Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 03. März 2022

Polizeinachrichten vom 03. März 2022

809
0

Eisenhüttenstadt – Nicht zum Zuge gekommen

Wie der Polizei am 02.03.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte versucht, einen Citroen Berlingo zu stehlen, welcher in der Lindenallee abgestellt gewesen war. Doch scheiterten all ihre Bemühungen. Trotzdem entstand dadurch ein Schaden von rund 500 Euro.

Frankfurt (Oder) – Da kam Einiges zusammen

Im Tagesübergang zum 03.03.2022 kam es aus noch ungeklärter Ursache in einem Hausflur der Gottfried-Benn-Straße zu einem Streit zwischen drei jungen Männern. Dieser gipfelte schließlich in einer körperlichen Auseinandersetzung, die deutlich sichtbare Spuren hinterließ. Zwei der drei Beteiligten entfernten sich nämlich blutverschmiert vom Ort des Geschehens. Polizisten trafen sie wenig später im Bereich Mühlenweg an. Als sie mehr darüber in Erfahrung bringen wollten, wie die Herren zu ihren Blessuren kamen, mussten sie erleben, wie sich einer der Angehaltenen umgehend echauffierte und aggressiv wurde. Daraufhin fand sich 21-Jährige am Boden und in Handfesseln wieder. Aber auch jetzt wollte er keine Ruhe geben. Er trat um sich und beschädigte einen Funkstreifenwagen. Ein Atemalkoholtest erbrachte den Wert von 2,80 Promille. Da auch sein 19-jähriger Begleiter keine Ruhe geben wollte, wurden anschließend beide Delinquenten in den polizeilichen Gewahrsam gebracht. Die Polizisten schrieben Anzeigen zum Vorwurf des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie der Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Frankfurt (Oder) – In Keller eingebrochen

Im Tagesverlauf des 02.03.2022 gelangten Einbrecher in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Großen Scharrnstraße. Mit einem E-Bike und einem Mountainbike verließen sie den Tatort schließlich wieder. So entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro.

Fürstenwalde/Spree – Zeitweilige Verkehrsbeeinträchtigungen möglich

Für den 05. März 2022 ist eine Versammlung, in Form eines Aufzuges, in Fürstenwalde angemeldet. Die Versammlungsteilnehmer werden sich zwischen 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr aus der Fürstenwalder Innenstadt (Mitte) unter anderem über die Eisenbahnstraße und die August-Bebel-Straße nach Fürstenwalde Süd bewegen und wieder zurück in die Innenstadt. In Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmer wird sich der Aufzug auf der Fahrbahn bewegen und aufgrund des gewählten Streckenverlaufs zweimal die Spreebrücke passieren, die dann für den Fahrzeugverkehr gesperrt wird. Aufgrund des Versammlungsgeschehens sind Verkehrsbeeinträchtigungen in der genannten Zeit im Stadtgebiet zu erwarten.

Fürstenwalde/Spree – In Gewahrsam genommen

Am 02.03.2022, gegen 21:15 Uhr, wurden Polizisten zum Ring der Freundschaft gerufen. Dort hatte ein Mann randaliert und herumgebrüllt, so dass die Anwohner nicht in den Schlaf fanden. Ein beschädigtes Fenster kündete später von seinem Tun. Der Wütende konnte kurz darauf im Bereich des Bahnhofes gestellt werden. Der 25-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,98 Promille aufzuweisen. Nach eigener Aussage waren von ihm auch Drogen eingenommen worden.

Wie sich ebenfalls herausstellte, ist der Mann wohl mit Graffitischmierereien in Verbindung zu bringen. Sein Aussehen passte nämlich frappierend zur Beschreibung eines solchen Schmierers, der gegen 20:00 Uhr dabei gesehen wurde, als er am Bahnhof rote Farbe versprühte. Als ihn ein Zeuge daraufhin ansprach, entfernte sich der bis dato Unbekannte unter Zeigen des sog. „Hitlergrußes“. Das Ganze wird nun juristische Konsequenzen für ihn haben. Der Delinquent verbrachte die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

Fürstenwalde/Spree – Mit Flasche geschlagen worden

Am Nachmittag des 02.03.2022 war ein 44-jähriger Mann mit seiner Familie Am Goetheplatz unterwegs, als er drei Jugendliche bemerkte, die eine Flasche einfach in der Natur entsorgten. Als er die jungen Leute aufforderte, die Flasche wieder aufzuheben und in einen Mülleimer zu werfen, reagierte das Trio umgehend aggressiv. Das Ganze gipfelte dann darin, dass einer aus der Gruppe heraus die Flasche an sich nahm und dem Mann mehrmals gegen den Kopf schlug. Der Geschädigte erlitt dadurch eine Platzwunde und musste später von Rettungskräften medizinisch versorgt werden. Die Jugendlichen flüchteten in Richtung Innenstadt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung.

