Start Hauptkategorie Polizeinachrichten vom 04. Februar 2022

Polizeinachrichten vom 04. Februar 2022

816
0

Eisenhüttenstadt – Handtasche geraubt

Im Lilienthalring wurde eine 52-Jährige am Donnerstagnachmittag zum Opfer eines Handtaschenraubs. So war der Dame nach bisherigen Erkenntnissen von einem unbekannten Mann rücklinks die Handtasche entrissen worden. Beschrieben wird der Räuber als 1,70-1,80 m groß und schlank. Er trug blaue Jeans und ein Basecap. Auch ein Zeuge, der den Vorfall beobachtete, lief dem Flüchtigen noch nach. Jedoch gelang es ihm nicht, den Täter einzuholen. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei in Eisenhüttenstadt.

Frankfurt (Oder) – Angetrunken auf E-Scooter

Polizisten aus Frankfurt war am Donnerstagabend ein 41-Jähriger E-Scooterfahrer ins Visier geraten. In der Leipziger Straße kontrolliert, pustete der Mann bei einem Test erst 0,87 Promille. Eine Anschließende Messung auf dem Polizeirevier ergab dann sogar ein Wert von 0,96 Promille. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Seinen Heimweg musste er zu Fuß antreten.

Frankfurt (Oder) – Fußgänger verletzt

Am Platz der Republik ereignete sich am Donnerstagabend, gegen 19:00, ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen war hier der 61 Jahre alte Fahrer eines LKW beim Abbiegen von der Heilbronner Straße in die Lindenstraße mit einem 28-Jährigen kollidiert. Der Fußgänger verletzte sich hierbei und musste in einem Krankenhaus gebracht werden. Die Kriminalpolizei in Frankfurt (Oder) ermittelt nun zu den genauen Hintergründen und zur Unfallursache.

Fürstenwalde/Spree – Nach Streiterei im Gewahrsam

Drei junge Männer waren am Mittwochabend am Bahnhof in Streit geraten. Nach der anfangs verbalen Auseinandersetzung gingen dann jedoch auch Flaschen zu Bruch, sodass die Polizei einschreiten musste. Die Beamten trennten das Trio und sprachen Platzverweise aus. Ein 28-jähriger Iraner dachte jedoch nicht daran, den Anweisungen auch Folge zu leisten. Polizisten nahmen ihn Gewahrsam.

Fürstenwalde/Spree – Ohne Fahrerlaubnis unterwegs…

… war ein 61-Jähriger, den Polizisten am Donnerstagnachmittag stoppten. In der Juri-Gagarin-Straße hatten die Uniformierten den Chrysler 300 gestoppt und auf die Frage nach einer Fahrerlaubnis vom dem Mann nur Achselzucken geerntet. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Bad Saarow – Mazda gestohlen

Nachdem ein 60-Järhiger am 03.02.2022, gegen 10:30 Uhr, das Krankenhaus in der Pieskower Straße verlassen hatte, bemerkte er, dass sein zuvor auf dem dortigen Parkplatz abgestellter Mazda CX 5 verschwunden war. Nah dem Fahrzeug im Wert von 15.000 Euro wird nun gefahndet.

Prenzlau – Ohne Fahrerlaubnis

Am späten Abend des 03.02.2022 waren Polizisten auf Streifenfahrt im Stadtgebiet unterwegs, als ihnen ein Mercedes-Kleinbus mit Berliner Kennzeichen ins Auge stach. Der Fahrzeugführer schien recht jung zu sein, so dass die Beamten beschlossen, das Auto anzuhalten. Doch reagierte der junge Mann nicht auf die nun folgenden Anhalteaufforderungen und suchte vielmehr sein Heil in der Flucht. Weder Blaulicht noch Sirene konnten ihn stoppen. Die Fahrt ging über den Georg-Dreke-Ring hin zum Robert-Schulz-Ring, wo er schließlich einsehen musste, dass ein Entkommen eher unwahrscheinlich war. Der Delinquent stellte sich als 18-jähriger Berliner heraus, der spontan zugab, gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Ihm wurden die Fahrzeugschlüssel abgenommen und er erhielt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Alkohol und Drogen hatten bei dem Geschehen keine Rolle gespielt. Entsprechende Tests verliefen negativ.

Berkholz-Meyenburg – Auto in Flammen

Am frühen Morgen des 04.02.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Straße Am Mühlenberg gerufen. Dort war aus noch ungeklärter Ursache ein PKW SEAT in Flammen aufgegangen. So entstand ein Schaden von rund 25.000 Euro. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Templin – Jetzt wird zur Herkunft des Ganzen ermittelt

Am Vormittag des 03.02.2022 wurden Polizisten zum Poetensteig gerufen. Auf einem Friedhof waren dort diverse Gegenstände gefunden worden, die dort ganz offensichtlich nichts zu suchen hatten. So entdeckte man ein Faltkajak, eine Liege, ein Campingbett sowie mehrere Werkzeugkoffer. Jetzt wird ermittelt, woher diese Dinge stammten.

Eberswalde – Ermittlungen zum Verdacht des schweren Raubes

Am frühen Abend des 03.02.2022 klopfte und klingelte es an einer Wohnungstür in der Eisenbahnstraße. Als die Tür geöffnet wurde, drangen sofort mehrere Maskierte in die Räume ein und verlangten von den sechs Anwesenden die Herausgabe von Bargeld und Wertgegenständen. Dann schlugen sie auf zwei Männer ein, griffen sich ein Mobiltelefon sowie eine Musikbox und verschwanden wieder vom Ort des Geschehens. Bei den durch die Schläge Verletzten handelte sich um Männer im Alter von 35 und 36 Jahren. Jetzt wird ermittelt, was es mit dem Ganzen auf sich hatte.

