Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 19. Januar 2023

Polizeinachrichten vom 19. Januar 2023

91
0

Frankfurt (Oder) – Gestohlenen Mercedes sichergestellt

Am Nachmittag des 18. Januar fiel den Beamten der GOF MOL (gemeinsame Operative Fahndung der PI Märkisch-Oderland, bestehend aus Bundes- und Landespolizei) auf der B5 ein PKW Mercedes mit Magdeburger Kennzeichen auf. Sie wollten das Fahrzeug kontrollieren, doch der Fahrer hielt nicht an. In Treplin umfuhr er einen Stopstick. Nicht zuletzt durch die Witterungsbedingungen ging der Sichtkontakt zum flüchtenden Mercedes verloren. Weitere Polizeikräfte wurden zur Suche nach dem Mercedes und dessen Fahrer herangezogen.

Der Mercedes stand verlassen im Ortsteil Rosengarten. In unmittelbarer Nähe lagen zwei gefälschte Kennzeichentafeln. Die Polizei stellte den PKW und die Kennzeichentafeln sicher. Die weitere Suche ergab, dass zwischen Rosengarten und Pillgram ein PKW BMW mit polnischem Kennzeichen stand. Der Fahrer in dem BMW sah genauso aus, wie der Mann, der zuvor am Steuer des Mercedes saß. Er wurde vorläufig festgenommen. Im BMW lagen zwei Handys, welche sichergestellt wurden. Außerdem befanden sich original verpackte Kleidungsstücke im Fahrzeug, deren Herkunft nicht mit Rechnungen belegt werden konnten. Auch diese Gegenstände stellte die Polizei sicher.

Am Abend wurde der 36-jährige Fahrer des BMW wieder frei gelassen. Der Verdacht der Hehlerei des Mercedes konnte nicht erhärtet werden.

BAB 12 – Ergebnisse von Verkehrskontrollen

Mitarbeiter des Bundesamtes für Logistik und Mobilität (ehemals BAG/jetzt BALM), kontrollierten am Vormittag des 18.01.2023 auf dem Parkplatz Kranichberge einen Pferdetransporter, der in Richtung Bundesgrenze unterwegs gewesen war. Auf dem Anhänger fanden sich fünf Tiere, die tatsächlich über die Bundesgrenze gebracht werden sollten. Eine Genehmigung für deren Überführung konnte der Fahrer jedoch nicht vorweisen. Zudem besaß der 57-Jährige gar keinen gültigen Führerschein. Das brachte ihm eine Anzeige ein. Das zuständige Veterinäramt ist informiert, um ebenfalls rechtliche Schritte einleiten zu können.

Nur wenig später stach Autobahnpolizisten ein Fahrzeug ins Auge, dessen Fahrer offensichtlich nicht bereit war, sich an geltende Verkehrsvorschriften zu halten. So fiel er durch wiederholt falsches Überholen auf. Als man ihn dann bei Briesen aus dem Verkehr zog, stellte sich zudem heraus, dass der 33-Jährige gar keine Fahrerlaubnis besaß. Die Polizei nahm entsprechende Anzeigen auf..

Am Abend dann war es eine Streife der Bundespolizei, die am Rastplatz Biegener Hellen-Nord auf einen PKW mit nicht gesiegelten Kennzeichen aufmerksam wurde. Das Fahrzeug erwies sich tatsächlich als nicht zugelassen und die vom Fahrer ausgehändigte Versicherungskarte war eine Totalfälschung. Der 40-Jährige durfte natürlich nicht mehr weiterfahren. Die Landespolizei übernahm den Vorgang zur Bearbeitung.

Schöneiche –  Einbruch in Einfamilienhaus

In den Nachmittagsstunden des 18.01.2023 drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Schauffenbergstraße ein. Die Täter durchwühlten Räume und Schranke und entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen einen dreistelligen Bargeldbetrag. Die BAO „Villa“, eine spezialisierte Ermittlungseinheit für Einbruchsdiebstähle in Wohnräume in der PD Ost, wird die weitere Bearbeitung übernehmen.

