Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 19. November 2021

Polizeinachrichten vom 19. November 2021

582
0

BAB 12/Frankfurt (Oder) – Verkehrsbeeinträchtigungen möglich

Die Bundesautobahn 12 wird in Höhe von Frankfurt (Oder) ab dem 22.11.21, 08:30 Uhr, voraussichtlich bis zum 25.11.21, 16:00 Uhr, in Fahrtrichtung Polen voll gesperrt. Grund für die Vollsperrung sind notwendige Fahrbahnsanierungsarbeiten. Der Fahrzeugverkehr wird ab diesem Zeitpunkt an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) West von der Bundesautobahn 12 komplett abgeleitet.

Während PKW´s die Grenzübergänge an der Stadtbrücke von Frankfurt (Oder) oder alternativ die Grenzübergänze in Coschen (Landkreis Oder-Spree) Küstrin-Kietz (Landkreis Märkisch-Oderland) oder Hohenwutzen (Landkreis Märkisch-Oderland) nutzen können, stehen diese dem Schwerverkehr aufgrund von Gewichtsbeschränkungen nicht zur Verfügung.

Lastkraftwagen müssen auf die Grenzübergänge auf der Bundesautobahn A 15 bei Forst, der A 11 bei Pomellen oder den Grenzübergang bei Schlagsdorf nahe Guben ausweichen.

In der kommenden Woche ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen auf der BAB 12 als auch rund um Frankfurt (Oder) zu rechnen. Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit, um insbesondere Verkehrsunfälle infolge des Staugeschehens zu vermeiden.

Frankfurt (Oder) – In Untersuchungshaft

Der Fahrer des gestohlenen Jeeps, der am 16. November in der Franz-Mehring-Straße einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht hatte, wurde am 17. November am Amtsgericht Frankfurt (Oder) einem Richter vorgeführt. Dem 42-jährigen polnischen Staatsbürger wurde ein Untersuchungshaftbefehl verkündet. Er befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt.

BAB12, AS Briesen – Verkehr abgeleitet

Am 18. November musste ab ca. 11 Uhr der Verkehr auf der A12 in Richtung Frankfurt (Oder) an der Anschlussstelle Briesen abgeleitet werden. Aus noch ungeklärter Ursache geriet ein Sattelzug in Brand. Der Fahrer konnte das Fahrzeug rechtzeitig verlassen und blieb unverletzt. Die Feuerwehr löschte die Flammen und nach ungefähr einer Stunde konnte die Vollsperrung aufgehoben werden. Der Sachschaden beträgt geschätzte 100.000 Euro.

Frankfurt (Oder) – Gestohlenen PKW sichergestellt

Der Fahrer eines Jeep Grand Cherokee fuhr am 18. November, gegen 9 Uhr auf der Eisenhüttenstädter Chaussee in Richtung BAB 12. Doch die Kontrolle durch die Polizei hielt ihn auf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 27- Jährige ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Zudem passten die Fahrzeugidentnummer und das Kennzeichen des Jeeps nicht zusammen. Auf dem Beifahrersitz lag eine Tasche des Fahrers. Darin befand sich eine Sprühflasche mit Reizgas. Die Polizei nahm den 27- Jährigen vorläufig fest und stellte, Reizgas, PKW und Kennzeichentafeln sicher. Drei Anzeigen waren die Folge der Kontrolle. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Frankfurt (Oder) – Gartenlauben aufgebrochen

Am 18. November bemerkte ein Nutzer eines Kleingartens am Nußweg, dass seine Gartenlaube aufgebrochen war. Er rief die Polizei. Innen war von unbekannten Tätern alles durchsucht worden. Doch nach ersten Erkenntnissen fehlte nichts. Auch eine weitere Gartenlaube war von vermeintlichen Dieben heimgesucht worden. Doch der Laubenpieper ist in Berlin zuhause und war nicht erreichbar. Als Tatzeit kommen die letzten acht Tage in Frage.

Hinweise der Polizei:

Kontrollieren Sie regelmäßig ihre Kleingärten und Wochenendhäuser! Sprechen Sie die Kontrollen auch mit den Nachbarn ab und schauen Sie kritisch über den Gartenzaun. Nehmen Sie Wertgegenstände und hochwertige Elektrogeräte über den Winter mit an den Hauptwohnsitz.

