Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 20. Juni 2022

Polizeinachrichten vom 20. Juni 2022

380
0

Frankfurt (Oder) – Auto nach Wohnungseinbruch gestohlen 

Vermutlich über ein Baugerüst verschafften sich in der Nacht zum 19.06.2022 zunächst Unbekannte Zugang zu einer Wohnung in der neunten Etage eines Mehrfamilienhauses in der Karl-Marx-Straße.

Ein Handy, eine Smartwatch und ein Fahrzeugschlüssel gehörten unter anderem zu den aus der Wohnung entwendeten Gegenstanden. Mit dem Fahrzeugschlüssen ist in der Folge ein PKW Opel Insignia gestohlen worden, der in der Schulstraße abgestellt war. Insgesamt ist so ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Durch gesicherte Spuren geriet ein Verdächtiger in den Fokus der Polizisten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ist am Sonntag am Amtsgericht Frankfurt (Oder) ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt und kurzfristig umgesetzt worden.

In der Wohnung des Tatverdächtigen fanden die Polizisten Teile des Diebesgutes und geringe Mengen an Betäubungsmittel auf. Der PKW konnte bislang nicht ausfindig gemacht werden. Daher ist die Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet worden. Gegen die 39-jährige Wohnungsinhaberin und drei weitere in der Wohnung angetroffene Personen, die zum Teil bereits aufgrund begangener Straftaten polizeilich bekannt waren, richten sich nunmehr die weiteren Ermittlungen.

Fürstenwalde/Spree – Transporter gestohlen

Von einem Parkplatz in der August-Bebel-Straße stahlen Unbekannte am zurückliegenden Wochenende einen Kleintransporter der Marke Fiat Ducato. Nach dem Fahrzeug, das auch mit zahlreichem Elektrowerkzeug beladen war, wird nun gefahndet. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro aus.

Fürstenwalde/Spree – Unter Drogeneinfluss

Am Mittag des 19.06.2022 stoppten Polizisten aus Fürstenwalde den Fahrer eines Dacia Dokker in der Juri-Gagarin-Straße. Wie ein Drogenschnelltest ergab, schien der 35-Jährige unter Cannabiseinfluss zu stehen. Die Blutentnahme und das Ordnungswidrigkeitenverfahren werden nun zeigen müssen, ob der Mann tatsächlich berauscht unterwegs war. Sein Fahrzeug musste er stehen lassen.

Fürstenwalde/Spree – Verstöße mit E-Scootern

In der Eisenbahnstraße hielten Polizisten am 19.06.2022, gegen 19:13 Uhr, den 34-jährigen Fahrer eines E-Scooters an. Nicht nur dass sein Fahrzeug nicht versichert war, auch hatte der Mann mit 1,53 Promille zu tief ins Glas geblickt. Nach der Blutentnahme erwarten ihn nun zwei Strafverfahren. Wenig später stoppten Beamte dann in der Ernst-Thälmann-Straße ebenfalls einen E-Scooter. Der 30-jährige Fahrer war ebenfalls ohne Pflichtversicherung unterwegs gewesen. Auch ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Fürstenwalde/Spree – Radfahrer gestürzt – mit 1,63 Promille

In der Eisenbahnstraße war ein 25-Jähriger am Sonntag, gegen 15:40 Uhr, mit seinem Fahrrad gestürzt und hatte sich hierbei schwer verletzt. Wie die Beamten bei der Unfallaufnahme feststellten, hatte der Mann eine Alkoholfahne. Ein Test bei ihm ergab 1,63 Promille in seiner Atemluft, was dem Verunfallten eine Blutentnahme und ein Strafverfahren einbrachte.

Grünheide (Mark) – Einbrecher in Gotteshaus

In der Karl-Marx-Straße hatten zunächst Unbekannte die Eingangstür der evangelischen Kirche aufgebrochen. Aus dem Inneren des Gotteshauses stahlen die Täter dann Sitzauflagen und verschwanden. Polizisten waren jedoch bei der Anzeigenaufnahme am Sonntagmorgen aufmerksam geworden. Hatte man doch kurz zuvor ein Duo kontrolliert, das ebensolche Auflagen mit sich führte. Zunächst war dies jedoch nicht verdächtig gewesen. Gleich im Anschluss an die Anzeigenaufnahme suchten die Uniformierten die zwei Polen im Alter von 39 und 37 Jahren auf. Bei ihnen fanden sich dann auch die gestohlenen Auflagen. Polizisten übergaben das Diebesgut zurück an die Besitzer und leiteten ein Strafverfahren wegen Einbruchsdiebstahls ein. Der Schaden an der Tür: 400 Euro.

