Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 06.04.2022

Polizeinachrichten vom 06.04.2022

621
0

Eisenhüttenstadt – Kellereinbrüche angezeigt

Am 5. April zeigten zwei Mieter jeweils Einbrüche in ihre Kellerräume an.

Einmal waren zwischen dem 21. März und 5. April unbekannte Täter in einen Keller in der Poststraße eingebrochen. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme war noch nicht klar, ob etwas gestohlen wurde.

Im Kepplerring war auch in einen Keller eingebrochen worden. Als Tatzeit nannte der Mieter Montag- bis Dienstagabend. Es fehlten Lebensmittel und Werkzeuge im Wert von ca. 500 Euro.

Neuzelle – Versuchter Diebstahl von zwei Baustellenfahrzeugen

In der Nacht zum 5. April probierten mehrere unbekannte Täter durch Einschlagen von Seitenscheiben in zwei Baumaschinen einzudringen. Sie knackten die Zündschlösser und versuchten den Radlader und den Bagger zu entwenden. An den Baumaschinen entstanden Schäden von insgesamt ca. 20.000 Euro.

Frankfurt (Oder) – Blutprobe abgegeben

Am Montagnachmittag musste ein 28- jähriger VW- Fahrer zu einer Blutprobe begleitet werden. Er war in der Karl- Marx- Straße in eine Verkehrskontrolle geraten und bei einem Drogenschnelltest auffällig geworden. Er erhielt eine Anzeige wegen Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und durfte zunächst nicht weiterfahren.

Frankfurt (Oder) – Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung vollstreckt: für 40 Wochen in die JVA

Dienstagmorgen verhaftete die Bundespolizei einen wegen Steuerhinterziehung per Haftbefehl gesuchten Mann auf der Bundesautobahn 12 bei Frankfurt (Oder). Gegen 7:40 Uhr kontrollierten Bundespolizisten die Insassen eines in Polen zugelassenen Fahrzeuges. Dabei ermittelte die Streife bei der Überprüfung eines 45-Jährigen, dass die Staatsanwaltschaft Münster seit dem 24. März 2022 mittels Haftbefehl nach ihm fahndete. Der polnische Staatsangehörige hatte seine Strafe bisher weder gezahlt noch hatte er seine Ersatzfreiheitsstrafe angetreten.

Das Amtsgericht Münster hatte ihn bereits im Februar 2020 rechtskräftig wegen Steuerhinterziehung in neun Fällen zu einer Geldstrafe von insgesamt 14.000 Euro bzw. zu 280 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Da der 45-Jährige die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, brachte ihn eine Streife der Bundespolizei zum Antritt seiner Ersatzfreiheitsstrafe in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt.

Fürstenwalde – Ohne Sicherheitsgurt gefahren

Am 5.April wurde ein Fiat Panda von der Polizei aus dem Verkehr geholt. Grund dafür war, dass der Fahrer den Sicherheitsgurt nicht angelegt hat. Nachdem die Polizei die Personalien und das Kennzeichen abgeprüft hatten, stellte sie fest, dass das Fahrzeug nicht pflichtversichert war und das Kennzeichen an einen PKW Volvo gehört. Der Fahrer führte keinen Führerschein mit sich. Die Polizei begleitete den Fahrer nach Hause. Dort konnte er alle erforderlichen Dokumente vorlegen.

Fürstenwalde – Ford Kuga gestohlen

Am 4. April, um 17 Uhr, stellte der Besitzer einen Ford Kuga auf den öffentlichen Parkplatz in der Frankfurter Straße ab. Als er am nächsten Morgen zu seinem Auto kam, musste er feststellen, dass es nicht mehr dort steht. Der Schaden beträgt geschätzte 25.000 Euro.

Brieskow – Finkenheerd – Vermeintlichen Dieb gestellt

In der Richard-Sonnenburg-Straße betrat ein Mann am Dienstagabend ein Firmengrundstück. Vom Inhaber wurde er angesprochen und setzte sich körperlich zur Wehr. Danach flüchtete er mit einem Fahrrad in Richtung Forster Straße. Der Grundstücksbesitzer war leicht verletzt und musste im Rettungswagen behandelt werden. Die Polizei suchte die nähere Umgebung ab. In der Lindenstraße stand das gut beschriebene Fahrrad am Zaun. Daneben stand ein Mann, der von dem leicht verletzten Mann erkannt wurde.

Bei der Überprüfung der Identität des Tatverdächtigen kam heraus, dass er bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Der 28- Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Eine Anzeige wegen Körperverletzung war die Folge der Auseinandersetzung. Das Fahrrad war gestohlen und konnte dem Besitzer bereits zurückgegeben werden.