Schöneiche – Verkehrsunfall auf dem Weg zur Schule

In der Kalkberger Straße/Ecke Jägerstraße kam es am 18. November, gegen 7:50 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Rollerfahrerin und einem Mercedesfahrer. Bei dem Zusammenstoß wurde die 17-Jährige schwer verletzt und musste im Rettungswagen in ein Berliner Krankenhaus gefahren werden. Für die Unfallaufnahme war der Kreuzungsbereich gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr betriebstüchtig. Der Sachschaden beträgt ca. 8.000 Euro.

Erkner – Mazda CX5 gestohlen

Wie jeden Wochentag stellte der Fahrer eines Mazda CX5 den PKW an der Stadthalle Erkner ab und legte den restlichen Weg zur Arbeit mit dem Zug zurück. Am 18. November um 6:30 Uhr stellte er den schwarz lackierten PKW ab. Als er um 18:05 Uhr auf den Parkplatz  zurückkehrte, war der Mazda verschwunden. Der Schaden liegt bei 28.500 Euro. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung ein.

Schwedt –  Rentnerin beraubt

Eine 96-jährige Frau war am 18. November, gegen 14 Uhr im Hans-Eisler-Weg unterwegs. Plötzlich näherte sich ein Radfahrer und entriss ihr einen Beutel. Darin befanden sich ein Wohnungsschlüssel und Bargeld. Nun prüft die Kriminalpolizei, ob es Zusammenhänge gibt zu dem Raub an einem Rentner am 17. November in Schwedt.

Auch in diesem Fall bittet die Polizei jeden, der etwas gesehen hat und den Täter näher beschreiben kann, sich an die Polizei zu wenden.

Hinweise nimmt die Polizei in Prenzlau, Tel. 03984/350 entgegen.

Prenzlau – In leerstehendes Haus eingebrochen

Unbekannte Täter brachen in ein leerstehendes Einfamilienhaus in der Brüssower Allee ein. Die Besitzerin bemerkte dies bei einem Kontrollbesuch am 18. November. Im Haus waren sämtliche Kupferleitungen abgetrennt und gestohlen worden. Der Schaden beträgt geschätzte 1.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Prenzlau – Brand eines Einfamilienhauses

Am 18. November, gegen 7:30 Uhr brannte es in der Küche eines Einfamilienhauses im Kupferschmiedegang, der durch die Feuerwehr gelöscht wurde. Die beiden über 80-jährigen Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Sie kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Während der Löscharbeiten waren Bewohner der Nachbarhäuser kurzzeitig evakuiert worden. Das betreffende Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Zur Schadenshöhe liegen keine Angaben vor. Ermittlungen zur Brandursache sind eingeleitet.

Basdorf – Diebstahl aus Restaurant

Auf noch unbekannte Weise verschafften sich unbekannte Täter am 18. November zwischen 0:30 Uhr und 8:00 Uhr Zutritt zu einem Restaurant an der Prenzlauer Straße. Sie stahlen zwei Laptops und einen PKW- Schlüssel. Mit dem Schlüssel wurde der neben dem Restaurant geparkte VW Golf gestartet und verschwand mit den Tätern.

Die Kriminalpolizei der Inspektion Barnim leitete die Ermittlungen zum Diebstahl im besonders schweren Fall ein.

Wandlitz – Gefälschter Impfausweis

Am 18. November erschien ein 45-jähriger Mann in einer Apotheke und wollte einen QR-Code auf sein Handy übertragen lassen. Doch die Mitarbeiterin stellte fest, dass die Angaben im Impfausweis des Mannes nicht vollständig richtig sind. Sie behielt den Impfausweis ein und informierte die Polizei, welche den Ausweis sicherstellte und Ermittlungen zur Urkundenfälschung einleitete. 

Zepernick – Verwandte bracht das Diebesgut zur Polizei 

Noch während der Festgenommene und die Bernauer Polizisten auf die Entscheidung der Staatsanwaltschaft warteten, erschien eine Verwandte des vermeintlichen Diebes im Polizeirevier und übergab die gestohlenen Lautsprecherboxen. Der 30-Jährige wurde entlassen.

Lesen Sie dazu aus der Pressemitteilung der PD Ost vom 18.11.2021: 

Zepernick – Vermeintlicher Dieb vorläufig festgenommen 

Ein unbekannter, junger Mann hielt sich am 17. November, gegen 17 Uhr in einem Verbrauchermarkt in der Bernauer Straße auf. Dort legte er zwei Musikboxen in seinen Einkaufswagen. Dann erschienen zwei weitere Personen mit Rucksäcken. Dahinein steckte der vermeintliche Kunde jeweils eine Musikbox. Dabei wurde er beobachtet und festgehalten, bis die Polizei eintraf. Der 30- jährige Moldawier hatte nur eine abgelaufene Aufenthaltsbescheinigung und wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. 

