Polizeinachrichten vom 13. Oktober 2021

56
0

Frankfurt (Oder) – Merkwürdiger Anruf

Am Dienstagnachmittag erhielt eine Seniorin in der Heinrich-Hildebrand-Straße einen Anruf von einem angeblichen Kriminalbeamten. Er kümmere sich um die Sicherheit der Bürger und erkundigte sich nach ihrem Befinden. Doch der Frau kamen Zweifel. Sie speicherte die Handynummer und beendete das Telefonat. Eine Anzeige wegen eines Betrugsversuchs war die Folge.

 Frankfurt (Oder) – Beim Diebstahl erwischt

Am Dienstagvormittag wurden zwei Männer beim Stehlen in einem Verbrauchermarkt in der Heilbronner Straße vom Ladendetektiv erwischt. Er rief die Polizei. Die Beamten nahmen den 19- Jährigen und den 37- Jährigen vorläufig fest. Im Polizeirevierstellten die Uniformierten die Identitäten der Männer fest und ließen sie im Gewahrsam ausnüchtern. Zwei Anzeigen wegen gemeinschaftlichen Diebstahls wurden aufgenommen und die Männer am späten Abend entlassen.

Erkner – Ermittlungen zu Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet

Am Vormittag des 12.10.2021 trat ein ca. 50 Jahre alter Mann an einen Infostand der Partei AfD heran, der vor dem City-Center in der Friedrichstraße aufgebaut gewesen war. Der Mann fegte erst kommentarlos mit dem Arm das ausgelegte Infomaterial auf die Straße. Als einer der Aussteller ihn daran hindern wollte, beleidigte er den 48-Jährigen und trat ihm auf den Fuß. Anschließend drückte er den Mann gegen eine Glasfassade und entfernte sich dann vom Ort des Geschehens. Kriminalisten der Direktion Ost ermitteln nun, um wen es sich gehandelt hatte.

Fürstenwalde – Pavillon beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten durch Feuer einen Pavillon auf dem Gelände einer KITA in der Frankfurter Straße. Als Tatzeit kommen der 8. bis 12. Oktober in Frage. Im Pavillon befanden sich mehrere Brandlöcher. Der Schaden beträgt geschätzte 550 Euro.

Schöneiche – Einbruch gelang nicht

Zwischen dem 29. September und dem 12. Oktober versuchten unbekannte Täter in der Straße Hohes Feld in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Entsprechende Spuren waren an der Terrassentür zu finden. Doch ins Haus gelangte niemand. Der Schaden beträgt ungefähr 800 Euro.

Beeskow – Falsche Polizisten versuchen es immer wieder

Am 11. Oktober erhielt ein Bewohner der Goethestraße gegen 17 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten, der behauptete, dass die Tochter einen Unfall verursacht hätte. Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen seien dabei zwei Frauen schwer verletzt worden und eine weitere zu Tode gekommen. Nun solle der Angerufene eine fünfstellige Summe zahlen, um die Tochter vor der Haft zu bewahren. Doch als der angerufene Senior eine Frage stellte, wurde das Telefonat beendet. Er rief danach seine Tochter an und erfuhr, dass sie keinen Unfall hatte.

Prenzlau – Ladendiebe erwiesen sich als hinreichend bekannt

Am Nachmittag des 12.10.2021 wurden zwei Männer beim Ladendiebstahl in einem Kaufmarkt im Georg-Dreke-Ring ertappt. Die 30 und 33 Jahre alten Herren erwiesen sich als bereits hinreichend bekannt. Sie hatten sich mit zwei Musikboxen sowie Feuerzeugen und anderen Waren eindecken wollen. Als ihnen ein Mitarbeiter entgegentrat, bedrohten und beleidigten ihn die beiden Prenzlauer auch noch. In den Taschen des Jüngeren fanden Polizisten später Drogen. Beide werden sich jetzt für das Ganze erneut verantworten müssen.

Uckerfelde/Prenzlau/Nordwestuckermark – Einbrecher scheiterten an Türen

Gleich mehrfach wurden der Polizei im Verlauf des 12.10.2021 versuchte Einbruchsdelikte angezeigt.

So geschehen in Hohengüstow, wo mittels Schraubendreher eine Garagentür aufgebrochen werden sollte. Im Georg-Dreke-Ring in Prenzlau versuchten noch Unbekannte gleich zwei Wohnungseingangstüren aufzubrechen. Und in Schönermark (Nordwestuckermark) wurde der Schließzylinder einer Hauseingangstür aufgebohrt.

In allen genannten Fällen blieben die Versuche ohne Erfolg. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun, wer sich da betätigte.

BAB11 – Auf der Autobahn nachts um halb zwei

Der Fahrer eines Sattelzugs war am 13. Oktober auf der BAB11 in Richtung Prenzlau unterwegs. Gegen 1.30 Uhr kam er aus noch ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Joachimsthal und Pfingstberg nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Fahrt endete im Bankett, aus dem er mit dem Sattelzug nun nicht mehr herauskam. Der 50- jährige Fahrer blieb unverletzt und kümmerte sich selbst um ein Abschleppunternehmen, welches das Gespann wieder auf die Fahrbahn zog. Der Schaden wurde auf 1.500 Euro geschätzt.

