Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 04. Dezember- 05. Dezember 2021

Polizeinachrichten vom 04. Dezember- 05. Dezember 2021

662
0

Frankfurt (Oder) – Diebstahl von Weihnachtsdekoration und Sachbeschädigung 

Die Frankfurter Polizei wurde am Freitagvormittag in den Jungclaussenweg gerufen. Hier wurde durch unbekannte Tatverdächtige die Fensterscheibe eines Büros beschädigt. Weiter entwendeten der oder die Tatverdächtigen eine vor dem Gebäude aufgestellte beleuchtete Weihnachtsdekoration. Es entstand ein Schaden von 250,- Euro. 

Frankfurt (Oder) – Diebstahl von Rädern 

Als der Halter eines PKW Audi am Samstagmorgen zu seinem im Frankfurter Stakerweg abgestellten Fahrzeug kam, fand er dieses nicht mehr fahrbereit vor. Durch unbekannte Täter wurden alle vier Räder abmontiert und gestohlen. Dabei beschädigten sie auch eine Tür und einen Radkasten. Letztlich wurde der PKW auf Steinen stehend hinterlassen. Durch den Diebstahl entstand ein Sachschaden von 3.500,- Euro. 

Frankfurt (Oder) – Versuchter Diebstahl aus PKW 

Eine Zeugin beobachtete am frühen Sonntagmorgen zwei männliche Personen in der Kleinen Müllroser Straße, wie diese sich einem geparkten PKW VW zu schaffen machten. Einer der beiden zerschlug die Heckscheibe des Fahrzeugs. Der Laderaum des Handwerkerfahrzeugs war jedoch leer. Daraufhin ergriffen beide die Flucht, konnten je- doch unweit des Tatortes durch die Polizei gestellt werden. Die beiden Tatverdächtigen waren der Polizei keine Unbekannten und müssen sich jetzt in einem Strafverfahren verantworten. 

Fürstenwalde – Brandstiftung 

Am Freitagabend wurde die Polizei zu einem Brand im Fürstenwalder Julius-Pintsch- Ring gerufen. Dort brannte auf einem Firmengelände ein mit Plastikmüll gefüllter Container. Um diesen vollends löschen zu können musste der Container durch die Feuerwehr zerschnitten werden. Die Polizei geht hier von Brandstiftung aus und leitete dementsprechend ein Strafverfahren ein. Es entstand ein Sachschaden von 7.000,- Euro. 

Fürstenwalde – Mehrere geparkte PKW’s, ein Krad, Hauseingangstür beschädigt 

Durch bislang unbekannte Tatverdächtige wurden in der Nacht von Freitag zu Samstag im Bereich der Fürstenwalder Mühlenbrücken / Am Niederlagetor mehrere geparkte PKW’s bzw. ein Krad und eine Hauseingangstür beschädigt. Ein geschädigter Fahrzeughalter stellte den Schaden an seinem PKW am Samstagmorgen fest und verständigte die Polizei. Vor Ort wurden insgesamt 9 Strafanzeigen aufgenommen. 

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die Wahrnehmungen zum Tatgeschehen / -verdächtigen gemacht haben. Diese werden gebeten sich bei der Polizei in Fürstenwalde unter der Tel.-Nr. 03361-5680 zu melden. 

Steinhöfel – Diebstahl von PKW 

Den Diebstahl seines PKW’s zeigte der Fahrzeughalter am Samstagmittag bei der Polizei an. Der PKW Ford stand auf dem umfriedeten Grundstück des Besitzers in Steinhöfel. Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf und leitete umgehend die Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30.000,- Euro. 

Müllrose – Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung 

Zwei 15- und 17-jährige Jugendliche drangen am Samstagabend unberechtigt in ein Gebäude in der Müllroser Jahnstraße ein und entleerten dort einen Feuerlöscher. Gegen sie wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Aufgrund ihrer Minderjährigkeit wurden beide zum Revier Frankfurt verbracht und an die Erziehungsberechtigten übergeben. 