BAB11, Buckowsee Ost – Weiterfahrt untersagt

Am 3. Februar, gegen 22:30 Uhr, stellten Beamte der Autobahnpolizei einen PKW VW auf dem Rastplatz Buckowsee Ost fest, der nicht versichert war. Dem 23-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und das Kennzeichen entstempelt. Zudem nahm die Polizei eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz auf.

Werneuchen – Nun in Haft

Der am 02.02.2022 ertappte Einbrecher, der für mehrere Taten im Bereich Werneuchen verantwortlich gemacht wird, sitzt nun in Untersuchungshaft. Der 32-Jährige wurde am Folgetag beim Amtsgericht Bernau vorgeführt. Dort unternahm er einen Fluchtversuch, der jedoch umgehend unterbunden werden konnte. Die zuständige Richterin erließ einen Beschluss zur Untersuchungshaft. Inzwischen befindet sich der Delinquent in einer Justizvollzugsanstalt.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 03.02.2022:

Werneuchen – Auf frischer Tat ertappt worden

Am Nachmittag des 02.02.2022 wurden Polizisten in die Schulstraße gerufen. Dort hatte eine Zeugin einen Mann bemerkt, der in eine Wohnung eingebrochen war und umgehend zum Telefon gegriffen.

Die Beamten entdeckten den Gesuchten schließlich in einem Einfamilienhaus in der Berliner Allee, wohin er sich geflüchtet hatte. Das war aber wachen Augen anderer Zeugen nicht entgangen. Letztlich stellte sich heraus, dass er an diesem Tag nicht nur dort und in die Wohnung in der Schulstraße eingestiegen war. Auch ein weiteres Objekt in der Schulstraße war betroffen gewesen. Der 32-Jährige ist festgenommen und wird sich nun zu erklären haben. Zumal er bereits hinlänglich mit Eigentumsdelikten bekannt geworden ist.

Wandlitz – Kupferkabel gestohlen

Wie der Polizei am 03.02.2022 angezeigt wurde, sind aus dem Schuppen eines Grundstücks in der Kirschallee diverse Kupferkabel und anderes Buntmetall gestohlen worden. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun, wer sich da betätigte.

Zepernick – Diebstähle aufgeklärt

Die Polizei erhielt am Nachmittag des 3. Februar Kenntnis von einem Ladendiebstahl in einem Verbrauchermarkt in der Bernauer Straße. Dort waren zwei Männer zugange, die zunächst fünf Flaschen Schnaps in den Einkaufskorb legten, diesen aber dann leer durch den Kassenbereich trugen. Ein Zeuge verfolgte die Männer, die in einem PKW den nächsten Verbrauchermarkt in der Zepernicker Chaussee ansteuerten. Dort traf dann auch die Polizei ein und kontrollierte die vermeintlichen Diebe. Es handelte sich um Moldawier im Alter von 30 und 37 Jahren. Dabei erfuhren die Beamten vom Zeugen, dass die Delinquenten bereits am 31. Januar beim Stehlen aufgefallen waren.

Sie transportierten im Fluchtfahrzeug die fünf Schnapsflaschen, die sie in der Bernauer Straße gestohlen hatten. Sie erhielten Anzeigen und Platzverweise. Die Schnapsflaschen wurden an den Verbrauchermarkt zurückgegeben.

Strausberg – Turnhalle beschmiert

Mit den Worten „Heil Hitler“ besprühten bislang Unbekannte die Wand einer Turnhalle in der Straße „Am Kieferngrund“, wie der Polizei am Donnerstagmorgen mitgeteilt worden ist. Zugetragen hatte sich der Sachverhalt in den zurückliegenden Tagen. Der Staatsschutz der Polizeidirektion Ost ermittelt nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Hönow – Fahrzeugdiebe unterwegs

Aus der Straße „Am Grünzug“ stahlen Fahrzeugdiebe in der Nacht zu Donnerstag einen Mazda CX 5. Nach dem Fahrzeug im Wert von 30.000 Euro leiteten Polizisten die Fahndung ein.

Klosterdorf/Berlin – Citroenfahrer an Verletzungen verstorben

Nach einem Verkehrsunfall zwischen Klosterdorf und der B168 wurde der Fahrer eines PKW Citroen am 3. Februar in ein Berliner Krankenhaus geflogen. Dort verstarb er an seinen schweren Verletzungen.

Lesen Sie dazu aus der Pressemitteilung vom 3.02.2022:

Klosterdorf – An Baum gefahren

Zwischen Klosterdorf und der B168 kam der Fahrer eines PKW Citroen am Donnerstagmorgen aus noch nicht geklärten Gründen von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Der 43- Jährige wurde schwer verletzt in einem Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus Berlin transportiert. Sein PKW wurde sichergestellt und von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Neuhardenberg – Beim Einparken gegen anderen PKW gestoßen

In der Hermann-Matern-Straße rangierte der Fahrer eines PKW Mercedes am 3. Februar, gegen 22.15 Uhr, in eine Parklücke ein. Dabei sei er beim Rückwärtsfahren gegen einen anderen PKW und beim Vorwärtsfahren gegen eine Mülltonne gestoßen. Die Polizei nahm sich des Sachverhalts an und sah die Schäden bestätigt. Der Besitzer des Mercedes wurde aufgesucht und zu einem Atemalkoholtest aufgefordert. Der Wert lag bei zwei Promille. Der 60- Jährige wurde zu einer Blutprobe ins Krankenhaus begleitet. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, ob der Mann angetrunken gefahren war.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × zwei =