Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 04. Juli 2022

Polizeinachrichten vom 04. Juli 2022

194
0

Frankfurt (Oder)- Mit Sturmhaube im Regionalexpress unterwegs

Bundespolizisten nahmen am Samstag auf dem Frankfurter Bahnhof einen Mann vorläufig fest, der zuvor mit einer schwarzen Sturmhaube auf dem Kopf durch den Zug ging. Reisende fühlten sich von dem Mann bedroht und informierten die Bundespolizei.

Gegen 18:50 Uhr beobachtete eine Zeugin einen 21-Jährigen, der in einem bereitgestellten Regionalexpress mit einer Sturmhaube über dem Kopf durch den Zug lief und dabei mehrfach “Vier Schüsse ins Gesicht” rief. Nachdem die 54-jährige Zeugin die Zugbegleiterin auf den Mann aufmerksam machte, informierte die DB-Mitarbeiterin sofort Einsatzkräfte der Bundespolizei auf dem Bahnsteig.

Im Rahmen der weiteren Kontrolle, verhielt sich der deutsche Staatsangehörige gegenüber den Beamten unkooperativ und stieß seinen Kopf gegen einen Schaukasten, woraufhin die Beamten ihn fesselten und durchsuchten.

Hierbei fanden sie bei dem alkoholisierten Mann (1,45 Promille Atemalkoholwert) einen Schlagring sowie Teleskopschlagstock.

Den bereits wegen Betäubungsmitteldelikten polizeibekannten Mann, nahmen die Einsatzkräfte daraufhin in Gewahrsam und stellten Sturmhaube, Schlagring und Teleskopschlagstock sicher. Nach Abschluss der polizeilichen und strafprozessualen Maßnahmen entließen ihn die Einsatzkräfte gegen 22:00 Uhr von der Dienststelle.

Frankfurt (Oder) – Schleusung am Sonntag aufgedeckt

Beamte der Bundespolizei und des polnischen Grenzschutzes deckten am Sonntag die Einschleusung von vier Männern im Frankfurter Stadtgebiet auf. Einen mutmaßlichen Schleuser nahmen die Beamten vorläufig fest. Rund elf Stunden später stoppten sie eine Personengruppe im Bereich der BAB12.

Gegen 1:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Gemeinsamen deutsch-polnischen Dienststelle einen in Polen zugelassenen Pkw Audi A3 im Frankfurter Stadtgebiet. Neben dem 28-jährigen polnischen Fahrer waren vier Männer marokkanischer und ägyptischer Staatsangehörigkeit im Fahrzeug, die über keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente verfügten.

Die Beamten nahmen den Fahrer wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern vorläufig fest. Die Geschleusten nahmen sie in Gewahrsam und ermitteln nun wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts. Die drei ägyptischen und der marokkanische Staatsangehörige gaben an, über Russland, Belarus und Polen nach Deutschland gekommen zu sein.

Nach Abschluss der Maßnahmen und Äußerung von Schutzersuchen wurden die Geschleusten im Alter von 20, 21, 37 und 39 Jahren an die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Brandenburg überstellt. Der mutmaßliche 28-jährige Schleuser konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle wieder verlassen.

Einige Stunden später, gegen 12:30 Uhr, stoppten Einsatzkräfte der Bundespolizei und der gemeinsamen Fahndungsgruppe fünf Männer aus Syrien und Somalia, die zu Fuß im Bereich der BAB 12 unterwegs waren. Alle Personen verfügten lediglich über gültige Reisepässe mit darin enthaltenen russischen Visa. Die Männer im Alter zwischen 19 und 27 Jahren hatten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente.Nach Einleitung von Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts und Äußerung eines Schutzersuchens wurden auch sie an die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt überstellt.

Hintergrund: Die Bundespolizeidirektion Berlin verzeichnet im brandenburgischen Grenzabschnitt zu Polen weiterhin unerlaubte Einreisen mit einem Bezug zu Belarus. Nach 123 Feststellungen im Mai 2022 griff die Bundespolizeidirektion Berlin im Juni 116 unerlaubt eingereiste Personen mit Belarus-Bezug auf.

Hinweis:

Die vorstehenden Zahlen beschränken sich ausschließlich auf den räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeidirektion Berlin. Dieser bezieht sich auf die deutsch-polnische Grenze im Bereich des Bundeslandes Brandenburg.