Schöneiche – Versuchter Wohnungseinbruchsdiebstahl 

Unbekannte Tatverdächtige versuchten in der Schöneicher Rüdersdorfer Straße in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Hierzu versuchten sie das Wohnzimmerfenster, auf der Rückseite des Hauses, gewaltsam zu öffnen, was jedoch nicht gelang. Festgestellt wurde der Einbruchsversuch durch die Eigentümer am Samstagvormittag. Diese verständigten daraufhin die Polizei, die eine Anzeige aufnahm und Spuren der Tat sicherte. 

Erkner – Alkoholfahrten

Zwei Fahrten unter Einfluss von Alkohol stellte die Polizei in Erkner am frühen Sonntagmorgen fest.

Gegen 01:35 Uhr war eine 20-jährige Berlinerin mit ihrem PKW in der Julius-Rütgers- Straße unterwegs. Bei einer durchgeführten Verkehrskontrolle erbrachte eine Atemal- koholprobe einen Wert von 0,66 Promille. Bei einer zweiten gerichtsverwertbaren Atemalkoholmessung im Revier Erkner bestätigte sich der Wert. Gegen die junge Fahrerin wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und ihr die Weiterfahrt untersagt. 

Kurze Zeit später, gegen 02:00 Uhr, wurde ein 19-jähriger junger Mann in der Friedrich- straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auch hier wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,78 Promille ergab. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Der junge Mann muss sich jetzt in einem Strafverfahren verantworten. 

Erkner – Kennzeichentafeln entwendet 

Der Polizei wurden am Samstagvormittag der Diebstahl von Kennzeichentafeln gemeldet. Entwendet wurde die jeweils hintere Kennzeichentafel eines PKW Honda und Mitsubishi. Beide Fahrzeuge parkten in der Erkneraner Gerhart-Hauptmann-Straße. Die Polizei nahm zwei Strafanzeigen auf und leitete die Sachfahndung ein. 

Hennickendorf / Rüdersdorf  – Einbrüche in zwei Garagen 

In der Nacht von Freitag zu Samstag wurden im Bereich Hennickendorf / Rüdersdorf an zwei Garagen das Tor aufgebrochen. Es wurden aus den Garagen in Kanister gelagertes Benzin und andere Gegenstände entwendet. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. 

Diebstahl von Katalysator 

Ebenfalls in der Nacht vom Freitag zu Samstag wurde im Bereich Fredersdorf – Vogelsdorf von einem Kleintransporter der Marke Renault der Katalysator entwendet. 

Bad Freienwalde – Diebstahl aus Baumarkt 

In der Nacht von Freitag zu Samstag wurden vom Gelände eines Baumarktes mehrere Plattenwagen aus einem Unterstand entwendet. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat dazu die Ermittlungen übernommen. 

Neuhardenberg –  Trunkenheitsfahrt

Am Samstagabend wurde ein Fahrradfahrer in Neuhardenberg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrradfahrer wies einen Atemalkoholwert von 2,10 ‰ auf. Die im Anschluss durchgeführte Blutprobenentnahme wurde im Krankenhaus Seelow durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. 

Panketal und Bernau – Einbrüche in Einfamilienhäuser  

Am 04.12.2021 gegen 12:00 Uhr wurde die Polizei nach Panketal OT Zepernick gerufen. An der Dompromenade waren Unbekannte in ein Einfamilienhaus eingebrochen. 

Die Unbekannten verschafften sich gewaltsamen Zugang über die Terrassentür des Hauses und durchsuchten die Räumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen wurde unter anderem eine Münzsammlung entwendet. Die vorläufige Schadenshöhe beträgt 2.000 Euro. Hinweise auf die Täter gibt es derzeit nicht. Die Eigentümer des Einfamilienhauses befinden sich derzeit im Urlaub. Ein Fährtenhund und der kriminaltechnische Tatortdienst kamen zum Einsatz. 