Eisenhüttenstadt – Lagerhalle aufgebrochen

Ein E-Bike der Marke „Cube“ ließen zwei Personen zurück, die am 18.01.2023 gegen 11:00 Uhr in eine Lagehalle im Ortsteil Fürstenberg eingedrungen sind. Ob die Unbekannten etwas aus der Lagerhalle entwendet haben ist unklar. Polizisten stellten zunächst das E-Bike sicher und werden jetzt versuchen, dessen Eigentümer zu ermitteln.

Frankfurt (Oder) – Ein Schaden von ca. 20.000 Euro …

… ist infolge eines Brandes im Ortsteil Güldendorf entstanden. Gegen 05:15 Uhr informierten Zeugen die Feuerwehr und die Polizei über einen in der Gartenanlage „Rehberge“ brennenden Bungalow. Die Feuerwehr löschte den Brand. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Frankfurt (Oder) – Gute Zusammenarbeit

Einsatzkräfte des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) überprüften in der Nacht zum 19.01.2023 am Messering den Fahrer eines PKW. Da der Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss zu stehen schien und im Fahrzeug zudem ein scheinbar gefälschtes Kennzeichen aufgefunden wurde, sind Beamte der Brandenburger Polizisten hinzugerufen wurden. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand. Mit Hilfe eines Polizeihundes konnten weitere Substanzen am Fahrzeug aufgefunden werden, bei denen es sich dem Anschein nach um Betäubungsmittel handelt. Polizisten stellten die Drogen und das Kennzeichen sicher. Dem 25-jährigen Fahrzeugführer entnahm ein Arzt eine Blutprobe, bevor er aus der polizeilichen Obhut entlassen wurde.

Briesen – Fahrzeug stillgelegt, Fahrer betrunken

Polizisten kontrollierten am 18.01.2023 gegen 14:30 Uhr den Fahrer eines PKW Ford in Alt Madlitz. Im Zuge der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass der PKW seit Februar 2021 nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war. Dem 56-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Polizisten haben Ermittlungen gegen den Mann wegen der Trunkenheitsfahrt und des Verdachtes von Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Abgabenordnung eingeleitet.

Rietz-Neuendorf – Ermittlungen laufen

Kurz vor 02:00 Uhr ist die Polizei in der Nacht zum 19.01.2023 über einen Verkehrsunfall in der Storkower Straße bei Glienicke informiert worden. Ein PKW Dodge kam aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und mit erheblichen Beschädigungen im Frontbereich auf dem Grünstreifen zum Stillstand. Da keine Personen am Fahrzeug waren, insbesondere kein Fahrzeugführer, ist der PKW sichergestellt worden. Gegen 04:45 Uhr erreichte die Polizei die Information, dass der am Verkehrsunfall beteiligte PKW in Berlin entwendet worden sein soll.

Prenzlau – Ladendieb drohte auch noch

Am Nachmittag des 18.01.2023 wurde ein Mann in einem Discounter im Neustädter Damm bei einem Ladendiebstahl ertappt. Er hatte eine Flasche mit Hochprozentigem mitgehen lassen wollen. Als der Filialleiter den 32-Jährigen daraufhin ansprach, stieß der plötzlich Drohungen aus und beruhigte sich erst nach Eintreffen zwischenzeitlich alarmierter Polizisten. Neben einer Anzeige wegen Diebstahls und Bedrohung wird der Langfinger den Markt sehr lange nicht mehr betreten dürfen. Er erhielt nämlich umgehend Hausverbot. 

Schwedt/Oder – Geschädigte erschienen zur Anzeigenaufnahme bei der Polizei

Nachdem sich bereits am 17.01.2023 eine Schwedterin bei der Polizei gemeldet hatte, um den Diebstahls des Logos ihres PKW VW anzuzeigen, erschienen am 18.01.2023 noch weitere Geschädigte. Diesmal handelte es sich um die Halter zweier Mercedes, denen ebenfalls das Logo abhanden kam.

