Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 10. November 2022

Polizeinachrichten vom 10. November 2022

201
0

Frankfurt (Oder) – Schleuser und Geschleuste nach Polen zurückgeschoben

Bundespolizisten deckten Mittwochabend die Einschleusung von zwei georgischen Staatsangehörigen auf der Bundesautobahn 12 auf. Den Fahrer nahmen die Beamten zunächst als mutmaßlichen Schleuser vorläufig fest und schoben ihn später gemeinsam mit den Geschleusten zurück.

Gegen 20:55 Uhr kontrollierte eine Streife einen in Polen zugelassenen Toyota Corolla bei Frankfurt (Oder). Neben dem 34-jährigen ukrainischen Fahrer, der sich mit seinem gültigen Reisepass und darin enthaltenen ungültigen polnischen D-Visum auswies, befanden sich zwei Frauen auf der Rücksitzbank.

Die Georgierinnen im Alter von 48 und 53 Jahren verfügten über keine erforderlichen Dokumente für eine legale Einreise nach Deutschland. Bundespolizisten nahmen sie in Gewahrsam und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts gegen sie ein.

Den Fahrer nahmen die Beamten vorläufig fest. Der einschlägig polizeibekannte Mann erhielt eine Anzeige wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen schob die Bundespolizei die drei Personen nach Polen zurück. Der mutmaßliche Schleuser erhielt zudem eine dreijährige Wiedereinreisesperre.

Frankfurt (Oder) – Kleinkrafträder entwendet

Der Diebstahl von zwei Kleinkrafträder in der Oderstadt ist der Polizei am 09.11.2022 angezeigt worden.

In der Lennestraße entwendeten Unbekannte ein Kleinkraftrad des Herstellers Claeys, dessen Wert auf ca. 2000 Euro geschätzt wird.

Im Thomas-Müntzer-Hof stellten die Eigentümer eines Motorrollers vom Hersteller Generic dessen Diebstahl fest. Der Wert dieses Fahrzeugs wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Tatzeit dürfte in beiden Fällen die Nacht zum 09.11.2022 gewesen sein. Polizisten setzten beide Fahrzeuge in Fahndung.

B 112 – Mit über 3 Promille am Steuer

Nach einem Zeugenhinweis kontrollierten Polizisten auf der B 112 zwischen Frankfurt (Oder) und Lebus in den Nachmittagsstunden des 09.11.202 einen PKW, dessen Fahrzeugführer offenkundig unter Alkoholeinwirkung stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,1 Promille. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen wurde, untersagten die Beamten dem 50-jährigen Fahrer die Weiterfahrt und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher.

Fürstenwalde – PKW brannte

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei am 10.11.kurz nach 02:30 Uhr über einen brennenden PKW VW in der Seelower Straße. Ein in der Nähe befindlicher PKW Skoda ist durch das Feuer ebenfalls beschädigt worden. Drei Stunden zuvor war der in Brand geratenen PKW mit Beschädigungen, die auf einen Unfallgeschehen schließen lassen, ebenfalls in der Seelower Straße durch Polizisten festgestellt worden. Die Beamten hatten zunächst eine Anzeige wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt war der PKW aber abgestellt gewesen.

Die Kriminalpolizei wird nunmehr ergründen, ob der Brand mit dem Verkehrsunfall im Zusammenhang steht. Die Höhe des durch den Brand entstandenen Schadens wird auf ca. 21.000 Euro geschätzt.

Erkner – PKW Fiat geklaut

Ein PKW Fiat ist am 08.11.2022 vom Parkplatz am Busbahnhof verschwunden. Das Fahrzeug, das kurz vor 08:00 Uhr dort abgestellt wurde, war gegen 18:30 Uhr weg. Polizisten nahmen eine Anzeige auf und leiteten die Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Der Wert des Fahrzeugs wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Am 09.11.2022 ist der Polizei ein weiterer versuchter Fahrzeugdiebstahl in der Julius- Rütgers-Straße angezeigt worden. Hier hatten unbekannte versucht einen PKW VW zu entwenden. Die Unbekannten scheiterten allerdings und hinterließen dem Eigentümer des Fahrzeugs einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Erkner – Fahrzeugscheibe eingeschlagen

Im Eichhörnchenweg schlugen Unbekannte vermutlich in der Nacht zum 09.11.2022 die Scheibe eines Transporters ein und entwendeten aus dem Fahrzeug eine mobiles Navigationsgerät. Der durch den Diebstahl verursachte Schaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. 

Erkner – Keller aufgebrochen

Eine Bohrmaschine, eine Stichsäge sowie Alkohol entwendeten Unbekannte aus einem Keller eines Mehrfamilienhaues am Kurpark. Die Eigentümer stellten den Einbruch in den Morgenstunden des 09.11.2022 fest und informierten die Polizei. Der verursachte Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Grünheide – Kleintransporter gestohlen

Ein Kleintransporter des Herstellers Mercedes Benz ist im Tagesverlauf des 08.11.2022 im Gewerbegebiet an der Anschlussstelle Freienbrink entwendet worden. Der Wert des Fahrzeugs wird auf ca. 18.000 Euro geschätzt. Mit der Anzeigenaufnahme setzten Polizisten das Fahrzeug auch in Fahndung.

