Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 20. Juli 2023

Polizeinachrichten vom 20. Juli 2023

264

Schöneiche b. Berlin – Resolute Mutter griff durch 

Am 19.07.2023 wurde der Polizei ein Raubdelikt zur Anzeige gebracht.
Demnach war ein 14 Jahre alter Junge in einem Skaterpark in der Dorfaue von Schöneiche von drei anderen Jugendlichen geschlagen worden. Als der Geschädigte die Flucht ergriff, verfolgten ihn die Täter, stießen ihn zu Boden und stahlen seine Bauchtasche. Dann rannte das räuberische Trio in Richtung Straßenbahn davon.

Doch hatten sie nicht mit dem gerechnet, was nun folgen sollte!

Der 14-Jährige informierte nämlich seine Mutter, die ihn nicht nur per Auto abholte, sondern sich mit ihrem Sprößling gleich darauf noch auf die Suche nach den drei Herren begab. Tatsächlich konnten sie diese im Bereich des S- Bahnhofes Berlin-Friedrichshagen ausmachen. Doch auch die jungen Räuber hatten bemerkt, dass sie ins Visier geraten waren und suchten ihr Heil in der Flucht. Ein 16-Jähriger war nicht schnell genug und geriet der resoluten Frau in die Hände. Die forderte unmissverständlich die Herausgabe der Bauchtasche und ob der klaren Sprache sichtlich beeindruckt, übergab der junge Mann ihr dann das Eigentum des Sohnes. Nach ersten Erkenntnissen hatte zumindest dieser Jugendliche ein Messer bei sich. Ein weiterer Beteiligter ist bereits namentlich bekannt. Jetzt wird noch zur Identität des dritten im Bunde ermittelt. Alle zusammen werden sich dem Vorwurf des schweren Raubes zu stellen haben. 

Storkow (Mark) – Vor Kontrolle geflohen 

Am späten Abend des 19.07.2023 wollten sich Polizisten den Fahrer eines VW Passats einmal genauer besehen, den sie in Storkow, Bereich Vorheide, ausgemacht hatten. Doch dachte der Mann gar nicht daran, den Anweisungen zum Anhalten zu folgen. Vielmehr beschleunigte er den Wagen und fuhr durch Storkow in Richtung Groß Schauen davon. Um die Beamten loszuwerden, nutzte er dazu sogar Radwege. Weiter ging es über Busch, Klein Schauen, Kummersdorf und von da aus wieder nach Storkow. Erst ein ausgelegter Stoppstick setzte dem Treiben ein Ende. Auf einem Tankstellengelände hielt der rentitente Herr schließlich an und musste dann trotzdem noch unter Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes unter Kontrolle gebracht werden. 

Wie sich herausstellte, war dem 32-Jährigen bereits vor Monaten der Führerschein entzogen worden. Zudem stand er unter Alkoholeinfluss. Ein Testgerät zeigte den Wert von 1,72 Promille an. Auch ein Drogenvortest war positiv. Sein Auto ist beschlagnahmt und ihn selbst erwarten nun eine Menge Fragen der Kriminalpolizei. 

Frankfurt (Oder) – In Keller eingebrochen 

Wie der Polizei am 19.07.2023 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in den Keller eines Mehrfamilienhauses am Dresdener Platz eingedrungen. Aus zwei Verschlägen nahmen sie dann einen Werkzeugkoffer sowie Motorradbekleidung mit sich. So entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu den Tätern und zum Verbleib des Diebesgutes. 

Frankfurt (Oder) – Geräte gestohlen 

In der vergangenen Nacht brachen bislang Unbekannte mehrere Baucontainer an der B112 auf. Diverse Werkzeuge und Baumaschinen nahmen die Täter mit sich. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort und ermittelt nun wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall. 

Treppeln – Verdacht der Verkehrsunfallflucht 

Am 19.07.2023 wurde der Polizei eine Verkehrsunfallflucht angezeigt. Nach ersten Erkenntnissen hat wohl der Fahrer eines LKW beim Wenden in der Treppelner Straße einen Stromkasten übersehen und auch noch einen Grundstückszaun beschädigt. Zurück blieb jedenfalls ein Sachschaden von mehr als 5.000 Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache. 

Beeskow – Die Bußgeldstelle wird sich melden 

Am späten Abend des 19.07.2023 hielten Polizisten in der Frankfurter Chaussee einen VW zu einer Kontrolle an. Da der junge Fahrer Alkoholgeruch verströmte, wurde ein entsprechender Test vorgenommen. Auf dem Display des Gerätes erschien dann auch ein Ergebnis von 1,00 Promille. Der 27-Jährige erhielt eine Anzeige und wird bald Post von der Bußgeldstelle erhalten. 

Brüssow – Bestohlen worden 

Am 19.07.2023 wurde der Polizei ein Diebstahl zur Anzeige gebracht. Tags zuvor hatten Mäharbeiten in der Ortschaft Kleptow stattgefunden und war dazu ein Schild zur Verkehrssicherungs aufgestellt worden. Als dieses Schild dann gegen 12:30 Uhr wieder abgeholt werden sollte, musste man feststellen, dass es verschwunden war. Der Gemeinde Schenkenberg entstand so ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. 

