Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 05. September 2022

Polizeinachrichten vom 05. September 2022

201
0

Eisenhüttenstadt / Frankfurt (Oder) – Zwei Schleusungen am Wochenende aufgedeckt

Die Bundespolizei hat am Wochenende in Eisenhüttenstadt und auf der BAB 12 zwei Schleusungen mit insgesamt 22 Personen aufgedeckt. Einen mutmaßlichen Schleuser nahmen die Beamten vorläufig fest.

Nach einem Bürgerhinweis kontrollierten am Samstag gegen 12:30 Uhr Einsatzkräfte der Bundespolizei in Eisenhüttenstadt, Ortsteil Fürstenberg, mehrere ägyptische Staatsangehörige, die zuvor dort ein Kleintransporter abgesetzt haben soll. Ein Polizeihubschrauber unterstützte bei der Suche nach den Personen und dem Schleuserfahrzeug aus der Luft.

Alle 17 Männer im Alter von 19 bis 42 Jahren besaßen keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente.

Am Sonntag schleuste ein 30-jähriger usbekischer Staatsangehöriger zwei Männer, eine Frau sowie zwei Kinder nach Deutschland ein.

Gegen fünf Uhr kontrollierte eine Streife einen aus Polen kommenden Pkw Opel auf der Bundesautobahn 12, an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) West. Der 30-jährige Fahrer wies sich mit seinem usbekischen Reisepass und Führerschein aus. Über weitere aufenthaltslegitimierende Dokumente verfügte er nicht.

Bei den weiteren fünf Fahrzeuginsassen handelte es sich um irakische Staatsangehörige im Alter von vier bis 54 Jahren, die keinerlei aufenthaltslegitimierende Dokumente mit sich führten.

In beiden Fällen brachten die Beamten die mutmaßlich geschleusten Personen in die Dienststelle und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts ein. Sie wurden nach Abschluss der Bearbeitung und Äußerung eines Schutzersuchens an die Zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt übergeben.

Den Fahrer und mutmaßlichen Schleuser schob die Bundespolizei nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mit einer zweijährigen Wiedereinreisesperre nach Polen zurück.

Eisenhüttenstadt – In Gewahrsam genommen

Am Abend des 04.09.2022 tauchte eine offensichtlich Betrunkene bei ihrem ehemaligen Lebensabschnittsgefährten in der Saarlouiser Straße auf und fing an, den Mann zu schlagen und zu beleidigen. Dieser erlitt dabei leichte Verletzungen. Anschließend verließ die Wütende den Ort des Geschehens und traf auf Freunde des zuvor Geschädigten. Denen hielt sie ein Messer entgegen und bespuckte und beleidigte die Herren. Da sich die 23-Jährige auch bei Eintreffen alarmierter Polizisten noch widerspenstig zeigte, verbrachte sie die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam. Die junge Frau hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,29 Promille aufzuweisen und konnte so ihren Rausch gleich ausschlafen. Ein Ermittlungsverfahren zu den Vorwürfen der Körperverletzung, der Beleidigung und der Bedrohung fasst die Ereignisse des Abends zusammen.

Frankfurt (Oder) – Ford Kuga gestohlen

Wie der Polizei am 02.09.2022 angezeigt wurde, ist von einem Parkplatz in der Richard-Wagner-Straße ein Ford Kuga gestohlen worden. Nach dem Fahrzeug wird nun gefahndet.

Frankfurt (Oder) – Brandursache wird ermittelt

Am Nachmittag des 04.09.2022 musste die Feuerwehr in die Gubener Straße ausrücken. Dort war auf einem ungenutzen Grundstück ein Brand in einer Garage ausgebrochen. Auch Buschwerk ging in Flammen auf. Ob ein 46 Jahre alter Mann, der auf dem Areal angetroffen wurde, mit dem Geschehen etwas zu tun hatte, klärt nun die Kriminalpolizei. Zu einer Gefährdung von Menschen oder Wohnhäusern kam es zu keinem Zeitpunkt.

Fürstenwalde/Spree – Leblos aufgefunden

Am 03.09.2022, gegen 10:25 Uhr, wurden Polizisten zur Großen Tränke gerufen. Ein Zeuge hatte dort eine Person im Wasser treiben sehen und umgehend zum Telefon gegriffen. Der Mann konnte jedoch nur noch leblos geborgen werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen 41-jährigen Fürstenwalder, der eigentlich zum Angeln an die Spree gefahren war. Wie es zu seinem Ableben kam, wird nun von der Kriminalpolizei zu klären sein.

Fürstenwalde/Spree – Kleintransporter gestohlen

Wie der Polizei am 05.09.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Peugeot Boxer gestohlen, der in der Wilhelmstraße abgestellt gewesen war. Nach dem Fahrzeug wird nun gefahndet.