Ob dies im Zusammenhang mit der Feststellung von drei jungen Männern zu sehen ist, die am Morgen des 17.01.2023 mit mehreren solcher Fahrzeuglogos in den Taschen ertappt worden waren, wird nun von der Kriminalpolizei geprüft.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 17.01.2023:

Schwedt/ Oder – Auf frischer Tat ertappt

Am Morgen des 17.01.2023 beobachtete ein aufmerksamer Zeuge drei verdächtige Personen in der Kummerower Straße. Die daraufhin verständigten Polizisten stellten die drei beschriebenen Personen im Stadtgebiet fest. Dabei handelte es sich um 18,19 und 21 Jahre alte Männer, welche der Polizei nicht gänzlich unbekannt waren. Bei einer genaueren Überprüfung fanden die Beamten zwölf Fahrzeugembleme der Marken BMW, Audi, Mercedes-Benz, Mazda und VW auf. Da die Männer widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Embleme tätigten, stellte die Polizei das vermeintliche Diebesgut sicher. Der Verdacht bestätigte sich, als die Beamten im Stadtgebiet mehrere Fahrzeuge ohne entsprechende Embleme feststellten. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Diebstahls. Die Polizei bittet nun Fahrzeughalter in Schwedt/Oder, dessen Fahrzeugembleme fehlten, zur Anzeigenaufnahme im Polizeirevier zu erscheinen.

Schwedt/Oder – Fahrzeuglack zerkratzt

Am 18.01.2023 wandte sich ein Schwedter an die Polizei, um eine Sachbeschädigung anzuzeigen. Noch Unbekannte hatten am Lack der Motorhaube und mehrerer Türen seines Mitsubishis großflächig Kratzer hinterlassen. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen mit 1.000 Euro angegeben. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer die Täter waren und welche Motivation das Ganze hatte.   

Carmzow-Wallmow – Firmentransporter ausgeräumt

Nachdem sich bereits am Morgen des 18.01.2023 ein Geschädigter bei der Polizei gemeldet hatte, um den Aufbruch seines Mercedes Sprinters anzuzeigen, kam am Verlauf des Vormittages noch eine weitere Anzeige hinzu. Diesmal traf es den Nutzer eines Renault Master, der den Firmentransporter ebenfalls in Wallmow abgestellt hatte. Die Täter hatten sich Zugriff zum Innenraum verschafft und dann diverse Werkzeuge und Werkzeugmaschinen mit sich genommen. Dabei hinterließen sie einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei und prüft Zusammenhänge zum vorher gemeldeten Sachverhalt.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 18.01.2023:

Carmzow-Wallmow – Mercedes Sprinter aufgebrochen

Am 18.01.2023, gegen 06:00 Uhr, erreichte die Polizei die Nachricht von einem versuchten Diebstahl. Noch Unbekannte hatten einen Mercedes Sprinter aufgebrochen, welcher in Wallmow abgestellt gewesen war. Offensichtlich fanden die Täter aber nichts Verwertbares vor. Nach ersten Erkenntnissen verließen sie mit leeren Händen den Ort des Geschehens. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, um wen es sich dabei gehandelt hatte.

Prenzlau – Ein Fall für die Bußgeldstelle

Am Nachmittag des 18.01.2023 stoppten Polizisten in der Stettiner Straße einen PKW BMW zu einer Kontrolle. Da vom Fahrer des Wagens Alkoholgeruch ausging, nahmen die Beamten einen Atemalkoholtest vor. Das Gerät zeigte schließlich einen Wert von 0,72 Promille an. Weiterfahren durfte der 67-Jährige so natürlich nicht. Die Zentrale Bußgeldstelle in Gransee übernimmt den Sachverhalt und wird sich bei dem Berliner melden.

