin räumte ein, Betäubungsmittel zu sich genommen zu haben. Ein Drogenvortest bestätigte diese Aussage dann auch. Die 38-Jährige musste das Auto stehen lassen und wurde in das nahe gelegene Krankenhaus gebracht. Dort entnahm man ihr eine Blutprobe, die nun ausgewertet wird. Dann steht fest, ob sie tatsächlich unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs gewesen war.

Frankfurt (Oder) – In Keller eingedrungen

Wie der Polizei am 01.02.2022 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in mindestens vier Verschläge des Kellers eines Mehrfamilienhauses am Carthausplatz eingedrungen. Die Täter verschwanden dann mit drei Fahrrädern und einem Elektroroller. So hinterließen sie einen materiellen Schaden von rund 3.100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum Verbleib des Diebesgutes und wer sich da betätigte.

Briesen (Mark) – Geschlagen worden

In den späten Abendstunden des 01.02.2022 wurde der Polizei ein Gewaltdelikt angezeigt. Ein 61 Jahre alter Mann war in der Karl-Marx-Straße von mehreren noch Unbekannten geschlagen und verletzt worden. Anschließend entfernten sich die Täter wohl in Richtung Fürstenwalder Chaussee. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, was es mit der Sache auf sich hat. Der Verletzte wurde in das Klinikum Markendorf gebracht.

Erkner – Baumaschinen und Werkzeuge gestohlen

In der Nacht zum 01.02.2022 drangen noch Unbekannte in die Räume einer gerade im Aufbau befindlichen Pflegestation im Eichhörnchenweg ein. Aus dem Gebäude nahmen die Täter dann diverse Baumaschinen und Werkzeuge mit sich. Kriminaltechniker konnten umfangreiches Spurenmaterial sichern. Dieses wird nun ausgewertet.

Beeskow – Betrüger holten sich gleich zweimal Geld

Am Morgen des 31.01.2022 klingelte bei einer Rentnerin das Telefon. Am Apparat war ein Mann, der sich als Polizist ausgab und von einem Verkehrsunfall erzählte, den angeblich die Tochter der Rentnerin verursacht haben sollte. Um eine Festnahme zu verhindern, müsste eine Kaution von 15.000 Euro gezahlt werden…

Tatsächlich gelang es dem Anrufer, seine Gesprächspartnerin derart überzeugend um den Finger zu wickeln, dass sie alle Vorsicht fahren ließ. Sie hob den geforderten Betrag von ihrem Konto ab und übergab ihn dann an einen ihr unbekannten Mann.  

Einen Tag später war der „Polizist“ wieder am Telefon. Diesmal hieß es, dass die bereits gezahlte Summe nicht ausreichen würde. Er forderte nun noch einmal mehr als das Doppelte und wieder konnte er die hochbetagte Frau überzeugen, dass alles rechtens sei. Sie übergab das Geforderte nun an eine Frau.

Erst Stunden später ließ ein Gespräch mit der echten Tochter die Sache auffliegen. Da war es jedoch längst zu spät.
Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), wer die Geschädigte um ihr Erspartes brachte.  

Schwedt/Oder – Ohne Fahrerlaubnis

Am späten Abend des 01.02.2022 hielten Polizisten im Heinersdorfer Damm einen Audi A6 zu einer Kontrolle an. Der Fahrer erwies sich als bereits bekannt, da er schon einmal ohne erforderliche Fahrerlaubnis ertappt worden war. Auch an diesem Abend konnte der 42-Jährige keinen Führerschein vorweisen, was daran lag, dass er noch immer keine Fahrerlaubnis sein Eigen nannte. Außerdem gab der Mann an, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein Drogenvortest bestätigte diese Aussage. Er musste den Wagen stehen lassen und erhielt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Templin – Verdacht der Verkehrsunfallflucht

Am späten Abend des 01.02.2022 informierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über einen gefährlich auf die Fahrbahn ragenden Baum. Die Beamten machten sich auf den Weg zu der beschriebenen Stelle in der Hindenburger Straße und fanden dort Teile eines Fahrzeuges sowie einen abgebrochenen Baum vor. All dies deutete auf einen zuvor geschehenen Unfall hin. Von einem Beteiligten war jedoch weit und breit nichts zu sehen. Kameraden der Feuerwehr Templin kümmerten sich um die Entfernung des Baumes und die Polizei ermittelt nun zum Verdacht der Verkehrsunfallflucht.

Templin – Verdacht der exhibitionistischen Handlung

Am Abend des 01.02.2022 wurden Polizisten in die Naturtherme Templin gerufen. Dort war ein Mann im öffentlichen Bereich der Therme aufgefallen, als er sich offensichtlich vor Kindern entblößte. Angestellte griffen sich den 60-Jährigen und übergaben ihn der Polizei. Er wird sich jetzt zu erklären haben.

