Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 06. Mai 2022

Polizeinachrichten vom 06. Mai 2022

150
0

Eisenhüttenstadt – Berauscht gefahren

Am Nachmittag des 05.05.2022 entdeckten Polizisten im Bereich Einfahrt Schierenberg einen Mann, der mit einem E-Scooter auf dem Radweg an der B246 unterwegs war. Sie besahen sich den 29-Jährigen einmal etwas näher und bemerkten, dass Alkoholgeruch von ihm ausging. Ein entsprechender Test offenbarte dann den Wert von 1,41 Promille. Zudem räumte der Mann ein, am Vormittag Drogen konsumiert zu haben. Im Eisenhüttenstädter Krankenhaus wurde ihm daraufhin eine Blutprobe entnommen. Mit deren Auswertung wird sich nicht nur der genau vorwerfbare Alkoholkonsum herausstellen, sondern auch klar sein, ob er darüber hinaus tatsächlich noch unter Drogeneinfluss stand.

Frankfurt (Oder) – Radfahrer bei Zusammenprall mit Auto  verletzt worden

Am späten Vormittag des 05.05.2022 war ein 74 Jahre alter Mann mit seinem PKW Opel auf der Fürstenberger Straße in Richtung Große Müllroser Straße unterwegs gewesen. Plötzlich kreuzte ein Radfahrer die Fahrbahn und prallte gegen das Auto. Für den Radfahrer endete das Ganze im Krankenhaus. Der 19-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde im Klinikum Markendorf ärztlich versorgt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Fürstenwalde/Spree – Kabeldiebe schlugen zu

Wie der Polizei am 05.05.2022 angezeigt wurde, haben sich Diebe Zugang zu einem Firmengrundstück in der Berkenbrücker Chaussee verschafft. Von dort nahmen sie dann meterweise Kupferkabel mit sich. Der so angerichtete Sachschaden beläuft sich auf eine Summe von rund 1.000 Euro.

Fürstenwalde/Spree – Unter Alkoholeinfluss gefahren

Am Abend des 05.05.2022 schlug Polizisten Alkoholgeruch entgegen, als sie sich mit einem Mann beschäftigten, der mit seinem Kleinkraftrad im Amselweg gestoppt worden war. Der 34-Jährige hatte dann auch einen Atemalkoholwert von 1,68 Promille aufzuweisen. Die Fahrt war damit natürlich beendet. Der Delinquent musste eine Blutprobe lassen und erhielt eine Anzeige.

Storkow (Mark) – Führerschein beschlagnahmt

In der Kummersdorfer Straße stoppten am frühen Morgen des 06.05.2022 Polizisten einen PKW Seat. Hinter dessen Steuer saß ein 52 Jahre alter Mann, von dem Alkoholgeruch ausging. Ein Atemalkoholtest erbrachte dann auch einen Wert von 1,21 Promille. Daraufhin wurde der Führerschein des Delinquenten noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Der Mann selbst ist im Anschluss daran einem Arzt vorgestellt worden, welcher ihm eine Blutprobe entnahm. Jetzt laufen Ermittlungen wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Brieskow-Finkenheerd – Mit Auto gegen Zaun gefahren

Am 05.05.2022, gegen 18:15 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 65 Jahre alter Mann mit seinem SEAT auf der Karl-Marx-Straße in Richtung Bahnhofsstraße unterwegs gewesen. Wohl auf Grund eines plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problems des Fahrers kam der Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Zaun am Platz des Gedenkens. Rettungskräfte brachten den 65-Jährigen daraufhin in das Klinikum Markendorf. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine Schätzhöhe von 3.000 Euro.

Beeskow – Auto beschädigt

Am 05.05.2022 erschien die Besitzerin eines Nissans bei der Polizei und teilte mit, dass noch Unbekannte die Radmuttern des Wagens gelöst und einen Reifen aufgeschlitzt hätten. Auch sei die Fahrertür beschädigt worden. Der so angerichtete Sachschaden beläuft sich auf eine Summe von rund 2.000 Euro. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), wer sich da betätigte und welche Motivation die noch Unbekannten hatten.

Beeskow – Katalysator gestohlen

Wie der Polizei am 05.05.2022 angezeigt wurde, haben sich noch Unbekannte an einem PKW VW Golf vergriffen, welcher zu dieser Zeit in der Poststraße abgestellt gewesen war. Die Täter demontierten den Katalysator des Wagens und nahmen ihn mit sich. Der so hinterlassene Sachschaden wird mit rund 700 Euro beziffert.

