Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 09. August 2023

Polizeinachrichten vom 09. August 2023

164
0

Frankfurt (Oder) – In Kirchenräume eingebrochen

Wie der Polizei am 08.08.2023 angezeigt wurde, haben sich Einbrecher Zugang zu den Räumlichkeiten der Marienkirche am Marktplatz verschafft. Nach ersten Erkenntnissen hatten sie es auf Bargeld abgesehen. Mit dem vorgefundenem Geld verschwanden sie dann wieder vom Ort des Geschehens. Jetzt wird ermittelt, um wen es sich bei den Tätern handelte.

Frankfurt (Oder) – Mutmaßliche Einbrecher gestellt worden

Am frühen Morgen des 09.08.2023 vernahm ein Anwohner Geräusche aus Richtung des Sportplatzes am Grünen Weg. Das Ganze schien von in der Nähe des Platzes befindlichen Garagen zu kommen und deutete auf einen gerade stattfindenden Einbruch hin. Umgehend meldete er dies der Polizei, die sofort ausrückte, um die Täter zu greifen.

Tatsächlich konnten drei Personen ausgemacht werden, die im Begriff waren, das hölzerne Tor zu einer Garage aufzubrechen. Als sie mitbekamen, dass ihr Tun aufgeflogen war, rannte das Trio davon. Doch erwiesen sich die Beine der Verfolger als durchtrainierter und in der Bergstraße war zumindest für einen der verhinderten Einbrecher der Lauf dann beendet. Dabei handelte es sich um einen 14-jährigen Frankfurter. In weiterer Folge griffen sich die Beamten auch einen seiner beiden Mittäter. Der ist 15 Jahre alt und kommt ebenfalls aus Frankfurt (Oder). Die beiden Jugendlichen werden nun Einiges zu erklären haben. Dabei wird auch zur Sprache kommen, wer denn nun der dritte in ihrem Bunde war. 

Frankfurt (Oder) – In Gewahrsam genommen

Am späten Abend des 08.08.2023 wurde der Polizei gemeldet, dass im Bereich Aurorahügel ruhestörender Lärm verbreitet werden würde und auch Musik mit offensichtlich rechtem Gedankengut vernehmbar wäre. In weiterer Folge gerieten die zwei Personen, welche für den Lärm wohl verantwortlich waren, in einen handfesten Streit.

Tatsächlich konnten eintreffende Polizisten wenig später zwei Männer ausmachen, die zu dem ganzen Sachverhalt befragt werden sollten. Doch weigerten sich die Herren, den Anweisungen der Beamten Folge zu leisten. Weder wollten sie ihre Namen preisgeben, noch die Beleidigungen unterlassen, mit denen sie die Uniformierten eindeckten. Als dann auch noch einer von ihnen sich anschickte, nach einem Polizisten zu schlagen, fand sich der 20-Jährige schnell auf dem Boden und in Handfesseln wieder. Sein Kumpel versuchte sich ebenfalls im tätlichen Angriff und lag alsbald neben seinem Mitstreiter. Trotzdem beleidigten der 24-Jährige und der 20-Jährige die Polizisten weiter. Die Delinquenten kamen in polizeilichen Gewahrsam und werden sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten haben. Die von ihnen abgespielte Musik erwies sich als nicht strafrechtlich relevant.   

Eisenhüttenstadt – Mit Drogen ertappt

Am 08.08.2023 besahen sich Polizisten einen Mann einmal etwas näher, der ihnen im Bereich der Insel aufgefallen war. Der 30-Jährige übergab ihnen dann auch ein Cliptütchen mit Betäubungsmitteln. Das Ganze wurde sichergestellt und der Delinquent erhielt eine Anzeige.

Eisenhüttenstadt – Ohne Fahrerlaubnis

Am Morgen des 09.08.2023 hielten Polizisten in der Beeskower Straße einen Ford zu einer Kontrolle an. Dessen Fahrerin nannte gar keine Fahrerlaubnis ihr Eigen, was der 20-Jährigen dann auch eine entsprechende Anzeige einbrachte. 

Rietz-Neuendorf – Briefkästen durch Böller beschädigt

Am Morgen des 09.08.2023 wurden Polizisten zu einem Schulgelände in der Görziger Straße gerufen. Dort hatten noch Unbekannte zwei Briefkästen mit Böllern zerstört. Reste der Böller konnten sichergestellt werden. Der hinterlassene Sachschaden wird auf rund 130 Euro geschätzt.

Storkow (Mark) – Gegen Hauswand geprallt

Am 09.08.2023, gegen 08:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der E.-Thälmann-Straße hatte kurz zuvor eine Frau die Kontrolle über ihren Opel Meriva verloren und war damit gegen eine Hauswand geprallt. Sie musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein genauer Sachschaden ist zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht zu beziffern gewesen. Jetzt übernimmt die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen zum Hergang des Geschehens.

