Polizeinachrichten vom 14.Oktober 2021

42
0

Eisenhüttenstadt – Fußgängerin bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 14.10.2021, gegen 07:05 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Eichendorffstraße war dabei eine 69-jährige Fußgängerin von einem PKW Ford erfasst und verletzt worden. Rettungskräfte brachten die Frau in das nahe gelegene Krankenhaus. Der 60 Jahre alte Autofahrer blieb hingegen unverletzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zur genauen Unfallursache.

Frankfurt (Oder) – In Gewahrsam genommen

Am 13.10.2021 wurden Polizisten gegen 14:55 Uhr in die Wieckestraße gerufen. Zuvor hatte sich eine 34 Jahre alte Frau eine verbale Auseinandersetzung mit einer 60-Jährigen geliefert und wollte sie dann tätlich angehen. Ein beherzter Zeuge ging dazwischen, worauf sich die offensichtlich Angetrunkene entfernte und dabei von einem PKW Ford eine Kennzeichentafel abriss. Weitere Zeugen hielten die Frau bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Auch gegenüber den Uniformierten zeigte sie sich renitent und beleidigte die Polizisten. Als die Delinquentin schließlich in Gewahrsam genommen wurde, erbrach sie sich auch noch im Funkwagen. Sie wird sich nun für ihr Handeln verantworten müssen.

Erkner – Im trunkenen Zustand gefahren

Am frühen Morgen des 14.10.2021 zogen Polizisten in der Bahnhofsstraße einen PKW BMW aus dem Verkehr. Dessen Fahrer verströmte Alkoholgeruch, was die Beamten zu einem Testgerät greifen ließ. Dies brachte einen Wert von 1,25 Promille aufs Tableau. Damit war die Fahrt beendet und der Führerschein des Delinquenten noch an Ort und Stelle einbehalten. Der 52-Jährige musste außerdem eine Blutprobe lassen und erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Woltersdorf – Kradfahrer ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss

Am späten Vormittag des 13.11.2021 wollte ein BMW-Fahrer seinen Wagen in der August-Bebel-Straße einparken, als ihm eine Kymco in die Seite fuhr. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, hatte der 28-jährige Kradfahrer gar keine Fahrerlaubnis und pustete obendrein einen Atemalkoholwert von 0,55 Promille. Er musste im Rüdersdorfer Krankenhaus eine Blutprobe lassen und erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Fürstenwalde/Spree – Ladendiebe aufgeflogen

Am Abend des 13.10.2021 wurden in einem Kaufmarkt in der Juri-Gagarin-Straße zwei Männer beim Diebstahl von Getränken ertappt. Immerhin wollten sich die Langfinger Waren im Wert von ca. 800 Euro unter den Nagel reißen. Die 36 und 51 Jahre alten Herren mussten alles herausgeben und erhielten eine Anzeige.

Fürstenwalde/Spree – E-Bike gestohlen

Wie der Polizei am 13.10.2021 angezeigt wurde, haben sich Diebe in einem Keller in der Friedrich-Engels-Straße umgetan. Von dort nahmen sie dann ein E-Bike im Wert von ca. 1.500 Euro mit sich. Nach dem Rad wird nun gefahndet.

Fürstenwalde/Spree – Autos beschädigt

In der Nacht zum 13.10.2021 beschädigten noch Unbekannte mindestens sechs Fahrzeuge, die zu dieser Zeit in der Karl-Liebknecht-Straße abgestellt gewesen waren. Die Täter ritzten u.a. Herzen und die Zahl Fünf in den Lack eines Mazdas, zweier Skodas sowie eines Fiats, eines Fords und eines Seats. Der so angerichtete Gesamtschaden wird auf rund 1.200 Euro geschätzt.

Beeskow – Audi gestohlen worden

In der Nacht zum 13.10.2021 wurde von dessen Abstellplatz in der Theodor-Fontane-Straße ein Audi A4 Avant im Wert von rund 18.000 Euro gestohlen. Nach dem Wagen wird nun gefahndet.

BAB10 – Stau nach Verkehrsunfall

Am 14.10.2021 wurde der Polizei gegen 09:45 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet. Im Baustellenbereich an der Anschlussstelle Freienbrink (Richtung Frankfurt (Oder)) waren daran drei Fahrzeuge beteiligt gewesen. Bei dem Geschehen ist auch die Mittelleitpanke verschoben worden, so dass nun nicht nur die Autos beräumt werden müssen, sondern auch die Schutzplanke wieder zu richten ist. Beide linke Fahrstreifen sind gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 65.000 Euro angegeben.

Passow – Autofahrer verletzt worden

Am 13.10.2021 meldete sich ein Autofahrer gegen 20:40 Uhr von der B166 bei Passow. Er war mit seinem Renault zwischen Passow und dem Abzweig Wendemark unterwegs gewesen, als ein Reh plötzlich die Fahrbahn kreuzte. Bei dem sofortigen Bremsmanöver verletzte sich der 21-Jährige leicht. Das Reh flüchtete von der Unfallstelle. Nach ersten Einschätzungen war das Geschehen mit einem Sachschaden von rund 1.000 Euro verbunden.

Schwedt/Oder – Auto beschmiert worden

Wie der Polizei am 13.10.2021, gegen 19:20 Uhr, angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Seat Leon mit Farbe beschmiert. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln nun, wer sich da betätigte und worin die Motivation der Täter lag.

