Start Hauptkategorie Polizeinachrichten vom 14. Februar 2022

Polizeinachrichten vom 14. Februar 2022

879
0

Frankfurt (Oder) – Gegen Auto gefahren

Am 12.02.2022, gegen 17:00 Uhr beobachteten aufmerksame Zeugen, wie ein Mann versuchte, mit seinem Auto in eine Parklücke im Beerenweg zu fahren. Dabei stieß der Wagen aber gegen ein anderes Fahrzeug. Trotzdem verschwand der Mann in weiterer Folge in einer Wohnung. Daraufhin alarmierte Polizisten nahmen bei dem 70-Jährigen Alkoholgeruch wahr. Tatsächlich erbrachte ein entsprechender Test den Wert von 1,79 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wird nun klären, ob er schon zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol stand.

Frankfurt (Oder) – Nun in Haft

Der 36-jährige Mann, der am Vormittag des 10.02.2022 in der Franz-Mehring-Straße einer Rentnerin die Handtasche geraubt hatte, sitzt nun in Untersuchungshaft. Er wurde am Folgetag einer Richterin am zuständigen Amtsgericht Frankfurt (Oder) vorgeführt, die seine umgehende Unterbringung in eine Justizvollzugsanstalt anordnete. Dort ist der Mann mittlerweile auch angekommen. 

Wie die Pressestelle am 14. Februar erfuhr, war nicht der Bundespolizist der erste Helfer, welcher den Täter stellte, sondern ein junger Mann, der aus dem „Mikado“ gerannt kam. Er fasste den Täter und hinderte ihn an der Flucht. Der Bundespolizist kam dazu und unterstützte den jungen Mann.

Lesen Sie dazu auch unserer Ausgangsmeldung vom 11.02.2022:

Frankfurt (Oder) – Mutmaßlichen Räuber vorläufig festgenommen

Am 10.02.2022, gegen 11:00 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Zeuge in der Franz-Mehring-Straße eine ältere Dame, die offensichtlich gestürzt war und einen Mann, der eiligst in Richtung Heilbronner Straße verschwand. Der Flüchtende hatte eine Damenhandtasche bei sich. Eins und Eins zusammenzählend machte sich der mutige Zeuge, der als Bundespolizist schon berufsbedingt über schnelle Beine verfügt, an die Verfolgung des mutmaßlichen Räubers und konnte ihn mit Hilfe anderer Passanten wenige Hundert Meter weiter stellen. Anschließend übergaben sie ihn der zwischenzeitlich alarmierten Landespolizei. Wie sich herausstellte, hatte der 36-Jährige die 84 Jahre alte Dame tatsächlich von hinten umgestoßen und war mit deren Handtasche losgerannt. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Delinquent ist bereits hinlänglich bekannt und wird sich nun erneut verantworten müssen. Er ist vorläufig festgenommen. Wie es mit ihm weitergeht, wird im Zusammenwirken von Staatsanwaltschaft und Gericht geklärt.   

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen zur Brandursache laufen

Am frühen Morgen des 14.02.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Straße Am Hedwigsberg gerufen. Dort war im Gebäude eines ehemaligen Fachmarktes für Kleinkinderbedarf ein Feuer ausgebrochen. Nach ersten Ermittlungen standen zumindest zwei der Räume in Vollbrand. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Frankfurt (Oder) – Kleingartenanlage von Dieben heimgesucht worden

Am Nachmittag des 13.02.2022 wurden Polizisten in den Damaschkeweg gerufen. Dort waren Einbrecher in mindestens sieben Lauben eingedrungen und hatten das gesamt Mobiliar der Objekte durchwühlt. Ob ihnen auch etwas in die Hände fiel, konnte bei der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache.

 Grünheide (Mark) – Kühlanhänger verschwunden

In der Nacht zum 12.02.2022 verschwanden von einem Firmengelände in der Eichenstraße zwei Kühlanhänger. Die Diebe hatten die Umzäunung des Geländes zerstört und die Anhänger dann an mitgebrachte Zugmaschinen angekoppelt.