Schwedt/Oder – Kellerverschläge aufgebrochen

Am späten Abend des 18.01.2023 wurden Polizisten in den Julian-Marchlewski-Ring gerufen. Dort waren noch Unbekannte in insgesamt zehn Verschläge des Kellers eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Ob ihnen dabei auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache.

Pinnow – Aus dem Verkehr gezogen

Am Abend des 18.01.2023 zogen Bundespolizisten in der Landiner Straße einen PKW mit polnischem Kennzeichen aus dem Verkehr, welches offenbar in Richtung B2 unterwegs gewesen war.

Dessen 34 Jahre alter Fahrer wirkte nicht gerade nüchtern, was ein Drogenvortest dann auch unterstrich. Für den polnischen Staatsbürger war die Fahrt beendet und er wurde in das Angermünder Krankenhaus gebracht. Dort entnahm man ihm eine Blutprobe, deren Auswertung nun gerichtsfest aufzeigen wird, ob er tatsächlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Doch war die Geschichte damit noch nicht beendet!

Im Fahrzeuginneren fanden sich nämlich Drogen und in der Bauchtasche des 43-jährigen deutschen Beifahrers ebenso. All dies ist sichergestellt und die beiden bereits bekannten Herren erwartet ein Ermittlungsverfahren.

Schwedt/Oder – Die Feuerwehr rückte aus

Am 18.01.2023, gegen 19:05 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort hatte starke Rauchentwicklung in einem Wohnhaus aufmerksame Zeugen auf den Plan gerufen und zum Telefon greifen lassen.

Nach ersten Erkenntnissen waren eine Wohnung im Erdgeschoss und darunter liegende Kellerräume von dem Geschehen betroffen gewesen. Die Kameraden der Feuerwehr fanden einen angebrannten Schrank in einem der Kellerverschläge vor. Ein offenes Fenster ließ darauf hindeuten, dass hier von außen Pyrotechnik hineingeworfen wurde, was dann den Schrank entzündete. Jetzt wird ermittelt, ob dies tatsächlich zutrifft und wer dafür verantwortlich ist.

Schwedt/Oder – Drogentest reagierte positiv

Am frühen Morgen des 19.01.2023 besahen sich Polizisten den Fahrer eines BMW einmal etwas näher, den sie in der Breiten Allee aus dem Verkehr gezogen hatten. Da der 30-Jährige nicht so recht nüchtern wirkte und bereits mit Drogendelikten bekannt geworden war, wurde ein entsprechender Schnelltest vorgenommen. Da dieser positiv reagierte, war die Fahrt damit beendet und der Delinquent musste im nahe gelegenen Klinikum eine Blutprobe lassen. Mit deren Auswertung wird dann endgültig geklärt, ob er tatsächlich im berauschten Zustand unterwegs gewesen war.

Ahrensfelde – An dieser Fuhre stimmte nichts…

Am 18.01.2023, gegen 16:00 Uhr, stoppte die Polizeikelle in der Freienwalder Chaussee einen PKW Opel, dessen Fahrer offensichtlich in Richtung BAB 10 wollte. Das Stoppsignal war nicht ohne Grund gesetzt worden! Die angebrachten Kennzeichen erwiesen sich nämlich als gestohlen und gehörten gar nicht an den Wagen. Der 28-Jährige, welcher am Steuer gesessen hatte, verfügte über keine Fahrerlaubnis und einen Versicherungsnachweis blieb er ebenfalls schuldig. Er musste den Opel stehen lassen und wird sich nun für das Ganze zu verantworten haben. 

