Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 12. Mai 2022

Polizeinachrichten vom 12. Mai 2022

132
0

Frankfurt (Oder) – Richtig reagiert

Erneut gingen am 11. Mai Telefonanrufe von vermeindlichen Familenangehörigen bei Senioren in Frankfurt (Oder) ein. Einer 84-jährigen Seniorin aus der Witebsker Straße und einem 85-jährigen Herren aus der Magdeburger Straße wollten die Anrufer jeweils suggerieren, dass sie deren Enkel wären, die Geld benötigen, um einen Gefängnisaufenthalt, nach einem schweren Verkehrsunfall, abzuwenden. In beiden Fällen wurden die Telefonate durch die Senioren beendet. Es kam zu keiner Geldübergabe. Es handelt sich bei diesen Anrufen, wie bereits mehrfach berichtet wurde, um eine verbreitete Form des sogenannten Enkeltricks..

Frankfurt (Oder) – Aussicht auf hohen Gewinn

Es waren wohl die Aussichten auf einen hohen finanziellen Gewinn, der das Urteilsvermögen getrübt hatte. Eine 81-jährige Seniorin erstattete am 11.05.2022 Anzeige bei der Polizei, nachdem sie Google-Karten im Wert von eintausend Euro erworben hatte und die Codes zu deren Einlösung unbedarft am Telefon preisgab. Zuvor war der 81-Jährigen am 10. und 11. Mai  in Telefonanrufen erklärt worden, Sie hätte fast 40.000 Euro gewonnen. Eine schöne Vorstellung, derer sich Betrüger häufiger bedienen, um ihre Opfer zu manipulieren.

Frankfurt (Oder) – Fahrer flüchtete

Im Damaschkeweg verlor am 11.05.2022 gegen 18:35 Uhr der Fahrer eines polnischen PKW Mazda die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der PKW kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte in der Folge mit einem Straßenbaum. Der Fahrer flüchtete daraufhin zu Fuß in Richtung Markendorfer Straße, während zwei Insassen im Fahrzeug zurückblieben. Die beiden vor Ort angetroffenen Personen wiesen Atemalkoholwerte von 3,3 und 4,1 Promille auf. Ob Alkoholkonsum möglichweise der Grund war, warum der Fahrer die Ankunft der Polizei nicht abwarten wollte, wird im Zuge der weiteren Ermittlungen zu prüfen sein.

Fürstenwalde – Diebstahl mit Kinderwagen

In einem Verbrauchermarkt in der Juri-Gagarin-Straße beobachtete am Mittwochabend ein Ladendetektiv, wie ein junger Mann Ware im Kinderwagen deponiert. Im Kassenbereich wurde er angesprochen, doch er flüchtete in eine Gartensparte, wo der Detektiv seine Spur verlor. Die Polizei suchte die Gartensparte ab und konnte aufgrund der Personenbeschreibung den vermeintlichen Dieb ausfindig machen. Im Kinderwagen lag noch eine Flasche Schnaps. Der 24- Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 2,7 Promille. Die Mutter des Säuglings wusste von der Aktion ihres Lebensgefährten nichts. Das Kind wurde an sie übergeben. Die Ermittlungen zum räuberischen Diebstahl sind noch nicht abgeschlossen.

Fürstenwalde – Katalysatoren demontiert

Zwischen dem 4. und dem 11. Mai demontierten unbekannte Täter auf einem Firmengelände in der Lindenstraße die Katalysatoren an zwei Fahrzeugen. Der Schaden beträgt ungefähr 4.000 Euro.

Erkner – Diebe im Lagerraum

In der Nacht zum 11. Mai brachen unbekannte Täter in der Bahnhofstraße in den Lagerraum einer Firma ein und stahlen zehn Paletten mit Coladosen, Konservendosen, Pfandflaschen und eine Regentonne. Der Schaden liegt bei 250 Euro.