Erkner – Auseinandersetzung führte zu Verletzungen

Am Abend des 02.09.2022 fand auf dem Sportplatz Am Dämerizsee ein Landespokalspiel zwischen den Mannschaften des FV Erkner und des SV Schöneiche statt. Gegen Ende der Party gingen plötzlich mehrere Personen in Richtung des Schöneicher Blocks und wollten dort offensichtlich Banner herunterreißen. Auch Pyrotechnik sei gezündet worden. Bei der folgenden Auseinandersetzung wurden nach bisherigen Angaben drei Personen leicht verletzt. Die Angreifer entfernten sich dann vom Ort des Geschehens. Wer sie waren und ob sie einem der beiden Vereine überhaupt zuzuordnen sind, klärt nun die Kriminalpolizei. Das Spiel selbst ist nicht abgebrochen worden und ging schließlich nach Unterbrechung ohne weitere Vorkommnisse zu Ende.

Alt Stahnsdorf – Vorwurf der Körperverletzung

Am Morgen des 04.09.2022 wurden Polizisten zu einem See gerufen. Dort waren ersten Erkenntnissen zufolge zwei 19- und 51-jährige Männer gegen eine Gruppe von Anglern gewalttätig geworden. Dabei wurden drei der Angler (zweimal 20 und einmal 45 Jahre alt) verletzt. Der Ältere musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Vorwurf der Körperverletzung und zur Motivation der beiden Schläger.

BAB 11 – Nun in Haft

Der 30-Jährige, welcher am 01.09.2022 mit einem gestohlenen BMW X7 unterwegs gewesen war und von der Polizei letztlich unweit der Anschlussstelle Schmölln gestellt werden konnte, sitzt nun in Haft. Der Delinquent ist am Folgetag beim Amtsgericht Prenzlau einem Richter vorgeführt worden. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und ordnete die umgehende Verbringung in eine Justizvollzugsanstalt an. Dies ist bereits geschehen. Die Ermittlungen dauern aber weiterhin an.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 02.09.2022:

BAB 11 – Verdacht des Diebstahls

Am Morgen des 01.09.2022 wollten Beamte der Gemeinsamen Operativen Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei sowie des Zolls (GOF Uckermark) einen BMW X7 stoppen, welcher ihnen zwischen dem Autobahndreieck Uckermark und der Anschlussstelle Schmölln ins Auge gestochen war. Doch dachte dessen Fahrer gar nicht ans Anhalten und suchte sein Heil stattdessen in der Flucht. Im Bereich der Anschlussstelle Schmölln war die Fahrt dann aber doch beendet und der Flüchtende gab auf. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um einen 30-Jährigen, der in einem offensichtlich gestohlenen Wagen saß. Er konnte nämlich keinen Autoschlüssel vorweisen und seine Erklärungen dazu waren auch nicht einleuchtend. Nach ersten Erkenntnissen gehört das Fahrzeug eigentlich einer Berliner Firma und hat einen Wert von rund 80.000 Euro. Der mutmaßliche Dieb ist festgenommen. Wie es mit ihm weitergeht, liegt nun in der Entscheidung der Justiz.

Templin – Diverse Kennzeichentafeln verschwunden

In der Nacht zum 04.09.2022 stahlen noch Unbekannte von mehreren in der Dargersdorfer Straße sowie der Rosa-Luxemburg-Straße abgestellten Autos die Kennzeichentafeln. Davon betroffen waren die Halter eines Ford Fiestas, eines Skoda Fabias, eines Opel Corsas und eines Mercedes der A-Klasse. Das Diebesgut ist nun zur Fahndung ausgeschrieben.

Templin – Streit eskalierte

Am frühen Morgen des 04.09.2022 eskalierte eine Auseinandersetzung, die zwei Männer in einer Wohnung in der Lychener Straße geführt hatten. Dabei schlug ein 32-Jähriger auf seinen 38 Jahre alten Kontrahenten ein und verletzte ihn. Jetzt wird zum Vorwurf der Körperverletzung ermittelt. Dabei ist auch die Frage zu klären, woran sich der Streit eigentlich entzündete. Da beide Parteien erheblich alkoholisiert waren, konnte dies am Ort des Geschehens noch nicht ermittelt werden.

Prenzlau – Bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am Vormittag des 04.09.2022 wurden Polizisten in den Neustädter Damm gerufen. Unweit eines dort gelegenen Eiscafes waren zuvor ein Dacia und ein Radfahrer zusammengestoßen. Dabei erlitt der 43-jährige E-Bike-Fahrer mutmaßlich schwere Verletzungen. Der 78 Jahre alte Autofahrer blieb hingegen unverletzt. Jetzt wird zur genauen Ursache des Geschehens ermittelt.