Eberswalde – Gartenlaube in Flammen aufgegangen

Am Vormittag des 18.01.2023 wurden Feuerwehr und Polizei in die Bergerstraße gerufen. Dort war in einer Kleingartenanlage eine Laube in Flammen aufgegangen und vollständig niedergebrannt. Der so entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 15.000 Euro. Körperlich zu Schaden gekommen ist jedoch niemand. Kriminaltechniker werden sich das Ganze nun genau ansehen und ihre Ergebnisse der zuständigen Kriminalpolizei melden. Die ermitteln dann abschließend, wie es zu dem Geschehen überhaupt kommen konnte. 

Eberswalde – Gartenlauben aufgebrochen

Am 18.01.2023 wurden der Polizei der Aufbruch von drei Gartenlauben im Schneidmühlenweg angezeigt. Die Täter traten Türen auf und verwüsteten die Inneneinrichtungen.

Erste Ermittlungen brachte eine Gruppe von vier Kindern und Jugendlichen ins Visier der Polizei. Ob sie tatsächlich für das Ganze verantwortlich sind und möglicherweise darüber hinaus noch für andere Geschehnisse zur Rechenschaft zu ziehen sein werden, klären nun Kriminalisten der Inspektion Barnim.

Eberswalde – In Wohnung eingebrochen

Mit brachialer Gewalt verschafften sich im Tagesverlauf des 18.01.2023 noch Unbekannte Zugang zu einem Wohnhaus in der Schleusenstraße. Die Abwesenheit der Besitzer ausnutzend, durchsuchten sie dann die Räumlichkeiten und nahmen nach ersten Erkenntnissen Bargeld mit sich. Kriminaltechniker konnten umfangreiches Spurenmaterial sichern, welches nun ausgewertet wird.

Strausberg – In Firmenräume eingebrochen

Am 19. Januar, gegen 7 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis davon, dass in der Prötzeler Chausse Unbekannte in die Räume einer Firma eingebrochen waren. Die Täter brachen mehrere Türen auf und  durchsuchten alle Räume. Es fehlen eine geringe Menge Bargeld und ein Fahrzeugschlüssel. Die Kriminalpolizei sicherte am 19. Januar Spuren und nahm die Ermittlungen zum Diebstahl im besonders schweren Fall auf. Der Sachschaden ist mit ca. 5.000 Euro erheblich höher, als die erbeutete Bargeldsumme.

Tasdorf – Bargeld fehlt

Unbekannte Täter verschafften sich am 18. Januar durch ein Fenster Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Eggersdorfer Straße. Zwischen 13.00 Uhr und 15.30 Uhr durchsuchten sie alle Räume im Obergeschoss. Nach ersten Erkenntnissen fehlte Bargeld. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Wriezen – Dreister Versuch

Ein Senior aus Wriezen erhielt eine E-Mail, die ihm suggerieren sollte, sie käme vom Bundekriminalamt. Falls er nicht bereit sei, eine vierstellige Summe zu überweisen, würden Fotos von ihm in den Medien veröffentlicht. Außerdem wurden ihm pädophile Handlungen unterstellt. Das war zu harter Toback für den angeschriebenen Mann und er wandte sich an die Polizei. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Amtsanmaßung und versuchten Betrugs.

Bad Freienwalde – Schaden von 15.000 Euro

Zu einem Sachschaden von ungefähr 15.000 Euro kam es am 19. Januar, als gegen 5 Uhr ein LKW in der Wasserstraße gegen einen geparkten VW Passat stieß. Den Besitzer des VW suchte die Polizei auf und übergab die Unfallmitteilung. Es wurde niemand verletzt.

Golzow – Unfall in einer Kurve

In einer Kurve verlor der Fahrer eines PKW Daewoo am Donnerstagmorgen die Kontrolle über das Fahrtzeug und kam von der Straße ab. Der PKW lag letzten Endes auf der Seite neben der Straße zwischen Golzow und Friedrichsaue. Der 20-jährige Fahrer blieb unverletzt und war selbständig aus dem PKW geklettert. Der PKW war nicht mehr betriebstüchtig und musste abgeschleppt werden.

Quelle: PD Ost 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

siebzehn − 15 =