Gegen 23:15 Uhr wurde ein weiterer Einbruch in der Bernauer Wilhelm-Weitling-Straße gemeldet. Auch hier waren Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Hier wurde Bargeld und diverser Schmuck entwendet. Die Schadenshöhe beträgt circa 6.000 Euro. 

Die Polizeiinspektion Barnim bittet bei den Ermittlungen um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sollten Beobachtungen gemacht worden sein, welche mit den Einbrüchen in Verbindung stehen könnten, können Hinweise direkt an die Polizeiinspektion Barnim unter 03338 3610 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden. Auch über das Internetportal der Polizei des Landes Brandenburg, www.polizei.brandenburg.de, können Hinweise bekanntgegeben werden. 

Eberswalde –  Diebstahl

Am 04.12.2021 gegen 20:00 Uhr wurde die Polizeiinspektion Barnim über einen Diebstahl informiert. Tatort in Eberswalde war die Rathauspassage an der Bollwerkstraße. Die 29-jährige Eigentümerin eines E- Rollers hatte diesen am 02.12.2021 in der Bollwerkstraße abgestellt und im Anschluss mit einem Spiralschloss gesichert. Als sie den E-Roller am 04.12.2021 um 16:00 Uhr wieder nutzen wollte, stellte sie den Diebstahl fest. Die Schadenshöhe beträgt 600 Euro. Die Fahndung nach dem E-Roller wurde eingeleitet. Hinweise auf die Täter gibt es derzeit nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. 

Eberswalde – Gemeinsame Kontrollen von Ordnungsamt und Polizei 

Am 04.12.2021 kam es wiederholt zu gemeinsamen Kontrollen von Ordnungsämtern und der Polizei im Landkreis Barnim. Kontrollort am vergangenen Samstag war das Stadtgebiet Eberswalde. Beteiligt waren Mitarbeiter des Ordnungsamtes des Landeskreises Barnim, des Ordnungsamtes der Stadt Eberswalde und der Polizeiinspektion Barnim. Bereits in der Vergangenheit führten die Beteiligten regelmäßig gemeinsame Einsatzmaßnahmen zu unterschiedlichen Schwerpunkten durch. Derzeitiges Schwerpunktthema war die Einhaltung der pandemiebedingten Regelungen. In der Zeit von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr wurden insgesamt neun Verstöße festgestellt. Neben mündlichen Verwarnungen durch das Ordnungsamt, mussten aber auch Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden. Die Verfahren werden durch das zuständige Ordnungsamt geführt. 

Bereits am 03.12.2021 kam es zu gemeinsamen Einsatzmaßnahmen. Kontrollort war hier die Stadt Bernau bei Berlin. Hier wurden fünf Verstöße festgestellt und entsprechend geahndet. 

Elfjährige in Eberswalde vermisst – Suchmaßnahmen 

In den Abendstunden des 04.12.2021 meldeten sich Erziehungsberechtigte eines elfjährigen Mädchens aus der Cottbuser Straße bei der Polizeiinspektion Barnim. Ihre Tochter war nach einem Besuch bei einer Bekannten nicht nach Hause gekommen. 

Die Elfjährige war weder bei ihrer Bekannten anzutreffen, noch telefonisch auf ihrem Mobiltelefon erreichbar. Aufgrund der fortgeschrittenen Abendzeit wurden entsprechende Suchmaßnahmen nach der Elfjährigen eingeleitet. 

Im weiteren Verlauf wurden bekannte Kontaktadressen und Aufenthaltsorte in Eberswalde geprüft. Aber auch das gesamte Stadtgebiet Eberswalde wurde in die Suchmaßnahmen eingebunden. Nachdem die Suchmaßnahmen keinen Erfolg versprachen, veranlassten die Erziehungsberechtigten eine Ortung des Mobiltelefons ihrer Tochter. Wenig später, gegen 23:30 Uhr, erschien diese wohlauf an der Wohnanschrift. Nach eigenen Aussagen war die Elfjährige auf einem Spielplatz eingeschlafen. Die Suchmaßnahmen wurden daraufhin beendet. 

