Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 17. November 2022

Polizeinachrichten vom 17. November 2022

165
0

Fürstenwalde – Nicht ins Haus gelangt

In der Beethovenstraße kletterten unbekannte Täter am 16. November zwischen 11 Uhr und 17 Uhr über einen Zaun und versuchten die Haustür aufzuhebeln. Sie hinterließen einen Schaden von ca. 500 Euro.

Fürstenwalde – Unter Alkoholeinfluss gefahren

Der Fahrer eines PKW Opel wurde am 17. November von der Polizei in der Wladislaw-Wolkow-Straße angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Das zog eine Blutentnahme nach sich. Den Führerschein des 37-jährigen Fahrers stellte die Polizei sicher und untersagte die Weiterfahrt. 

Frankfurt (Oder) – Diebstahl von PKW

In der vergangenen Nacht stahlen unbekannte Täter einen Fiat 500, welcher in der Galilaistraße abgestellt wurde. Der Wert des entwendeten Fahrzeuges wird auf 8.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Frankfurt (Oder) – In Keller eingebrochen

Aus einem Keller in der Luckauer Straße stahlen Unbekannte in der Nacht zum 17. November ein Fahrrad im Wert von geschätzten 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Diebstahl des Rades aufgenommen.

Frankfurt (Oder) – Katalysator ausgebaut

Aus einem Honda Civic stahlen Unbekannte in der Nacht zum 16. November den Katalysator. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz in der Konstantin-Ziolkowski-Allee. Der Schaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Die Polizei kam zur Anzeigenaufnahme vor Ort und fotografierte den beschädigten PKW.

Rosengarten – Reifen zerstochen

In der Nacht zum 14. November und ebenso in der Nacht zum 17. November zerstachen bislang Unbekannte zwei Reifen an Fahrzeugen in der Booßener Straße. Der Sachschaden liegt jeweils bei geschätzten 300 Euro. Die Polizei sicherte vor Ort Spuren und fertigte entsprechende Strafanzeigen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Sachbeschädigung.

Siehdichum – Diebesgut gefunden

Am Vormittag des 17. November ist ein Ende September gestohlener Kfz Anhänger im Wald nahe Schernsdorf gefunden worden. Beladen war dieser mit ca. 1.000 Meter Glasfaserkabel. Die Polizei nahm Kontakt zum Melder des Diebstahls auf und übergab den Anhänger an einen Berechtigten.

Neuzelle – In drei Stunden war der PKW weg

Von einem Parkplatz in der Bahnhofstraße verschwand am 16. November zwischen 17 und 20 Uhr ein PKW Hyundai. Der Schaden liegt bei 25.000 Euro. Die Polizei leitete die Fahndung ein.

Stolpe – Einbrecher zu Gange

Am Kanal verschafften sich laut Zeugenaussagen zwei Personen in der Nacht zum 16. November Zugang zu einem vollständig umzäunten Grundstück und dem darauf befindlichen Objekt. Es entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt im besonders schweren Fall des Diebstahls. 

Angermünde – Alarm ausgelöst

In der Heinrichstraße kam es am Abend des 16. November zu einer Alarmauslösung. Vor Ort stellte die Polizei eine eingeworfene Fensterscheibe fest. Das beschädigte Objekt wurde durch die Beamten geprüft, jedoch keine unberechtigten Personen darin festgestellt. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Schwedt – Fahrzeug gestohlen

In der Nacht zum 17. November stahlen unbekannte Täter einen Hyundai TUCSON von einem öffentlichen Parkplatz in der Lindenallee. Der Wert des Pkw wird auf 40.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nun nach dem Fahrzeug.

Schwedt – Fahrzeugdiebstahl

Einen Kia Sportage stahlen Unbekannte aus der Ferdinand-von-Schill-Straße. Dieser wurde am Nachmittag des 16. November auf dem dortigen Parkplatz abgestellt und war am heutigen Vormittag nicht aufzufinden. Der Wert des Fahrzeuges wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Schwanebeck – Fahrer eines gestohlenen Kleintransporters festgenommen

In der Nacht zum 17. November erhielt die Polizei der Inspektion Barnim Kenntnis von zwei Kleintransportern, die offenbar in Berlin gestohlen worden waren und sich auf der BAB 10 in Richtung BAB 11 bewegen.

