Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 02. Juli 2022 – 03. Juli 2022

Polizeinachrichten vom 02. Juli 2022 – 03. Juli 2022

234
0

Fürstenwalde – Berauschende Nacht endet in Zelle

Eisenbahnstraße, Höhe Amtsgericht, Samstag, 02.07.2022, 05:35 Uhr

Eine 17-jährige junge Dame wurde durch Passanten im Stadtgebiet von Fürstenwalde aufgegriffen. Sie schien sichtlich stark alkoholisiert, weswegen ein Rettungswagen sowie die Polizei angefordert wurde. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,97 Promille. Sie wurde bis zur Übergabe an den Vater zum Schutz der eigenen Person in Gewahrsam genommen.

Frankfurt (Oder) – Einbruch in Döner-Imbiss

Spitzkrugring, Sonntag, 03.07.2022, 03:05 Uhr

Ein Zeuge beobachtete einen Einbruch in den Döner-Imbiss und verständigte die Polizei. Die Tatverdächtigen wurden in der Folge auf frischer Tat in Tatortnähe aufgegriffen und durch den Zeugen als Täter zweifelsfrei identifiziert. Teilweise befanden sich noch Dinge im Besitz der Tatverdächtigen, welche dem Imbiss zugeordnet werden konnten. Bei den Tätern handelt es sich um einen polizeilich bekannten 15-jährigen Jugendlichen und einen 18-jährigen Heranwachsenden. Der Heranwachsende wurde dem Gewahrsam zugeführt und der 15-jährige einer Jugendhilfeeinrichtung.

B5 Treplin in Fahrtrichtung Frankfurt (Oder) – Trunkenheit im Verkehr

Samstag, 02.07.2022, 12:10 Uhr

Durch eine namentlich bekannte Zeugin wurde bekannt, dass ein PKW BMW zwischen Sieversdorf und Treplin in Schlangenlinie unterwegs sei. Der PKW konnte am oben benannten Ort angehalten und kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest der 44-jährigen Fahrerin ergab einen Wert von 3,85 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme. Anschließend wurde die Tatverdächtige zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen

Neuzelle – Betrunken Unfall verursacht

Eichengrund, Samstag, 02.07.2022, 17:10 Uhr

Im Zusammenhang mit einer Verkehrsunfallaufnahme wurde bei dem Beschuldigten ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 3,06 Promille ergab.  Es wurde daraufhin eine Blutentnahme angeordnet und im KH Eisenhüttenstadt durchgeführt.  Der Führerschein wurde sichergestellt. 

Strausberg – E-Bike entwendet 

Unbekannte Täter entwendeten aus einem Kellerverschlag in der Ringstraße. Ein E-Bike der Marke Stevens. Der Gesamtschaden liegt bei rund 3.150 €. Durch die Polizei wurde eine Anzeige aufgenommen und eine europaweite Fahndung zu dem Rad eingeleitet.

Hennickendorf – Graffititäter gestellt

Ein aufmerksamer Zeuge informierte die Polizei Strausberg über eine gegenwärtige Sachbeschädigung durch 3 männliche Täter. Sofort eingesetzte Beamte der Polizei konnten in unmittelbarer Nähe alle 3 Beschuldigten feststellen. Sie hatten noch immer die entsprechenden Farbdosen dabei. Auch die entsprechenden Graffitis konnten dank dem Zeugen schnell aufgefunden werden. Die Polizei stellte sämtliche Farbdosen sicher und leitete gegen die 3 ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Altlandsberg – Fahrlässige Brandstiftung

Vermutlich während Mäharbeiten, kam es zu einer Brandentwicklung auf dem bereits abgemähten Feld. In der Folge brannte eine Fläche von rund 5 ha, welche durch den Einsatz von Feuerwehren aus mehreren Ortsteilen gelöscht werden konnte. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur möglichen Brandursache auf.

Zeschdorf – Unfall unter Einwirkung von Alkohol

In der Nacht von Samstag zu Sonntag kam es in Zeschdorf zu einem Streit zwischen einem Mann und einer Frau. Hintergrund war, dass der Mann alkoholisiert Auto fahren wollte. Um dies zu verhindern stellte sich seine Lebensgefährtin vor den PKW. Dies hielt den Mann aber nicht davon ab, loszufahren. Hierbei schliff er seine Freundin ein Stück weit mit, welche sich hierbei verletzte. Der Mann konnte an seiner Wohnanschrift in Frankfurt angetroffen werden. Auf Grund seiner Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz eines Führerscheins war.