Schwedt/Oder – Ermittlungen der Mordkommission führten zur Festnahme eines Beschuldigten

Nachdem am späten Vormittag des 02.05.2022 in einer Wohnung im Julian-Marchlewski-Ring ein 40 Jahre alter Mann tot aufgefunden worden war, fand eine Sektion statt, um die Umständen seines Ablebens zu klären. Im Rahmen dieser Sektion ergaben sich Anhaltspunkte für ein Tötungsdelikt. Die Mordkommission der Kriminalpolizei der Direktion Ost übernahm unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Neuruppin die Aufklärung des Geschehens. Umfangreiche Ermittlungen folgten, in denen sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 35-Jährigen ergab. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Ein Richter am zuständigen Amtsgericht Schwedt/Oder ordnete am 05.05.2022 Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen gehen weiter. 

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 03.05.2022:

Schwedt/Oder – Die Kriminalpolizei ermittelt

Am späten Vormittag des 02.05.2022 wurde in einer Wohnung im Julian-Marchlewski-Ring ein Mann leblos aufgefunden. Der 40-Jährige wies Verletzungen auf und Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wie der Mann verstarb.

Schwedt/Oder – Autoscheiben eingeschlagen

Gleich zwei Autobesitzer wandten sich am Morgen des 06.05.2022 an die Polizei, nachdem sie feststellen mussten, dass noch Unbekannte Scheiben ihrer PKW eingeworfen hatten. Während in einem Fall in der Rosa-Luxemburg-Straße sich der Schaden auf die hinteren Seitenscheiben beschränkte, nahmen die Täter aus einem im Julian-Marchlewski-Ring abgestellten SEAT auch noch ein Paket sowie Einkäufe mit sich. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark, wer sich da betätigte.

Prenzlau – Schon gesucht worden

Am Morgen des 05.05.2022 waren Polizisten im Robert-Schulz-Ring im Einsatz, um eine Ruhestörung zu beenden. Den wachen Augen der Beamten entging nicht, dass auf dem Wohnzimmertisch Drogen lagen. Diese wurden sichergestellt und der Besitzer des Ganzen erhielt eine Anzeige. Der wiederum war aber auch bereits zur Festnahme ausgeschrieben. Da half es dem 31-Jährigen nicht wirklich, dass er sich unter einem Bett versteckte. Doch konnte der Delinquent eine alternativ ausgesprochene Geldstrafe auftreiben. So blieb ihm zumindest der Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt erspart.

Prenzlau – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss

Am Vormittag des 06.05.2022 zogen Polizisten in der Stettiner Straße einen PKW Renault aus dem Verkehr. Am Steuer des Wagens hatte ein 37-Jähriger gesessen, der nicht gänzlich nüchtern zu sein schien. Ein Drogenvortest erhärtete diesen Verdacht auch noch. Daraufhin musste der Mann eine Blutprobe lassen, deren Auswertung aufzeigen wird, ob er tatsächlich berauscht unterwegs gewesen war.

Nordwestuckermark – Ermittlungen zur Brandursache laufen

Am 05.05.2022, gegen 23:00 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei nach Wilhelmshof gerufen. Dort war auf einem Grundstück in einem Schuppen ein Feuer ausgebrochen und hatte einen Großteil des Gebäudes zerstört. Der Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen bei einer Summe von 15.000 Euro. Körperlich ist bei dem Geschehen niemand zu Schaden gekommen. Nun ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark zur genauen Brandursache.

Boitzenburger Land – Ermittlungen zu Verkehrsunfall eingeleitet

Am 06.05.2022, gegen 05:30 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Auf der B109, zwischen Haßleben und Mittenwalde, hatte der Fahrer eines VW Golf die Kontrolle über den Wagen verloren und war damit gegen einen Baum geprallt. Ein Ersthelfer und später dann Rettungskräfte kümmerten sich um den 28-Jährigen. Wie sich herausstellte, war dieser mit einem Atemalkoholwert von 1,03 Promille unterwegs gewesen. Sein Führerschein ist daraufhin sichergestellt worden. Der Mann selbst verblieb nach einer Blutentnahme im Krankenhaus Prenzlau zur weiteren medizinischen Versorgung gleich dort. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 7.000 Euro angegeben.

