Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 08. April 2022

Polizeinachrichten vom 08. April 2022

230
0

Eisenhüttenstadt – Polizisten angegangen

Am Nachmittag des 07.04.2022 nahmen sich Polizisten eines jungen Ladendiebes an, der zusammen mit einem Kumpel in einem Supermarkt in der Nordpassage aufgeflogen war. Bei dem 14-Jährigen fand sich überdies noch ein Cliptütchen mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln.

Als man den Delinquenten zu Familienangehörigen brachte, trat sein 16-jähriger Bruder auf den Plan und fing an, die Beamten zu beschimpfen und beleidigen. Daraufhin griffen ihn sich die Uniformierten, was den Jugendlichen aber nicht davon abhielt, einem der Polizisten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Wie sich herausstellte, war der Schläger trotz seines jugendlichen Alters auch keine unbekannte Größe. Er wird sich nun für sein Handeln zu verantworten haben.

Seinen jüngeren Bruder erwarten Ermittlungen zum Vorwurf des Ladendiebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Frankfurt (Oder) – Ergebnis von Durchsuchungen

Die Kriminalpolizei ermittelt gegenwärtig gegen drei Männer wegen des Vorwurfs auf Handel mit Betäubungsmitteln.

In diesem Zusammenhang sind am 07.04.2022 Durchsuchungen ihrer Wohnräume im Stadtgebiet durchgeführt worden. Bei den 22, 33 sowie 54 Jahre alten Herren konnten dabei Ampethamin, Marihuana, Kokain, Haschisch sowie geringe Mengen an Cannabisöl sichergestellt werden. Auch die Nachbildung einer Maschinenpistole, diverse Messer, ein Elektroschocker und mehrere Tausend Euro Bargeld fanden sich an. Darüber hinaus wird das Trio erklären müssen, wie sie an Kartons mit Kosmetika und Zigarettenpapier kamen. Was nun mit ihnen geschieht, entscheidet sich im Zusammengehen von Staatsanwaltschaft und Gericht.

Frankfurt (Oder) – Motorrad verschwunden

Wie der Polizei am 07.04.2022 gemeldet wurde, haben noch Unbekannte eine Suzuki Intruder von deren Abstellplatz im Bereich Aurorahügel gestohlen. Nach dem Motorrad wird nun gefahndet.

Spreenhagen – In Wohnhaus eingebrochen

In der Nacht zum 07.04.2022 gelangten Einbrecher in ein Wohnhaus in der Neuen Kanalstraße. Nach ersten Erkenntnissen nahmen sie etwas vorgefundenes Bargeld mit sich.

Erkner – Autoscheiben eingeschlagen

Wie der Polizei am frühen Morgen des 08.04.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte die Scheiben eines PKW Kia eingeschlagen, der zur Tatzeit auf einem Parkplatz im Bereich Julius-Rütgers-Straße abgestellt gewesen war. Vor Ort fanden sich dann aber auch noch drei weitere Fahrzeuge, die ähnliche Beschädigungen aufwiesen. Insgesamt hinterließen die Täter so einen Schaden von rund 3.000 Euro.

Erkner – Minibagger gestohlen

In der Nacht zum 07.04.2022 stahlen noch Unbekannte einen Minibagger, der auf einem Anhänger abgestellt gewesen war. Das Geschehen trug sich auf einem Parkplatz an der L38, nahe der Anschlussstelle Erkner, zu. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Prenzlau – Einbruchsdiebstahl

Wie der Polizei am 07.04.2022 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte auf das Gelände eines Umspannwerkes in Basedow gelangt. Von dort nahmen sie dann mehrere Meter Kabel mit sich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu den Tätern.

Gartz (Oder) – In Krankenhaus eingeliefert worden

Am Vormittag des 07.04.2022 rief ein 22 Jahre alter Mann mehrfach über den Notruf die Polizei. Dem Wortlaut nach, sei ihm der Zutritt zu seiner Wohnung verwehrt worden. Als die Beamten an der benannten Adresse ankamen, fanden sie im Garten des Grundstücks eine Feuerstelle vor und der junge Mann gab an, dass er den eintreffenden Polizisten damit ein Zeichen hätte geben wollen. Da er sich in einer offensichtlichen psychischen Ausnahmesituation befand, erfolgte seine Verbringung in ein Krankenhaus. Dort kann ihm nun ärztliche Hilfe zuteilwerden.

Bernau b. Berlin – Die Polizei bittet um Mithilfe

Die Kriminalpolizei der Inspektion Barnim ermittelt seit einiger Zeit zu zwei Männern, die verdächtigt werden, Diebstähle begangen zu haben.