B2 bei Pinnow – Das Wohnmobil war gestohlen

In der Mittagszeit des 08.08.2023 entdeckten Beamte der Gemeinsamen Operativen Fahndung von der Bundespolizei, der Inspektion Uckermark der Landespolizei und des Zolls (GOF Uckermark) an der Abfahrt Pinnow ein Wohnmobil, dessen Kennzeichen sie sich doch einmal genauer betrachten wollten. Tatsächlich erwiesen sich diese Kennzeichen dann als gefälscht. Das Fahrzeug wurde mit einem Überdrehwerkzeug betrieben und letztlich stellte sich heraus, dass es in Berlin gestohlen worden war. Der 34-jährige Fahrer ist vorläufig festgenommen. Er sitzt nun Kriminalisten gegenüber.

Schwedt/Oder – Katalysatoren gestohlen

Im Verlauf des 08.08.2023 wurden der Polizei gleich drei Fälle des Diebstahls von Katalysatoren angezeigt. Betroffen davon war immer Halter eines Toyota Prius. Die Fahrzeuge waren in der Berliner Straße, der Fritz-Krumbach-Straße sowie dem Julian-Marchlewski-Ring abgestellt gewesen. Die Täter hinterließen jeweils Schaden von rund 1.000 Euro.

Prenzlau – In Restaurant eingebrochen

In den frühen Morgenstunden des 08.08.2023 verschaffte sich ein noch Unbekannter gewaltsam Zutritt zum Restaurant eines Hotels in der Friedrichstraße. Nach ersten Erkenntnissen hatte er es auf Spirituosen abgesehen. Mit zwei Flaschen aus der Hotelbar verschwand der ungebetene Besucher schließlich. Jetzt wird ermittelt, um wen es sich gehandelt hatte.

Templin – Geschlagen worden

Am Abend des 08.08.2023 gerieten zwei Männer an einem Imbiss in der Oberen Mühlenstraße in einen Streit. Dieser eskalierte schließlich und ein 44-Jähriger schlug letztlich seinem 58 Jahre alten Kontrahenten die Faust ins Gesicht. Der erlitt dadurch Verletzungen. Beide Beteiligte erwiesen sich als alkoholisiert und das mit Werten von 1,06 bzw. 1,45 Promille. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache und prüft dabei auch, woran sich der Streit eigentlich entzündete. 

Am frühen Morgen des 09.08.2023 informierten Anwohner der Robert-Koch-Straße die Polizei über einen Mann, der gerade dabei sei, tätlich gegen eine Frau vorzugehen. Die Anwohner nahmen sich auch selbst der Geschädigten an und brachten sie außer Reichweite des Schlägers. Die alarmierten Polizisten konnten den Tatverdächtigen schließlich noch in unmittelbarer Nähe zum Ort des Geschehens ausmachen. Demnach handelte es sich um den 32 Jahre alten Ehemann der 31-Jährigen. Sowohl bei dem Täter als auch der Geschädigten handelt es sich um gebürtige Afghanen. Der Mann musste die gemeinsame Wohnung verlassen und wird sich nun für sein Handeln zu verantworten haben. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch versorgt.  

Lychen – Moped verschwunden

Am Morgen des 09.08.2023 meldete sich ein Lychener bei der Polizei und gab an, dass noch Unbekannte sein Moped gestohlen hätten. Er hatte die Simson S50 abends zuvor in der Friedericke-Krüger-Straße abgestellt. Nun war die Maschine nicht mehr aufzufinden. Ihm entstand so ein materieller Schaden von rund 2.500 Euro.

Oderberg – Lagerhallen aufgebrochen

Am Abend des 08.08.2023 wurden Polizisten in die Straße Altes Bruch gerufen. Dort waren noch Unbekannte in mehrere Lagerhallen eingebrochen und hatten diverse Dinge mit sich genommen. Darunter befinden sich zwei Simson-Mopeds sowie ein Krad KTM. Auch Bootsmotoren, ein Fahrrad sowie Werkzeuge fielen den Tätern in die Hände. Ein genauer Sachschaden ist bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern gewesen. Die Kriminalpolizei übernimmt nun die Ermittlungen zur Identität der Einbrecher und zum Verbleib des Diebesgutes. 

Groß Schönebeck – Zeugen sollen sich melden!

Am 05.08.2023, gegen 14:35 Uhr, ist der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet worden, der mehrere Verletzte forderte. Demnach hatte ein Fahrzeug mit Anhänger kurz zuvor einen Tross von Mopedfahrern überholt. Dies geschah auf der L100 zwischen Zerpenschleuse und Groß Schönebeck. Beim Wiedereinscheren habe das Gespann dann zwei die Mopedfahrer derart abgedrängt, dass sie gegen eine Radfahrerin stießen, welche die beiden jungen Männer ihrerseits gerade überholen wollten. Trotz des Geschehens fuhr der mutmaßliche Unfallverursacher einfach weiter.