Die Ermittler in dem Fall bitten mutmaßliche Zeugen, die bislang noch nicht mit ihnen in Kontakt getreten sind, im Zeitraum vom 11.02.2022, 17:00 Uhr bis 12.02.2022, 14:00 Uhr, aber etwas bemerkten, was mit der Tat in Verbindung zu bringen sein könnte, sich umgehend zu melden! Dies kann unter der Rufnummer der Inspektion in Fürstenwalde 03361 5680 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de (Hinweis geben) erfolgen. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Angaben gern entgegen.

Fürstenwalde/Spree – Autos beschädigt

Am Vormittag des 13.02.2022 wurden Polizisten in die Frankfurter Straße gerufen. Dort hatte ein Mann lauthals herumgeschrien und in weiterer Folge zahlreiche Autos beschädigt. Bei Eintreffen der Beamten lag der 25-Jährige auf dem Rücken und schrie immer noch. Da der Mann kleinere Verletzungen aufwies, wurden Rettungskräfte hinzugezogen, die aber ohne weitere Maßnahmen den Ort des Geschehens wieder verlassen konnten.

Dafür stellte sich heraus, dass der bereits hinlänglich bekannte Delinquent zuvor mit einem E-Scooter gegen einen Audi A4 gefahren war und anschließend drei weitere Fahrzeuge mutwillig beschädigte. Auch entnahm er aus dem Kellerbereich eines Wohnhauses ein Gitter und hinterließ dort ebenfalls Schäden. Der E-Scooter war gar nicht versichert und bei dem Gestellten fanden sich diverse Betäubungsmittel in nicht gerade geringer Menge. Ein Drogenvortest erbrachte zudem ein positives Resultat und ein Atemalkoholtest den Wert von 2,32 Promille.

Damit aber nicht genug! Als ihm eine Blutprobe entnommen werden sollte, fing er an um sich zu spucken. Einen richtig festen Wohnsitz konnte der Wütende auch nicht nachweisen. In Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ist er vorläufig festgenommen. Ihm werden Sachbeschädigung, der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel und ohne Pflichtversicherung sowie Körperverletzung vorgeworfen.

Fürstenwalde/Spree – Mülleimer aus ihrer Verankerung gerissen

Am Nachmittag des 13.02.2022 wurde der Polizei eine Sachbeschädigung bekannt. Am Stadtpark hatten die Täter insgesamt fünf Mülleimer samt Verankerung aus dem Boden gerissen und der Stadt so einen Schaden von rund 1.500 Euro beschert. Jetzt laufen Ermittlungen, um herauszubekommen, wer sich da betätigte.

Brieskow-Finkenheerd – Auf frischer Tat ertappt

Am Nachmittag des 13.02.2022 wurden Polizisten in die Straße Am Weinberg gerufen. Dort hatte eine aufmerksame Zeugin bemerkt, dass offensichtlich Einbrecher in eine Gartenlaube eingedrungen waren. Bei Eintreffen der Beamten fanden diese nicht nur eine aufgehebelte Eingangstür vor, auch die mutmaßliche Täterin war noch im Objekt. Die Frau hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um eine 33-jährige bulgarische Staatsbürgerin, die in Deutschland ohne festen Wohnsitz ist. Sie wird sich nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten müssen.

BAB 11/Pfingstberg – Bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am Nachmittag des 13.02.2022 war eine 74 Jahre alte Frau mit ihrem VW Golf Plus in Richtung Berlin unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Der Wagen kam nach rechts von der Straße ab und stieß gegen die Schutzplanke. Rettungskräfte brachten die Frau dann in ein Krankenhaus. Die Unfallstelle bei Pfingstberg musste für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für 30 Minuten voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 10.000 Euro angegeben.

Prenzlau – Holzbank gestohlen

Am frühen Morgen des 14.02.2022 wurden Polizisten in die Heinrich-Heine-Straße gerufen. Dort hatte ein aufmerksamer Zeuge mitbekommen, wie drei Personen eine Holzbank mit sich nahmen, die eigentlich zu einem Wohnblock in der Straße gehörte. Die Diebe verschwanden damit in Richtung Straße des Friedens. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun, wer sie waren und wo die Bank geblieben ist.