Schwedt/Oder – In Kellerräume eingedrungen 

In der Nacht zum 19.07.2023 gelangten Einbrecher in die Kellerräume einer medizinischen Einrichtung in der Oderstraße. Ob den Tätern dort auch etwas in die Hände fiel, konnte bei der späteren Anzeigenaufnahme noch nicht ermittelt werden. Kriminaltechniker sicherten mutmaßliche Täterspuren, die nun ausgewertet werden. 

Schwedt/Oder – Ein Fall für die Bußgeldstelle 

In der Mittagszeit des 19.07.2023 hielten Polizisten in der Berliner Allee einen Hyundai zu einer Kontrolle an. Dessen Fahrer wirkte nicht so recht nüchtern, was ein Atemalkoholtest dann auch bestätigte. Das Gerät zeigte nämlich einen Wert von 1,09 Promille an. Damit ist der Sachverhalt nun ein Fall für die Zentrale Bußgeldstelle in Gransee. 

Templin – Durch den Gartenschlauch in den Kanister 

In der vergangenen Nacht musste ein Anwohner der Golliner Dorfstraße feststellen, dass sich eine ihm unbekannte Person am Tank seines Lkw zu bedienen versuchte. Als der Dieb bemerkte, dass sein Tun aufgeflogen war, rannte er davon, ohne zumindest den einen bereits befüllten Kanister mitzunehmen. 

Nur wenig später fuhr ein Renault Kastenwagen an dem Geschädigten vorbei, dessen Fahrer es recht eilig zu haben schien. Das an die Polizei übermittelte Kennzeichenfragment und der Fahrzeugtyp führten nur kurz darauf zur Feststellung eines entsprechenden Wagens. Dessen Motor war sogar noch warm und so taten sich die Polizisten in einer nahe gelegenen Gartenkolonie um. Tatsächlich trafen sie in einer der dortigen Lauben auf die Halterin des Renault und deren Lebensgefährten anzutreffen. Der wollte sichtlich nicht mit den Beamten in Kontakt kommen und versteckte sich zunächst. Bei der Konfrontation mit der Polizei reagierte er dann auch noch aggressiv und fand sich so in Handfesseln wieder. In seinen Taschen führte der Mann Betäubungsmittel mit sich. 

Wenngleich im Fahrzeug und auch auf dem Gartengrundstück nichts gefunden werden konnte, was Rückschlüsse auf die vorangegangene Diebstahlshandlung zulässt, nahmen Kriminaltechniker Spuren an den am Tatort zurückgelassenen Kanistern und werden nun prüfen, ob sie dem 42-Jährigen zuzuordnen sind. 

Templin – Das könnte Konsequenzen haben 

Am Abend des 19. Juli, etwa gegen 18:15 Uhr, wollten Passanten einen Verkehrsunfall beobachtet haben und riefen die Polizei. Auf dem Parkplatz am Bahnhof in der Zehdenicker Straße sei ein Hyundai ix20 rückwärts ausgeparkt worden und die Fahrzeugführerin dann mit ihrem Wagen gegen das Heck eines Ford C-Max geprallt. Anschließend habe sie ohne Zögern die Weiterfahrt angetreten. Die Zeugen übermittelten den Beamten das Kfz-Kennzeichen, sodass diese rasch sowohl das Auto als auch die Fahrerin ausfindig machen konnten. Die Frau wird sich jetzt wegen Unfallflucht verantworten müssen. 

Ziethen – Mit falschen Kennzeichen 

In der Dorfstraße führte die Polizei am 19. Juli gegen 18:50 Uhr eine Verkehrskontrolle durch. Ein VW mit Anhänger und dessen Fahrzeugführer waren es, die das Gespür der Beamten auf die Probe stellten. Und tatsächlich…
Der nunmehr wegen des Kennzeichenmissbrauchs Beschuldigte hatte an seinen Anhänger falsche Kennzeichen angebracht. Diese waren auf einen anderen Wagen des 26-Jährigen zugelassen und wurden von den Polizisten sichergestellt. Dem jungen Mann untersagten die Beamten die Weiterfahrt mit seinem Anhänger und fertigten gegen ihn eine Strafanzeige. 

Panketal – Polizei sucht Tatverdächtigen 

Bereits am 14. September 2022, etwa gegen 14:30 Uhr, stahl ein bislang Unbekannter aus einem VW Tiguan den Rucksack der Geschädigten. Das Fahrzeug war vor einem Einkaufsmarkt in der Bernauer Straße abgestellt worden. In der Tasche befanden sich ein hochwertiges Smartphone, diverse Personaldokumente und Bargeld. Insgesamt wird der Schaden auf eine vierstellige Summe geschätzt. Derweil führte es nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen. 

Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Identitätsfeststellung führen können. Wer die Person auf dem Foto erkennt, seinen Aufenthaltsort nennen kann oder sonstige inweise zum Sachverhalt geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Barnim in Verbindung zu setzen. Dies kann über die Rufnummer 0338 – 3610 oder die Internetwache www.polizei.brandenburg.de erfolgen. 

