Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 07. August 2023

Polizeinachrichten vom 07. August 2023

291

Frankfurt (Oder) – Wochenend-Rückblick aus Frankfurt (Oder): Bundespolizei deckt unerlaubte Einreise von 62 Personen auf

Von Freitagmorgen bis Montagmorgen deckten Einsatzkräfte auf der BAB 12, am Bahnhof Briesen und an der Frankfurter Stadtbrücke die unerlaubte Einreise von insgesamt 62 Personen auf. Zwei mutmaßliche Schleuser konnten festgenommen werden.

Am Freitag kurz vor 15 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte einen PKW auf der BAB12. Fahrer war ein 34-jähriger Iraner. Bei den anderen beiden Insassen handelte es sich um zwei iranische Staatsangehörige im Alter von 17 und 25 Jahren, die keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen konnten.

Gegen 21:30 Uhr stellten Beamtinnen und Beamte nach einem Bürgerhinweis acht indische und zwei pakistanische Staatsangehörige im Alter zwischen 19 bis 42 Jahren am Bahnhof Briesen fest.

Am Samstag gegen 17:40 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte eine Personengruppe, die zu Fuß im Frankfurter Stadtgebiet unterwegs war. Ersten Ermittlungen zufolge hatte ein 34-jähriger Mann aus dem Iran versucht vier Landsleute nach Deutschland einzuschleusen.

15 Personen kamen zu Fuß über die Frankfurter Stadtbrücke aus Polen, wobei sie unsere Einsatzkräfte am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr anhielten und kontrollierten. Die Männer im Alter von 21 bis 39 Jahren stammten aus Ägypten, Algerien, Jemen, Nepal, Somalia und Syrien.

Am Montagmorgen gegen 3:15 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte erneut eine größere Gruppe an der Stadtbrücke in Frankfurt (Oder). Dabei handelte es sich um zehn algerische, irakische und syrische Staatsangehörige im Alter zwischen 19 und 44 Jahren.

Darüber hinaus stellte die Bundespolizei am vergangenen Wochenende weitere 27 Personen fest, die vereinzelt zu Fuß, in Pkw oder Reisebussen eingereist waren.

Keine der Personen verfügte über erforderliche Dokumente für eine legale Einreise nach Deutschland. Die Beamtinnen und Beamten nahmen sie daher in Gewahrsam und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts ein. Nach Äußerung von Schutzersuchen leiteten Einsatzkräfte sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Brandenburg weiter. Gegen die zwei mutmaßlichen Schleuser ermittelt die Bundespolizei wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern.

Frankfurt (Oder) – Linienbus beschmiert

Am 06.08.2023 wurde der Polizei eine Sachbeschädigung angezeigt. Noch Unbekannte hatten einen Linienbus mit Graffiti beschmiert und so einen Schaden von rund 1.000 Euro hinterlassen. Jetzt ermitteln Kriminalisten, wer sich da betätigte.

Frankfurt (Oder) – Mutmaßliche Einbrecher scheiterten

Am frühen Morgen des 07.08.2023 wurde ein Zeuge auf eine Szenerie aufmerksam, die ihn sofort zum Telefon greifen ließ, um die Polizei zu informieren. Er hatte beobachtet, wie zwei junge Männer versuchten, mittels eines Brecheisens in eine Pizzeria im der Klingestraße zu gelangen. Doch scheiterten all ihre Versuche, so dass sie schließlich die Flucht antraten. Mit einer sehr guten Personenbeschreibung versehen, konnten die Polizisten die Tatverdächtigen noch in unmittelbarer Nähe zur Pizzeria ausmachen. Die 20 und 23 Jahre alten Deutschen werden sich nun für ihr Tun verantworten müssen.

Eisenhüttenstadt – In Auto eingebrochen

Am Vormittag des 07.08.2023 wurde der Polizei ein aufgebrochenes Fahrzeug gemeldet. Die Täter hatten zwei Scheiben eines in der Cottbuser Straße abgestellten VW Caddys eingeschlagen und aus dem Innenraum dann u.a. Werkzeuge mit sich genommen. Sie hinterließen dabei einen Schaden von mehreren Tausend Euro.

Neuzelle – Autodiebstahl

Am späten Abend des 06.08.2023 wollte ein Mann seinen Nissan Navara nutzen, den er Stunden zuvor im Bereich Lindenpark abgestellt hatte. Doch war das Fahrzeug nirgends zu entdecken. Der Wert des Wagens wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Die Fahndung läuft, hat bislang aber noch nicht zum Auffinden des Diebesgutes geführt.