Bernau – Gerüstteile gestohlen 

In der Nacht zum 18. November stahlen unbekannte Täter in der Ladeburger Chaussee acht Gerüstteile von einem Baustellengelände. Sie waren mit einem Zahlenschloss gesichert, was die Täter zurückließen. Der Schaden liegt bei 80 Euro.

Eiche – Einbruch in Imbisswagen

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zum 18. November mit Gewalt Zutritt zu einem Imbisswagen an der Landsberger Chaussee. Dabei beschädigten sie einen Rollladen und ein Fenster. Aus dem Inneren fehlten Bauteile der Küche und die Trinkgeldkasse. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf. Der Schaden liegt bei 750 Euro.

Rüdersdorf – Diebe auf einer Baustelle

Auf einer vollständig eingezäunten Baustelle eines Einfamilienhauses in der Woltersdorfer Straße brachen unbekannte Täter in der Nacht zum 18, November in Bauwagen und Bauanhänger ein. Dabei beschädigten sie Fenster und Türen, um nach innen zu gelangen. Nach derzeitigem Stand fehlen ungefähr 70 Liter Diesel aus einem Radlader, eine Heizung und ein Reinigungsset für einen Trennschleifer. Der Schaden beträgt derzeit ungefähr 2.000 Euro.

Dahlwitz-Hoppegarten – Stromkabel von Baustelle gestohlen

Auf der Baustelle eines Einfamilienhauses in der Alten Berliner Straße öffneten unbekannte Täter in der Nacht zum 19. November mit Gewalt eine Baustellenumzäunung.  Drei ungefähr jeweils 30 Meter lange Kabel wurden von der Baustelle gestohlen. Der Schaden liegt bei mindestens 5.000 Euro. 

Müncheberg – Keller aufgebrochen

In einem Mehrfamilienhaus Am Kirchberg bemerkte ein Mieter am 18. November, gegen 18 Uhr, dass neun Vorhängeschlösser an Kellerverschlägen mit Gewalt geöffnet worden waren. Die Polizei wurde informiert. Bisher ist bekannt, dass eine Dunstabzugshaube, eine Handkreissäge und ein Benzinkanister gestohlen wurden. Nicht alle Mieter waren anwesend und werden gestohlene Gegenstände nachmelden. Der Schaden beläuft sich derzeit auf ca. 400 Euro. 

Gusow – Traktor gestohlen

In der Nacht zum 18. November verschwand von einer Baustelle in der Kantstraße ein roter Traktor BRANSON im Wert von ungefähr 30.000 Euro. Um mit dem Fahrzeug flüchten zu können, mussten die unbekannten Täter ein Zaunfeld entfernen. Die Kennzeichentafeln lagen auf einem Feld zwischen Seelow und Gusow. Die Polizei leitete die Fahndung ein.

Neuhardenberg – Polizei gerufen

Am 18. November rief gegen 18:20 Uhr ein Mann aus Neuhardenberg bei der Polizei an. Er würde von einer anderen Person mit einer Waffe bedroht.

Als die Beamten bei dem Mann eintrafen, war keine weitere Person zu sehen. Die Schilderungen des Mannes wurden immer undurchsichtiger. Nach seinen Schilderungen habe er selbst eine andere Person mit einer Waffe bedroht. Doch die Polizisten konnten in seiner Wohnung keine Waffe finden.

Die Polizisten nahmen den 19- Jährigen mit und brachten ihn zur Untersuchung ins Krankenhaus Rüdersdorf. Danach wurde er im Polizeigewahrsam zur Verhinderung weiterer Straftaten untergebracht. Dort äußerte der junge Mann, dass er alles inszeniert habe, um zu seinem Kumpel in die Justizvollzugsanstalt zu kommen. Inzwischen befindet er sich wieder auf freiem Fuß, jedoch mit einer Anzeige.

Bad Freienwalde – Einbruch in KITA 

Am Freitagmorgen bemerkten Mitarbeiterinnen, dass unbekannte Täter in der Nacht zum 19. November in die Räume der KITA in der Goethestraße eingebrochen waren. Alle Schränke waren durchsucht worden. Derzeit konnte noch nicht überprüft werden, ob etwas fehlt. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren. Derzeit liegt der Schaden bei ungefähr 3.000 Euro.

Quelle: PD Ost

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

9 + siebzehn =