Start Hauptkategorie Polizeinachrichten vom 16. Januar 2022

Polizeinachrichten vom 16. Januar 2022

571
0

Eisenhüttenstadt – Werkzeug aus Lauben gestohlen

Wie der Polizei am 15.02.2022 angezeigt wurde, sind Einbrecher in zwei Lauben der Gartenanlage Sonneneck eingedrungen. Mit diversen Werkzeugen verschwanden sie wieder vom Tatort und hinterließen den eigentlichen Besitzern so einen Gesamtschaden von rund 1.250 Euro.

Eisenhüttenstadt – Bungalow abgebrannt

Am späten Abend des 15.02.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Diehloer Berge gerufen. Dort brannte in einer Kleingartenanlage ein Bungalow bereits in voller Ausdehnung. Auch das Vordach einer angrenzenden Laube fing Feuer. So entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur Ursache des Geschehens.

Frankfurt (Oder) – Straßenbahn durch Fußgänger ausgebremst

Am 15.02.2022, gegen 17:30 Uhr, musste ein Straßenbahnfahrer im Bereich Buckower Straße eine Notbremsung einleiten, weil ein Jugendlicher es nicht für nötig erachtet hatte, seinen Fußmarsch für die ankommende Bahn zu unterbrechen. Nach ersten Erkenntnissen erlitt aber keiner der Fahrgäste eine Verletzung. Zufällig in der Nähe befindliche Polizisten bekamen das Ganze mit und nahmen die Verfolgung des nun Flüchtenden auf. Der rannte nämlich über die Gleise in Richtung Müllroser Chaussee davon. Nach kurzer Verfolgung konnten die Beamten ihn schließlich fassen. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem 15 Jahre alten Frankfurter zu tun, der im Polizeirevier auf seine Angehörigen warten musste. Diese werden hoffentlich ein ernstes Wörtchen mit dem jungen Mann gesprochen haben, dem ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr vorgeworfen wird.

Fürstenwalde/Spree – Da kommt so manches zusammen…

Am Nachmittag des 15.02.2022 hielten Polizisten in der Ernst-Thälmann-Straße einen Jugendlichen an, dessen E-Scooter gar kein Versicherungskennzeichen aufwies. Der 15-Jährige gehörte eigentlich nach Eisenhüttenstadt und wurde von seiner Familie schon vermisst. Er hatte Betäubungsmittel bei sich und auch Bargeld in szenetypischer Stückelung fand sich an. Darüber hinaus entdeckten die Beamten in seinen Sachen drei Mobiltelefone sowie einen Schlagring. Er wird nun Einiges zu erklären haben.

Grünheide (Mark) – VW Tiguan angegriffen

In der Nacht zum 15.02.2022 sollte in Altbuchhorst wohl ein VW Tiguan gestohlen werden. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz in der Altbuchhorster Straße und die Täter hatten sich bereits Zugriff auf den Innenraum verschafft. Auch Lenkradkralle und Lenkrad wurden beschädigt, bevor die noch Unbekannten aufgaben und vom Ort des Geschehens verschwanden. Sie hinterließen einen Sachschaden von rund 1.500 Euro.

Briesen (Mark) – In Berlin gestohlen

Am Abend des 15.02.2022 wollten sich Autobahnpolizisten auf der BAB 12 einen Renault Megane samt Fahrer einmal genauer besehen. Das Fahrzeug war ihnen bei Fürstenwalde-Ost aufgefallen. Doch dachte der Mann am Steuer gar nicht daran, den Anhalteaufforderungen Folge zu leisten. Vielmehr erhöhte er die Geschwindigkeit und wollte sich der Kontrolle durch Flucht entziehen. An der Anschlussstelle Briesen (Mark) verließ das Fahrzeug dann die Autobahn und nun gelang es den Polizisten mit Hilfe alarmierter Kollegen, das Auto zu stoppen. Der 21-jährige Fahrer erwies sich als polnischer Staatsbürger ohne Fahrerlaubnis, der zudem noch einen Atemalkoholwert von 1,59 Promille aufweisen konnte. Der Wagen selbst gehört eigentlich nach Berlin und kann nach kriminaltechnischer Untersuchung wieder an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden. Der mutmaßliche Dieb ist vorläufig festgenommen.

 BAB 12 – Entwendetes Fahrzeug sichergestellt

Wenige Kilometer vor der Bundesgrenze hat eine gemeinsame Streifenbesatzung der Bundespolizei und des polnischen Grenzschutzes am 16.02.20221 gegen 08:00 Uhr einen PKW auf der Bundesautobahn 12 in Fahrtrichtung Polen gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug in Berlin entwendet war und die daran befestigten amtlichen Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug gehörten.Der PKW Mitsubishi Outländer wurde sichergestellt und der 50-jährige polnische Fahrzeugführer vorläufig festgenommen.