Fünfeichen – Garage brannte

Am 02.03.2022, gegen 13:00 Uhr, wurde ein Anwohner der Straße Am Hutberg durch einen lauten Knall aufgeschreckt. Wie er dann bemerkte, drang Qualm aus der Garage seines Grundstücks. Ihm gelang es noch, einen PKW aus dem Objekt zu fahren, bevor die Flammen den Innenraum nebst Mobiliar zerstörten. Kameraden der Feuerwehr löschten das Ganze schließlich. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur Ursache des Geschehens.

Brieskow-Finkenheerd – Betrugsversuch durchschaut

Am Nachmittag des 02.03.2022 klingelte bei einer Rentnerin das Telefon. Am Apparat war ein angeblicher Polizist, der ihr einreden wollte, dass ein naher Angehöriger einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse, wenn nicht 20.000 Euro als Kaution gezahlt würden. Doch erwies sich die Seniorin als bestens über derartige Betrugsversuche informiert. Sie ließ sich deshalb auch auf nichts ein und beendete kurzerhand das Telefonat. Anschließend informierte sie die echte Polizei. Genauso wird es gemacht!

Storkow (Mark) – Schlangenlinien gefahren

Am Abend des 02.03.2022 wurde der Polizei gemeldet, dass in der Ortschaft Kummersdorf ein PKW unterwegs sei, dessen Fahrer sich offensichtlich berauscht hinter das Steuer gesessen hätte. Schlangenlinien des Wagens deuteten jedenfalls darauf hin. Tatsächlich konnten Polizisten das Fahrzeug in der Schauener Straße stoppen. Der 33-jährige Mann, der das Auto lenkte, hatte einen Atemalkoholwert von 1,46 Promille aufzuweisen. Auch seine Begleiterin hatte dem Alkohol zugesprochen und kam sogar auf einen Wert von 1,9 Promille. Da der Mann in weiterer Folge noch gewalttätig gegen die 27-Jährige vorging, kommt zum Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr zusätzlich noch eine Körperverletzung hinzu.

Storkow (Mark) – Ermittlungen zum Verdacht der Verkehrsunfallflucht

Am Abend des 02.03.2022 wurde der Polizei ein Verkehrsunfall angezeigt. Gegen 20:00 Uhr hatte Am Vogelsang der Außenspiegel eines vorbeifahrenden Opels eine 16-jährige Jugendliche getroffen, die dadurch Verletzungen erlitt. Trotzdem hielt dessen Fahrer nicht an, sondern entfernte sich mit dem Wagen vom Ort des Geschehens. Der 47-Jährige konnte aber kurz darauf bereits ermittelt und aufgesucht werden. Er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,88 Promille aufzuweisen. Sein Führerschein ist daraufhin sichergestellt und er selbst zu einem Arzt gebracht worden. Nach einer Blutprobenentnahme entließ man den Delinquenten wieder. Gegen ihn wird jetzt ein Verfahren geführt. Die Vorwürfe lauten auf Verkehrsunfallflucht sowie Fahren unter Alkoholeinfluss.

BAB 10 – Unter Alkoholeinfluss gefahren

Am Abend des 02.03.2022 hielten Polizisten zwischen der Anschlussstelle Freienbrink und dem Dreieck Spreeau einen Kleintransporter Mercedes an, dessen auffällige Fahrweise ihnen ins Auge gestochen war. Tatsächlich hatte dessen 57-jähriger Fahrer einen Atemalkoholwert von 2,17 Promille aufzuweisen. Das Ganze wird nun juristische Folgen für ihn haben.

Angermünde – Drogentest schlug an

Am späten Vormittag des 02.03.2022 zogen Polizisten in der Berliner Straße eine 33-jährige Autofahrerin aus dem Verkehr. Die Frau machte nicht den Eindruck, gänzlich nüchtern zu sein. Da sie auch schon einschlägig bekannt war, wurde ein Drogenvortest vorgenommen. Dieser reagierte positiv, so dass die Fahrt für diesen Tag erst einmal beendet war. Im Krankenhaus Angermünde nahm man der Delinquentin dann eine Blutprobe ab, deren Auswertung letztlich genau darüber Aufschluss geben wird, ob sie tatsächlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Prenzlau – Frau bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am späten Vormittag des 02.03.2022 wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Schwedter Straße/Ecke Grabowstraße war eine 78 Jahre alte Frau mit einem Renault Twingo zusammengestoßen und hatte dabei Verletzungen erlitten. Sie kam mit einem Rettungswagen in das nahe gelegene Krankenhaus. Ihr Fahrrad stellten die Polizisten zum Eigentumsschutz sicher. Jetzt ermitteln Kriminalisten zur genauen Ursache des Geschehens.

Bernau b. Berlin – Ermittlungen nach Brand eingeleitet

Am 02.03.2022, gegen 18:10 Uhr, bemerkte eine aufmerksame Zeugin, wie Rauch aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Sonnenallee aufstieg. Umgehend wurde das Gebäude evakuiert und die Kameraden der Feuerwehr machten sich an die Bekämpfung der Flammen. Während der Löscharbeiten entdeckte man in einer Wohnung des Hauses einen leblosen Mann. Ein Todesermittlungsverfahren ist eingeleitet, um die genauen Umstände seines Ablebens zu ergründen. Fünf andere Personen mussten wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung von Rettungskräften behandelt werden.