Eisenhüttenstadt – lediglich Sachschaden entstanden

Unbekannte versuchten am 03.07.2022 in eine Spielothek in der Lindenallee einzudringen. Hebelspuren und eine beschädigte Scheibe der Eingangstür waren sichtbare Zeichen des Einbruchsversuches. In das Gebäude gelangten die Unbekannten indes nicht. Der verursachte Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zum Versuch des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

Wellmitz – Entwendete Fahrräder schon sichergestellt

In der Nacht zum 03.07.2022 stellte ein aufmerksamer Zeuge gegen 02:00 Uhr nachts ein verdächtiges Fahrzeug und drei unbekannte Männer fest, die zum Teil mit Stirnlampen unterwegs waren. Als die drei Unbekannten den Mann erblickten, suchten sie schnell das Weite. Der Zeuge indes stellte zwei hochwertige Fahrräder und einen Werkzeugkasten fest, die scheinbar zum Abtransport bereitgestellt waren. Alarmierte Polizisten stellten das Diebesgut sicher und nahmen Anzeigen auf.

Am 03.07.22 gegen 09:00 Uhr meldete sich dann eine Familie aus Wellmitz bei der Polizei, um den Diebstahl zweier Fahrräder und eines Werkzeugkastens zur Anzeige zu bringen. Dabei stellte sich heraus, dass das bereits in der Nacht sichergestellte Diebesgut der Familie entwendet wurde. Am Tatort konnten Spuren gesichert werden, die in den weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei berücksichtigt werden.

Frankfurt (Oder) – Bargeld entwendet

Am 03.07.2022 ist der Polizei gegen 12:30 Uhr ein Einbruch in einen Imbiss in der Klingestraße angezeigt worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen drangen  unbekannte Täter in das Gebäude ein und stahlen Bargeld. Insgesamt ist durch die Straftat ein Schaden von ca. 1.500 Euro entstanden.

Frankfurt (Oder) – 2.000 Euro Schaden

Vermutlich in der Nacht zum 04.07.2022 drangen Unbekannte in ein Restaurant an der Oderpromenade ein. Nach derzeitigen Informationen stahlen die unbekannten Diebe ein IPad. Der verursachte Schaden wird insgesamt auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zum besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

Beeskow – Bargeld entwendet

Vermutlich am zurückliegenden Wochenende sind Unbekannte in einen Landwirtschaftsbetrieb in Neuendorf eingebrochen. Der Dieb brach eine Tür auf und stahl Bargeld aus einer Geldkassette. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls.

Schöneiche –  Tatverdächtigen festgestellt

Am 03.07.2022 ist die Polizei über den Diebstahl eines Damenrades, in der Nacht zuvor, am Weidensee informiert worden. Die Beamten nahmen eine Anzeige auf. Der Wert des Fahrrades wird auf ca. 500,- Euro beziffert. Wenig später stellten die Beamten  am 03.07.2022 einen 61-jährigen Mann in der Rahnsdorfer Straße fest, der mit zwei Fahrrädern unterwegs war. Eines der beiden Fahrräder war das entwendete Damenfahrrad. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei Tatverdächtigen ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Fahrräder wurden sichergestellt.

Woltersdorf – Weiterfahrt untersagt

Beamte der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) kontrollierten am 03.07.2021 kurz nach 17:00 Uhr die Nutzerin eines E-Scooters in der Berliner Straße. Am Fahrzeug befand sich kein Versicherungskennzeichen und ein Versicherungsschutz konnte auch nicht nachgewiesen werden. Die 23-jährige Fahrerin stand dem ersten Anschein nach zudem unter Drogeneinfluss. Ein durchgeführter Schnelltest erbrachte ein positives Ergebnis. Der 23-Jährigen ist nach der Blutentnahme die Weiterfahrt untersagt worden.

Casekow – Nach Streitschlichtung erfolgte Anzeigenaufnahme

Nach derzeitigem Erkenntnisstand sind am 03.07.2022 gegen 20:25 Uhr vier Jugendliche, die mit ihren Mopeds unterwegs waren, mit einem 43-jährigen PKW-Fahrer in Konflikt geraten. Der PKW-Fahrer war der Auffassung, dass er wegen der Fahrweise der Mopedfahrer ausweichen musste und einer der Jugendlichen ihn zudem nonverbal beleidigt hätte. Daraufhin veranlasste er diesen zum Stoppen seines Fahrzeugs, bedrohte und attackierte diesen körperlich. Die alarmierten Polizisten schlichteten vor Ort den bestehenden Konflikt und nahmen eine Anzeige wegen Bedrohung und Körperverletzung auf.