Schorfheide – Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen

Am Morgen des 02.07.2022 kam es auf der Ortsverbindungstraße Finowfurt – Zerpenschleuse (B167) zu einem schweren Verkehrsunfall. In einem Kurvenbereich kam es zu einer Kollision zwischen einem aus Richtung Finowfurt kommenden PKW Mercedes Benz und einem in Gegenrichtung fahrenden LKW.

Der 43 – jährige PKW Fahrer wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste durch die im Einsatz befindlichen Kräfte der Feuerwehr mit großem technischem Aufwand aus dem stark beschädigten PKW gerettet werden. Der Fahrzeugführer wurde vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Berliner Krankenhaus verbracht. Der 37 – jährige Fahrzeugführer des LKW wurde ebenfalls durch die Feuerwehr geborgen. Auch dessen Verletzungen mussten in einem naheliegenden Krankenhaus versorgt werden. Beide Fahrzeuge und die angrenzende Schutzplanke der B167 wurden beschädigt. 

Zum Zwecke der Rettungs – und Bergungsarbeiten musste die B 167 von 08:00 Uhr bis 11:15 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Neben Beamten der Polizeiinspektion Barnim waren Beamte der Verkehrspolizei, Kräfte der Feuerwehr und des Rettungdienstes sowie der Straßenmeisterei im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an und werden durch die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Barnim geführt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 40.000€ 

Klosterfelde – Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Samstag, 02.07.2022

Ein weiterer schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagabend auf der Prendener Str. in Klosterfelde. Hier kollidierte ein PKW BMW mit einem vorausfahrenden PKW Mercedes. In der Folge kam der BMW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum.  Durch den Verkehrsunfall wurde die 38 – jährige Fahrzeugführerin des PKW Mercedes schwer – und eine 15 – jährige Mitfahrerin des PKW BMW leicht verletzt. Beide wurden in naheliegende Krankenhäuser verbracht. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Neben den Beamten der Polizeiinspektion Barnim befanden sich Kräfte der Feuerwehr und des Rettungdienstes vor Ort. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an und werden durch die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Barnim geführt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000€

Panketal – Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Bei einem Verkehrsunfall, welcher sich am Nachmittag des 02.07.2022 ereignete, wurde ein 30 – jähriger Radfahrer so schwer am Arm verletzt, dass eine stationäre Behandlung erforderlich wurde. Ursächlich für die Verletzung war eine Kollision mit einem PKW Renault, welcher aus der Gartenstr. in die Birkholzer Straße. Der 56 – jährige Fahrezgführer des PKW blieb unverletzt.  Es entstand leichter Sachschaden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Barnim, zur medizinischen Versorgung des Radfahrers waren Kräfte des Rettungsdienstes vor Ort. Auch in diesem Fall werden die Ermittlungen zur Unfallursache durch die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Barnim geführt

Gartz/O. – Kampfhund greift Spaziergängerin mit Hund an

Am 01.07.22 gegen 07:30 Uhr wurde in der Straße am Mühlengraben in Gartz/O. eine 53-jährige Frau, welche mit ihrem kleinen Hund spazieren ging, durch einen Kampfhund angegriffen und gebissen. Der Kampfhund wurde an der Leine geführt, riss sich jedoch los. Anschließend wurden die Spaziergängerin und ihr Hund durch den Kampfhund angegriffen und gebissen. Die 53-jährige Frau fiel durch den Angriff zu Boden und verletzte sich am Ellenbogen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Hundehalter des Kampfhundes. Weiterhin erfolgte eine Mitteilung an das zuständige Ordnungsamt.