B 168, zwischen Niewisch und Schadow – Tödlich verunfallt

Trotz Gegenverkehrs versuchte der 50 Jahre alte Fahrer eines Motorrads KTM am Sonntagmittag, am Abzweig Karras einen PKW zu überholen. Dabei stieß der Kradfahrer, nach bisherigem Ermittlungsstand, mit einer ihr entgegenkommenden 60-Jährigen in ihrem Mercedes GLA zusammen. Die Frau kam infolge des Unfalls von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Straßenbaum und wurde eingeklemmt. Rettungskräfte bargen die Frau schwerverletzt aus dem Fahrzeug. Sie verstarb jedoch im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Auch der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß schwer. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehr als 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen den 50-Jährigen Motorradfahrer aufgenommen.

Booßen – Radfahrer verstorben

In der Kleinen Straße war am Sonntag, gegen 13:00 Uhr, ein Radfahrer gestürzt. Zeugen hatten den leblos am Boden liegenden Mann gefunden und ihn bis zum Eintreffen von Rettungskräften und Polizei versucht zu reanimieren. Er verstarb jedoch noch am Unfallort. Gegenwärtig wird zur Todesursache und zur Ursache des Sturzes noch ermittelt.

Schwedt/Oder – Schuppen aufgebrochen

In der Birkenstraße hatten Einbrecher am frühen Sonntagmorgen einen Schuppen aufgebrochen. Hieraus stahlen sie nach bisherigen Erkenntnissen ein Poketbike und Benzin im Wert von 550 Euro.

Storkow – Traktor in Brand geraten

Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro und ein Feuerwehreinsatz waren das Ergebnis eines Brandes in der Storkower Dorfstraße, am 19.06.2022, gegen 19:50 Uhr. Hier war ein Traktor nach Mäharbeiten, aus bislang ungeklärter Ursache, in Flammen aufgegangen. Kammeraden der Feuerwehr konnten verhindern, dass sich das Feuer auf die Wiese ausbreitete. Am Traktor entstand jedoch Totalschaden. Zur genauen Brandursache ermittelt nun die Kriminalpolizei.

B2, bei Gartz (Oder) – Am Steuer eingeschlafen

Auf der Bundesstraße 2, zwischen Geesow und Gartz, war am Sonntagnachmittag ein VW Touran von der Straße abgekommen und in einem Feld zum Stehen gekommen. Da der 64-jährige Fahrer angab eigeschlafen zu sein, ermittelt nun die Polizei gegen ihn wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Sachschaden beträgt schätzungsweise 5.000 Euro. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten vor Ort sicher.

Angermünde – Drogenschnelltest positiv

Auf die Schliche eines Verkehrssünders führte die Polizei eine Verkehrskontrolle am frühen Sonntagmorgen am Berliner Tor. Hier hatten die Beamten einen Mercedes und dessen 32-jährigen Fahrer gestoppt. Ein Drogenschnelltest zeigte ein positives Testergebnis bei Amphetaminen und Cannabis, was ihm eine Blutentnahme und eine Ordungswidrigkeitenanzeige einbrachte. Das Fahrzeug musste er stehen lassen.

Haßleben – Gas gegeben

Als der Fahrer eines VW Golf am Sonntagabend im Rückspiegel sah, dass ein Streifenwagen auf der B 109 nahe Mittenwalde hinter ihm wendete, gab der 53-Jährige Gas. Die Uniformierten konnten den Flüchtigen dann jedoch in Haßleben ausfindig machen. Hier hatte er sein Fahrzeug abgestellt und sich in der Nähe unter einen Baum gelegt. Schnell war auch klar, warum er Mann das Weite gesucht hatte. Ein Atemalkoholtest um 20:50 Uhr ergab 0,94 Promille bei ihm. Gegen ihn leiteten die Polizisten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein

Bernau – Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfall

Gegen 19:25 Uhr ereignete sich am 19.06.2022 ein Verkehrsunfall auf der Schönower Chaussee. Aufgrund eines Vorfahrtfehlers kollidierten zwei PKW miteinander. Insgesamt vier Personen sind durch den Zusammenstoß leicht verletz worden. Der durch den Verkehrsunfall entstandene Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt.

BAB 11, AD Barnim – PKW ausgebrannt

Am Samstagabend war ein PKW der Marke Renault auf der BAB 11 unterwegs gewesen, als das Fahrzeug kurz hinter dem Dreieck Barnim Feuer fing. Zwar konnten die Insassen sich unverletzt aus dem Fahrzeug retten, jedoch brannte der PKW vollständig aus. Auch der Standstreifen wurde durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt die entstandenen Schäden auf 10.000 Euro.