Schwedt/Oder OT Criewen – Nun in einem Krankenhaus

Am Nachmittag des 04.09.2022 erschien eine Frau im Besucherzentrum des Nationalparks in der Bernd-von-Arnim-Straße. Dort zerstörte die 48-Jährige die Eingangstür und richtete so einen Sachschaden von rund 1.000 Euro an. Da sich die Wütende offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde ein Notarzt hinzugezogen. Der ordnete ihre Unterbringung in einem Krankenhaus an, wo der Uckermärkerin nun Hilfe zuteilwird.

Eberswalde – Ermittlungen eingeleitet 

Am frühen Morgen des 04.09.2022 schlug ein Mann die Seitenscheibe eines in der Ringstraße abgestellten LKW Mercedes ein und nahm aus dem Innenraum des Fahrzeuges diverse Gegenstände an sich. Wenig später kam von einer Baustelle unweit des Tatortes die Kunde, dass dort ein Mann auftauchte, der mit Rucksack und Taschenlampe „bewaffnet“ in Richtung Eberswalder Straße strebte. Daraufhin wollten sich Polizisten den derart Beschriebenen einmal genauer besehen und nahmen die Verfolgung auf. Tatsächlich konnten sie den Herrn zu Gesicht bekommen, doch bemerkte auch der, dass man sich für ihn interessierte. Schnell warf er seinen Rucksack beiseite und rannte davon. Im Rucksack fanden sich die aus dem Mercedes gestohlenen Gegenstände. Die Auswertung der darüber hinaus gesicherten Spuren wird zeigen, ob der Täter bereits bekannt geworden war.

Eberswalde – Büroräume durchwühlt

Wie der Polizei am 04.09.2022 angezeigt worden ist, haben sich noch Unbekannte Zutritt zu Büroräumen einer gemeinnützigen Einrichtung in der Angermünder Chaussee verschafft. Ob ihnen dann auch etwas Verwertbares in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu ergründen gewesen.

Bernau b. Berlin – Mieterkeller aufgebrochen

Wie der Polizei am 04.09.2022 bekannt wurde, haben noch Unbekannte zwei Kellerverschläge eines Mehrfamilienhauses An der Panke aufgebrochen. Von dort nahmen sie dann diverse Werkzeuge sowie ein E-Bike mit sich. Jetzt wird zu den Tätern und zum Verbleib des Diebesgutes ermittelt.

Bernau b. Berlin – Diverse Fahrzeuge beschädigt

In der Nacht zum 04.09.2022 beschädigten noch Unbekannte insgesamt sechs Fahrzeuge, die in der Beethovenstraße in Birkholzaue abgestellt gewesen waren. So wurden der Lack der Wagen zerkratzt, was einen Gesamtschaden von rund 5.000 Euro mit sich brachte. Eines der Autos ist darüber hinaus bespuckt worden, was der Kriminalpolizei nun spurentechnisch möglicherweise weiterhilft.

Biesenthal – Bei Verkehrsunfall schwer verletzt worden

Am 04.09.2022, gegen 13:20 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war ein 68 Jahre alter Mann gemeinsam mit seiner 66-jährigen Frau in einem Mazda auf der L200 in Richtung Biesenthal unterwegs gewesen. Zwischen Biesenthal und Wullwinkel überholte er dann mehrere langsam fahrende Fahrzeuge. Doch scherte plötzlich ein VW aus der Reihe aus, dessen Fahrerin ebenfalls überholen wollte. Es kam zur seitlichen Kollision, woraufhin der 68-Jährige die Kontrolle über den Mazda verlor. Das Auto geriet nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Beide Insassen mussten in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die 50-jährige VW-Fahrerin blieb hingegen unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 15.000 Euro angegeben.

Bad Freienwalde – Moped gestohlen

In der Nacht zum 04.09.2022 stahlen noch Unbekannte eine Simson, die in der Danckelmannstraße abgestellt gewesen war. Nach dem Moped wird nun gefahndet.

Wriezen – Ermittlungen zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet

Am frühen Morgen des 04.09.2022 war eine Party, die in der Heinrich-Lempuhl-Straße stattgefunden hatte, beendet und die verbliebenen Gäste wurden aufgefordert, das Areal zu verlassen. Daraufhin fingen diese Personen an, die Mitarbeiter der Security-Firma zu beleidigen. Die Streitereien setzten sich auch außerhalb des Festgeländes fort. Alarmierte Polizisten mussten die Parteien trennen. Zumindest einer der Beteiligten, ein 19 Jahre alter Mann, erlitt bei dem Geschehen Verletzungen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer welchen Beitrag bei dem Ganzen geleistet hatte.