Templin – Streit endet mit Körperverletzung

Am 01.07.22 gegen 20:00 Uhr wurde der Polizei durch Zeugen eine gegenwärtige Körperverletzung auf dem Busbahnhof in der Prokopiusstraße in Templin gemeldet. Durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Uckermark wurden als Beteiligte der Körperverletzung eine 19-jährige Frau und ein 31-jähriger Mann vor Ort festgestellt. Beide Parteien waren hochgradig alkoholisiert. Durchgeführte Atemalkoholtests ergaben Werte von 1,45 Promille bei der weiblichen und 1,72 Promille bei der männlichen Person. Eine Befragung der Beteiligten sowie Zeugen vor Ort ergab, dass die 19-jährige Frau und der 31-jährige Mann in einen verbalen Streit gerieten, welcher eskalierte. Der 31-jährige Mann griff daraufhin der 19-jährigen Frau an den Hals und stieß sie gegen die Glasscheibe einer Haltestelle. Weiterhin schlug der männliche Täter die weibliche Geschädigte mit seinem Schuh ins Gesicht. Die weibliche Geschädigte begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Gegen den männlichen Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Schwedt – Fahrrad aus Gemeinschaftsfahrradkeller entwendet

Am 02.07.22 um 07:35 Uhr wurde der Polizeiinspektion Uckermark der Diebstahl eines Damenfahrrades aus einem Gemeinschaftsfahrradkeller eines Mehrfamilienhauses in der Heinersdorfer Straße in Schwedt gemeldet. Bislang unbekannte Täter entwendeten aus dem verschlossenen Gemeinschaftsfahrradkeller ein 28“ Damenfahrrad. Dieses war dort am Vortag durch die Besitzerin abgestellt worden. Die Schadenshöhe wurde mit 150 Euro angeben. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Verkehrsgeschehen in der Uckermark

An diesem Wochenende ereigneten sich in der Uckermark 17 Verkehrsunfälle, davon 14 mit Sachschäden und 3 Verkehrsunfälle mit Personenschaden. 

Am 02.07.22 gegen 14:10 Uhr kam in Schwedt in der Straße Am Klinikum Ecke Auguststraße ein Linienbus mit Fahrgästen von der Fahrbahn ab. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass der 62-jährige Busfahrer während der Fahrt ohnmächtig wurde und die Kontrolle über den Bus verlor. Der Bus rollte dann langsam von der Fahrbahn in den Straßengraben und kam dort im Bereich einer Grünanlage zum Stehen. Glücklicherweise wurde keiner der im Bus aufhältigen Fahrgäste dabei verletzt. Der Busfahrer musste im Klinikum behandelt werden.  Am Bus bzw. der Grünanlage entstand geringer Sachschaden.

Im Rahmen durchgeführter Verkehrskontrollen in Bezug auf Alkohol- und Drogenkonsum vor Fahrtantritt bei Fahrzeugführen, stellten Beamte der Polizeiinspektion Uckermark an diesem Wochenende insgesamt 5 alkoholisierte bzw. berauschte Fahrzeugführer im Alter zwischen 21 und 57 Jahren am Steuer von Kraftfahrzeugen aber auch als Radfahrer fest. Die höchste dabei ermittelte Atemalkoholkonzentration betrug 2,05 Promille bei einem 31-jährigen Radfahrer welcher in Lützlow bei Gramzow fahrend festgestellt wurde. Bei zwei PKW Führer im Alter von 30 und 57 Jahren erhärtete sich der Verdacht, dass diese unter Einfluss von Betäubungsmittel am öffentlichen Straßenverkehr teilgenommen haben. 

Gegen die festgestellten Fahrzeugführer wurden Ordnungswidrigkeiten bzw. Strafverfahren wegen Führens eines Fahrzeugs / Kraftfahrzeugs unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss eingeleitet. 

Allgemeiner Zusatz: 

Werden der Polizei Straftaten bekannt, so gehört es grundsätzlich zu den polizeilichen Standardmaßnahmen Strafanzeigen zu fertigen, Spuren zu suchen und sofern vorhanden/gefunden, diese dann auch zu sichern. 

Dies wird aus Gründen der Vereinfachung nicht in jedem Sachverhalt erwähnt. Es wird lediglich in Einzelfällen zu gesicherten Spuren oder getroffenen polizeilichen Folgemaßnahmen berichtet. Zeugen, die relevante Beobachtungen im Zusammenhang mit den hier dargestellten Sachverhalten gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 × fünf =