Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 20. Juli 2022

Polizeinachrichten vom 20. Juli 2022

222
0

Eisenhüttenstadt – Autodiebe schlugen zu

In der Nacht zum 20.07.2022 verschwand von einem Parkplatz an der Straße Inselblick ein Audi A5. Nach dem Wagen wird nun gefahndet.

Frankfurt (Oder) – Nach Zusammenstoß mit LKW verstorben

Am 19.07.2022, gegen 13:20 Uhr, sind Polizisten zu einer Mülldeponie in der Grubenstraße gerufen worden. Dort war kurz zuvor eine 54 Jahre alte Frau von einem LKW erfasst worden, welcher gerade aus einer Halle gefahren wurde. Die Frau hatte zu diesem Zeitpunkt an der Ausfahrt der Halle gestanden. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Frankfurt (Oder) – Verkehrsunfälle forderten mehrere Verletzte

Gleich mehrere Verkehrsunfälle, bei denen auch Verletzte zu beklagen waren, beschäftigten die Polizei im Nachmittagsverlauf des 19.07.2022.

So geschehen in der Straße Am Golzhorn/Ecke Eisenhüttenstädter Chaussee. Dort stieß gegen 14:10 Uhr ein PKW Opel mit einer Harley-Davidson zusammen. Der 58-jährige Kradfahrer wurde vom Motorrad geschleudert und verletzte sich dabei. Auch der 48 Jahre alte Opelfahrer erlitt Verletzungen. Beide kamen in das Klinikum Markendorf.

Gegen 15:45 Uhr prallte eine 27 Jahre alte Frau mit ihrem VW Golf gegen das Auto eines Paketzustellers. Der Wagen hatte am rechten Fahrbahnrand der August-Bebel-Straße gestanden. Auch diese Frau wurde zur Behandlung ihrer Verletzungen in das Klinikum Markendorf gebracht.

Bereits eine halbe Stunde zuvor mussten Polizisten in die Lindenstraße ausrücken. Dort war eine 51-Jährige mit ihrem Fahrrad in das Gleisbett der Straßenbahn geraten. Die Frau stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu.

Erkner – Motorradfahrer ins Krankenhaus gebracht worden

In der Berliner Straße stießen am Dienstagabend ein PKW Nissan und ein Motorrad zusammen. Der Motorradfahrer (37) wurde verletzt und musste im Rettungswagen in ein Berliner Krankenhaus gefahren werden. Um das Motorrad kümmerte sich eine Verwandte des Fahrers. Der Schaden beträgt ca. 5.000 Euro.

Beeskow – Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 19.07.2022, gegen 18:15 Uhr, wollte ein jugendlicher Mopedfahrer in der Lübbener Chaussee einen Radfahrer überholen. Dabei streiften sich beide Männer jedoch. Der 43-jährige Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in das Krankenhaus Beeskow. Der Mopedfahrer blieb hingegen unverletzt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zur genauen Unfallursache.

Fürstenwalde/Spree – Nun in Haft

Der am Abend des 18.07.2022 gestellte 43-Jährige, gegen den bereits ein Haftbefehl erlassen war, sitzt nun in Haft. Da der Mann die alternativ ausgesprochene Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Lesen sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 19.07.2022:

Fürstenwalde/Spree – Zur Festnahme ausgeschrieben gewesen

Am Abend des 18.07.2022 besahen sich Polizisten zwei Männer einmal etwas näher, die ihnen Am Stadtpark ins Auge gestochen waren. Und wie sich herausstellte, bewiesen die Beamten damit tatsächlich einen guten Riecher!

Hatten die 43 und 46 Jahre alten Herren doch Betäubungsmittel bei sich. Zudem war der Jüngere wegen diverser Verkehrsdelikte bereits zur Festnahme ausgeschrieben gewesen. So klickten nun Handfesseln. Wenn der Delinquent die alternativ ausgesprochene Geldstrafe zahlen kann, bleibt ihm der Weg in eine Justizvollzugsanstalt erspart.