Angermünde – Hausfassade mit Farbbeuteln beworfen worden

Am 14.10.2021, gegen 07:50 Uhr, wurden Polizisten nach Sternfelde gerufen. Dort hatten nachts zuvor noch Unbekannte mehrere Farbbeutel gegen eine Hausfassade geworfen und so einen Schaden von rund 200 Euro hinterlassen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark zu den Tätern und deren Motivation

Werneuchen und Reichenow-Mögelin – Fluchtversuch endete auf Feld

Am 13.10.2021, gegen 23:00 Uhr, wollten sich Polizisten in Werneuchen (Barnim) einen Audi A6 einmal genauer besehen. Doch widersetzte sich dessen Fahrer sämtlichen Anhalteaufforderungen und suchte stattdessen sein Heil in der Flucht. Die Fahrt führte bis in den Landkreis Märkisch-Oderland hinein. Als der Funkwagen sich vor den Audi setzen wollte, versuchte der Mann am Steuer, das Fahrzeug abzudrängen. Trotz umgehender Gefahrenbremsung konnte ein Zusammenstoß nicht verhindert werden. Letztlich endete die Flucht auf einem Feld bei Reichenow-Möglin (Märkisch-Oderland). Dort versuchte der Audifahrer erneut den Funkwagen abzudrängen, woraufhin beide Fahrzeuge defekt liegenblieben. Nun sprangen Fahrer und Beifahrer aus dem Audi und wollten zu Fuß davoneilen. Doch fanden sie sich alsbald im festen Griff der Beamten wieder, deren Beine sich als die schnelleren erwiesen hatten.

Wie in weiterer Folge herauskam, handelte es sich bei den Herren um bereits bekannte Deutsche im Alter von 35 Jahren. Im Inneren des Audis endeckten die Polizisten Sturmmasken, Einbruchswerkzeug sowie eine Schreckschusswaffe und einen Schlagstock. Alles wurde sichergestellt und das Duo in Gewahrsam genommen. Der Fahrer war nicht einmal im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand nach ersten Einlassungen auch noch unter Drogeneinfluss.

Jetzt haben sich beide Männer für das Ganze zu verantworten. Neben den Vorwürfen der Gefährdung und des gefährlichen Eingriffs des Straßenverkehrs sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wird natürlich auch zu klären sein, was es mit den gefundenen Gegenständen auf sich hatte.

Bei dem Versuch zu entkommen, verursachten die Gestellten im Übrigen einen Sachschaden von rund 45.000 Euro.

Eberswalde – Tür hielt stand

In der Nacht zum 13.10.2021 versuchten noch Unbekannte, die Seitentür eines Restaurants in der Eberswalder Straße aufzubrechen. Doch hielt die Tür allen Versuchen stand. Trotzdem hinterließen die vergeblichen Bemühungen einen Schaden von rund 500 Euro.

Eberswalde – Auto aufgebrochen

In der Nacht zum 13.10.2021 öffneten Diebe gewaltsam die Seitentür eines Peugeots, der zu dieser Zeit in der Schleusenstraße abgestellt gewesen war. Anschließend entnahmen sie dem Innenraum dort abgelegte Maschinen und stahlen auch noch das Radio des Fahrzeuges. So entstand ein Schaden von rund 700 Euro.

Strausberg – „Enkelin“ brauchte mal wieder Geld

Am späten Vormittag des 13.10.2021 rief eine Betrügerin bei einem hochbetagten Strausberger an und gab sich als dessen Enkelin aus. Natürlich brauchte die Anruferin Geld und fragte umgehend an, ob „Opa“ da nicht aushelfen könne…

Der Mann erwies sich glücklicherweise als hinreichend über diese Betrugsmasche informiert und ließ die Ganovin kurzerhand abblitzen. Sehr gut reagiert!

Strausberg und Rüdersdorf – Taschendiebe trieben ihr Unwesen

Im Verlauf des Nachmittages des 13.10.2021 wurden der Polizei gleich zwei Fälle von Taschendiebstahl bekannt. So geschehen in Rüdersdorf und Strausberg.

Gegen 14:00 Uhr bemerkte ein 79 Jahre alter Mann an der Kasse eines Verbrauchermarktes in Rüdersdorf, dass sein Portemonnaie fehlte. Er hatte zuvor in dem Markt in der Mühlenstraße Waren in einen Einkaufswagen gepackt und an den Wagen einen Beutel mitsamt seines Portemonnaies gehangen. Wer ihm die Börse, in der sich Bargeld, Geldkarten und Ausweispapieren befunden hatten, stahl, wird nun ermittelt.

Ebenso ermitteln Kriminalisten in dem zweiten Fall, der sich gegen 15:45 Uhr in einem Discounter in der Berliner Straße in Strausberg ereignete. Diesmal traf es eine 60-jährige Frau, die dort von einem Mann angesprochen worden war. Der verwickelte sie in ein Gespräch und auch die Dame bemerkte erst an der Kasse das Fehlen ihrer Geldbörse.

Gusow-Platkow – Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel

Am Abend des 13.10.2021 hielten Polizisten in Gusow einen Opel Corsa zu einer Kontrolle an. Am Steuer des Wagens fand sich ein 30 Jahre alter Mann, der nicht gerade nüchtern wirkte. Ein Drogenvortest erhärtete diesen Eindruck nur noch. Er musste das Fahrzeug stehen lassen und wurde zu einem Arzt gebracht. Der entnahm ihm eine Blutprobe, deren Auswertungsergebnis nun als gerichtsfestes Beweismittel im anhängigen Ermittlungsverfahren dienen wird. Die Weiterfahrt wurde dem Delinquenten natürlich untersagt.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zehn − 3 =