Die Fahrer hatten bemerkt, dass ihnen die Polizei auf den Fersen ist. Sie trennten sich, denn ein Kleintransporter verließ an der Anschlussstelle Bernau Süd die BAB 11. Zwischen den Ortschaften Schwanebeck und Lindenberg verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Der Fahrer stieg aus und wollte zu Fuß flüchten.

Doch der Einsatz eines Polizeihubschraubers verriet, wohin die Polizei sich begeben musste. Der Flüchtige konnte festgenommen und in der Polizeiinspektion identifiziert werden. Der Transporter wurde sichergestellt. Er war mit Werkzeug beladen. Nun wird die Kriminalpolizei klären, woher die Ladung stammt. Der andere Kleintransporter konnte nach derzeitigen Erkenntnissen entkommen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Eberswalde – Angriff auf Rettungsdienst

In der Rettungsstelle des Werner-Foßmann-Krankenhauses griff eine betrunkene 43-Jährige am Abend des 16. November eine Rettungsassistentin an. Diese wurde in den Schwitzkasten genommen und so stark gewürgt, dass sie keine Luft mehr bekam. Weitere Rettungskräfte kamen ihr zu Hilfe und bezwangen die Angreiferin. In Unterstützung der Polizei wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die aggressive Frau in Gewahrsam genommen.

Eberswalde – An Bushaltestelle angefahren

Beim Überqueren der Heegermühler Straße wurde am Nachmittag des 16. November ein 12-Jähriger von einem querenden Mitsubishi Space Star touchiert. Der Junge klagte über Schmerzen an der Hand und wurde zur medizinischen Versorgung in das örtliche Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des PKW blieb und verletzt.

Rüdersdorf – Vermeintliche Diebe im Gewerbegebiet

In der Nacht zum 16. November brachen unbekannte Täter im Gewerbegebiet Tasdorf Süd in Firmengebäude ein oder versuchten dies. In einem Firmengebäude betraten sie alle Büroräume und durchsuchten sie. Während der Anzeigenaufnahme war noch nicht klar, ob aus den Büros etwas fehlt. Der Schaden beträgt derzeit ca. 1.000 Euro.

Am Gebäude einer weiteren Firma kletterten sie über eine Feuerleiter und versuchten gewaltsam ein Fenster in der zweiten Etage zu öffnen. Der Schaden wurde auf 1.000 Euro geschätzt.

Eine dritte Firma war durch eine eingetretene Tür zu einem Firmengebäude geschädigt worden. Auch hier durchsuchten die Täter einen Büroraum und brachen einen Tresor auf. Ob sie darin etwas fanden, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Hier liegt der Sachschaden bei 500 Euro.

Altlandsberg – Anhänger gestohlen

Am 16. November zeigte ein Firmenmitarbeiter an, dass ein Anhänger der Firma zwischen dem 12. und dem 13. November in Buchholz gestohlen wurde. Er stand in der Spitzmühler Straße. Der Schaden beträgt ungefähr 4.000 Euro. Die Polizei leitete die Fahndung ein.

Müncheberg – Schreckschusspistole gefunden

Am 16. November, gegen 7:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einer Schreckschusspistole mit Schalldämpfer, die ein Gemeindemitarbeiter gefunden hatte. Außerdem lagen in dem Gebüsch am Marienfeld noch ein Gummiknüppel und ein Reizstoffsprühgerät. Die Polizei stellte die Gegenstände sicher und nahm eine Anzeige gegen Unbekannt auf zum Verstoß gegen das Waffengesetz.

Neuhardenberg – Einbruch in Vereinsgebäude

In der Nacht zum 16. November brachen unbekannte Täter mehrere Türen und ein Fenster zu einem Vereinsgebäude in der Friedrich-Engels-Straße auf. Es fehlten alkoholhaltige Getränke, eine TV-Musikanlage und Pfandflaschen. Der Sachschaden beträgt ungefähr 1.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Gorgast – Der Kontrolle entzogen

Am 16. November entzog sich ein Mercedes Kleintransporter einer Polizeikontrolle kurz vor der Grenze. Der Fahrer des Kleintransporters wendete und fuhr in den Ort zurück. Er ließ das Fahrzeug in der Frankfurter Straße stehen und versuchte zu Fuß zu flüchten. Doch die Polizei konnte ihn stellen und vorläufig festnehmen. Der Kleintransporter wurde sichergestellt. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich um ein Firmenfahrzeug, das in der Nacht zum 17. November in Berlin gestohlen worden war. Die Ermittlungen zum Verdacht der Hehlerei sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neunzehn + 10 =