Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 18.November 2022

Polizeinachrichten vom 18.November 2022

232
0

Fürstenwalde – Brand im Mehrfamilienhaus

Aus bisher ungeklärter Ursache brannte am 17. November, gegen 19:20 Uhr, ein Kinderwagen und andere Gegenstände im Hausflur eines Mehrfamilienhauses im Ziolkowski-Ring. Alle Bewohner des Aufganges mussten evakuiert werden. 17 Personen erlitten Rauchgasvergiftungen, die vor Ort oder im Krankenhaus behandelt wurden. Die Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar. Das Ordnungsamt kümmerte sich um die Unterbringung der betroffenen Personen. Der Sachschaden beträgt ungefähr 200.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur schweren Brandstiftung aufgenommen.

Rauen – Polizei prüft Zusammenhänge

Am 18.11.2022 sind der Polizei drei Wohnungseinbruchsdiebstähle in Rauen angezeigt worden. In allen drei Fällen drangen Unbekannte Täter im Tagesverlauf des 17.11.2022 in die Einfamilienhäuser ein und durchsuchten die Räume und Schränke nach Diebesgut. In zwei Fällen wird die Schadenhöhe auf jeweils ca. 3000,- Euro beziffert, in einem Fall auf zunächst ca. 1.000 Euro. Entwendet wurde insbesondere Schmuck und Bargeld. Da alle drei Taten in zeitlicher und räumlicher Nähe begangen wurden, prüft die Polizei, ob ein Zusammenhang zwischen ihnen besteht.

Frankfurt (Oder) – Unter Drogen mit nicht versicherten Fahrzeug unterwegs

Beamte der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) kontrollierten am 17.11.2022 gegen 18:40 Uhr einen 41-Jährigen, der in der Markendorfer Straße auf einem E-Scoooter unterwegs war. Im Zuge der Kontrolle stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand. Das am E-Scooter angebrachte Versicherungskennzeichen, gehörte an ein anderen E-Scooter. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wird dem geprüft, ob das Versicherungskennzeichen entwendet wurde.

Ein durchgeführter Drogenschnelltest legt zudem den Verdacht nahe, dass der 41-jährige Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss den E-Scooter geführt hat. Dem Mann ist eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt worden.

Frankfurt (Oder) – Weiterfahrt untersagt

Beamte der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) kontrollierten am 18.11.2022 kurz vor 01:00 Uhr nachts einen PKW Seat in der Leipziger Straße. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers wahr. Ein Atemalkoholtest bestätigte mit einem Wert von 0,83 Promille diese Annahme. Die Polizisten untersagtem dem 32-Jährigen die Weiterfahrt und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

L43 – Tödlicher Verkehrsunfall

Auf der Landesstraße 43 zwischen Groß Muckrow und Weichensdorf ereignete sich am 17.11.2022 gegen 21:45 Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein 37-jähriger mit seinem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte in der Folge mit einem Straßenbaum. Der Fahrzeugführer kam schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus und erlag wenige Stunden später seinen Verletzungen. Der Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinwirkung.

Milmersdorf – Vermisste Josephine ist wohlbehalten gefunden

Das 15-jährige Mädchen, welches Anfang der Woche als vermisst gemeldet wurde, ist wieder Zuhause. Sie besuchte einen 16-Jährigen in Nordrhein-Westpfahlen, ohne die Eltern zu informieren. Über Freund erfuhr die Polizei, wo sich das Mädchen aufhielt. Ihre Eltern holten sie ab. 

Bezug zur Pressemitteilung der PD Ost vom 14. November:

Polizei sucht 15-Jährige

Seit dem 04.11.2022 sucht die Polizei nach der 15-jährigen Josephin aus Milmersdorf.

Das Mädchen hatte das Elternhaus an diesem Tag gegen 10:00 Uhr verlassen, um sich mit einer Freundin zu treffen. Als sie nicht zur vereinbarten Zeit am Abend zu Hause erschien, wandten sich ihre Eltern an die Polizei und meldeten ihr Kind als vermisst.

Das Mädchen ist etwa 1,68 Meter groß, hat eine normale, schlanke Gestalt und schulterlange, dunkelblonde, leicht gewellte Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war Josephin mit einem schwarzen Stoffmantel in Lederoptik sowie einer blauen Jeans und einer blauen Jeansweste bekleidet. Sie trug ein auffälliges mit Nieten besetztes Cap (siehe Bild) und schwarze Schuhe mit einer auffälligen gelben Aufschrift.

Vermutlich führt das vermisste Mädchen einen Bundeswehrrucksack und eine schwarze Gitarrentasche mit sich.

Die Polizei bittet Zeugen, die das Mädchen gesehen haben oder Hinweise zu deren aktuellen Aufenthaltsort geben können, sich unter der Telefonnummer 03984350 an die Polizeiinspektion Uckermark oder über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de an die Brandenburger Polizei zu wenden.

Schwedt – Fahrzeuge gestohlen

Aus der Friedrich-Wöhler-Straße stahlen Unbekannte im Verlauf des gestrigen Tages einen Hyundai Tucson von einem öffentlichen Parkplatz. Der Wert des Fahrzeuges wird auf 20.000 Euro geschätzt. Ein weiterer Hyundai Tucson verschwand in der vergangenen Woche aus der Marie-Curie-Straße. Der Wert des erst drei Jahre alten Fahrzeuges liegt bei ca. 35.000 Euro.

Schwedt – Einsatzfahrt unterbrochen

Während der Anfahrt zu einem Einsatz kontrollierte die Polizei am heutigen Vormittag einen VW Tiguan im Rohtabakweg. Der alkoholisierte Fahrer gab an, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,99 Promille. Dem Herrn wurde die Weiterfahrt untersagt.