Wriezen – Geschlagen worden

Am Vormittag des 03.09.2022 bemerkte ein 64 Jahre alter Mann, wie ein noch Unbekannter sich an einem LKW zu schaffen machte, der in Haselberg abgestellt gewesen war. Als er den Herrn ansprach, wurde der 64-Jährige plötzlich von hinten niedergeschlagen. Sowohl der Schläger als auch sein mutmaßlicher Komplize verschwanden dann vom Ort des Geschehens. Der Geschädigte musste in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden, konnte nach ambulanter Behandlung aber auch bald schon wieder nach Hause. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, was die Täter dort wollten und wer sie eigentlich waren.

Wriezen – Zu Boden gestoßen worden

Am Morgen des 02.09.2022 war eine 26 Jahre alte Frau mit ihrem Hund in der Heinrich-Lempuhl-Straße unterwegs, um dem Vierbeiner seinen Auslauf zu ermöglichen. Nach ersten Erkenntnissen näherten sie dann zwei Männer der Szenerie. Einer der beiden stieß die junge Frau plötzlich um, so dass sie rückwärts zu Boden stürzte und die Leine fallen ließ. Glücklicherweise erlitt sie bei dem Geschehen keine Verletzungen.

Was die Angreifer eigentlich wollten, wird nun im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens zu klären sein. Beide flüchteten nämlich anschließend vom Ort des Geschehens, ohne etwas gesagt zu haben. Sie sollen zwischen 25 und 30 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Einer der Männer hatte schwarze Haare und trug eine Brille, sein Komplize ein Kapuzenshirt.

Haselberg – In Vereinshaus eingebrochen

Am Abend des 04.09.2022 wurden Polizisten in die Hauptstraße gerufen. Dort war entdeckt worden, dass Einbrecher das Vereinshaus eines ortsansässigen Sportclubs durchsucht hatten. Ob ihnen auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenerstattung noch nicht ersichtlich gewesen. Doch auch so beläuft sich der angerichtete Sachschaden bereits auf eine Summe von mehreren Hundert Euro.

Groß Neuendorf – Kennzeichentafeln gestohlen

In der Nacht zum 04.09.2022 sind Kennzeichentafeln von insgesamt vier in der Hafenstraße abgestellten Autos gestohlen worden. Auch das Kennzeichen eines Fahrradträgers, der an einem PKW Skoda angebracht gewesen war, ist mit den Tätern verschwunden. Darüber hinaus brachen sie noch den Stern eines Mercedes ab.

Erste Ermittlungen brachten die Polizei auf die Spur zweier 16 und 17 Jahre alter Jugendlicher. Sie haben sich auch bereits zu einigen der Vorwürfe eingelassen. In dem laufenden Verfahren werden nun die noch offenen Punkte zu klären sein.

Altlandsberg – Jugendliche beim Zündeln beobachtet

Am frühen Morgen des 04.09.2022 entdeckte ein aufmerksamer Zeuge, wie Jugendliche auf einem Sportplatz Am Wallgraben mehrere kleine Laubhaufen anzündeten. Dabei wurde die Tartanbahn beschädigt. Als die Täter bemerkten, dass sie beobachtet worden waren, flüchteten sie vom Ort des Geschehens. Zurück blieb ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache.

Neuenhagen b. Berlin – Der Geruch verriet es

Am frühen Abend des 02.09.2022 besahen sich Polizisten eine junge Frau und ihren männlichen Begleiter einmal etwas näher, die ihnen in der Wiesenstraße aufgefallen waren. Verbreitete das Duo doch einen sehr eigenen und szenetypischen Duft! So fanden sich dann auch diverse Betäubungsmittel bei der 18-Jährigen. Ihr 36 Jahre alter Begleiter hatte Zubehör zum Drogenkonsum bei sich. Beide werden sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten haben.

Petershagen – Beraubt worden

Am Nachmittag des 04.09.2022 befand sich eine 26-jährige Frau in der S-Bahn der Linie S5 und wollte in Richtung Mahlsdorf. Am Bahnhof Petershagen stiegen zwei Männer und eine Frau hinzu. Während die weibliche Person die Tür absicherte, kam einer der Männer auf die Frau zu und wollte ihr das Mobiltelefon, welches sie zu diesem Zeitpunkt in der Hand hielt, entreißen. Die Angegriffene setzte sich zur Wehr, konnte jedoch nicht verhindern, dass das räuberische Trio letztlich doch mit ihrem Telefon verschwand. Jetzt wird zu den Tätern ermittelt.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × vier =