Fürstenwalde/Spree – Kontrolliert worden

Am Vormittag des 05.08.2023 besahen sich Polizisten zwei Männer einmal etwas näher, die in der Bahnhofsstraße offenbar Drogen konsumierten. Tatsächlich fanden sich bei ihnen Betäubungsmittel, die sie in Überraschungseier gesteckt hatten. Zudem hatte einer der Herren, ein 35-jähriger Deutscher, ein Reizstoffsprühgerät bei sich. Somit steht bei ihm Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz im Raum steht. Für seinen 34 Jahre alten Kumpel kommt zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz noch das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen hinzu. Auf seinem Fußknöchel entdeckten die Beamten nämlich sichtbar ein tätowiertes Hakenkreuz.

Storkow (Mark) – Polizisten verletzt

Am späten Abend des 05.08.2023 entdeckten Polizisten einen Radfahrer, der in der Kirchstraße unterwegs war und doch recht unsicher in die Pedalen trat. Als sie sich anschickten, den Mann anzuhalten, suchte dieser lieber sein Heil in der Flucht. Doch stürzte er dabei und trug eine Beinverletzung davon. Als man ihn daraufhin in ein Krankenhaus bringen wollte, wurde er aggressiv und verletzte einen Beamten, der anschließend auch nicht mehr dienstfähig war. Letztlich fand sich der 35-Jährige aber doch im festen Griff der Uniformierten wieder. Das hielt ihn trotzdem nicht davon ab, weiterhin Beleidigungen auszustoßen. Jetzt wird nicht nur zum Vorwurf des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel ein Verfahren gegen ihn geführt. Auch Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte steht im Raum.

Prenzlau – Fahrrad aus Keller gestohlen

Am 05.08.2023 wurde der Polizei ein Fahrraddiebstahl angezeigt. Das rote Damenrad war im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Klosterstraße abgestellt gewesen. Für die rechtmäßigen Besitzerin bringt der Verlust einen materiellen Schaden von rund 600 Euro mit sich.

Gramzow OT Polßen – Ermittlungen eingeleitet

Am Abend des 05.08.2023 betraten mehrere Personen ein Grundstück in der Hauptstraße. Anschließend beobachtete ein Zeuge, wie gegen die Tür eines dort befindlichen Hauses getreten wurde. Auch war das Klirren einer Scheibe zu vernehmen gewesen. Tatsächlich konnten alarmierte Polizisten dann eine zerbrochene Glasscheibe ausmachen. Jetzt wird ermittelt, was die drei Damen und ihr männlicher Begleiter auf dem Grundstück eigentlich wollten. Bislang lautet der gegen sie gerichtete Vorwurf auf Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Mescherin – Betrunken gefahren

Am frühen Morgen des 06.08.2023 führten Bundespolizisten eine Verkehrskontrolle in der Dorfstraße West in Neurochlitz durch. Dabei hielten sie auch einen Toyota an. Da dessen Fahrerin Alkoholgeruch verströmte, wurde ein entsprechender Test vorgenommen. Der ergab dann einen Wert von 1,61 Promille. Die 42-Jährige musste daraufhin ihren Führerschein abgeben und eine Blutprobe im Schwedter Klinikum lassen. Jetzt übernimmt die Kriminalpolizei die weitere Bearbeitung der Sache.

Lychen – Atemalkoholtest verweigert

Am 05.08.2023 besahen sich Polizisten den Fahrer eines Nissans einmal etwas näher, der ihnen in der Stargarder Straße ins Auge gestochen war. So recht nüchtern wirkte der 55-Jährige nicht. Doch verweigerte er vehement einen Atemalkoholtest. Das brachte ihm schließlich eine Fahrt mit dem Streifenwagen ins Templiner Krankenhaus ein. Dort musste er dann eine Blutprobe lassen, deren Auswertung aufzeigen wird, ob er tatsächlich zuvor dem Alkohol zugesprochen hatte.