Temmen-Ringenwalde – Blutprobe wird nun ausgewertet

Am Vormittag des 06.05.2022 hielten Polizisten einen Opel an, dessen Fahrer beim darauf folgenden Gespräch keinen wirklich nüchternen Eindruck erweckte. Tatsächlich schlug ein Drogenvortest positiv an. Der 35-Jährige musste daraufhin im Templiner Krankenhaus eine Blutprobe lassen. Deren Auswertung wir nun gerichtsfest belegen, ob er tatsächlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Eberswalde – PKW VW brannte

Am 5. Mai, gegen 22:30 Uhr, brannte im Stadtteil Finow, in der Bahnhofstraße ein PKW VW. Die Polizei leitete Ermittlungen zur Brandstiftung ein und überprüft Zusammenhänge zum Brand eines PKW am 4. Mai in der Neuwerkstraße. Der Schaden beträgt geschätzte 10.000 Euro.

Eberswalde – Diebe auf einem Parkplatz

Vom Parkplatz des Martin-Gropius-Krankenhauses in der Oderberger Straße verschwand am 5. Mai zwischen 5:30 Uhr und 14:00 Uhr ein PKW Skoda im Wert von ca. 8.000 Euro. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung ein.

Zepernick – PKW Seat gestohlen

Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum 5. Mai einen PKW Seat. Das Fahrzeug stand in der Drosselstraße und war am Morgen verschwunden. Der Schaden liegt bei 35.000 Euro. Die Polizei leitete die Fahndung ein.

Eiche – Terrassentür aufgebrochen

In der Nacht zum 5. Mai brachen unbekannte Täter in der Straße der Jugend an einem Einfamilienhaus die Terrassentür auf. Im Haus durchsuchten sie mehrere Rucksäcke. Sie stahlen Geld und Schmuck aus dem Erdgeschoss. In der oberen Etage hielten sich die Bewohner auf. Der Schaden liegt bei 500 Euro.

Rüdersdorf – Zusteller beleidigt und geschlagen

Ein Paketzusteller übergab am 5. Mai, gegen 20:30 Uhr eine Sendung an einen Bewohner des Friedrich-Engels-Rings. Dieser beschwerte sich über die späte Auslieferung und beleidigte den Zusteller. Doch dieser setzte seine Tour ohne Erwiderung fort. Der aufgebrachte Mann verfolgte das Fahrzeug zu Fuß und begann den Disput erneut, nachdem der Zusteller an der nächsten Lieferadresse anhielt. Dabei schlug der Beschwerdeführer mit einem Schuhanzieher mehrfach auf den Oberschenkel des Zustellers. Inzwischen traf die Polizei ein und nahm eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung in Verbindung mit Beleidigung auf.

Neuenhagen b. Berlin – Tür beschädigt

Am 5. Mai erhielt die Polizei Kenntnis von einer Sachbeschädigung auf Sportplatz Bollensdorf. Unbekannte Täter hatten die Tür zu einer Toilette aufgebogen und so einen Schaden von ungefähr 500 Euro hinterlassen.

Birkenstein – Geld gefordert

Am 5. Mai zeigte ein 25 Jahre alter Mann bei der Polizei an, dass er am 16. März, gegen 23:50 Uhr beraubt worden sein. Er verließ zur Tatzeit die S-Bahn und wollte über die Überführung des Bahnhofs zur Straße laufen. Dort traf er auf drei unbekannte Männer. Einer von ihnen zückte ein Messer und verlangte Geld. Er holte sein Portemonnaie hervor und bekam es abgenommen. Darin befanden sich EC-Karte und Personalausweis. Erst bei der Beantragung eines neuen Personalausweises wurde der 25- Jährige befragt, wo der alte Ausweis geblieben sei und ihm wurde klar, dass er eine Anzeige erstatten muss.

Bad Freienwalde – Einbruch in Firma

Zwischen dem 3. Mai und dem 5. Mai verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Firmengelände Am Weidendamm. Sie öffneten gewaltsam das Tor einer Lagerhalle und stahlen daraus Werkzeug der Marke MAKITA. Der Schaden beträgt geschätzte 10.000 Euro.

Wriezen – In Auseinandersetzung geraten

Ein 34- jähriger Mann wollte am 5. Mai eine Auseinandersetzung zwischen ihm unbekannten Personen schlichten. Sie waren aus noch unklaren Gründen auf dem Markt aneinandergeraten und es kam zu Schlägen. Nun erhielt auch der Schlichter einen Schlag ins Gesicht, bei dem er verletzt wurde. Der Mann, der zugeschlagen hatte, flüchtete zunächst, doch die inzwischen informierten Polizeikräfte konnten den 19- Jährigen ausfindig machen und festnehmen. Gegen ihn lag bereits ein Untersuchungshaftbefehl vor

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

elf + drei =