Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 02. Mai 2022

Polizeinachrichten vom 02. Mai 2022

241
0

Frankfurt (Oder) – In Gewahrsam genommen

Am frühen Morgen des 02.05.2022 versuchte ein 37 Jahre alter Mann in die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin im Pablo-Neruda-Block einzudringen. Dabei stieß er fortwährend Drohungen gegen die 35-Jährige aus. Polizisten stellten ihn noch am Ort des Geschehens und maßen einen Atemalkoholwert von 2,26 Promille. Der Wütende verbrachte die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Um eine Anzeige wegen Bedrohung und Sachbeschädigung kam der Mann aber trotzdem nicht herum. 

Frankfurt (Oder) – PKW beschädigt

Am Vormittag des 02.05.2022 rief der Besitzer eines PKW BMW die Polizei in den Baumschulenweg. Dort hatte er nachts zuvor sein Auto abgestellt. Als er nun wieder dort auftauchte, musste der Mann feststellen, dass noch Unbekannte mittlerweile Schäden am Dach und der Stoßstange hinterlassen hatten. Auch Front- und Heckscheibe waren eingeschlagen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu den Tätern und zur Motivation ihres Handelns. 

Storkow (Mark) – Ermittlungen nach Böschungsbrand

Am späten Vormittag des 01.05.2022 wurden Polizisten in die Straße Am Vogelsang gerufen. Nahe eines Gleisbereiches war dort Heideland auf einer Fläche von ca. 100 qm in Brand geraten. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich nicht um Selbstentzündung. In den Fokus der Kriminalpolizei ist nun ein Kind, dass sich auch bereits zum Geschehen eingelassen hat.

Spreenhagen – Sattelzug verschwunden

Im Zeitraum vom 29.04.2022 bis 01.05.2022 verschwand vom Abstellplatz in der Storkower Straße ein LKW Volvo samt Auflieger. Nach dem Sattelzug, der einen Schätzwert von rund 95.000 Euro hat, wird nun gefahndet.

Gosen-Neu Zittau – Party beendet

Im Verlauf des 01.05.2022 wurde der Polizei mehrfach ruhestörender Lärm gemeldet, der aus einem Waldgebiet im Bereich Friedersdorfer Straße dringen sollte. Gegen 19:00 Uhr fand sich der Veranstaltungsort dann direkt am Oder-Spree-Kanal. Rund 100 Personen hatten sich eingefunden, die ihre nicht angemeldete und somit auch nicht genehmigte Feierlichkeit umgehend beenden mussten. Als Organisatorin kristallisierte sich eine 48-jährige Barnimerin heraus. Forstamt und Ordnungsamt sind eingeschalten und prüfen das Ganze nun in eigener Zuständigkeit.

Fürstenwalde/Spree – Das Versicherungskennzeichen galt einmal…

…und zwar im Jahre 2020! Ein solches Kennzeichen fand sich an einem Elektroroller, den Polizisten am späten Vormittag des 01.05.2022 in der Rauener Straße aus dem Verkehr zogen. Die 26-jährige Fahrerin musste den Roller stehen lassen und erhielt eine Anzeige. Auch die eigentliche Halterin wird erklären müssen, wieso ihr Gefährt keine aktuelle Versicherung aufweist und wie die 26-Jährige damit trotzdem am Straßenverkehr teilnehmen konnte. 

Bad Saarow – Garagentür aufgebrochen

Am Vormittag des 02.05.2022 wurden Polizisten in den Friedrich-Engels-Damm gerufen. Dort hatten noch Unbekannte die Tür einer Garage aufgebrochen und dann aus dem Objekt diverse Werkzeuge und Winterreifen mit sich genommen. Der hinterlassene Gesamtschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt.

Beeskow – Ermittlungen zum Verdacht des Fahrens unter Alkoholeinfluss eingeleitet

Am Nachmittag des 01.05.2022 fand eine Zeugin in der Gartenstraße einen Mann, der offensichtlich bewusstlos hinter dem Steuer eines PKW Ford saß. Als der 53-Jährige wieder zu sich kam, gab er an, mit dem Wagen zuvor gefahren zu sein. Das war insofern ein Problem, da derjenige einen Atemalkoholwert von 2,49 Promille aufweisen konnte. Rettungskräfte kümmerten sich um den Bewohner des Landkreises Oder-Spree. Im Beeskower Krankenhaus entnahm man ihm dann eine Blutprobe. Auch Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf Fahren unter Alkoholeinfluss.

Schwedt/Oder – Polizei ermittelt

Am 30.04.2022 wurden kurz vor Mitternacht Polizisten von einer aufmerksamen Zeugin angesprochen. Die Frau teilte mit, das sie mit einem 20 Jahre alten Mann im Bereich Oderstraße/Bollwerk unterwegs gewesen sei und ihr Begleiter versehentlich einen anderen Mann „angerempelt“ habe. Der zog umgehend eine Schreckschusswaffe und schoss dem 20-Jährigen ins Gesicht. Das Ganze hinterließ eine Verletzung an der Augenpartie, die medizinisch versorgt werden musste.

Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei dem Täter um einen 21-jährigen Uckermärker, der bereits hinlänglich mit Gewaltdelikten bekannt geworden ist. Er wird sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu verantworten haben.   

Doch sollte dies noch nicht das Ende der polizeilichen Arbeit gewesen sein.

Am frühen Morgen des 01.05.2022 kam nämlich die Meldung, dass im Bereich Bollwerk eine körperliche Auseinandersetzung stattfinden würde. Kurz darauf fanden die Beamten Am Kanal schließlich einen 25-Jährigen, der Verletzungen im Gesicht aufwies. Er soll von einem 17-Jährigen und mehreren noch Unbekannten attackiert worden sein. Zur Identität aller Beteiligten sowie zur Motivation ihres Handelns ermitteln nun ebenfalls Kriminalisten der Inspektion Uckermark.

Prenzlau – Ermittlungen zum Vorwurf des Raubes eingeleitet

Am Abend des 30.04.2022 war ein 13-jähriger Junge mit Freunden im Stadtgebiet von Prenzlau unterwegs gewesen, als man in der Winterfeldtstraße/Ecke Lessingstraße auf drei Jugendliche traf. Einer dieser Jugendlichen forderte den 13-Jährigen zur Herausgabe von Bargeld auf. Als der Junge der Forderung nicht nachkam, versetzte ihm sein Gegenüber mehrere Schläge ins Gesicht. Später stellte der Geschädigte fest, dass ihm ein geringer Geldbetrag fehlte, den er bei sich getragen hatte. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, um wen es sich bei dem Täter handelte. Der Vorwurf lautet auf Raub.

Tantow/Gartz (Oder) – Ganze Reifensätze demontiert und gestohlen

Im Verlauf des 01.05.2022 wurden der Polizei mehrere Diebstähle von Komplettradsätzen angezeigt. Die Täter hatten sich in Gartz (Oder) und Tantow betätigt.

In Gartz (Oder) traf es die Halter eines Audi A5, der in der Nebenstraße im Ortsteil Hohenreinkendorf abgestellt gewesen war. Dort hinterließ das Geschehen einen Sachschaden von rund 4.000 Euro. Im gleichen Ort, in der Pommernstraße, nahmen Diebe die Räder eines Hyundai i40 mit sich. Der materielle Schaden wird hier auf rund 1.200 Euro geschätzt.

Auch in der Schulstraße in Tantow interessierten sich noch Unbekannte für die Räder eines PKW Hyundai. Diesmal betraf es aber ein Fahrzeug der Modellreihe i10. Das Auto wurde auf Ziegelsteinen aufgebockt zurückgelassen.

In allen benannten Fällen ermittelt nun die Kriminalpolizei. Dabei wird auch geprüft, ob die Taten im Zusammenhang stehen.

Passow – Ohne Fahrerlaubnis und schon gesucht worden

Am Vormittag des 02.05.2022 hielten Polizisten in der Schulstraße einen PKW Audi zu einer Kontrolle an. Dessen Fahrer konnte gar keine Fahrerlaubnis vorweisen und das Auto war auch nicht versichert. Obendrein interessierte sich die Staatsanwaltschaft Neuruppin bereits für den 39-Jährigen und hatte ihn zur Festnahme ausgeschrieben. Da der Delinquent einen alternativ zu zahlenden Geldbetrag entrichten konnte, blieben ihm die angedrohten 30 Hafttage aber erspart. Das Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie der Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sind trotzdem zu ahnden. Kennzeichen und Fahrzeugschlüssel wurden dem Mann abgenommen.

Grünow – Kraftstoffdiebe schlugen zu

Am Vormittag des 02.05.2022 wurden Polizisten nach Drense gerufen. Dort hatten sich Diebe auf einer Baustelle herumgetrieben und von drei Fahrzeugen den Kraftstoff abgezapft. So entstand ein Sachschaden von rund 700 Euro.

Templin – Messer abgenommen

Am Nachmittag des 01.05.2022 machten aufmerksame Zeugen im Ortsteil Röddelin Polizisten auf einen Mann aufmerksam, der deutlich sichtbar ein Messer bei sich hatte. Tatsächlich fanden die Beamte den Gesuchten wenig später in der Röddeliner Dorfstraße. Das Messer ragte mit der Klinge nach oben aus einer seiner Hosentaschen. Der 15-Jährige musste es herausgeben und erhielt eine Anzeige. Drogen oder Alkohol hatte er nicht zu sich genommen. In beiden Fällen brachten Tests ein negatives Resultat.

BAB10, AS Berlin-Marzahn – Geisterfahrer auf der Flucht

Der Fahrer eines PKW Citroen flüchtete am Sonntag, gegen 21:45 Uhr vor der Berliner Polizei auf die BAB10. Dabei missachtete er mehrere rot anzeigende Ampeln und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit. Er benutzte an der AS Berlin Marzahn die falsche Auffahrt und fuhr in Richtung Dreieck Spreeau auf der Fahrspur, die in Richtung Hamburg führt. Während der Fahrt wurde ein Beutel aus dem PKW geworfen. Auf der BAB10 verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Dann verließen zwei Personen den PKW und flüchteten in unbekannte Richtung.

