Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 12.November 2021

Polizeinachrichten vom 12.November 2021

544
0

Eisenhüttenstadt – Fahrzeugdiebe scheitern 

In der Saarlouiser Straße waren Diebe in der Nacht zu Freitag an einem Fiat Ducato gescheitert. Nachdem die Unbekannten in das Fahrzeug eingebrochen waren und Manipulationen am Zündschloss vorgenommen hatten, zogen sie unverrichteter Dinge von Dannen und ließen das Fahrzeug beschädigt stehen. Nach bisherigen Schätzungen wird jedoch trotzdem von einem Schaden in Höhe von 1.500 Euro ausgegangen. 

Frankfurt (Oder) – Nicht nur Diebesgut in den Taschen 

Ein Ladendieb beschäftigte Polizisten aus Frankfurt (Oder) am Donnerstagmittag. So hatten Mitarbeiter eines Supermarkts am Messering den 22-Jährigen dabei erwischt, als er versuchte mit Playstationspielen den Laden zu verlassen ohne zu bezahlen. Als die Uniformierten die Taschen des Beschuldigten nach weiterem Diebesgut inspizierten, stießen sie auf Betäubungsmittel, die sich sicherstellten. 

Gegen den Mann wird nun wegen Ladendiebstahls und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. 

Frankfurt (Oder) – Moped brannte 

Die Polizei wurde am Donnerstag, kurz vor Mitternacht, darüber informiert, das auf einem Hinterhof in der Puschkinstraße ein Moped brennen würde. Und tatsächlich stießen die Beamten auf ein Zweirad, das bereits von der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die Ermittlungen zu den Tätern sind nun angelaufen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. 

Frankfurt (Oder) – Gerade nochmal gut gegangen 

Eine Seniorin erhielt am späten Donnerstagnachmittag einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten. Der Unbekannte teilte dann mit, dass die Tochter der Dame in Polen einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und momentan selbst in einem Krankenhaus behandelt werden würde. Da der Tochter im Zweifelsfall eine Untersuchungshaft drohen würde, sei nun eine Kaution in Höhe von 35.000 Euro zu zahlen. Da die verunsicherte Frau angab nicht über so viel Geld zu verfügen, korrigierte man den Wert kurzerhand nach unten. An einer ersten Bank, aufgrund des großen Betrages gescheitert, suchte die Frau dann eine weitere Filiale auf. Hier war einer blickigen Angestellten im Gespräch aufgefallen, dass die Dame möglichen Betrügern auf den Leim gegangen sein könnte. Sie war es auch die eine Geldübergabe verhinderte und die Polizei rief. 

Besonders perfide: Die Täter lassen sich in derartigen Situationen mehrheitlich auch die Handynummern ihrer Opfer geben, um einen ständigen Kontakt aufrecht zu erhalten und Druck aufzubauen. Auch dieses Verhalten sollte Opfer derartiger Anrufe, neben der Tatsache, dass Polizisten am Telefon keine Bargeldbeträge von Bürgern verlangen, äußerst skeptisch werden lassen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Identität der Anrufer. 

Frankfurt (Oder) – Kellerbrand 

Nachdem es in einem Keller in der Berliner Straße am Donnerstagabend zu einem Kellerbrand gekommen war, beschäftig Polizisten aus der Oderstadt nun die Frage nach den Tätern. Nach bisherigen Ergebnissen war hier an mehreren Stellen Feuer ausgebrochen und so ein Schaden in Höhe von mehr als 10.000 entstanden. Verletzt wurde bei dem Geschehen niemand. Der Vorwurf gegen den oder die bislang unbekannten Täter lautet Brandstiftung im besonders schweren Fall. 

Frankfurt (Oder) – Renaultfahrer roch nach Alkohol 

Zu einem Verkehrsunfall waren Polizisten aus Frankfurt am Nachmittag des 11.11.2021 gerufen worden. An einer Ampelkreuzung in der August-Bebel-Straße war der Fahrer eines Renault Kleintransporter aus bislang nicht geklärter Ursache auf einen vor ihm stehenden VW Polo aufgefahren. Bei der Unfallaufnahme war den Polizisten jedoch nicht unbemerkt geblieben, dass der 33-Jährige nach Alkohol roch. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigte dann 0,89 Promille in seiner Atemluft, was ihn zum Beschuldigten machte. Nach der Blutentnahme musste der Führerschein des Mannes beschlagnahmt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen blieb mit 30 Euro vergleichsweise gering.

Fürstenwalde/Spree – Hakenkreuzschmierereien 

Bislang noch unbekannte beschmierten zwischen dem 07. und 11.11.2021 eine Hauswand in der Wladimir-Komarow-Straße mit mehr als einem Meter großen Hakenkreuzen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Symbole. 

Fürstenwalde/Spree – Streithähne aneinandergeraten 

In einem Einkaufscenter am Markt waren am Donnerstagmittag zwei Männer aneinandergeraten. Hierbei hatte ein 18-Jähriger dann seinen 31-Jährigen Kontrahenten mit der Faust in das Gesicht geschlagen und dabei leicht verletzt. Polizisten nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung auf. 