Schwedt/Oder – Geschlagen und bedroht worden

Am frühen Morgen des 06.08.2023 hatten sich zwei 23 und 25 Jahre alte Männer in einem Garten am Schwarzen Weg gerade zur Ruhe begeben, als Lärm zu vernehmen waren. Als sie der Sache auf den Grund gingen, standen plötzlich drei andere Männer vor ihnen, die unvermittelt auf den 23-Jährigen einschlugen. Seinen Kumpel bedrohten sie mit einem Messer. Anschließend floh das Trio vom Ort des Geschehens. Der verletzte 23-Jährige musste letztlich im nahe gelegenen Klinikum behandelt werden. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer die drei Angreifer waren und welche Motivation ihr Handeln eigentlich hatte.

Schwedt/Oder – Mit Motorrad gestürzt

Am 06.08.2023, gegen 10:30 Uhr, waren Polizisten auf ihrer Streife in der Brückenstraße angekommen, als sie einen Mann rechtsseitig der Fahrbahn liegen sahen. Auch ein umgestürztes Motorrad fand sich in unmittelbarer Nähe. Die Beamten nahmen sich der Sache an. Verletzt war der 39-Jährige nicht, dafür ließ Alkoholgeruch die Uniformierten schnell ahnen, was der Grund für die Auffindesituation gewesen sein könnte. Und tatsächlich brachte ein entsprechender Test ein Ergebnis von 2,59 Promille. Der deutsche Staatsbürger musste seinen Führerschein abgeben und erhielt eine Anzeige.

Templin – Kleintransporter aufgebrochen

Am Vormittag des 07.08.2023 wurden Polizisten in die Lise-Meitner-Straße gerufen. Dort waren die hintere Seitenscheibe eines VW Crafters beschädigt worden. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Täter aber nichts aus dessen Innenraum mit sich. Trotzdem hinterließen sie einen Schaden von rund 1.000 Euro.

Bernau b. Berlin – Am Geschlechtsteil manipuliert

Am frühen Abend des 04.08.2023 war ein 13-jähriges Mädchen im Stadtpark in der August-Bebel-Straße unterwegs, als ein Mann sich mit heruntergelassener Hose vor ihr aufbaute und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Der 39-Jährige konnte gegriffen werden. Der Beniner wird sich nun wegen sexueller Belästigung zu verantworten haben.

Panketal OT Zepernick – Hecke brannte

Am frühen Morgen des 06.08.2023 wurden Feuerwehr und Polizei in die Bucher Straße gerufen. Dort brannte zu diesem Zeitpunkt eine Hecke.

Ein aufmerksamer Zeuge hatte kurz zuvor dort noch einen Mann gesehen, der fluchtartig mit einem Fahrrad das Weite suchte. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Verdacht der Brandstiftung.

Bernau b. Berlin – Brandmelder schlug an

Am frühen Morgen des 06.08.2023 wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Konrad-Zuse-Straße durch den Alarmton des Brandmelders aufgeschreckt. Tatsächlich war eine zwei Meter hohe Hecke auf einer Länge von ca. acht Metern in Flammen aufgegangen und nur das schnelle Einschreiten der Geschädigten sowie anderer Anwohner konnte ein Übergreifen auf die Fassade des Hauses verhindern. So blieb es bei einem Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Verdacht der schweren Brandstiftung.

Groß Schönebeck – Unfallverursacher noch unbekannt

Am Nachmittag des 05.08.2023 überholte ein noch Unbekannter mit seinem PKW samt Anhänger einen Tross von Mopedfahrern auf der L100 zwischen Zerpenschleuse und Groß Schönebeck. Nach ersten Erkenntnissen drängte das Fahrzeug beim Wiedereinscheren zwei 17-Jährige derart ab, dass sie mit ihren Zweirädern mit einer Radfahrerin kollidierten. Die 49-Jährige war in gleicher Richtung unterwegs gewesen und die Jugendlichen hatten die Frau selbst gerade überholt. Nach ersten Erkenntnissen kamen die Geschädigten mit leichten Blessuren davon.

Trotz des Geschehens fuhr der PKW einfach weiter. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Vorwurf der Verkehrsunfallflucht.

Hönow – In Untersuchungshaft genommen

Am frühen Morgen des 05.08.2023 zogen Polizisten in der Berliner Straße einen Fiat Ducato aus dem Verkehr. Bei der anschließenden Kontrolle entging den wachen Augen der Beamten nicht, dass dessen Zündschloss Beschädigungen aufwies und diverse Drähte aus den Armaturen hervorragten. Zudem wirkte der 35 Jahre alte Fahrer auch nicht gerade nüchtern. Tatsächlich hatte er einen Atemalkoholwert von 0,7 Promille aufzuweisen und stand auch unter Drogeneinfluss. Eine Überprüfung der Halteranschrift durch die Berliner Polizei brachte dann endgültig Klarheit – der Kleintransporter war gestohlen und erst jetzt bemerkten dessen rechtmäßige Besitzer den Verlust überhaupt.