Neuzelle – Betrugsversuch gescheitert

Fast 40.000 Euro habe ein Mann aus Neuzelle gewonnen, behauptete jedenfalls eine Frau, die ihn am 09.11.2022 anrief. Er müsse vorab lediglich 1.000 Euro für die Formalitäten und den Transport des Geldes bezahlen, hieß es weiter. Der angerufene Mann aus Neuzelle durchschaute die Betrugsmasche und erstattetet Anzeige bei der Polizei, die sich jetzt dem Geschehen weiter widmen wird.

Angermünde – Haftbefehl verkündet

Am 9. November wurde ein vierzigjähriger Mann am Amtsgericht Schwedt einem Richter vorgeführt. Er erließ Haftbefehl. Der Beschuldigte befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt.

Lesen Sie dazu aus der Pressemitteilung der PD Ost vom 9.11.2022:

Angermünde – Mehrfach die Polizei beschäftigt

Ein 40-jähriger Mann aus Schwedt hat in den Vormittagsstunden des 08.11.2022 zunächst Mitarbeiter des Jobcenters in der Berliner Straße beleidigt und bedroht.

Als er daraufhin aufgefordert wurde das Gebäude zu verlassen, weigerte er sich zunächst und zerschlug unter anderem eine Fensterscheibe. In der Folge verließ der Mann vor dem Eintreffen der Polizei den Ort des Geschehens. Gegen den namentlich bekannten Mann sind Anzeigen wegen Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Hausfriedenbruch aufgenommen worden.

In den Nachmittagsstunden suchte der gleiche Mann ein Geschäft in der Berliner Straße auf. Hier forderte der 40-Jährige vom Geschäftsinhaber die Herausgabe von Bargeld. Als der Geschäftsinhaber der Forderung nicht nachkam, beleidigte und attackierte der 40-Jährige diesen und randalierte im Geschäft. Dem Geschädigten gelang es sich zu entziehen und die Polizei zu rufen. Die Beamten konnten den Tatverdächtigen im näheren Umfeld ausfindig machen.

Als die Beamten den Mann ansprachen und mit den Vorwürfen konfrontierten, versuchte er die Polizisten zu treten und zu schlagen. Der 40-Jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Der Mann muss sich nun wegen weitere Strafanzeigen, unter anderem wegen versuchter räuberischer Erpressung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Schwedt – Nach Unfall geflüchtet

Nachdem der Fahrer eines PKW Alfa Romeo auf der Brückenstraße gegen ein Verkehrsschild gestoßen war, verschwand er vom Unfallort. Doch eine Zeugin hatte den Unfall am Mittwochvormittag beobachtet und konnte den Fahrer und das Fahrzeug beschreiben. Auf einem Parkplatz in der Dr.-Theodor-Neubauer-Straße konnte die Polizei den Fahrer antreffen und mit den Geschehnissen auf der Brückenstraße konfrontieren. Der 62-Jährige ließ sich geständig ein. Er wurde wegen einer Unfallflucht angezeigt. Die Schäden am Verkehrsschild und an seinem Fahrzeug belaufen sich auf ca. 5.500 Euro.

Heinersdorf – Betrunkener Fahrradfahrer

Am 9. November, gegen 23 Uhr hielt die Polizei einen Fahrradfahrer an. Er war offensichtlich betrunken unterwegs und musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Der Wert lag bei 2 Promille. Im Krankenhaus Schwedt wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Das Fahrrad stellten die Polizisten sicher. Der 46- Jährige musste nun zu Fuß nach Hause gehen.

Templin – Gewinn in Aussicht gestellt

Ein unbekannter Anrufer stellte einer Templinerin am 8. November einen Gewinn in Aussicht. Doch um den überreicht zu bekommen, müsse die Frau zunächst Google-Play-Karten kaufen und die Codenummern telefonisch mitteilen. Gesagt – getan. Doch nachdem die Frau bereits 1.000 Euro investiert hatte, kamen Zweifel auf und sie wandte sich an die Polizei.

Prenzlau – Das ist schon dreist

Im Georg-Dreke-Ring hielt die Polizei am Mittwochnachmittag den Fahrer eines PKW Skoda zur Kontrolle an. Er war der Besitzer des PKW und sollte seinen Führerschein vorlegen. Doch der 35- Jährige besaß noch nie eine Fahrerlaubnis. Daraufhin stellte die Polizei den Fahrzeugschlüssel sicher und zeigte den Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis an. Inzwischen erhielt der Mann den PKW-Schlüssel zurück. Das Führen eines Kraftfahrzeug jedoch wurde ihm untersagt.

Bernau – Radfahrer leicht verletzt

In der Werner-Siemens-Straße kam es am 10. November zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Verursacht wurde dieser durch das Außerachtlassen der Vorfahrtsregeln. Rettungskräfte versorgten den leicht verletzten Fahrradfahrer vor Ort. Das Fahrrad war in Folge des Unfalls nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 600 Euro.