Schwedt – Mit BMW an Laterne geprallt

Der Fahrer eines BMW verlor am 14. Februar, gegen 5.45 Uhr in der Straße Kuhheide in einer Kurve die Gewalt über den PKW, kam von der Straße ab und prallte an eine Laterne. Diese stand danach schief. Der 42- jährige Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Ein Drogenschnelltest ergab einen positiven Wert, deshalb nahm ein Arzt im Krankenhaus eine Blutprobe ab. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein. Der PKW war nicht mehr betriebstüchtig. Der Schaden liegt bei 6.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Straße an der Unfallstelle voll gesperrt.

Schwedt – Ermittlungen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Am 13.02.2022, gegen 18:10 Uhr, meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei und teilten mit, dass Am Kanal zwei junge Frauen offensichtlich Drogen zu sich nehmen würden. Die Beamten griffen sich eine 15-Jährige, welche Zubehör zum Drogenkonsum dabeihatte. Auch ihre 21-jährige Begleiterin ist mittlerweile ermittelt. Sie gab ebenfalls derartige Utensilien heraus. Beide Damen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Boitzenburger Land – Strohballen in Flammen

Am späten Abend des 13.02.2022 wurden Feuerwehr und Polizei nach Thomsdorf gerufen. Dort brannten zu dieser Zeit in einem offenen Holzunterstand bereits ca. 500 Strohballen. Der somit entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun zur genauen Ursache des Geschehens. Personen sind bei dem Brand nicht verletzt worden. Auch andere Gebäude gerieten nicht in Gefahr.

BAB 11/Finowfurt – Autobahn in Richtung Berlin wegen Fahrzeugbrand gesperrt worden

Am 12.02.2022, gegen 18:30 Uhr, wurde der Polizei ein brennendes Auto gemeldet. Der BMW war zwischen den Anschlussstellen Finowfurt und Lanke wegen eines offensichtlich technischen Defektes in Flammen aufgegangen. So entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Personen befanden sich weder am noch im Auto. Wie sich herausstellte, war der Wagen gar nicht zugelassen und bestand auch keine Pflichtversicherung. Die Richtungsfahrbahn Berlin musste für das Ablöschen und die Bergung des Wracks rund eine Stunde gesperrt werden. Jetzt wird ermittelt, wer mit dem BMW unterwegs gewesen war.

Finowfurt – Garage aufgebrochen

In der Nacht zum 14. Februar brachen unbekannte Täter in der Werbelliner Straße eine Garage auf. Daraus fehlten verschiedene elektrisch betriebene Werkzeuge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 10.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und stellte eine Zigarettenschachtel sicher, welche vermutlich die Täter verloren hatten.

Bernau b. Berlin – Verdacht der Brandstiftung

Am Vormittag des 13.02.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Schwanebecker Chaussee gerufen. Dort war auf einem ehemaligen Militärgelände eine Rauchsäule emporgestiegen, welche Zeugen zum Telefonhörer hatte greifen lassen. Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Brand schließlich in einem Fahrstuhlschacht des Hauptgebäudes ausmachen. Die Flammen sind umgehend gelöscht worden und nun ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim zum Verdacht der Brandstiftung.

Bernau b. Berlin – Brandstifterin in Gewahrsam genommen

Am frühen Morgen des 14.02.2022 wurden Polizisten in die Brauerstraße gerufen. Mitarbeiter einer Wachschutzfirma entdeckten dort in einer Sparkassenfiliale eine Frau, die sich offensichtlich zum Übernachten eingefunden hatte und in weiterer Folge Papier und Textilien in Brand setzte. Die Flammen konnten aber schnell gelöscht werden. Trotzdem sind durch das Feuer ein Kontoauszugsdrucker sowie der Boden der Bankfiliale beschädigt worden. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 5.000 Euro beziffert. Die bereits hinlänglich bekannte 61-jährige Täterin kam in polizeilichen Gewahrsam und wird sich nun wegen schwerer Brandstiftung verantworten müssen.