Am 14. August 2021 tauchten die Herren gegen 20:00 Uhr in den Umkleideräumen eines Bernauer Sportstudios auf und hinterließen dort mehrere aufgebrochene Spinde. Mit Bargeld, dass sie aus Portemonnaies stahlen, welche in den Spinden gelegen hatten, verschwand das Duo wieder.

Auch aus dem Landkreis Oberhavel (Direktion Nord) ist ein derartiger Vorfall bekannt geworden. Dabei sind die Täter von einer Überwachungskamera gefilmt worden. So konnte schon einer der Langfinger identifiziert werden. Noch steht aber die Feststellung seines Komplizen aus. Deshalb wird dessen Bild nun veröffentlicht.

Wer kennt diesen Mann und weiß womöglich auch um dessen Aufenthaltsort?

Ihre sachdienlichen Hinweise nehmen die Ermittler der Inspektion Barnim gern entgegen. Das kann über die Rufnummer 03338-3610 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de (Hinweis geben) erfolgen. Natürlich können Sie sich auch an jede andere Polizeidienststelle wenden.

Eberswalde – Handtaschenräuber gesucht (mit Phantombildern)

Im Februar und im März 2022 waren in Eberswalde-Finow Handtaschenräuber unterwegs. Sie stahlen oder raubten in acht angezeigten Fällen betagten und in der Bewegung eingeschränkten Seniorinnen die Handtaschen oder Einkaufsbeutel. Die Täter waren nur auf Bargeld aus, denn mehrfach konnten Taschen mit persönlichen Dokumenten und geleerten Portemonnaies anschließend wiedergefunden werden.

Wer erkennt die abgebildeten Personen?

Hinweise nimmt die Polizei in Bernau, Tel. 03338-3610 entgegen. Schriftliche Hinweise können auch über www.polizei.brandenburg.de abgegeben werden.

BAB 10 – Verdacht des Fahrens unter Alkoholeinfluss

Am späten Abend des 07.04.2022 war ein 42-jähriger Mann mit seinem Kleintransporter auf der BAB 10 unterwegs und gelangte gegen 23:15 Uhr in den Bereich des Autobahndreiecks Barnim. Dort verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, welches erst auf dem angrenzenden Grünstreifen zum Stehen kam. Rettungskräfte behandelten seine dabei erlittenen Verletzungen noch am Ort des Geschehens. Da er aber nach Alkohol roch, sollte ein entsprechender Test erfolgen. Den verweigerte der Mann vehement. Daraufhin wurde der Delinquent in das Krankenhaus Berlin-Buch gebracht, wo man ihm eine Blutprobe entnahm. Sein Transporter erwies sich als nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine Schätzsumme von 8.500 Euro.

Bernau – Täter gestellt worden

Am 07.04.2022, gegen 15:10 Uhr, bemerkten zwei Mitarbeiter einer Baufirma, wie sich ein Mann an dem Firmen-LKW zu schaffen machte, der in der Oranienburger Straße abgestellt gewesen war. Offensichtlich hatte der Täter es auf einem im Fahrzeug liegenden Rucksack abgesehen. Als sie sich den Dieb griffen, trat plötzlich ein weiterer Mann hinzu und hielt ihnen einen messerähnlichen Gegenstand entgegen. Dann rannten der Langfinger und sein offensichtlicher Komplize zu einem in der Nähe befindlichen PKW BMW und rasten davon.

Sofort alarmierte Polizisten konnten das Fluchtfahrzeug noch im Nahbereich entdecken. Der Wagen fuhr in Richtung L200 und dessen Fahrer achtete auf keinerlei Anhaltesignale. Letztlich endete die Fahrt im Bereich Spechthausen, wo ein ausgelegter Stoppstick die Flüchtenden zur Aufgabe bewegte. Doch verhielten sie sich weiterhin widerständig. Die Türen öffnen wollten sie nicht und erst durch das Einschlagen der vorderen Seitenscheiben konnten sie gegriffen und fixiert werden. Im Fahrzeug hatten insgesamt vier georgische Staatsbürger im Alter von 24, 26, 27 und 30 Jahren gesessen. Sie wurden vorläufig festgenommen. Ihr Fahrzeug ist beschlagnahmt.