Versicherungsschutz fehlte

Beamte der Polizeiinspektion Uckermark kontrollierten am 04.07.2022 kurz nach 07:00 Uhr den Nutzer eines E-Scooters in der Prenzlauer Allee. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der Versicherungsschutz für den Roller nicht mehr bestand. Dem 69-jährigen Nutzer, gegen den eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen wurde, untersagten die Polizisten die Weiterfahrt.

Panketal – Nächtlicher Feuerwehreinsatz

Aus ungeklärter Ursache geriet am 04.07.2022, gegen 02:00 Uhr, im Ortsteil Zepernick der Dachstuhl eines im Umbau befindlichen Einfamilienhauses in Brand. Nach knapp drei Stunden hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Finow – Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

In der Angermünder Straße im Bereich des Parkplatzes eines Discounters ereignete sich am 04.07.2022, gegen 09:15 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer. Infolge des Zusammenstoßes verletzte sich der 78-jährige Radfahrer schwer und musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das von ihm genutzte E-Bike war nicht mehr fahrbereit. Der durch den Unfall verursachte Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Seefeld – zweijähriges Mädchen unverletzt wieder aufgefunden

Eine besorgte Mutter informierte am 04.07.2022 gegen 08:30 Uhr die Polizei, dass ihre zweijährige Tochter in ein Sonnenblumenfeld im Bereich der Krummenseer Chaussee gelaufen ist und die Mutter sie nicht finden kann. Mehrere Funkwagen, unter ihnen auch ein Diensthundführer, und ein Hubschrauber der Berliner Polizei mit einer Wärmebildkamera wurden unverzüglich in die Suchmaßnahmen eingebunden. Nach knapp einer Stunde konnte das Kind an der B158 unverletzt aufgefunden und an seine Mutter übergeben werden.

Petershagen –  Fahrrad vom Grundstück gestohlen

Zwei Männer überstiegen am 03.07.2022 gegen 22:30 Uhr einen Zaun und nahmen ein Damenfahrrad an sich, das auf einem Grundstück stand. Der Eigentümer nahm nur noch wahr, dass das Fahrrad von den Unbekannten in einen PKW mit polnischen Kennzeichen verladen wurde, bevor die beiden Männer damit den Tatort verließen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem polnischen PKW Ford führten nicht zu dessen Feststellung. Durch den Diebstahl ist ein Schaden von ca. 400 Euro entstanden.

Strausberg – Bargeld und Playstation entwendet

In den Nachmittagsstunden des 03.07.2022 brach ein Unbekannter in eine Wohnung in der Ernst-Thälmann-Straße ein. Neben einer Playstation und Kleidung ist auch Bargeld entwendet worden. Vor Ort sicherten Polizisten Spuren, die vermutlich vom Täter stammen und nahmen eine Anzeige wegen eines Wohnungseinbruchsdiebstahls auf. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Müncheberg – Streit eskaliert

Gegen 15:30 Uhr wurden Polizisten am 03.07.2022 nach Müncheberg gerufen, nachdem dort eine zivilrechtliche Streitigkeit eskaliert war. Nach derzeitigen Erkenntnissen bedrohte in 38-jähriger Mann einen gleichaltrigen, bevor er diesen im weiteren Verlauf mit einem Gegenstand am Kopf verletzte. Der so Verletzte erlitt ein Hämatom am Kopf, das ambulant durch Rettungskräfte behandelt wurde. Als die Polizisten, den Tatverdächtigen, der sich zwischenzeitlich bereits entfernt hatte, an dessen Wohnwagen aufsuchten, fanden sie dort auch mehrere in Töpfen befindliche Cannabispflanzen auf. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz auf.

Rüdersdorf – Diebe suchten Baustelle auf

Am zurückliegenden Wochenende sind Unbekannte in einen Baucontainer in der Brückenstraße  eingedrungen. Ob aus dem Baucontainer Gegenstände entwendet wurden, ließ sich zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme am 04.07.22 gegen 08:00 Uhr nicht abschließend feststellen. Die handelnden Täter versuchten aber scheinbar auch sich Zugang zu einem an der Baustelle abgestellten Radlader zu verschaffen. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Der geschädigten Firma ist nach derzeitigem Stand ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden.

Quelle:  PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 × eins =