Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 08. Dezember 2023

Polizeinachrichten vom 08. Dezember 2023

202

Fürstenwalde/Spree – Rettungskräfte angegriffen 

Am Abend des 07.12.2023 mussten Polizisten wegen eines rabiaten jungen Mannes tätig werden. Der 23-Jährige hatte im Bereich des Bahnhofes Rettungskräfte mit Lebensmitteln beworfen und deren Einsatzfahrzeug durch Tritte beschädigt. Eigentlich waren die Retter wegen ihm selbst dort im Einsatz gewesen. Denn er hatte den Eindruck erweckt Hilfe zu brauchen. Er wird sich nun für sein Handeln verantworten müssen. Dabei wird auch geklärt, was den zuvor polizeilich nie aufgefallenen Tatverdächtigen zu seinem Verhalten veranlasste. 

Fürstenwalde (Spree) – Fahrstuhl beschmiert 

In einem Fahrstuhl des Fürstenwalder Bahnhofs in der Trebuser Straße sind am Freitagmorgen Schmierereien festgestellt worden. Zwei Hakenkreuze im Durchmesser von etwa 30 Zentimetern sind in der vergangenen Nacht mit gelber Farbe dort angebracht worden. Die umgehende Entfernung wurde veranlasst und Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. 

Woltersdorf – Ohne Versicherungsschutz gefahren 

Am 07.12.2023 hielten Polizisten am Berliner Platz einen Mitsubishi zu einer Kontrolle an. Wie sich herausstellte, bestand für den Wagen gar kein Versicherungsschutz. Die Fahrerin erwies sich als 65-jährige Deutsche, die das Auto stehen lassen musste und nun Ermittlungen der Kriminalpolizei entgegensieht. Aber auch der Halter des Mitsubishis wird sich zu erklären haben. Gegen ihn ist ebenfalls Anzeige erstattet worden. 

Beeskow – Verdacht der Verkehrsunfallflucht 

Am 07.12.2023 wandte sich der Halter eines Opel Corsas gegen 17:45 Uhr an die Polizei, nachdem er festgestellt hatte, dass ein noch Unbekannter gegen sein Auto gefahren war. Trotz des Aufpralls, der immerhin einen Schaden von rund 800 Euro verursachte, flüchtete der Unfallfahrer vom Ort des Geschehens in der Schillerstraße. Jetzt wird ermittelt, um wen es sich dabei gehandelt hatte. Der Vorwurf lautet auf Verkehrsunfallflucht.

Frankfurt (Oder) – Mit Drogen unterwegs 

Polizisten kontrollierten in den Vormittagsstunden des 08.12.2023 in der Heilbronner Straße den Nutzer eines E-Scooters. Den Eindruck der Beamten, dass der 37-jährige Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stehen könnte, bestätigte ein vor Ort durchgeführter Schnelltest. Die Beamten fanden bei dem Mann zudem verschiedene Drogen auf, die sie sicherstellten. Aus diesem Grund nahmen sie neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige auch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf. 

Frankfurt (Oder) – Seniorin verunfallt 

In der Richtstraße kam es am späten Freitagvormittag zu einem Verkehrsunfall. Scheinbar fuhr ein Mercedes rückwärts gegen einen Stromkasten, wobei sich die 83 Jahre alte Fahrerin leicht verletzte. Rettungskräfte brachten sie zur weiteren medizinischen Versorgung in ein örtliches Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. 

Schwedt/Oder – Die Kriminalpolizei ermittelt

Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln seit dem 07.12.2023 zu einem Einbruch mit Sachbeschädigung. Die Täter hatten sich gewaltsam Zutritt zum ehemaligen und seit Jahren leerstehenden Totengräberhaus am jüdischen Friedhof im Schulweg verschafft. Die Eindringlinge hinterließen ein Loch im Fußboden und versuchten offensichtlich, Holz in einem nicht funktionsfähigen Ofen zu verbrennen. Nun wollen die Ermittler wissen, wer sich da betätigte. Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise dazu geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 03984 350 zu melden. Das ist aber auch per Internetwache www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben möglich. 

Prenzlau – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss 

Am 07.12.2023 hielten Polizisten gegen 17:50 Uhr im Robert-Schulz-Ring einen VW Polo zu einer Kontrolle an. An dessen Steuer saß eine 18-jährige Jugendliche, die offensichtlich nicht ganz nüchtern auf dem Fahrersitz Platz genommen hatte. Tatsächlich brachte ein Drogenschnelltest ein positives Ergebnis. Die junge Frau musste daraufhin eine Blutprobe lassen und erhielt eine Anzeige. Weiterfahren durfte sie anschließend natürlich nicht. Ob sie wirklich berauscht unterwegs gewesen ist, wird nun die Auswertung der ihr entnommenen Blutprobe zeigen. 

Angermünde – Gewalttätig geworden 

Am frühen Morgen des 08.12.2023 wandte sich ein 27-jähriger Mann an die Polizei, nachdem er bei einer tätlichen Auseinandersetzung Verletzungen davongetragen hatte. 

Demnach war der gebürtige Türke gegen 02:00 Uhr im Bahnhofsgebäude angesprochen und mit Pfefferspray sowie Schlägen traktiert worden. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme war der Grund für das Geschehen noch nicht zu ergründen gewesen. Der Geschädigte wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo man seine Wunden versorgte. 