 BAB 11, zwischen Werbellin und Finowfurt – Rettungsgasse missbraucht

Mit einem Mazda 6 kollidierte am Sonntag, gegen 16:35 Uhr, der 37 Jahre alte Fahrer eines Motorrads zwischen den Anschlussstellen Werbellin und Finowfurt. Hier hatte der Mann, nach bisherigen Erkenntnissen, im Stau missbräuchlich die Rettungsgasse zum schnelleren Vorankommen genutzt und war mit dem PKW zusammengestoßen, der gerade den Fahrstreifen wechselte. Den Kradfahrer flog ein Rettungshelikopter in ein Krankenhaus. Den entstandenen Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf 6.000 Euro.

BAB 11, Raststätte Buckowsee West – Polizist angegriffen und verletzt

Nachdem Zeugen am Sonntagabend einen stark alkoholisierten Mann meldeten, der zu Fuß auf Leitplanke an der Autobahn unterwegs war, machten sich Autobahnpolizisten auf die Suche nach der Person. Im Graben neben der Fahrbahn konnten die Uniformierten den 35 Jahre alten Polen dann antreffen. Er hatte sich den Pullover über das Gesicht gezogen. Als die Beamten den Mann ansprachen, setzte er ohne ersichtlichen Grund zum Angriff an. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Polizisten den Angreifer abwehren. Jedoch wehrte sich der 35-Jährige auch bei der Fesselung noch nach Kräften und verletzte hierbei nicht nur einen 25-jährigen Polizisten, sondern beschädigte auch den Funkstreifenwagen. Ein Rettungswagen brachte den Randalierer dann mit Unterstützung der Polizei in ein Krankenhaus. Auch hier wehrte sich der nunmehr Beschuldigte weiterhin heftig. Die Polizei ermittelt nun wegen tätlichen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung gegen den Mann aus Polen.

BAB 11, zwischen Lanke und Finowfurt – Fünf Verletzt und drei beschädigte PKW

Zu einem Auffahrunfall kam es am 19.06.2022, gegen 14:30 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Lanke und Finowfurt. Hier war, aus bislang ungeklärter Ursache, ein Peugeot 206 auf einen Ford Edge aufgefahren und hatte das Fahrzeug auf die davor fahrende Mercedes V-Klasse aufgeschoben. Hierbei hatte sich sowohl der 78 Jahre alte Fahrer des Peugeot, der 41-Jahre alter Beifahrer des Mercedes, sowie die 43-jährige Fahrerin und zwei im selben Peugeot sitzenden Kinder im Alter von 15 und acht Jahren verletzt. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von 12.000 Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit.

Strausberg/Wriezen –  Wald- und Heidebrände

Am Sonntag, den 19.06.2022, gegen 15:30 Uhr ist aus bislang unbekannter Ursache in der Hohensteiner Chaussee eine Waldfläche von ca. 700 m² in Brand geraten. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das Feuer. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Siedlungsweg in Wriezen war die Feuerwehr am Sonntag ebenfalls gefordert. Dort brannten gegen 16:00 Uhr zirka 1.000 m² Waldboden. Auch hier ist es der Feuerwehr gelungen den Brand unter Kontrolle zu bekommen und das Feuer zu löschen. In beiden Fällen hat die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Bad Freienwalde – Heckscheibe eingeschlagen

Um einen im Fahrzeuginnenraum befindlichen Akkuschrauber zu entwenden, schlugen Unbekannte die Heckscheibe eines PKW Renault ein, der in der Berliner Straße abgestellt war. Am 19.06.2022 gegen 11:30 Uhr ist die Beschädigung am PKW und der Diebstahl bemerkt und bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden. Es ist ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden.

Dahlwitz-Hoppegarten – Rüttelplatte fehlte

Eine Rüttelplatte im Wert von zirka 1000,- Euro stahlen Unbekannte in der Nacht zum 19.06.2022 in der Karl-Marx-Straße. Die Rüttelplatte ist von einem Grundstück entwendet worden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen und wird einem Zeugenhinweis nachgehen, wonach zwei Personen mit einem silberfarbenen PKW gegen 04:00 Uhr im Bereich des Tatortes wahrgenommen wurden.

Küstrin-Kietz – PKW aufgefunden

Beamte der Polizeiinspektion Märkisch-Oderland stellten im Rahmen ihrer Streifentätigkeiten einen PKW Renault Traffic fest, der in der Detlefsenstraße abgestellt war. Da eine Fahrzeugschreibe eingeschlagen war, erfolgte die Kontaktaufnahme mit dem Halter. Das Fahrzeug wurde in der Folge sichergestellt und eine Anzeige wegen des Verdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

Altwriezen – Fahrzeugführerin leicht verletzt

Auf der L 33 kam eine 85-jährige Fahrzeugführerin nahe Altwriezen am 19.06.2022 gegen 14:00 Uhr aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab.  Die 85-Jährige verletzte sich infolge des Unfallgeschehens und ist in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Der von ihr genutzte PKW Peugeot war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

 Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

17 − zehn =