Strausberg/Frankfurt (Oder) – In Strausberg gestohlen, bei Frankfurt (Oder) sichergestellt

In der Nacht zum 11.02.2022 wurde aus der Paul-Singer-Straße in Strausberg ein PKW Mazda im Wert von rund 20.000 Euro gestohlen. Das Fahrzeug stand seit Entdeckung der Tat in Fahndung und diese brachte am Vormittag des 12.02.2022 dann tatsächlich einen Treffer.

Kräfte des polnischen Grenzschutzes zogen das Auto nämlich in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Grenzübergang bei Swiecko aus dem Verkehr. Am Wagen befanden sich bereits polnische Kennzeichen und ein Nachschlüssel steckte im Zündschloss. Die originalen Kennzeichen lagen versteckt im Fahrzeugfond. Der 21 Jahre alter Fahrer bekam Handfesseln angelegt. Wie es mit dem ukrainischen Staatsbürger weitergeht, entscheidet sich nun in Zusammenarbeit mit den polnischen Behörden.

Strausberg – Polizisten angegriffen

Im Tagesübergang zum 14.02.2022 wurden Polizisten in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort war ein Mann aufgefallen, der mit Gegenständen gegen Bäume warf und sich von seinem Tun nicht abbringen ließ. Als die Uniformierten sich seiner annehmen wollten, reagierte er nicht auf das Ansprechen. Vielmehr setzte der Mann plötzlich zum Angriff an. Während dessen hielt er einen zu diesem Zeitpunkt nicht identifizierbaren Gegenstand in der Hand. Erst der Einsatz von Pfefferspray stoppte seine Handlungen. Der Gegenstand stellte sich nun als Feuerzeug heraus. Trotzdem setzte er sich weiterhin zur Wehr, trat um sich und schrie lauthals. Ein Atemalkoholtest erbrachte das Ergebnis von 1,97 Promille. Der 44-Jährige wurde einem Arzt vorgestellt und kam anschließend in polizeilichen Gewahrsam.

Vierlinden – Nach Flucht gefasst worden

Am frühen Morgen des 14.02.2022 wollten sich Bundespolizisten einen Audi Q5 samt Fahrer einmal genauer besehen. Das Fahrzeug war ihnen auf der B5 bei Treplin ins Auge gestochen. Doch erhöhte der Mann am Steuer des Audis nun die Geschwindigkeit und versuchte so, sich der Kontrolle zu entziehen. Es gelang ihm auch, die Beamten abzuschütteln. Letztlich fanden sie das Auto verlassen in der Ortslage Worin vor. Offensichtlich hatte ein Verkehrsunfall die Fahrt dort beendet. Doch noch war der Mann auf der Flucht. Mit Hilfe eines alarmierten Polizeihubschraubers konnte er dann in einem angrenzenden Wald aufgegriffen werden. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem 35-jährigen Deutschen zu tun, der bereits hinlänglich bekannt geworden war. Eine Fahrerlaubnis kann er nicht sein Eigen nennen. Der Delinquent ist vorläufig festgenommen. Jetzt wird zur Herkunft des Wagens ermittelt.

Seelow – In Gartenlauben eingedrungen

In der Nacht zum 13.02.2022 drangen noch Unbekannte in mindestens zwei Lauben einer Kleingartenanlage in der Diedersdorfer Straße ein. Aus einer der Gebäude verschwand mit den Tätern ein Stromverteiler. Eine dritte Laube hielt ihren Aufbruchsbemühungen stand. Stand jetzt beläuft sich der hinterlassene Sachschaden auf eine Summe von rund 360 Euro.

Altglietzen – Aufgefahren

Zwischen Altglietzen und Hohenwutzen fuhr am Sonntagnachmittag die Fahrerin eines VW Golf auf den vorausfahrenden Opel Astra auf. Der Opelfahrer wurde leicht verletzt, wollte aber selbständig einen Arzt aufsuchen. Trotz eines Gesamtschadens von ca. 5.000 Euro blieben beide PKW betriebstüchtig.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 + 10 =