Verkehrsunfall in Zepernick – Einfamilienhaus beschädigt 

Am 04.12.2021 um 10:15 Uhr wurde die Polizei nach Panketal OT Zepernick gerufen. In der Solothurnstraße war es zu einem Verkehrsunfall gekommen. 

Ein 73-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Solothurnstraße und missachtete die Vorfahrt eines 52-jährigen Fahrzeugführers, welcher die Uristraße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem der der 52-Jährige frontal in die rechte Fahrzeugseite des 73-Jährigen fuhr. Dieser wich einem weiteren Pkw, welcher im ruhenden Verkehr stand, aus, fuhr durch einen Gartenzaun und gegen das dortige Einfamilienhaus. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand. 

In den Innenräumen des Einfamilienhauses wurden aufgrund der Kollision u.a. Bruchschäden in der betroffenen Häuserwand sichtbar. Über die alarmierte Feuerwehr wurde ein Statiker hinzugezogen, welcher eine vorläufige Unbedenklichkeit attestierte. Die Bewohner konnten demnach im Einfamilienhaus verbleiben. Die Schadenshöhe beträgt mindestens 6.000 Euro. 

Der 73-Jährige muss mit einem Bußgeld rechnen. Polizeibeamte nahmen den Verkehrsunfall vor Ort auf. Beide beteiligten Pkw waren nicht mehr fahrbereit. 

Bernau –  Diebstahl eines amtlichen Kennzeichens

Am 04.12.2021 gegen 12:15 Uhr wurde die Polizei über den Diebstahl eines amtlichen Kennzeichen informiert. Tatort war die Ladeburger Chaussee in Bernau. 

Der Eigentümer des Pkw hatte diesen auf einem dortigen Parkplatz abgestellt. Als er den Pkw wieder nutzen wollte, stellte er fest, dass Unbekannte die hintere Kennzeichentafel entwendet hatten. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Die Fahndung nach dem amtlichen Kennzeichen wurde eingeleitet. 

Schwedt – Raub 

In Schwedt kam es am 04.12.2021 gegen 19:30 Uhr im Landgrabenpark zu einem Raub. Der Geschädigte (57 Jahre, männlich) wurde von drei unbekannten männliche Personen nach Geld gefragt, als er seine Geldbörse aus der Tasche nahm, wurde er von 2 Personen festgehalten und die dritte Person nahm ihm die Geldbörse ab. Dabei wurde der Geschädigte leicht am Oberkörper verletzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. 

Angermünde – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am frühen Vormittag des 04.12.2021 war in der Angermünder Pestalozzistraße ein 30-jähriger zu Besuch bei seinen Eltern, dort kam es zu Streitigkeiten und in deren Folge wurde der Vater durch den Sohn leicht verletzt. Hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den aufgebrachten 31-jährigen kaum beruhigen und es kam zu Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten Polizeibeamten, dabei wurde ein Kollege leicht an der Hand verletzt. Der 31-jährige wurde anschließend im Klinikum Angermünde stationär aufgenommen. Mehrere Strafverfahren wurden gegen ihn eingeleitet. 

Allgemeiner Zusatz: 

Werden der Polizei Straftaten bekannt, so gehört es grundsätzlich zu den polizeilichen Standardmaßnahmen Strafanzeigen zu fertigen, Spuren zu suchen und sofern vorhanden/gefunden, diese dann auch zu sichern.

Dies wird aus Gründen der Vereinfachung nicht in jedem Sachverhalt erwähnt. Es wird lediglich in Einzelfällen zu gesicherten Spuren oder getroffenen polizeilichen Folgemaßnahmen berichtet. Zeugen, die relevante Beobachtungen im Zusammenhang mit den hier dargestellten Sachverhalten gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

acht + 15 =