Jetzt wird zum Verdacht der Verkehrsunfallflucht ermittelt. Bislang ist jedoch nur bekannt, dass der gesuchte Wagen ein dunkles Fahrzeug mit Schweizer Kennzeichen gewesen sein könnte, welches einen blauen Anhänger mit Dresdener Kennzeichen zog. Zur Aufklärung des Geschehens bittet die Polizei um Informationen weiterer Zeugen!

Wer hat am 05.08.2023, gegen 14:30 Uhr, auf der L100 zwischen Groß Schönebeck und Zerpenschleuse etwas mitbekommen, was auf das beschriebene Szenario passt und noch keine Möglichkeit gehabt, sich an die Polizei zu wenden?

Ihre Informationen werden in der Inspektion Barnim unter der Rufnummer

03338 3610 bzw. der Internetwache www.polizei.brandenburg.de (Hinweis geben) und natürlich in jeder anderen Polizeidienststelle ebenso gern entgegengenommen.   

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 07.08.2023:

Groß Schönebeck – Unfallverursacher noch unbekannt

Am Nachmittag des 05.08.2023 überholte ein noch Unbekannter mit seinem PKW samt Anhänger einen Tross von Mopedfahrern auf der L100 zwischen Zerpenschleuse und Groß Schönebeck. Nach ersten Erkenntnissen drängte das Fahrzeug beim Wiedereinscheren zwei 17-Jährige derart ab, dass sie mit ihren Zweirädern mit einer Radfahrerin kollidierten. Die 49-Jährige war in gleicher Richtung unterwegs gewesen und die Jugendlichen hatten die Frau selbst gerade überholt. Nach ersten Erkenntnissen kamen die Geschädigten mit leichten Blessuren davon. Trotz des Geschehens fuhr der PKW einfach weiter. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Vorwurf der Verkehrsunfallflucht.

Eberswalde – Katalysator gestohlen

Am Morgen des 09.08.2023 wurde der Polizei angezeigt, dass noch Unbekannte den Katalysator eines Opel Astras demontiert und mit sich genommen hätten. Das Fahrzeug war zur Tatzeit in der Karl-Klay-Straße abgestellt gewesen.

Eberswalde – Schon gesucht worden

Am Morgen des 09.08.2023 zogen Polizisten im Kupferhammerweg einen Ford Galaxy aus dem Verkehr. Im Fahrzeug saß ein Mann, der bereits von der Staatsanwaltschaft Cottbus gesucht wurde. Von dort war der 26-Jährige nämlich zur Festnahme ausgeschrieben worden. Da der Mann aber eine alternativ ausgesprochene Geldstrafe zahlen konnte, blieb ihm der Weg in eine Justizvollzugsanstalt erspart. Nach Zahlung der festgesetzten Summe konnte er  seine Fahrt fortsetzen.

 Altlandsberg – Autodiebstahl schlug fehl

Wie der Polizei am 08.08.2023 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte versucht, einen VW Arteon von dessen Abstellplatz in der W.-Busch-Straße zu stehlen. Doch scheiterten all ihre Bemühungen an den Sicherungseinrichtungen des Fahrzeuges. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in dem Fall.

Altlandsberg – Autodiebstahl gelungen

Am Morgen des 09.08.2023 wurden Polizisten in die Mendelssohnstraße gerufen. Dort war am Tag zuvor ein Skoda Superb abgestellt worden, der nun nicht mehr aufgefunden werden konnte. Die Diebe hinterließen dem rechtmäßigen Besitzer einen materiellen Schaden von rund 20.000 Euro. Nach dem Wagen wird nun gefahndet. 

Eggersdorf – Außenspiegel gestohlen

Am 08.08.2023 wurde der Polizei gemeldet, dass noch Unbekannte die Außenspiegel eines in der Petershagener Chaussee abgestellten Dodge demontiert und gestohlen hätten. Die Täter hinterließen so einen Schaden von rund 200 Euro.

Müncheberg – Mehrere Scheiben beschädigt

Wie der Polizei am Morgen des 09.08.2023 gemeldet wurde, haben noch Unbekannte mehrere Scheiben eines Firmengebäudes im Münchehofer Weg beschädigt. Noch ist unklar, was für ein Motiv dahintersteckt. Die Täter hinterließen durch ihr Handeln einen Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Manschnow – Die Wohnungstür hielt stand

Am 08.08.2023 meldete sich der Mieter einer Wohnung im Handelshof bei der Polizei und teilte mit, dass noch Unbekannte versucht hätten, die Tür zu seinen Räumlichkeiten aufzubrechen. Doch hielt die Eingangstür sämtlichen Bemühungen der Täter stand. Trotzdem hinterließen sie einen Schaden von rund 100 Euro.

Quelle: PD Ost

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

4 × 3 =