Biesenthal – Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

Der Fahrer eines VW Caddy fuhr von Biesenthal in Richtung Wullwinkel. An der Landstraße 200 stieß er mit einem vorfahrtsberechtigten PKW Land Rover zusammen. Der VW-Fahrer wurde schwer verletzt im Rettungswagen in ein Berliner Krankenhaus gefahren. Beide PKW mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden beträgt geschätzte 16.000 Euro.

Eberswalde – Wegen zweier Haftbefehle festgenommen

Am Vormittag des 9. November nahm die Polizei einen 50- jährigen Mann fest, der wegen zweier Haftbefehle für Ersatzfreiheitsstrafen gesucht wurde. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wurde er festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gefahren.

Neuenhagen bei Berlin – Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

Am 04. November gegen 19:30 Uhr meldeten die Eigentümer eines Einfamilienhauses in Neuenhagen b. Berlin der Polizei, dass sich eine fremde Person in ihrem Haus aufhalten würde. Da das Objekt technisch so gesichert wurde, dass bei unberechtigtem Zugang eine Meldung auf den Mobiltelefonen der Besitzer eingeht, wurden diese während ihrer Abwesenheit über ein offenstehendes Fenster informiert.

Bereits wenige Minuten nach dem abgesetzten Notruf konnte die Polizei den Täter auf dem Grundstück antreffen und nach kurzer Verfolgung festnehmen. Im Rucksack des 30-jährigen Albaners befanden sich Diebesgut und Einbruchswerkzeug. Am Objekt stellten die Beamten ein aufgehebeltes Fenster und Schuhabdruckspuren fest. Ein Diensthund kam zum Einsatz und prüfte die Abgangsrichtung des Täters. Bisher ist nicht abschließend ermittelt, ob von einer Bandenzugehörigkeit auszugehen ist oder der Täter eigenständig handelte. Weiterhin wird geprüft, ob er für weitere Taten verantwortlich ist.

Der Festgenommene ließ sich geständig ein. Daraufhin wurde dieser einem Richter vorgeführt, welcher einen Untersuchungshaftbefehl verkündete. Der Dreißigjährige befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt.

Lichtenow – Sattelzugmaschine fuhr sich fest

Auf der B1 in Richtung Müncheberg strandete am 10. November, gegen 0:10 Uhr, eine Sattelzugmaschine, beladen mit einem Teil eines Windrades, an einer Mittelinsel am Ortsausgang von Lichtenow. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Fahrer einer Sattelzugmaschine von der Straße ab und fuhr sich im Bankett der rechten Straßenseite fest. Es wurde niemand verletzt. Bis 13 Uhr gelang es noch nicht, die Sattelzugmaschine zu bergen. Die Beräumung des Fahrzeugs wird sich noch bis zum Nachmittag hinziehen. Der Schaden wurde auf 10.000 Euro geschätzt. 

Wilkendorf – Einbruch in Gaststätte

Am 10. November, gegen 6 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Einbruch in eine Gaststätte in der Prötzeler Straße. Offenbar suchten die unbekannten Täter Geld. Sie brachen eine Bürotür auf und scheiterten an einem Schrank. Aus einer Vitrine fehlten mehrere Dekomesser. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 4.000 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen zum Diebstahl im besonders schweren Fall auf.

Hönow – Balkontür eingeschlagen

Unbekannte Täter zerschlugen in der Ginsterstraße eine Balkontür und verschafften sich in der Nacht zum 9. November Zutritt zu einem Einfamilienhaus. Ob etwas fehlt, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht klar. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.

Bad Freienwalde – Tür blieb verschlossen

Am frühen Morgen des 10. November versuchten unbekannte Täter, die Tür eines Lebensmitteldiscounters in der Scheunenstraße aufzubrechen. Außerdem war ein Verkehrsschild am Parkplatz herausgerissen. Der Schaden beträgt ca. 2.000 Euro.

Hohenwutzen – Aus dem Verkehr gezogen

In der Oderstraße hielt die Bundespolizei in der Nacht zum 10. November einen Audifahrer zur Kontrolle an. Der Mann roch nach Alkohol und die Landespolizei überprüfte den Atemalkoholwert. Dieser lag bei 2,1 Promille. Der 38- Jährige wurde zu einem Blutentnahme ins Krankenhaus Wriezen begleitet. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und nahm eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt auf.

Heckelberg-Brunow – Gegenseitig angezeigt

In der Wölsickendorfer Straße verschwand ein nicht zugelassenes Moped Simson zwischen dem 8. und 9. November aus einem Schuppen. Der Besitzer gab an, das Moped erst erworben zu haben. Als die Polizei am Tatort eintraf, meldete sich der Vorbesitzer und gab an, sich das Moped zurückgeholt zu haben. Auf dem Polizeirevier Bad Freienwalde zeigte der Vorbesitzer an, dass er für das Moped noch kein Geld erhalten habe und es deshalb wieder abgeholt habe. Die jungen Männer zeigten sich gegenseitig an.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

acht − sieben =