Randowtal – Zoll hatte den richtigen Blick

Am späten Abend des 05.04.2022 hielten Zöllner in Schmölln einen Mercedes Vito zu einer Kontrolle an. Im Fahrzeug saßen drei Männer im Alter von 33, 37 und 39 Jahren. Der 37-Jährige erwies sich als bereits hinlänglich mit Eigentumsdelikten bekannt. Der 39-jährige Fahrer stand unter Drogeneinfluss und musste im Krankenhaus Prenzlau eine Blutprobe lassen.

Bei Nachschau fanden sich dann im Innenraum die Kennzeichen eines Motorrades KTM, welches in der Nacht zum 29.03.2022 aus Potsdam verschwand. Die drei Herren werden nun Einiges zu erklären haben. Sie sind vorläufig festgenommen. Noch ist das zugehörige Motorrad aber nicht gefunden.

Prenzlau – Auto verschwunden

Wie der Polizei am 05.04.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte gegen 22:05 Uhr einen Toyota RAV 4 von einem Parkplatz im Kupferschmiedegang gestohlen. Die betroffenen Besitzer hatten das Auto noch wegfahren sehen und umgehend zum Telefonhörer gegriffen. Trotzdem konnte der Toyota nicht mehr aufgefunden werden. Die Fahndung läuft weiter.

Prenzlau – Ermittlungen zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung

Am Nachmittag des 05.04.2022 wurden Polizisten in die Straße des Friedens gerufen. Dort war es beim Einsteigen in einen Linienbus zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 77-Jährigen und einem 15 Jahre alten Jungen gekommen, der sich in Begleitung seiner 34-jährigen Mutter befand. In der Folge schlug der Jugendliche zu und verletzte den Rentner schwer im Gesicht. Der Geschädigte musste daraufhin in ein Krankenhaus gebracht werden. Jetzt wird sich der junge Mann verantworten müssen. Noch ist unklar, wie es zu dem Geschehen kommen konnte.

Templin – Verdacht der Verkehrsunfallflucht

Am 05.04.2022, gegen 16:40 Uhr, wurde der Polizei eine Verkehrsunfallflucht gemeldet. In der Oberen Mühlenstraße war kurz zuvor eine Radfahrerin von einem dunklen Mittelklassewagen gegen den Bordstein gedrängt worden. Die 77-Jährige stürzte und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten in der Sache.

Lychen – Graffiti geschmiert

Am Nachmittag des 05.04.2022 wurden der Polizei gleich mehrere Graffitischmierereien angezeigt. So geschehen am Badehaus in der Stabenstraße und einem Toilettenhäuschen in der Fürstenberger Straße. Jetzt wird ermittelt, wer sich da betätigte.

Schwedt/Oder – Diebe suchten Gartengrundstück heim

Im Tagesverlauf des 05.04.2022 drangen noch Unbekannte in eine Parzelle in der Gartensparte Rosenheim an der Meyenburger Allee ein. Aus mehreren Gebäuden wurden dann zwei Mopeds der Marke Simson sowie Ersatzteile und Werkzeuge gestohlen. So entstand den rechtmäßigen Besitzern ein Schaden von rund 7.000 Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu den Tätern und zum Verbleib des Diebesgutes.

Schwedt/Oder – Auto überschlug sich

Am 06.04.2022 wurden Polizisten gegen 06:35 Uhr zur B2 /Ecke Zum Beyerswald gerufen. Dort kam es kurz zuvor zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Peugeot und ein Hyundai beteiligt gewesen waren. In weiterer Folge überschlug sich der Hyundai und landete in einem Graben. Rettungskräfte brachten dessen 21-jährige Fahrerin ins nahe gelegene Klinikum. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur genauen Ursache des Geschehens.

Eberswalde – Das Motorrad erwies sich als gestohlen

Am 05.04.2022 entdeckte eine aufmerksame Zeugin unweit einer Gartenanlage im Bereich Freienwalder Straße ein verstecktes Motorrad, nach dem bereits seit Mai 2021 gesucht worden war. Die Yamaha verschwand zu dieser Zeit aus einer Lagerhalle im Landkreis Barnim. Die betroffene Firma hat ihr Eigentum bereits zurückbekommen. Die Ermittlungen zu den damaligen Dieben dauern aber weiterhin an.

Bernau b. Berlin – Schaden für Nichts

In der Nacht zum 05.04.2022 brachen noch Unbekannte das Geldfach der Staubsaugeranlage einer Tankstelle an der Schwanebecker Chaussee auf. Da die Angestellten das Fach regelmäßig leeren, befand sich kein Geld mehr darin. So hinterließen die Täter zwar einen Schaden im dreistelligen Eurobereich, mussten jedoch unverrichteter Dinge wieder abziehen. 

Auch ein ehemaliger Backshop in der Zepernicker Chaussee erhielt in dieser Nacht ungebetenen Besuch. Die Täter schlugen zwei Scheiben ein und holten eine Kasse aus den Räumlichkeiten. Diese war erwartungsgemäß leer. Hier entstand ein Schaden von sogar 1.500 Euro.