Eberswalde – In Getränkemarkt eingebrochen

Am frühen Morgen des 13.10.2021 wurden Polizisten in den Dr.-Zinn-Weg gerufen. Eine aufmerksame Zeugin hatte Alarmsignale wahrgenommen, die vom Gebäude eines Getränkemarktes stammten. Anschließend bemerkte sie noch, wie zwei Fahrzeuge sich rasch vom Ort des Geschehens entfernten.
Wie letztlich herauskam, waren noch Unbekannte in das Objekt eingedrungen und hatten sich darin umgetan. Ob ihnen auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen.

 Breydin – Gegen Feuerwehrgebäude gefahren

Am frühen Morgen des 12.10.2021 wurden Polizisten in die Eberswalder Straße nach Trampe gerufen. Dort hatte zuvor ein 19 Jahre alter Mann offensichtlich die Kontrolle über seinen VW Polo verloren und war mit dem Wagen gegen das Gebäude der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr geprallt. Dadurch sind sowohl das Rolltor als auch ein dahinter abgestellt gewesenes Löschfahrzeug beschädigt worden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird derzeit auf rund 26.000 Euro geschätzt. Der junge Mann musste verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Wandlitz – Frontal mit LKW kollidiert

Am 12.10.2021 wurden der Polizei gegen 13:35 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war eine 68 Jahre alte Frau mit ihrem BMW auf der L100 unterwegs gewesen, als sie aus noch ungeklärter Ursache zwischen Zerpenschleuse und Groß Schönebeck auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte ihr Wagen mit einem LKW Mercedes Atego. Sowohl die Frau als auch der 43-jährige Brummifahrer mussten daraufhin verletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Die Unfallstelle wurde für die Rettungs- und Bergungsarbeiten für drei Stunden gesperrt.

Ahrensfelde – Betrunken am Steuer

Auf einem Verbindungsweg zwischen Eiche und Ahrensfelde kontrollierte die Polizei den Fahrer eines PKW Opel in der Nacht zum 13. Oktober. Der 40-Jährige roch nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorlegen. Er wurde zu einer Blutentnahme begleitet und erhielt zwei Anzeigen. Die Besitzerin des PKW erhielt ebenfalls eine Anzeige, weil sie den 40- Jährigen fahren ließ, ohne sich zu vergewissern, dass er eine Fahrerlaubnis besitzt.

Zepernick – Vermeintlicher Brandstifter gesucht (mit Phantombild)

Am 13. Juni 2021 hat ein unbekannter Täter (Phantombild) mehrere Mülltonnen in Brand gesetzt. Es entstand erheblicher Sachschaden.

               

Wer erkennt den vermeintlichen Brandstifter?

Hinweise nimmt die Polizei in Bernau, Tel. 03338/3610 entgegen. Schriftliche Hinweise können auch über www.polizei.brandenburg.de gegeben werden.

Müncheberg – Mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen

Am 12.10.2021, gegen 14:30 Uhr, bemerkte eine aufmerksame Zeugin in der Hochstraße, wie mehrere Personen zwei offensichtlich aus Polen stammenden Taxis entstiegen. Plötzlich setzten bei einer Frau Geburtswehen ein, was eine umgehende Versorgung der 30-Jährigen durch Rettungskräfte notwendig machte. Sie brachte noch am Ort des Geschehens einen Jungen zur Welt und wurde mit dem Neugeborenen umgehend in ein Krankenhaus ausgeflogen. Wie sich herausstellte, stammten die Personen, darunter vier Kinder, alle aus dem Irak. Bundespolizisten kümmerten sich um sie. Die Suche nach den mutmaßlichen Schleusern verlief erst einmal ergebnislos.

Altlandsberg – Mutmaßlich gestohlene Motorräder an Bord gehabt

Am frühen Morgen des 12.10.2021 meldeten sich Berliner Polizisten bei ihren Brandenburger Kollegen und teilten mit, dass sie in Hönow einen Kleintransporter VW Crafter angehalten hätten, dessen Fahrer offensichtlich nichts Gutes im Schilde geführt hatte. Bei Erblicken der Beamten sprang er nämlich aus dem Fahrzeug und rannte davon. Im Laderaum fanden sich drei Motorräder, für die zu diesem Zeitpunkt noch gar keine Fahndungsnotierung vorlag. Die Kawasaki ZR900 sowie die Suzuki GSX und die Honda CB1000 stammten aus Berlin und dem Seelower Bereich. Trotz sofortiger Nahbereichsfahndung gelang dem mutmaßlichen Dieb erst einmal die Flucht.

B167, Falkenberg – PKW überschlug sich

Der Fahrer eines PKW Audi war am 12. Oktober zwischen Falkenberg und Bad Freienwalde unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er mit dem PKW gegen 20.50 Uhr von der B167 ab und überschlug sich. Der 20- jährige Fahrer wurde leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus nach Eberswalde gefahren. Der PKW war nicht mehr betriebstüchtig. Um den Abtransport kümmerten sich Angehörige. Der Sachschaden beträgt ca. 5.000 Euro.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × eins =