Umgehend angelaufene Ermittlungen brachten alsbald die Feststellung dreier Männer in der Gartenstraße. Darunter befand sich ein 17 Jahre alter Deutscher, der ein Tierabwehrspray bei sich hatte und das vorherige Tatgeschehen mit Notwehr begründete. Er sei von dem 27-Jährigen mit einer zerbrochenen Glasflasche angegangen worden. Was genau sich abspielte, ermittelt nun die Kriminalpolizei. 

Schorfheide – Ladendieb ertappt 

Am Nachmittag des 07.12.2023 wurde in einem Discountmarkt im Schöpfurter Ring ein Mann beim Ladendiebstahl ertappt. Der 26-jährige Georgier hatte sich mit Zigaretten im Wert von fast 600 Euro eindecken wollen, musste nun aber alles wieder herausgeben. Zudem legte ein Richter fest, dass eine Sicherheitsleistung zu zahlen sei, die in etwa dem Wert des Diebesgutes entsprach. Ermittlungen der Kriminalpolizei werden folgen. 

Biesenthal – In den Gegenverkehr geraten 

Am 07.12.2023 rückten Rettungskräfte und Polizei zu einem Verkehrsunfall aus. Gegen 16:15 Uhr war das Ganze bekannt geworden. Demnach hatte ein 57 Jahre alter Lexusfahrer auf der L200, zwischen Wullwinkel und Biesenthal, aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto verloren und war damit in den Gegenverkehr geraten. Dort kam es dann zur Kollision mit einem VW Golf. Sowohl der 57-Jährige als auch die beiden 52 bzw. 56 Jahre alten Insassen des Golfs wurden bei dem Geschehen leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf eine geschätzte Höhe von 25.000 Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur genauen Unfallursache. Alkohol oder Drogen hatten aber keine Rolle gespielt. Entsprechende Tests verliefen negativ.

Wandlitz – In Feuerwehrwache eingedrungen 

In den späten Abendstunden des 07.12.2023 gelangten Einbrecher mit roher Gewalt in das Gebäude der Feuerwehrwache in der Bahnhofsstraße. Dort machten sie sich an einem Löschfahrzeug zu schaffen und nahmen Werkzeuge mit sich. Ihr Treiben hinterließ der Gemeinde einen Schaden von mehreren Tausend Euro. 

Altlandsberg – Mit Kleintransporter gegen Baum geprallt 

Am 07.12.2023 wurden Rettungskräfte und Polizei gegen 14:15 Uhr zur L235 gerufen. Zwischen Gielsdorf und Wesendahl war kurz zuvor ein 46-jähriger Mann aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Mercedes Vito nach links von der Fahrbahn abgekommen, woraufhin der Wagen gegen einen Baum prallte. Der Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen und musste aus dem Wrack befreit werden. Die Rettungskräfte brachten ihn anschließend in das Unfallkrankenhaus Berlin. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war der betroffene Bereich gesperrt. Gegen 18:20 Uhr konnte die Straße dann wieder vollständig freigegeben werden. 

Strausberg – Schülerin attackiert 

Am 07.12.2023 meldete sich gegen 15:15 Uhr eine Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass ein Mädchen in einem Discounter in der Akazienstraße aufgetaucht sei, welches sichtlich Verletzungen aufweisen würde und um Hilfe gebeten habe. Tatsächlich bestätigte sich dies bei Eintreffen der Beamten. Nach ersten Erkenntnissen war die 13-Jährige über soziale Netzwerke dazu gebracht worden, in die Akazienstraße zu kommen. Dort erwarteten die Schülerin bereits drei andere Mädchen, die sie erst verbal angingen, dann zu Boden stießen und schließlich mit Fäusten traktierten. Zwar konnte sich die Jugendliche der Situation letztlich doch noch entziehen und im nahe gelegenen Discountmarkt Hilfe suchen, jedoch hatte sie schwere Verletzungen davongetragen. Rettungskräfte brachten sie später in ein Krankenhaus. Umgehend liefen Ermittlungen zu den drei Tatverdächtigen an. Sie alle sind bereits namentlich bekannt gemacht und werden sich nun für ihr Handeln zu verantworten haben. Der Vorwurf lautet auf gefährliche Körperverletzung. Zudem wird die Motivation der zwei 13-Jährigen und ihrer 16 Jahre alten Komplizin zu ergründen sein. 

Strausberg – Auto beschmiert 

Wie der Polizei am 07.12.2023 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen VW up! mit Graffiti beschmiert und so einen Schaden von rund 1.000 Euro verursacht. Das Fahrzeug war zur Tatzeit im Otto-Grotewohl-Ring abgestellt gewesen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland, wer sich da betätigte und was für eine Motivation diejenigen hatten. 

Strausberg – In Wohnungen eingedrungen 

Im Verlauf des späten Abends wurden der Polizei gleich zwei Wohnungseinbrüche zur Anzeige gebracht. 

So traf es in der Kastanienallee die Mieter einer im Hochparterre gelegenen Wohnung. Dort hatten die Täter die Scheibe der Balkontür eingeschlagen und waren so in die Räume gelangt. Anschließend durchwühlten sie das gesamte Mobiliar. Ob sie auch etwas mit sich nahmen, war bei der Anzeigenaufnahme aber noch nicht zu ergründen gewesen. 

Auch im Albin-Köbis-Ring stiegen Langfinger in eine im Hochparterre befindliche Wohnung ein. Hier verschwand dann mit den Eindringlingen Bargeld. Jetzt wird ermittelt, wer sich da betätigte und ob die Geschehnisse im Zusammenhang stehen. 

Quelle: PM PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

12 − 9 =