Ahrensfelde – Verdacht auf Fahren unter Drogeneinfluss

Am frühen Morgen des 06.04.2022 hielten Polizisten in der Ahrensfelder Chaussee einen VW Jetta zu einer Kontrolle an. Dessen Fahrer machte einen nicht gerade nüchternen Eindruck, was ein Drogenvortest nur noch unterstrich. Der 34-Jährige musste sein Auo stehen lassen und wurde zu einem Arzt gebracht. Der entnahm ihm eine Blutprobe, deren Auswertung nun genau aufzeigen wird, ob er tatsächlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Strausberg – Das war noch nichts alles

Aus dem Albin-Köbis-Ring rief ein Anwohner am Dienstagmorgen die Polizei um Hilfe. Am Hauseingang hatte er eine völlig entglaste Tür vorgefunden, als er das Haus verlassen wollte. Die Beamten konnten dann jedoch schnell einen Zusammenhang zu einem Sachverhalt nachts zuvor herstellen. Hier hatte ein 21-Jähriger an Türen von gleich mehreren Hausaufgängen die Fensterscheiben zerstört. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme saß der junge Mann noch in einer Zelle des Polizeireviers. Da sich auch hier Anzeichen dafür ergaben, dass bei ihm eine psychische Ausnahmesituation vorliegen könnte, brachten ihn Rettungskräfte in ein Krankenhaus.

Lesen Sie hierzu auch:

Strausberg – In Gewahrsam genommen

Am frühen Morgen des 05.04.2022 wurden Polizisten in die Scharnhorststraße gerufen. Dort und in weiterer Folge auch im Albin-Köbis-Ring sowie der Heinrich-Dorrenbach-Straße, war ein Mann aufgefallen, der die Verglasung von Hauseingangstüren beschädigte und einen Motorroller einfach umstieß. So entstand ein Sachschaden von geschätzten 2.000 Euro.

Die Polizisten griffen sich den Täter und stellten dabei fest, dass dieser sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Der 21-Jährige wurde einem Notarzt vorgestellt, der die Gewahrsamstauglichkeit bescheinigte. Die restliche Nacht verbrachte der junge Mann dann in Obhut der Polizei.

Strausberg – Beim Einkaufen bestohlen, Zeugen gesucht

Aus dem Rollator einer 80-Jährigen stahlen bislang unbekannte Täter am Dienstagnachmittag eine Geldbörse. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt gerade in einem Supermarkt in der Großen Straße einkaufen. Die Unbekannten machten sich unmittelbar danach auf den Weg zu einem Geldausgabeautomaten. Hier hoben sie mit der von der Dame erbeuteten EC-Karte fast 1.000 Euro ab. Die Polizei ermittelt nun, um wen es sich bei den Dieben handeln könnte, die wie folgt beschrieben werden:

1. Person

– männlich
– 30-35 Jahre alt
– dunkelgraue Schiebermütze
– schwarze Jacke
– blaue Jeans
– schwarze Schuhe

2. Person

– weiblich
– ca. 30 Jahre alt
– schwarze lange Haare zum Zopf gebunden
– schwarze Winterjacke
– schwarze Leggings

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder deren Identität geben können, wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland unter 03341 330-0. Hinweise nimmt die Polizei aber auch über die Internetwache unter https://polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben oder an jeder Polizeidienststelle direkt entgegen.

Letschin – Einbruch in Vereinsheim

Am 05.04.2022 wurde der Polizei mitgeteilt, dass es in den zurückliegenden Tagen zu einem Einbruch in ein Vereinsheim in der Straße der Straße der Befreiung kam. Hier hatten sich Einbrecher gewaltsam Zugang zu dem Objekt verschafft und Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro hinterlassen. Die Eindringlinge hatten bei ihrer Suche nach Wertvollem zahlreiche Behältnisse und Schränke geöffnet. Die Ermittler beschäftig jetzt nicht nur die Frage wer für die Tat verantwortlich sein könnte, sondern auch was genau gestohlen worden ist.

Bad Freienwalde – In Zelle gelandet

Zu einer Körperverletzung kam es am Dienstagnachmittag in der Karl-Marx-Straße. Nachdem ein 50-Jähriger in einem dortigen Supermarkt einen 73-Jährigen in das Gesicht geschlagen hatte, griffen sich Beamte den polizeibekannten Märkisch-Oderländer. Aber auch die Ansprache der Uniformierten zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Bereits wenige Stunden später suchte der Mann erneut einen Markt, in diesem Fall in der Bahnhofsstraße, auf und bedrohte die Mitarbeiter. Polizisten brachten den Beschuldigten in eine Zelle. Ihn erwarten mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruchs und Bedrohung. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,72 Promille.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × 3 =