Biesenthal – Betrüger machten Kasse 

Am Nachmittag des 19.07.2023 wandte sich eine Rentnerin an die Polizei, nachdem sie bemerkt hatte, dass sie offensichtlich Betrügern auf den Leim gegangen war. Diese hatten die Frau angerufen und erzählt, dass deren Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse, wenn keine Kaution gezahlt würde. Letztlich brachten sie die hochbetagte Frau tatsächlich dazu, ihnen eine größere Menge an Bargeld zu übergeben. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache. 

Bernau b. Berlin – Fahrzeug gestohlen 

In der vergangenen Nacht stahlen bislang Unbekannte ein Fahrzeug aus der aus der Ortslage Schönow. Der Ford war in der Elbstraße Ecke Wolgaststraße abgestellt worden und hatte einen Wert von etwa 55.000 Euro. Nach dem Fahrzeug wird nun gefahndet. 

Eberswalde – Scheibe zerstört 

Heute Morgen wurde durch eine bislang unbekannte Person die Heckscheibe eines VW Golf eingeschlagen. Das Fahrzeug stand zur Tatzeit in der Heegermühler Straße. Die Schadenshöhe wird auf eine dreistellige Summe geschätzt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in diesem Fall. 

Fredersdorf-Vogelsdorf – Betrug per WhatsApp 

Am 19.07.2023 meldete sich eine Frau bei der Polizei, um einen Betrug anzuzeigen. Sie war per Messengerdienst WhatsApp von ihrem angeblichen Sohn angeschrieben worden und Sohnemann brauchte Geld. Und das sehr schnell und nicht zu knapp. Einmal konnten die Betrüger die Frau dann tatsächlich zur Überweisung einer geforderten Geldsumme bewegen. Als die Ganoven es noch ein weiteres Mal versuchten, bissen sie jedoch auf Granit. Da war der Frau nämlich bereits klar geworden, wer eigentlich hinter der Nachricht gesteckt hatte. Ihr Sohn war es jedenfalls nicht! Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache. 

Strausberg – Mutmaßliche Diebe festgesetzt 

Am Abend des 19.07.2023 erschienen drei Personen in einem Baumarkt in der Prötzeler Straße. Genau diese zwei Frauen und deren Begleiter waren tags zuvor bereits dort aufgetaucht und hatten sich diverser Waren bemächtigt. Anschließend flüchteten alle in einem Audi und entkamen vorerst unerkannt. 

Nun wollten sie offensichtlich erneut zuschlagen. Doch hatte ein Mitarbeiter das Treiben bemerkt und erkannt, mit wem er es hier zu tun hatte. Aber auch die dreisten Langfinger bekamen mit, dass sie in ihrem Tun aufgeflogen waren. Umgehend setzten sie zur Flucht an und einer der Frauen sowie dem Mann gelang es auch, den zuvor schon aufgefallenen Audi zu erreichen und damit zu verschwinden. Ihre Komplizin fand sich hingegen in den Händen sofort alarmierter Polizisten wieder. Fahnder von Bundes- und Landespolizei, die zu diesem Zeitpunkt auf gemeinsamer Streife im Bereich unterwegs waren, begaben sich auf die Suche nach dem Audi und konnten den Wagen gegen 18:30 Uhr tatsächlich bei Manschnow ausfindig machen.

Woher die Werkzeuge, die im Kofferraum entdeckt wurden, stammten, wollten die 23 Jahre alte Frau und der 34-jährige Mann nicht sagen. Auch sie sind nun festgenommen und gesellen sich zu der bereits zuvor gefassten 26-Jährigen. Ihnen wird Bandendiebstahl vorgeworfen. Nach ersten Erkenntnissen sind ihnen noch zahlreiche weitere Taten vorzuwerfen. Offensichtlich hatten sie sowohl in Berlin als auch in Neubrandenburg und Schwedt/Oder ihr Unwesen getrieben.

Dahlwitz-Hoppegarten – Geschlagen und beraubt worden 

Am späten Abend des 19.07.2023 wandte sich ein Jugendlicher an die Polizei, um ein Raubdelikt anzuzeigen. Dem 16-Jährigen hatten sich gegen 20:30 Uhr fünf ihm noch Unbekannte im Bereich des Bahnhofes Birkenstein in den Weg gestellt und Bargeld gefordert. Als er die Herausgabe ablehnte, schlugen sie auf ihn ein und stahlen sein Portemonnaie. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache. 

Seelow – Fahrbahn besprüht 

Am späten Abend des 19.07.2023 fiel ein Mann dabei auf, als er die Fahrbahn der Stauffenbergstraße mit goldener Farbe besprühte. Letztlich blieb ein ca. ein Meter langer Strich auf der Straße zurück. Der 41-Jährige musste die Farbdose herausgeben. Die Kriminalpolizie hat sich der Sache nun angenommen. 

Quelle/Foto: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × drei =