Beeskow – Betrüger hatten Erfolg

Ein Rentner aus Beeskow wandte sich am 11. Mai an die Polizei. Er hatte am 3. Mai einen Anruf von einem angeblichen Notar einer namhaften Stiftung erhalten. In dem Telefonat wurde dem Rentner ein sechsstelliger Gewinn angekündigt. Aber um diesen zu erhalten, solle er eine vierstellige Summe überweisen. Die Kontodaten dafür wurden ihm mitgeteilt. In freudiger Erwartung der angekündigten Summe überwies er noch am 3. Mai die geforderte vierstellige Summe, doch auf den Gewinn wartet er heute noch.

Hinweis der Polizei:

Wenn Sie für eine Gewinnausschüttung erst in Vorleistung gehen müssen, stecken Betrüger dahinter.

Wer noch nie an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann auch nicht über einen Gewinn informiert werden.

Erst nachdenken und sich mit Personen eines Vertrauens austauschen, dann wird jeder schnell bemerken, dass gefordertes Geld für eine Gewinnausschüttung verloren ist, sobald man es bezahlt.

Templin – Auffälliges Verhalten

Am 11. Mai, gegen 21:45 Uhr, fiel ein Mann am ZOB durch merkwürdiges Verhalten auf. Er schlug auf Gegenstände ein, so dass Passanten die Polizei riefen.

Der 39- Jährige hatte mit dem Stiel eines Klappspatens auf eine Metallkiste geschlagen. Er kam den Beamten verwirrt vor. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille, doch der Mann hatte auch verschiedene Drogen bei sich, welche die Beamten sicherstellten. In seinen Sachen befand sich auch Salzsäure. Diese Substanz wurde ihm auch abgenommen und sichergestellt. Danach brachte die Polizei den Mann ins Polizeigewahrsam. Den konnte er am Donnerstagmorgen mit zwei Anzeigen wegen Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verlassen.

Templin – Kinder an die Eltern übergeben

Am Morgen des 11. Mai schliefen zwei Kinder im Vorraum einer Bankfiliale in der Dargersdorfer Straße. Die durch die Polizei angetroffenen „Kinder“ waren Jugendliche im Alter von 16 und 15 Jahren. Ein Schnelltest ergab, dass beide Drogen zu sich genommen hatten In den Sachen fand die Polizei einen Tabakbeutel mit weißen Anhaftungen. Diesen Beutel stellte die Polizei sicher, nahm die Kinder mit zum Polizeirevier und benachrichtigte die Eltern. Die beiden sind keine Geschwister. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, wie und warum sie in der Bankfiliale gestrandet sind.

Angermünde – Paket beschlagnahmt

Eine Paketzustellerin wandte sich am Mittwochnachmittag an die Polizei, denn ein Paket roch nach Cannabis. Das bestätigten auch die Polizisten, die die Sendung beschlagnahmten. Die Polizei leitete Ermittlungen zu einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Schwedt –Blutentnahme veranlasst

Polizisten kontrollierten am 11.05.2022 gegen 16:30 Uhr in der Lindenallee den Nutzer eines E-Scooters. Aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten ist ein Drogenschnelltest durchgeführt worden, der den Verdacht erhärtet hat, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss das Fahrzeug führte. Das Ergebnis der entnommenen Blutprobe wird abschließende Gewissheit erbringen, ob und in welcher Intensität der 33-Jährige unter Drogeneinfluss stand.

Eiche – Frau mit Waffe gesehen

In der Nacht zum 12. Mai erfuhr die Polizei während einer Verkehrskontrolle, dass in der Landsberger Chaussee in Höhe einer Tankstelle eine Frau mit einer Waffe gesehen wurde. Die Polizei überprüfte den Sachverhalt und traf eine Frau an, die zum Ablegen der Waffe bereit war. Beim näheren Betrachten handelte es sich um eine Softairwaffe, die einer Kalaschnikow sehr ähnlich sah. Die Waffe wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. Bei der Durchsuchung der 32-jährigen Frau fanden die Beamten. Pfefferspray in der Handtasche, welches ebenfalls sichergestellt wurde. Im Gespräch bemerkten die Einsatzkräfte, dass die Frau Alkohol getrunken hatte. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Mehrfach äußerte sie Selbstmordgedanken. In Polizeibegleitung wurde die Frau in ein Berliner Krankenhaus gebracht.