Briesen (Mark) – Absperrbügel verhinderte wohl Schlimmeres

Am späten Abend des 19.07.2022 wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Frankfurter Straße hatte ein 58 Jahre alter Mann die Kontrolle über seinen VW verloren und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen prallte gegen einen Absperrbügel, was nach ersten Erkenntnissen dazu führte, dass dieses Auto eine dahinter befindliche Personengruppe nicht erfasste. Da der Mann einen Atemalkoholwert aufwies, der sich im Bereich der Verkehrsstraftaten bewegte, wurde ihm der Führerschein abgenommen. Außerdem musste er eine Blutprobe lassen. Jetzt folgen Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Prenzlau – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss

Am Nachmittag des 19.07.2022 zogen Polizisten im Bereich Neustädter Damm einen Autofahrer aus dem Verkehr. Da der 27-Jährige nicht den Eindruck erweckte, völlig nüchtern zu sein, wurde ein Drogenvortest vorgenommen. Dieser erbrachte tatsächlich ein positives Resultat. Daraufhin musste der Mann das Auto stehen lassen und die Polizisten brachten ihn in das Prenzlauer Krankenhaus. Dort entnahm ein Arzt ihm eine Blutprobe. Deren Auswertung wird gerichtsfest aufzeigen, ob der Delinquent wirklich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Templin – Kind bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 19.07.2022, gegen 17:45 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Ringstraße war ein sechs Jahre alter Junge mit seinem Fahrrad gegen ein stehendes Auto geprallt. Das Kind zog sich dabei Verletzungen zu, die von Rettungskräften noch am Ort des Geschehens behandelt worden sind.

Schwedt/Oder – Auto verschwunden

Wie der Polizei am frühen Morgen des 20.07.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Mitsubishi Outlander gestohlen, welcher zur Tatzeit in der Kastanienallee abgestellt gewesen war. Nach dem Wagen wird nun gefahndet.

Schwedt/Oder – Mithilfe bei Vermisstensuche gefragt (mit Foto)

Die intensive Suche nach einem seit den Mittagsstunden des 19.07.2022 vermissten Mann ist bislang ohne Erfolg geblieben. Der 56-Jährige war gegen 11:35 Uhr aus einer betreuten Einrichtung im Ortsteil Criewen verschwunden und seitdem fehlt jede Spur von ihm. Der Gesuchte benötigt regelmäßige medizinische Unterstützung.

Die Polizei veröffentlicht nun ein Bild des Vermissten und bittet die Bevölkerung, sich dieses Foto einmal genauer zu betrachten. Wer hat den Mann seit dem 19.07.2022 gesehen und kann die entsprechende Örtlichkeit benennen?

Ihre sachkundigen Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Uckermark, wo man unter der Rufnummer 03984 350 Ihre Angaben rund um die Uhr entgegennimmt. Selbstverständlich kann dies auch per Internetwache www.polizei.brandenburg.de (Hinweis geben) erfolgen. Sie können sich natürlich ebenso an jede andere Polizeidienststelle wenden. 

Eberswalde – Ohne Fahrerlaubnis

Ein 26- jähriger Berliner in einem PKW Renault geriet in der Nacht zum 20.07.2022 in der Marienwerderstraße in den Fokus der Polizei. Er konnte keinen Führerschein vorlegen. Dieser war ihm nämlich bereits entzogen worden. Den PKW musste er stehen lassen und erhielt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Eberswalde – Ohne Versicherung unterwegs

Am 20. Juli kontrollierte die Polizei gegen 0.30 Uhr einen PKW Audi in der Eisenbahnstraße. Der Fahrer konnte keinen Fahrzeugschein vorlegen. Die Polizei überprüfte den PKW und stellte fest, dass dieser nicht versichert ist. Sie kratzte die Plakette ab und untersagte dem 31- Jährigen die Weiterfahrt. Er erhielt eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Eberswalde – Lichtzeichenanlage der Deutschen Bahn beschädigt

Ein Zeuge meldete am 20. Juli, gegen 4 Uhr, dass drei Jugendliche am Bahnübergang Wildparkstraße mit Steinen aus dem Gleisbett eine Lichtzeichenanlage bewerfen würden. Die Polizei suchte die Umgebung nach den Tatverdächtigen ab, stellte aber keine Personen fest. Eine Lampe an einer Anlage der Deutschen Bahn war zerstört. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf.

Seefeld – Kraftstoff gestohlen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 20. Juli die Deckel der Tanks an zwei LKW auf und zapften ungefähr 200 Liter Diesel ab. Die Fahrzeuge standen in der Krummenseer Chaussee. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Biesenthal – Die Polizei bittet um Mithilfe (mit Fotos)

Die Kriminalpolizei ermittelt seit Sommer vergangenen Jahres zu einem Diebstahlsdelikt. Die Täter hatten in Biesenthal aus einem Auto eine Handtasche gestohlen und dann umgehend einen Geldautomaten aufgesucht. Mit der Bankkarte der Geschädigten hoben sie dort Bargeld ab und verschwanden dann erst einmal unerkannt. Trotz intensiver Ermittlungen sind die Frau und der Mann noch nicht gefasst worden.