Eberswalde – Ermittlungen eingeleitet

Am 01.02.2022, gegen 19:10 Uhr, wurde der Polizei ein Raubdelikt angezeigt.

Gegen 18:30 Uhr war eine 82 Jahre alte Frau in der Ringstraße von zwei Kindern angesprochen und um einen Geldwechsel gebeten worden. Die beiden noch Unbekannten ließen sich nicht abschütteln und bedrängten die Frau regelrecht. Als sie dann ihr Portemonnaie hervorholte, riss einer der Jungen ihr die Geldbörse aus der Hand und flüchtete mit seinem Komplizen in Richtung des Einkaufsmarktes „Kaufland“. Die Geschädigte blieb unverletzt.

Kriminalisten der Inspektion Barnim haben die Ermittlungen zu den Tätern übernommen und prüfen dabei, ob sie auch für eine ähnliche Handlung in der Fritz-Weineck-Straße verantwortlich sein könnten. Gegen 16:00 Uhr war dort eine 81-jährige Frau ebenfalls von zwei Kindern um einen Geldwechsel gebeten worden. Als sie dies ablehnte, entriss ihr das Duo einen Stoffbeutel und eine Umhängetasche, welche die Rentnerin an ihren Rollator angehangen hatte. Damit flüchteten die beiden jungen Leute vom Ort des Geschehens.

Eberswalde – Graffiti geschmiert

Wie der Polizei am 01.02.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte an  einen Bauzaun in der Rudolf-Breitscheid-Straße großflächig Graffiti geschmiert. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer sich da betätigte.

Wandlitz – Auf Baustellengelände randaliert

In der Nacht zum 01.02.2022 haben noch Unbekannte auf dem Gelände einer Baustelle in der Mühlenstraße von Klosterfelde ihr Unwesen getrieben. Sie durchtrennten Kabelstränge eines Baukranes sowie Kabel, die im Rohbau der Kindertagesstätte bereits verlegt gewesen waren. Auch einen Baucontainer brachen die Täter auf. So entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Oderberg – Auto und Anhänger verschwunden

Wie der Polizei am Morgen des 02.02.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Opel Insignia von dessen Abstellplatz in der Berliner Straße gestohlen. Wenig später kam dann die Kunde, dass von einem Grundstück im Fliederweg ein Anhänger verschwunden sei. Nach dem Diebesgut wird nun gefahndet. 

Strausberg – Nachgefragt

Ein Senior aus dem Hans-Beimler-Ring fragte nach einem merkwürdigen Anruf bei seinem Sohn nach und fand heraus, dass er einen Betrüger am Telefon hatte.

Denn er hatte am 1. Februar zur Mittagszeit einen Anruf von einem angeblichen Polizisten erhalten, der eine Kaution verlangte, damit sein Sohn einer Haftstrafe entginge. Der 94- Jährige erstattete Anzeige wegen eines Betrugsversuchs.

Hönow – Mehrere Versuche

An mehreren Stellen eines Einfamilienhauses in der Freiburger Straße versuchten zwischen dem 31. Januar, 8.30 Uhr und dem 1. Februar, 16.30 Uhr, unbekannte Täter mit Gewalt in das Innere zu gelangen. Es fanden sich Spuren an Fenstern und Türen, die für einen Schaden von ca. 4.000 Euro sorgten.

Altlandsberg – Reh nach Unfall verendet

Am 2. Februar, gegen 5 Uhr rannte ein Reh über den Mehrower Weg und stieß mit einem PKW Opel zusammen. Der Fahrer blieb unverletzt und der der PKW blieb, trotz eines Schadens von ungefähr 2.000 Euro, betriebstüchtig.

Seelow – In Gartenlaube eingebrochen

Unbekannte Täter schlugen an einer Gartenlaube innerhalb der Kleingartenanlage Sonnenschein drei Fensterscheiben ein. Auch in den Schuppen gelangten sie. Der Besitzer war am 30. Januar zuletzt auf dem Gartengrundstück und stellte am Vormittag des 1. Februar die Schäden fest. Nach erstem Überblick fehlt nichts. Der Schaden wurde auf 300 Euro geschätzt.

Neutrebbin – Unter Schock

Unter Schock stand eine 22- Jährige, nachdem sie in einer Kurve in der Siedlung die Kontrolle über den VW Polo verlor. Ein Rettungswagen wurde bestellt und die junge Frau am Dienstagnachmittag vor Ort untersucht. Ihr PKW musste angeschleppt werden. Der Schaden liegt bei 8.000 Euro. Nun untersucht die Kriminalpolizei, wie es zu dem Unfall kam.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 + 3 =