Trotz des Einsatzes eines Polizeihubschraubers blieben die verdächtigen Personen verschwunden. Das nicht mehr fahrtüchtige Fahrzeug wurde sichergestellt samt aller darin befindlichen Gegenständen. Im PKW befanden sich ein Kanister mit 150 Litern Fassungsvermögen, gefüllt mit Diesel sowie Werkzeug für den Diebstahl von Kraftstoffen. Außerdem lag ein persönliches Dokument im PKW. Der Besitzer wurde abgeprüft und festgestellt, dass er keinen Führerschein besitzt. Der PKW war auch nicht versichert. Die Berliner Polizei fand den Beutel, der weggeworfen worden war. Darin befanden sich Betäubungsmittel und Utensilien für den Konsum. Mehrere Anzeigen waren die Folge des Einsatzes.

Groß Schönebeck – Schmierereien am Bierzelt

In der Nacht zum 1. Mai wurden der Polizei verfassungswidrige Schmierereien an einem Bierzelt und an einem Toilettenwagen auf dem Sportplatz angezeigt. Vier Hakenkreuze, eine Doppelrune, „Sieg Heil“ und „88“ waren mit schwarzer Farbe aufgetragen. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf.

Groß Schönebeck – Geschwindigkeiten gemessen

Zwischen Groß Schönebeck und Eichhorst hat die Polizei am Sonntag Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Bei erlaubten 60 km/h fuhr ein Motorradfahrer auf dieser Straße 114 km/h. Das dürfte zwei Punkte in Flensburg, ca. 480 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrerlaubnisentzug nach sich ziehen.

Außer an dieser Messstelle führte die Polizei weitere Geschwindigkeitsmessungen in Klein Ziethen und am Schiffshebewerk durch. Insgesamt waren 131 Fahrzeugführer-/füherinnen zu schnell unterwegs, davon 9 Motorradfahrer.

Schönwalde – In Garage eingebrochen

Zwischen dem 26. April und dem 1. Mai brachen unbekannte Täter in der Karl-Schweitzer-Straße in eine Garage ein und stahlen ein E-Bike. Der Schaden beträgt geschätzte 2.000 Euro.

Petershagen-Eggersdorf – Komposthaufen brannte

Am Sonntagvormittag geriet ein Komposthaufen in Eggersdorf in der Bötzseestraße in Brand. Das Feuer griff auf eine Hecke und die Poolpumpe des Nachbargrundstücks über. Beim Löschversuch wurde eine Frau leicht verletzt. Sie wurde im Rettungswagen ambulant behandelt. Die Feuerwehr konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern und löscht den Brand vollständig. Der Schaden beträgt ca. 1.000 Euro. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung auf.

Dahlwitz-Hoppegarten – Führerschein sichergestellt

Am 30. April. Gegen 13 Uhr erledigte ein Mann aus Berlin Einkäufe in einem Gartenmarkt. Ein Mitarbeiter hatte gesehen, dass der Mann, der nach Alkohol roch, mit einem PKW angekommen war. Er rief die Polizei zum Gartenmarkt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Das zog eine Blutprobe nach sich. Den Führerschein des 62- Jährigen stellte die Polizei sicher und untersagte die weitere Fahrt.

Bruchmühle – Kleidercontainer brannte

Im Waldring brannte am 2.Mai, gegen fünf Uhr, ein Kleidercontainer. Ein Passant rief die Feuerwehr. Die Kameraden löschten mit Schaum. Zur Schadenshöhe liegen keine Angaben vor. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen auf.

Lichtenow – Straftaten zugegeben

Drei Kinder im Alter von 2x 12 Jahren und ein Neunjähriger gaben zu, zwischen Samstagabend und Sonntagmittag Graffiti im Garagenkomplex im Fließweg gesprüht zu haben. Sie kamen mit den Eltern zu den Polizisten, welche den Diebstahl in eine Garage innerhalb des Garagenkomplexes aufnahmen und gaben auch zu, mit einer Eisenstange das Garagentor aufgebrochen zu haben. Vom darin abgestellten PKW stahlen sie eine Kennzeichentafel.

Vierlinden – VW Sharan sichergestellt

In Diedersdorf zogen Einsatzkräfte der GOF (Gemeinsame Operative Fahndung – bestehend aus Bundes- und Landespolizei) einen VW Sharan aus dem fließenden Verkehr. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Lenkradverkleidung im PKW fehlt und im Zündschloss ein Werkzeug steckt. Eine Überprüfung ergab, dass das Fahrzeug am 27. April in Berlin gestohlen worden war. Der Fahrer (42) wurde vorläufig festgenommen und der PKW sichergestellt. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

dreizehn + 19 =