Biesenthal – PKW Ford gefunden

Am 11. Mai meldete der Besitzer eines Ford Edge seinen PKW im Wert von geschätzten 28.000 Euro in Berlin als gestohlen. Die Polizei leitete die Fahndung ein und fand den PKW in Biesenthal im Grünen Weg. Die Fahndung wurde gelöscht, der Ford sichergestellt und der Besitzer informiert.

Eberswalde – Unrat in Garage brannte

Am Nachmittag des 11. Mai brannte im Garagenkomplex an der Schönholzer Straße erneut der Unrat in einer ungenutzten Garage. Die Feuerwehr löschte die Flammen und konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Es wurde niemand verletzt.

Eberswalde – PKW Mercedes aufgebrochen

Unbekannte Täter brachen am 11. Mai zwischen 18:00 Uhr und 22:30 Uhr die Tür eines Mercedes auf und durchsuchten das Handschuhfach. Nach ersten Erkenntnissen fehlt nichts. Der Schaden beträgt ungefähr 400 Euro.

Neuenhagen b. Berlin – Unbekannte Personen auf dem Grundstück

Ein Bewohner bemerkte am 11. Mai, gegen 23:45 Uhr, dass Personen auf seinem Grundstück herumlaufen. Als er nachsah, fuhr ein dunkles Fahrzeug davon. Die Unbekannten hatten den Briefkasten geöffnet und dabei beschädigt. Darin befindliche Briefsendungen waren nicht mehr vorhanden. Auch in die Garage haben sie geschaut. Ob daraus etwas fehlt, ist nicht bekannt.

Herzfelde – Zwei Reifen zerstochen

Die Besitzerin eines PKW Citroen fand am Vormittag des 11. Mai ihren PKW mit zwei zerstochenen Reifen vor. Am Abend des 10. Mai war noch alles in Ordnung und der PKW wurde in der Hauptstraße geparkt. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.

Bad Freienwalde – In Gewahrsam genommen

Die Polizei nahm am Mittwochabend einen betrunkenen Mann (1,9 Promille) in Gewahrsam, der in der Weinbergstraße mit Straftaten auffällig war. Mit einem Ziegelstein hatte er einen PKW beschädigt, dann wollte er eine Gaststätte betreten, hatte aber bereits Hausverbot. Ein anderer Mann half, den Betrunkenen am Betreten der Gaststätte zu hindern. Dem schlug der Betrunkene mit einem Gummihammer auf die Hand. Der Mann trug eine leichte Verletzung davon. Der Unruhestifter wurde von der Polizei gefesselt und zum Polizeigewahrsam gebracht. Dort erhielt er noch Anzeigen wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung.

Bliesdorf – Diesel abgezapft

Aus einem Opel Mokka stahlen unbekannte Täter zwischen dem 10. Mai, 16 Uhr und dem 11. Mai, 16 Uhr Dieselkraftstoff aus dem Tank Dazu bohrten sie den Tankbehälter an und ließen ca. 50 Liter ablaufen. Der PKW stand in der Straße Am Alten Kanal.

Petershagen – Fahrrad gestohlen

In der Petersdorfer Straße bemerkte eine Bewohnerin am 11. Mai, gegen 17:45 Uhr, dass ein Fahrrad und ein Rasentraktor vom Grundstück verschwunden sind. Am 9. Mai stand noch alles am richtigen Ort. Den Rasentraktor hatten die vermeintlichen Diebe hinter dem Grundstück stehen gelassen, doch ein Fahrrad war tatsächlich gestohlen.

 Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sieben + elf =