Die bisherigen Ermittlungen ließen den Verdacht der Brandstiftung aufkommen. In den Fokus der Polizei ist derzeit ein 56 Jahre alter Mann, der vorläufig festgenommen wurde.

Ahrensfelde – Einbrecher gingen rabiat zu Werke

In der Nacht zum 02.03.2022 gelangten Einbrecher in das Gebäude eines Einkaufszentrums in Eiche. Dort verschafften sie sich dann auf rabiate Weise Zugang zu einer Bäckereifiliale und einem Lottoladen. Nach ersten Erkenntnissen hatten sie es auf Bargeld sowie Zigaretten abgesehen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zu den Tätern.

Wandlitz – Diebe auf Tour gewesen

Am Vormittag des 02.03.2022 wurden Polizisten zum Louisenhain gerufen. Dort waren Diebe auf einer Tour über mehrere Grundstücke gewesen und hatten Schuppen sowie Gartenhäuser heimgesucht. Nach ersten Erkenntnissen fielen ihnen Fahrräder sowie Mähroboter und andere Gegenstände in die Hände. Der Sachschaden summiert sich so auf eine Höhe von mehreren Tausend Euro.

Eberswalde – Graffiti geschmiert

Am Nachmittag des 02.03.2022 wurden zwei Herren durch einen aufmerksamen Zeugen beim Beschmieren eines älteren Zugabteils auf dem Gelände einer Recyclingfirma in Finow beobachtet. Bundespolizisten konnten die 21- und 38-Jährigen schließlich stellen. Sie werden sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten müssen.

Eberswalde – Tagespflegeeinrichtung von Einbrechern heimgesucht worden

Am Morgen des 02.03.2022 vernahmen Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in der Mauerstraße Geräusche, die auf Einbrecher hindeuteten. Tatsächlich waren noch Unbekannte in das Gebäude eingedrungen und hatten aus einem Büro Bargeld, einen Laptop und ein Kabel mit sich genommen. Vorerst entkamen die Täter, doch ließen sie zahlreiche Spuren zurück, die nun ausgewertet werden.

Eberswalde – Einbrecher noch gehört

Am frühen Morgen des 03.03.2022 wurde ein Anwohner der Eisenbahnstraße durch das Klirren von Glas geweckt. Dann vernahm er Geräusche, die darauf hindeuteten, dass sich jemand an seiner Wohnungstür zu schaffen machte. Tatsächlich hatte der Eindringling bereits ein Brett der Türkassette entfernt. Als er dann aber bemerkte, dass sein Tun aufgeflogen war, flüchtete er umgehend vom Ort des Geschehens. Doch blieb ein Rucksack zurück, welcher einem bereits einschlägig bekannten 26-Jährigen zugeordnet werden konnte. Noch ist der Tatverdächtige nicht ausgemacht worden, aber wenn dies geschehen ist, hat der Mann Einiges zu erklären.

Gesamtgebiet der Inspektion Märkisch-Oderland – Betrüger am Telefon

Aus Strausberg, Wriezen und Grunow wurden der Polizei im Verlauf des 02.03.2022 insgesamt sechs Betrugsversuche bekanntgegeben. Die Betroffenen hatten jeweils Anrufe angeblicher Polizisten erhalten, die ihnen einreden wollten, dass nahe Angehörige schwere Verkehrsunfälle verursacht hätten. Nur eine Kautionszahlung würden die Unfallverursacher nun vor einem Gefängnisaufenthalt bewahren. Doch behielten alle Angerufenen kühlen Kopf und ließen sich auf derartige Offerten nicht ein. So blieb ihnen ein böses Erwachen auch erspart.

Strausberg – Verdacht der Brandstiftung

In der Nacht zum 02.03.2022 wurden Polizei und Feuerwehr in die Straße Am Herrensee gerufen. Dort brannten zu dieser Zeit Geräte auf einem Spielplatz. Eine Gefahr für Anwohner entstand durch das Ganze nicht. Jedoch ist nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung auszugehen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro beziffert.

Wriezen – Baucontainer aufgebrochen

In der Nacht zum 02.03.2022 gelangten noch Unbekannte auf eine Baustelle in der Hospitalstraße. Dort brachen sie dann zwei Baucontainer auf. Nach ersten Erkenntnissen nahmen sie die Schlüssel zu einem Teleskoplader mit sich. Das Fahrzeug blieb jedoch unangerührt zurück. Trotzdem wird gegenwärtig von einem hinterlassenen Sachschaden in Höhe von 500 Euro ausgegangen.

Lindendorf – Anhänger gestohlen

In der Nacht zum 02.03.2022 stahlen noch Unbekannte zwei nicht zugelassene Anhänger von einem Firmengelände in der Hauptstraße von Dolgelin. Die Täter hinterließen so einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Quelle : PD Ost

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

achtzehn − neun =