Petersdorf – Scheibe eingeschlagen, Haus durchwühlt 

Mutmaßliche Einbrecher waren es, die im Verlauf des 11.11.2021 ein Haus in der Alten Saarower Straße heimsuchten. Hier schlugen die Unbekannten eine Fensterscheibe ein und gelangten so in das Innere. Was genau gestohlen wurde, wird noch ermittelt. Sicher hingegen ist, dass die Täter die Zimmer nach Wertvollem durchwühlten. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. 

Jänickendorf – PKW angezündet 

Kurz nach Mitternacht ging am 12.11.2021 in der Straße „Am Dorfring“ ein Renault Traffic in Flammen auf. Ein Nachbar war es dann der die Flammen bemerkte und beherzt zum Feuerlöscher griff. So konnte Schlimmeres verhindert werden. Der Schaden beläuft sich trotzdem auf 2.500 Euro. Die Kriminalpolizei in Fürstenwalde/Spree hat die Ermittlungen dazu aufgenommen. 

Grünheide (Mark) – Einbrecher gescheitert 

Bei dem Versuch in eine Lagerhalle in der Ahornstraße einzusteigen, waren Unbekannte augenscheinlich gescheitert. Von ihrem Versuch zeugten Beschädigungen an der Außenhülle des Gebäudes, die Mitarbeitern am 11.11.2021 aufgefallen waren. Den hierbei entstandenen Schaden von 2.500 Euro  nahmen Polizisten, in der Anzeige wegen Diebstahls im besonders schweren Fall, zu Protokoll. 

Kagel-Möllensee – Geschwindigkeitsmessung wird zum Verhängnis 

Polizisten aus Erkner führten am Donnerstagmorgen Geschwindigkeitskontrollen in der Erknerstraße durch, als eine Mercedes E-Klasse in das Visier der Laserpistole geriet. Mit gemessenen 100 bei erlaubten 70 km/h hoben die Beaten die Kelle zur Kontrolle. Wie sich zeigte, saß am Steuer des Fahrzeugs eine 35- Jährige. Ein genauer Blick in die Augen der Frau ergab Indizien dafür, dass die Fahrerin unter Drogeneinfluss stehen könnte. Ein Drogenschnelltest untermauerte diesen Verdacht, als er positiv auf Amphetamine ausschlug. Für die Frau ging es nun zur Blutentnahme. Sie erwartet ein Ordungswidrigkeitenverfahren wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung und des Verdachts ein Fahrzeug unter Drogeneinfluss geführt zu haben. 

Ranzig – Bungalows aufgebrochen 

Bunglowbesitzer hatten die Polizei am 11.11.2021 darüber informiert, dass ihre Gebäude das Ziel von Einbrechern geworden waren. Und tatsächlich konnten die Uniformierten insgesamt fünf Lauben ausmachen, an denen sich Diebe versucht hatten. Bislang ist bekannt, dass die Täter unter anderem ein Fahrrad und Werkzeug gestohlen haben. Zur genauen Schadenshöhe und um wen es sich bei den Einbrechern handeln könnte, ermittelt nun die Kriminalpolizei. 

Prenzlau – E-Bike gestohlen 

Am Nachmittag des 11.11.2021 bemerkte ein 46 Jahre alter Mann, dass Diebe sein E-Bike mit sich genommen hatten, welches er eigentlich vor einem Kaufmarkt am Seelübber Weg gesichert abgestellt glaubte. Der Wert des Rades wird auf eine Summe von rund 1.000 Euro geschätzt. 

Angermünde – Alkoholisiert gegen Baum gefahren 

Am 11.11.2021, gegen 19:40 Uhr, wurden Rettungskräfte und Polizei auf die B198 gerufen. Zwischen Biesenbrow und Günterberg hatte zuvor ein 58 Jahre alter Mann die Kontrolle über seinen Renault Kangoo verloren und war mit dem Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto geriet anschließend auf einen Grünstreifen und prallte letztlich gegen einen Straßenbaum. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab den Wert von 2,26 Promille. Seinen Führerschein zogen die den Unfall aufnehmenden Polizisten noch an Ort und Stelle ein. Die Rettungskräfte brachten ihn dann in ein Krankenhaus, wo seine Verletzungen behandelt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf eine Höhe von 5.000 Euro. 

Templin – Verdacht der Trunkenheitsfahrt 

Am Abend des 11.11.2021 sah ein aufmerksamer Zeuge im Ortsteil Storkow, wie ein VW Multivan in eine Hecke fuhr. Als er sich nach dem Befinden des Fahrers erkundigen wollte, bemerkte er, dass der Mann offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Polizisten nahmen sich der Sache an und mussten feststellen, dass der 63- Jährige sich jeglicher Kooperation verweigerte. Das schloss auch einen Atemalkoholtest ein. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und im Krankenhaus von Prenzlau vorgenommen. Den Führerschein des Delinquenten beschlagnahmten die Beamten letztlich. Außerdem ist wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel ein Verfahren eingeleitet worden. 