Der Polizei liegen Fotos vor, die nun auf Beschluss des zuständigen Amtsgerichts Eberswalde veröffentlicht werden können. Schauen Sie sich die Bilder einmal ganz genau an! Möglicherweise erkennt jemand die Personen.

Wer kann Angaben zur Identität der Gesuchten machen oder sonstige Hinweise geben, die zur Ergreifung der beiden Diebe führen könnten?

Ihre sachkundigen Hinweise richten Sie bitte an die Ermittler der Polizeiinspektion Barnim. Diese sind unter der Rufnummer 03338 3610 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de (Hinweis geben) erreichbar. Natürlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Angaben gern entgegen.

Petershagen/Eggersdorf – Munition gefunden

Am späten Abend des 19.07.2022 wurde die Polizei über einen Munitionsfund informiert. Dabei handelte es sich um eine Gewehrsprenggranate, die von einem Kind kurz zuvor im Bereich des Straussees entdeckt und nach Hause mitgenommen worden war.

Seine Erziehungsberechtigten waren sich der Gefährlichkeit des Fundes sofort bewusst und nahmen umgehend Verbindung mit der Polizei auf. Die Granate hatten sie zu diesem Zeitpunkt auf einem Parkplatz Am Markt in Eggersdorf abgelegt. Entschärfer der Bundespolizei nahmen sich der Sache an und sprengten die Fundmunition dann in einem nahegelegenen Waldgebiet.

Während des Einsatzes musste das Gebiet rund um den Markt gesperrt werden. Feuerwehr und Rettungsdienst standen bereit, brauchten jedoch nicht einzugreifen.

Die Polizei will dieses Beispiel nutzen, um noch einmal eindringlich darauf hinzuweisen, derartige Kampfmittel niemals zu berühren und an der Fundstelle zu belassen! Kampfmittel sind nämlich äußerst empfindlich gegen Berührung, Erschütterung oder einer Veränderung in ihrer Lage. Bringen Sie sich nicht in Gefahr und sprechen Sie auch mit Ihren Kindern darüber!

Wie in diesem Fall richtigerweise geschehen, informieren Sie bei derartigen Funden unverzüglich die Polizei!

Rüdersdorf b. Berlin – Nicht betrügen lassen

Am Nachmittag des 19.07.2022 klingelte bei einer Frau das Telefon. Am Apparat war ein „Glücksbote“, der ihr suggerieren wollte, einen Gewinn von mehr als 38.000 Euro gemacht zu haben. Als Gegenleistung müsse sie nur GooglePlay-Karten im Wert von 1.000 Euro erwerben und deren Codes durchgeben, dann gehöre das Geld ihr… Auf diese nun schon ganz alten Betrugsmasche fiel die Frau aber nicht herein und sie beendete umgehend das Gespräch.

Falls Sie also einmal mit derselben Geschichte geködert werden sollen, machen Sie es genauso! Denn wer sich dort bei Ihnen meldet, sind keine Glücksboten, sondern Ganoven, die es nur auf Ihre Ersparnisse abgesehen haben.

Neuhardenberg – Fensterscheibe beschädigt

Wie der Polizei am Abend des 19.07.2022 angezeigt wurde, hat ein Jugendlicher mit einem Stein eine Fensterscheibe der Bibliothek auf dem Schlossgelände beschädigt. Der 16-Jährige wird sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten müssen.

Neuenhagen b. Berlin – Autodiebstahl

In der Nacht zum 20.Juli verschwand von einem Grundstück aus der Bischofsheimer Straße ein PKW Audi A5 im Wert von ca. 40.000 Euro. Auch in der Albersweiler Straße ist ein Auto gestohlen worden. Hier traf es die Besitzer eines VW Touareg. Nach beiden Fahrzeugen wird nun gefahndet.

Bad Freienwalde – Ermittlungen folgen

Am frühen Morgen des 20.07.2022 betrachteten sich Polizisten einen Mann einmal etwas näher, welcher ihnen in der Kanalstraße aufgefallen war. Der 28-Jährige erwies sich auch als keine unbekannte Größe und übergab den Beamten einen mitgeführten „Joint“. Als man ihn daraufhin durchsuchen wollte, rannte er plötzlich davon, konnte jedoch schon wenig später eingeholt werden. Das hielt ihn aber nicht davon ab, die Beamten zu bedrohen, um sich so wiederum die Flucht zu erzwingen. Erst der Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes brachte ihn zur Aufgabe. Hinzugerufene Rettungskräfte versorgten ihn daraufhin noch an Ort und Stelle. Wie später herauskam, hatte er über den Joint hinaus eine Dose betäubungsmittelähnlicher Substanzen bei sich. Jetzt wird zum Vorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

11 + 12 =