Schwedt/Oder – Nächtliche Aufregung

Am 15.02.2022, gegen 22:00 Uhr, wurden Polizisten in den Julian-Marchlewski-Ring gerufen. Dort hatte ein Mann aus dem dritten Stockwerk eines Mehrfamilienhauses lauthals um Hilfe gerufen. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei gab er dann an, dass seine Wohnungstür mit Sprengfallen gesichert sei. 

Umgehend evakuierten die Polizeibeamten daraufhin gemeinsam mit Kameraden der Feuerwehr den betroffenen Hausaufgang sowie drei angrenzende Aufgänge des besagten Mehrfamilienhauses. Der Mieter, welcher das Ganze mit seinen Äußerungen ausgelöst hatte, befand sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation. Der 64-Jährige deutete in weiterer Folge an, aus einem Fenster springen zu wollen, was die Feuerwehr mit dem Aufspannen einer Auffangvorrichtung beantwortete. Schließlich konnte unter Zuhilfenahme einer Drehleiter ein Blick in die Wohnung geworfen werden. Der Mann lag da in seinem Bett und war nicht ansprechbar.

Die Wohnungstür erwies sich als sprengfallenfrei, doch musste sie aufgebrochen werden. In der Wohnung und in den dazugehörigen Kellerräumen fanden sich auch keine Sprengsätze oder ähnliche Gegenstände. Auf Grund der schlechten körperlichen und psychischen Verfassung des Mannes wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Dort kann ihm nun ärztliche Hilfe zuteilwerden. Trotzdem wird gegen den deutschen Staatsbürger ein Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten geführt. Die übrigen Bewohner konnten in das Haus zurückkehren, nachdem eine reale Gefährdung letztlich auszuschließen war.

Angermünde – Bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 15.02.2022, gegen 16:55 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Puschkinallee/Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße war eine 56 Jahre alte Ladafahrerin mit einer gleichaltrigen Frau zusammengestoßen, welche gerade einen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Diese Frau erlitt bei dem Geschehen leichte Verletzungen und kam zur ärztlichen Versorgung in das Klinikum Schwedt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur Unfallursache.

Panketal – In Bungalow eingedrungen

Wie der Polizei am 15.02.2022 angezeigt wurde, sind Einbrecher in einen Bungalow in der Buchenallee gelangt. Von dort nahmen sie dann Lebensmittel mit sich und hinterließen so einen Gesamtschaden von geschätzten 200 Euro.

Ahrensfelde – Kind bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 15.02.2022, gegen 17:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Landsberger Chaussee hatte ein 70 Jahre alter Mann mit seinem Fiat auf das Gelände eines Schnellrestaurants einbiegen wollen und war dabei mit einem Kind zusammengeprallt. Das zehn Jahre alte Mädchen erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde zur Untersuchung von Rettungskräften in das Krankenhaus Berlin-Lichtenberg gebracht. Jetzt schauen sich Kriminalisten der Inspektion Barnim den Unfallhergang noch einmal genau an.

Bernau b. Berlin – Fahrrad gestohlen

In der Nacht zum 15.02.2022 stahlen Einbrecher aus einem Schuppen Am Blumenhag ein Fahrrad der Marke „Bulls“. Dem rechtmäßigen Besitzer entstand so ein Schaden von rund 1.500 Euro.

BAB11, AS Wandlitz – Betrunken unterwegs

Mehrere Anrufe gingen am 15. Februar, gegen 13 Uhr, bei der Polizei ein. Reisende auf der der BAB 11 berichteten von einem PKW Seat, der in Richtung Prenzlau unterwegs sei und in Schlangenlinien führe. Zwischen den Anschlussstellen Wandlitz und Lanke sorgten zwei LKW-Fahrer mit ihren Fahrzeugen dafür, dass der Seat nur langsam vorankam. Zwischen Lanke und Finowfurt konnte die Polizei den PKW stoppen und musste der Fahrerin beim Aussteigen helfen. Die Erklärung lieferte ein Atemalkoholtest, welcher bei einem Wert von  3,6 Promille lag. Der PKW wurde auf dem nächsten Parkplatz verschlossen abgestellt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die 49- jährige Frau aus Sachsen-Anhalt wurde zu einer Blutprobe ins Krankenhaus begleitet. Mit einer Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt wurde sie entlassen.