Schwedt – Arbeitsgeräte gestohlen

In der vergangenen Nacht stahlen Unbekannte diverse Werkzeuge von einem Traktor John Deer, welcher auf einem Gelände an der B2 stand. Unter anderem wurden eine Bosch Akku-Flex und eine Rundumleuchte entwendet. Der Schaden wird auf einen dreistelligen Betrag geschätzt.

Angermünde – Hinderliche Anfahrt

Auf der Anfahrt zu einem in Brand gesetzten Haufen Paletten in der Leopold-von-Buch-Straße stellten die Rettungskräfte der Feuerwehr ein über die Fahrbahn gespanntes Drahtseil fest. Etwa 100 Meter vor dem Einsatzort musste das Löschfahrzeug dadurch stark abbremsen. Bei dem Draht handelte es sich um das Spannsein des neben der Fahrbahn stehenden Maschendrahtzauns. Unbekannte spannten diesen in 1,50 Meter Höhe und gefährdeten somit den Verkehr, insbesondere Radfahrer und Motorradfahrer. Die Polizei sicherte vor Ort Spuren und ermittelt nun wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

 Ahrensfelde – Fahndung nach Brieftaschendieb

In der Dorfstraße stahl ein Mann am Vormittag des 23.07.2021 ein Portemonnaie. In diesem befanden sich unter anderem Geldkarten, Ausweisdokumente, ein Führerschein und eine Krankenkassenkarte.

Der abgebildete Mann bediente sich mehrfach am Konto des Bestohlenen, so dass eine vierstellige Summe fehlte.

Wer erkennt den Mann? Wer weiß, wo er sich aufhält?

Hinweise nimmt die Polizei in Bernau unter der Telefonnummer 03338/3610 entgegen. Schriftliche Hinweise können über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de an die Polizei gesendet werden.

Bernau b. Berlin – An fremden Ersparnissen vergangen

In ein Einfamilienhaus in der Karl-Liebknecht-Straße brachen Unbekannte am Vormittag des 17. November ein. Im Obergeschoss wurden Räume und Schränke durchsucht und Bargeld gestohlen. Der Schaden liegt ersten Erkenntnissen nach im fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren vor Ort und ermittelt wegen des Wohnungseinbruchsdiebstahls.

Eberswalde – Festgeklebt

In einem Bus klebte sich am 17. November ein Fahrgast mit beiden Händen an einer Haltestange fest. Sein Ziel sei es gewesen, auf die Ignoranz bezüglich der Maskenpflicht innerhalb öffentlicher Verkehrsmittel aufmerksam zu machen. Durch Rettungskräfte konnte der 60-Jährige von der Stange gelöst werden. Er erhielt für den Rest des Jahres ein Hausverbot für sämtliche Busse. Die Polizei kam zur Anzeigenaufnahme vor Ort und führte eine Gefährderansprache durch.

Eberswalde – Auffahrunfall

Der 55-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter erlitt bei einem Auffahrunfall in der Spechthausener Straße leichte Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung in das Werner-Foßmann- Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des auffahrenden PKW Renault blieb unverletzt. Die Schadenshöhe wird auf 7.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Wandlitz – An fremder Sendung vergriffen

Am Freitagvormittag versuchte ein 23-Jähriger technische Geräte aus einem Paket zu stehlen. Bluetooth-Kopfhörer der Marke Apple und einen Controller wollte sich der Dieb aneignen. Die Polizei kam den Hinweisen eines Zeugen nach, stellte die Gegenstände sicher und fertigte eine Strafanzeige gegen den Täter.

Petershagen-Eggersdorf – Tür blieb verschlossen

Unbekannte Täter versuchten zwischen dem 10. und dem 17. November in ein Einfamilienhaus in der Lucasstraße einzudringen. An der Eingangstür entstand ein Schaden von ca. 300 Euro bei dem Versuch diese aufzuhebeln.

Bruchmühle – Stromzufuhr gekappt

In der Nacht zum 17. November trennten unbekannte Täter ein Kabel zu einem Turmdrehkran in der Landsberger Straße. Der Firma entstand ein Schaden von ungefähr 200 Euro.

Fredersdorf –Vogelsdorf – Eine Frau leicht verletzt

Am Freitagmorgen stießen zwischen BAB10 und Fredersdorf auf der B1 ein Sattelzug und ein PKW Peugeot zusammen. Die PKW-Fahrerin wurde leicht verletzt und im Rettungswagen vor Ort behandelt. Zwischen 6.00 Uhr und 7.30 Uhr kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der B1. Nun untersucht die Kriminalpolizei, wie es zu dem Unfall kam.

Alttrebbin – Nebengebäude brannte

Am 17. November, gegen 12 Uhr, brannte an der Hauptstraße ein Nebengebäude, welches früher als Stall genutzt wurde. Das Nebengelass ist zurzeit mit einer Person bewohnt. Sie hatte den Brand auch bemerkt und konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Weitere Gebäude befanden sich nicht in Gefahr. Der Sachschaden beträgt ungefähr 10.000 Euro. Kriminaltechniker untersuchten am 18. November den Brandort nach Ursachen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Mallnow – Nach Unfall ausgebrannt

Am 18. November, gegen 0:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem brennenden PKW auf einem Feld an der Mallnower Dorfstraße. Die Polizei fuhr zum Unfallort. Dort kam heraus, dass der 19-jährige Fahrer von der Straße abkam und gegen einen Baum fuhr. Der PKW Seat brannte aus. Die drei Insassen konnten rechtzeitig den PKW verlassen. Sie wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Markendorf gefahren. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss, deshalb wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Gefährdung des Straßenverkehrs.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × eins =