Handfesseln klickten und nun musste der mutmaßliche Dieb Einiges erklären. Letztlich erließ ein Richter am Amtsgericht Bernau dann Untersuchungshaft. Der Delinquent ist jetzt bereits in einer Justizvollzugsanstalt.

Hönow – Geschlagen und verletzt worden

Am 06.08.2023, gegen 13:15 Uhr, wurden Polizisten in die Ulmenstraße gerufen. Dort hatte ein 54 Jahre alter Mann seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Fahrradschloss geschlagen und im Gesicht verletzt. Die 37-Jährige erlitt dadurch Verletzungen, brauchte aber keine medizinische Versorgung. Der einjährige Junge der beiden Kontrahenten, den die Frau während des Geschehens auf dem Arm getragen hatte, blieb unverletzt. Anwohner bekamen das Ganze mit und gingen dazwischen. Sie waren es dann auch, die die Polizei informierten. Der Schläger entfernte sich noch vor Eintreffen der Uniformierten. Gegen ihn wird nun gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Neuenhagen b. Berlin – In Einfamilienhaus eingebrochen

Wie der Polizei am 06.08.2023 angezeigt wurde, haben sich Einbrecher Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Hohen Allee verschafft. Dort durchwühlten sie dann sämtliche Schränke und Behältnisse. Ob ihnen dabei auch etwas Verwertbares in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen.

Strausberg – Nun in einem Krankenhaus

Nachdem am Morgen des 06.08.2023 Hilferufe von einem Balkon im Mittelfeldring erklungen waren, riefen Anwohner die Polizei. Letztlich konnte eine 84-Jährige als Ruferin ausgemacht werden. Kameraden der Feuerwehr öffneten die Tür zu ihrer Wohnung, so dass sich ein Arzt die Frau ansehen konnte. Da sie nicht zu beruhigen war, erfolgte ihre Verbringung in eine Klinik. Dort kann ihr nun Hilfe zuteilwerden.

Strausberg – Mülltonnen in Brand

Am frühen Morgen des 07.08.2023 gerieten in der August-Bebel-Straße/Fichtenplatz insgesamt drei Mülltonnen in Brand. Auch eine angrenzende Hecke wurde in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur Ursache des Geschehens.

Müncheberg – Bei Zusammenstoß mit Reh verletzt worden

Am frühen Morgen des 07.08.2023 war ein Mann mit seinem Ford auf der B1 bei Janhsfelde unterwegs, als ein Reh plötzlich die Fahrbahn querte. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Fahrer verletzt. Am Auto entstand erheblicher Sachschaden. Das Reh konnte vom Ort des Geschehens flüchten. Der zuständige Jagdpächter ist informiert und wird nach dem möglicherweise verletzten Tier schauen.

Herzfelde – Blitzeranhänger beschädigt

Im Tagesübergang zum 07.08.2023 wurde der Polizei eine Sachbeschädigung bekannt gemacht. Noch Unbekannte hatten versucht, einen Blitzeranhänger der Gemeinde Rüdersdorf in Brand zu stecken. Der Anhänger war im Bereich der B1/B5 aufgestellt gewesen. Durch sein brandhemmendes Gehäuse ist das Gerät trotz der Flammen nicht zu zerstören gewesen. Doch entstand erheblicher Sachschaden an der Karosserie. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer sich an dem Anhänger abreagiert hatte.

Fichtenhöhe – In ein Klinikum gebracht worden

Am Abend des 06.08.2023 begann ein Mann im Flur eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße in Alt Mahlisch zu randalieren und beschädigte dabei dort abgestelltes Mobiliar. Anschließend begab er sich aus dem Haus und fing an, einen PKW mit Farbe zu besprühen und dessen Außenspiegel abzutreten.

Alarmierten Polizisten gelang es, den Wütenden zu beruhigen. Der 50-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,48 Promille aufzuweisen und stand obendrein noch unter Drogeneinfluss. Da er sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, brachten Rettungskräfte ihn schließlich in eine Klinik, wo ihm nun ärztliche Hilfe zuteilwerden kann.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × 4 =