Rüdersdorf – Gefasst worden

Am Nachmittag des 15.02.2022 wollten Polizisten einen BMW der 7er Reihe kontrollieren, welcher ihnen in der Puschkinstraße aufgefallen war. Doch missachtete dessen Fahrer sämtliche Anhalteaufforderungen und suchte sein Heil in der Flucht. Diese führt durch die Ortslage Rüdersdorf bis Grünerlinde, wo der BMW mit zwei anderen Autos kollidierte. Dadurch wurde eine 44 Jahre alte Frau leicht verletzt. Trotzdem hielt der Mann nicht an und fuhr weiter in Richtung Tasdorf. Dort wollte er dann von der B1 in die Seestraße einbiegen. Nun verweigerte das Fahrzeug auf Grund der bei dem Unfall zugefügten Beschädigungen aber den Dienst und prallte gegen einen Zaunpfeiler. Der Flüchtende dachte weiter nicht ans Aufgeben und rannte davon. Die schnelleren Beine seiner Verfolger holten ihn jedoch ein und bald darauf fand sich der Renitente am Boden und in Handfesseln wieder. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um einen bereits hinlänglich bekannten 34-Jährigen, der nicht einmal über eine Fahrerlaubnis verfügt. Nach ersten Erkenntnissen stand er zudem unter Drogeneinfluss. Der Bewohner des Landkreises Märkisch-Oderland wird jetzt Einiges zu erklären haben.   

Strausberg – Ladendieb hatte Messer bei sich

Am Nachmittag des 15.02.2022 wurde ein 20 Jahre alter Mann in einem Discounter Am Annatal beim Ladendiebstahl ertappt. In den Sachen des bereits bekannten Delinquenten fanden sich ein Butterflymesser sowie verschreibungspflichtige Medikamente und Utensilien zum Drogenkonsum. Somit lauten die gegen ihn erhobenen Vorwürfe nun auf Ladendiebstahl mit Waffe und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Rüdersdorf – Vorläufig festgenommen

Am frühen Abend des 15.02.2022 hielten Polizisten einen Mann an, dessen E-Scooter kein Versicherungskennzeichen aufwies. Der Mann stellte sich als 33-jähriger Moldauer heraus, welcher in Deutschland bereits seit mehreren Monaten ohne festen Wohnsitz lebt und somit ohne Aufenthaltsgenehmigung ist. Zudem stand er offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Testgerät zeigte den Wert von 0,75 Promille an. Der Delinquent wurde vorläufig festgenommen.

 Hönow – Mutmaßlicher Einbrecher flüchtete

Am Nachmittag des 15.02.2022 war eine 62-jährige Frau in der Küche beschäftigt, als sie Geräusche von der Tür ihrer Wohnung in der Hoppegartener Straße wahrnahm. Diese ließen darauf schließen, dass ungebetene Gäste sich Zutritt verschaffen wollten. Daraufhin machte die Frau lautstark auf sich aufmerksam und vertrieb so die mutmaßlichen Einbrecher. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in dieser Sache.

Fredersdorf-Nord – PKW verschwunden

Aus der Eisenbahnsiedlung verschwand in der Nacht zum 15. Februar ein dunkelblauer Skoda Superb im Wert von ca. 10.000 Euro. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung ein.

Wriezen – Hundegebell schlug Einbrecher in die Flucht

Am frühen Morgen des 16.02.2022 meldeten sich die Hunde eines Wohnungsmieters in der Wilhelmstraße und zeigten an, dass im Hausflur etwas passiere, dass ihre ganze Aufmerksamkeit erregen würde. Wie sich herausstellte, war die Hauseingangstür aufgehebelt worden und die Täter dabei gewesen, sich nun die Wohnungstür des Mannes vorzunehmen. Doch ließ das Gebell der Tiere sie umgehend die Flucht ergreifen. Nun ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland, um wen es sich da gehandelt hatte.

Vierlinden – Nun in Haft

Der 37-jährige Mann, der am 14.02.2022 festgenommen worden war, nachdem er versucht hatte, mit einem gestohlenen Audi Q5 einer Polizeikontrolle zu entgehen, sitzt nun in Untersuchungshaft. Der bereits hinlänglich bekannte wohnungslose Deutsche ist am Folgetag beim zuständigen Amtsgericht Frankfurt (Oder) vorgeführt worden. Dort erließ der Vorsitzende Richter einen Haftbefehl und ordnete die Unterbringung in einer Justizvollzugsanstalt an.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 14.02.2022:

Vierlinden – Nach Flucht gefasst worden

Am frühen Morgen des 14.02.2022 wollten sich Bundespolizisten einen Audi Q5 samt Fahrer einmal genauer besehen. Das Fahrzeug war ihnen auf der B5 bei Treplin ins Auge gestochen. Doch erhöhte der Mann am Steuer des Audis nun die Geschwindigkeit und versuchte so, sich der Kontrolle zu entziehen. Es gelang ihm auch, die Beamten abzuschütteln. Letztlich fanden sie das Auto verlassen in der Ortslage Worin vor. Offensichtlich hatte ein Verkehrsunfall die Fahrt dort beendet. Doch noch war der Mann auf der Flucht. Mit Hilfe eines alarmierten Polizeihubschraubers konnte er dann in einem angrenzenden Wald aufgegriffen werden. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem 35-jährigen Deutschen zu tun, der bereits hinlänglich bekannt geworden war. Eine Fahrerlaubnis kann er nicht sein Eigen nennen. Der Delinquent ist vorläufig festgenommen. Jetzt wird zur Herkunft des Wagens ermittelt.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn + elf =