Strausberg – Viel Geld an angebliche Liebe verloren

Am 07.04.2022 wandte sich ein Strausberger an die Polizei und teilte mit, über soziale Netzwerke im Internet eine Frau kennengelernt zu haben, die sich als Französin ausgab und ihm im Laufe der Zeit ihre prekäre finanzielle Situation schilderte. So gelang es ihr mit viel Raffinesse, den Mann zur Zahlung immer neuer Geldbeträge zu veranlassen, wobei das Geld jedes Mal auf ein irisches Konto ging. Nachdem der Geschädigte selbst keine Mittel mehr hatte, meldete sich plötzlich ein Mann bei ihm und gab sich als Mitarbeiter von Interpol aus. Der meinte, dass die Dame eine Betrügerin sei und wenn der Mann noch einmal Geld auf ein irisches Konto überweisen würde, dann kämen Ermittlungen ins Rollen. Jetzt erst erfasste der Rentner das gesamte Ausmaß der Gaunerei und erstattete Anzeige bei der echten Polizei. Die ermittelt jetzt in der Sache.

Bad Freienwalde – Einbrecher unterwegs gewesen

Im Verlauf des 07.04.2022 wurden der Polizei gleich zwei Einbrüche gemeldet.

So geschehen in der Wriezener Straße, wo die Täter in die Räumlichkeiten des Anglerverbandes gelangten. Büroräume fanden sich aufgebrochen und das Mobiliar war durchwühlt. Ob den Täter aber auch etwas in die Hände fiel, war bei erster Nachschau noch nicht ersichtlich gewesen.

In der Amtsstraße versuchte ein Mann die Eingangstür zu einer ehemaligen Arztpraxis aufzubrechen. Das misslang, jedoch nahm der noch Unbekannte eine Überwachungskamera mit sich. Trotzdem ist sein Tun nicht unentdeckt geblieben.

Nach ersten Beschreibungen handelt es sich um einen ca. 50 bis 60-Jährigen, der 175 bis 180 Zentimeter groß sein soll. Er war mit einer blauen Jeans, einer hellen Steppjacke sowie Schal und Wollmütze bekleidet gewesen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, um wen es sich gehandelt hatte und gehen dabei auch der Frage nach, ob beide Geschehnisse womöglich im Zusammenhang stehen.

Beiersdorf-Freudenberg – Von Dieben heimgesucht worden

Wie der Polizei am 07.04.2022 angezeigt wurde, sind Diebe in die Räumlichkeiten der Gewerbeförderung in der Weinbergstraße eingedrungen. Von dort nahmen sie zahlreiche Effekte aus der Zeit der DDR mit sich. Bislang wird der hinterlassene Schaden auf eine Summe von 3.000 Euro geschätzt.

Lebus – Wohnmobil hielt stand

Wie der Polizei am 07.04.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte versucht, ein Wohnmobil von dessen Abstellplatz in der Goethestraße zu stehlen. Doch hielt die Sicherungstechnik des Fahrzeuges sämtlichen Diebstahlsversuchen stand. Trotzdem hinterließen die vergeblichen Bemühungen der Täter einen Schaden von rund 1.500 Euro.

Golzow – Betrüger machten Kasse

Trotz der schon „alten“ Masche vom angeblichen Verkehrsunfall und der nun drohenden Haftstrafe, die nur eine Kautionszahlung abwenden könne, schaffen es die Betrüger immer noch, Mitmenschen so um ihre Ersparnisse zu bringen.

Diesmal sollte es der Sohn einer Frau aus Golzow gewesen sein, der solch einen Unfall verursacht hätte. Und wieder einmal wurde eine hohe Summe genannt, mit deren Zahlung eine Haft vermieden würde. Den Ganoven gelang es tatsächlich, die Frau zu bewegen, den Betrag zu übergeben. Dafür lotsten sie die „Mutter“ an immer neue Ortschaften, bis sie letztlich in Bad Saarow landete, wo ein Mann ihr das Geld abnahm und damit verschwand. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer sie derart betrogen hat.

Seelow – Fahrzeug sichergestellt

Am frühen Morgen des 08.04.2022 fand ein Zeuge im Kreuzungsbereich B1/B167 einen Fiat 500, welcher dort einfach mit laufendem Motor abgestellt worden war und den Verkehr behinderte. Wie sich herausstellte, war das Zündschloss manipuliert. Eine Diebstahlsanzeige hingegen war noch gar nicht eingegangen. Das Auto ist sichergestellt und wird nun kriminaltechnisch untersucht.

Seelow – In Gartenlauben eingedrungen

Wie der Polizei am 07.04.2022 angezeigt wurde, haben sich Einbrecher Zugang zu einer Gartenlaube im Görlsdorfer Weg verschafft. Von dort stahlen sie dann eine Motorhacke, einen Akkubohrer sowie eine Kettensäge. Der hinterlassene Gesamtschaden wird auf rund 650 Euro geschätzt. Im Zuge der Anzeigenaufnahme fanden sich noch zwei weitere aufgebrochene Lauben. Hier ist ein Sachschaden zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gewesen.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × 3 =