Eberswalde – PKW vom Grundstück entwendet 

Unbekannte verschafften sich in der Zeit zwischen dem 10. und dem 11.November Zutritt zu einem Haus in der Altenhofer Straße. Sie entwendeten dort einen Fahrzeugschlüssel sowie den dazugehörigen Fahrzeugschein zu einem PKW Mercedes und fuhren mit dem Fahrzeug vom Grundstück. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und leitete die Fahndung ein. 

Eberswalde – Täter im Nahbereich gestellt 

In den Nachtstunden des 12.11.21 wurden Polizisten in die Eisenbahnstraße gerufen. Die Fensterscheibe eines Einkaufsmarktes wurde eingeworfen. Im unmittelbarer Nähe konnte ein 39-jähriger Mann festgestellt werden. Dieser hatte Lebensmittel, Zigaretten und Getränke bei sich und räumte auf Befragen den Einbruch in den Markt sowie eine weitere Sachbeschädigung am Bahnhof Biesenthal ein. Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam und fertigte eine Anzeige. 

Schorfheide – Verkehrsunfall mit Personen- und hohem Sachschaden 

Zu einem Verkehrsunfall zwischen drei PKWs kam es in den frühen Morgenstunden des 11.11.21 in der Eberswalder Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 35-jähriger Fahrer eines PKW Audi auf einen PKW Renault auf. In der Folge wurde dieser auf einen vor ihm stehenden PKW Renault Espace geschoben. Die Fahrer aller drei Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Ebenso ein 11- jähriges Kind, welches im PKW Renault Espace gesessen hat. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 25.000,- Euro. Die Kriminalpolizei führt jetzt die Ermittlungen zur genauen Unfallursache. 

Eberswalde – Unfall mit schwer verletzter Person 

In den Nachtstunden des 12.11.21 wurden Polizisten in die Lessingstraße gerufen. Aus bislang unbekannter Ursache ist ein 53-jähriger Fahrer eines PKW Toyota Auris von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren. Der Mann musste schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert werden. Ein durchgeführter Atemalkoholwert ergab einen Atemalkoholwert von 1,77 Promille. Die Polizei nahm eine Anzeige auf, stellte den Führerschein sicher und veranlasste eine Blutprobenentnahme. 

Bernau – In Wohnhaus eingebrochen 

Die Polizei wurde in den Nachtstunden des 12.11.21 in die Werner- von Siemens- Straße gerufen. Während die Inhaber schliefen, verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Wohnhaus und entwendeten ein IPad, Geldbörsen sowie Schlüssel. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt. 

Strausberg – Kinderwagen beschädigt 

Unbekannte Täter besprühten am 11. November, zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Uhr, einen Kinderwagen mit dem Inhalt eines Feuerlöschers. Der Kinderwagen stand im Hausflur eines Mehrfamilienhauses Am Herrensee. Der Schaden liegt bei 200 Euro. 

Hönow – Navigationsgerät gestohlen 

Unbekannte Täter gelangten auf unbekannte Art und Weise in einen VW UP. Sie stahlen das mobile Navigationsgerät der Marke Garmin aus der Mittelkonsole. Die Tat fiel dem Mann der Halterin erst auf, als er das Fahrzeug zu Hause wieder abstellte. Es gelang der Polizei, Spuren zu sichern. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro. 

Rüdersdorf – Beim Diebstahl ertappt 

Am 11. November, gegen 22:40 Uhr, ertappte die Polizei einen Mann, der aus einer Lagerhalle in der Woltersdorfer Straße elf Gymnastikmatten stehlen wollte. Die Polizei zeigte den 40-Jährigen an und sorgte dafür, dass die Matten in der Halle verblieben. 

Bei dem Einsatz bemerkte die Polizei ein defektes Wasserrohr und informierte die Feuerwehr. Die Kameraden stellten die Wasserzufuhr ab. Der Objektverantwortliche wurde informiert. 

Prötzel – Elektronische Bauteile demontiert 

Zwischen dem 4. und dem 11. November verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Firmengrundstück in der Sternebecker Straße. Dort parkten mehrere Mähdrescher der Marke Claas. Die Täter demontierten Steuerungsmonitore, GPS-Technik und Lenkelektronik. Sie verschwanden mit den Teilen und hinterließen einen Schaden von ca. 30.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige wegen Diebstahls im besonders schweren Fall auf. 

Seelow – Zaun mit PKW beschädigt 

In einer Kleingartenanlage an der Diedersdorfer Straße beschädigte ein PKW- Fahrer den Zaun eines Kleingartens und fuhr davon. Als Unfallzeit kommt der Zeitraum zwischen dem 8. und dem 11. November in Frage. Der Fahrer/die Fahrerin hinterließ einen Schaden von geschätzten 1.000 Euro. 

Quelle: Polizeidirektion Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier × zwei =