Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 21. März 2022

Polizeinachrichten vom 21. März 2022

1100
0

Eisenhüttenstadt – Feuer griff um sich

Gegen 01:15 Uhr stellte ein Zeuge am 21.03.2022 im Eisenhüttenstädter Ortsteil Schönfließ einen Brand in einer Bungalowsiedlung fest. Nach derzeitigem Erkenntnisstand brach das Feuer in einem Bereich aus, in dem Holz gelagert wurde. Das Feuer griff auf drei benachbarte Grundstücke über, bevor es von der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Frankfurt (Oder) – Drogen mitgeführt

Am 20.03.2022 gegen 06:45 Uhr überprüften Polizisten eine Person in der Heilbronner Straße. Da der 34-jährige sich nicht ausweisen konnte, ist er nach Ausweispapieren durchsucht worden. Dabei fanden die Beamten zwei Dosen mit Substanzen auf, bei denen es sich offenkundig um Betäubungsmittelt handelt. Die Polizisten stellten die Drogen sicher und nahmen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf.

Erkner – Fahrraddiebstahl verhindert

Ein aufmerksamer Zeuge hat den Diebstahl mehrerer Fahrräder am Bahnhofsvorplatz verhindert. Am 20.03.2022 gegen 22:35 Uhr nahm der Anrufer drei Personen wahr, die sich an Fahrrädern zu schaffen machten. Seine Beobachtungen teilte der Mann der Polizei mit, die kurz darauf zwei rumänische Tatverdächtige sowie fünf, offensichtlich für den Abtransport bereitgestellte Fahrräder auffanden. Die Beamten nahmen die Personalien der Tatverdächtigen, im Alter von 29 und 35 Jahren auf und fertigten Anzeigen. Bei deren Durchsuchung fanden die Polizisten zudem Betäubungsmittel, die ebenso wie die fünf Fahrräder sichergestellt wurden. 

Tauche – Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Am Sonntag, gegen 19:45 Uhr ereignete sich zwischen Tauche und Giesensdorf ein Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein VW Transporter von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der 45-jährige Fahrer und sein 48-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt in das Klinikum Bad Saarow transportiert. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Der Transporter war nicht mehr betriebstüchtig und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden beträgt ca. 5.000 Euro.

Prenzlau – Mit Graffiti beschmiert

Unbekannte Täter beschmierten in der Nacht zum 19. März das Wahlbüro „Die Linke“ mit Graffiti. Zur Schadenshöhe liegen keine Angaben vor.

BAB 11, AS Pfingstberg – PKW brannte

Aus bisher unbekannter Ursache brannte ein PKW am Sonntagnachmittag auf der BAB 11 zwischen den Anschlussstellen Pfingstberg und Joachimsthal. Die beiden Insassen des PKW konnten rechtzeitig aussteigen und blieben unverletzt. Der PKW war nicht mehr betriebstüchtig. Wegen der Löscharbeiten mehrerer Freiwilliger Feuerwehren musste die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin gegen 15.15 Uhr voll gesperrt werden. Wegen des starken Windes griff das Feuer auf Bäume neben der Fahrbahn über, was die Löscharbeiten komplizierter gestaltete. Der Verkehr wurde über Pfingstberg abgeleitet. Gegen 17.00 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Pinnow – Diesel abgezapft

Der Fahrer eines LKW bemerkte in der Nacht zum 21. März, dass unbekannte Täter aus dem Tank mindestens 150 Liter Diesel abgezapft hatten. Er hatte den LKW am Nachmittag des 18. März am ehemaligen Güterbahnhof abgestellt. Die Feuerwehr musste zum Abbinden gerufen werden, denn die Täter hatten beim Abzapfen gekleckert.

Nordwestuckermark – Bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt

Der Fahrer eines VW Golf war am 20. März zwischen Fürstenwerder und Wilhelmshayn unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Straße ab und krachte gegen einen Baum. Der 42- jährige Fahrer wurde eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, wie es zu dem Unfall kam.

Templin – Hecke brannte

Am Sonntagnachmittag brannte im Plantagenweg eine Hecke. Die Feuerwehr löschte mehrere Stunden den Brand, der sich über neun Meter Länge erstreckte. Es wurde niemand verletzt und keine Gebäude beschädigt. Der Schaden liegt bei 500 Euro. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zur Brandstiftung.

Bernau – Polizei sucht Zeugen

In der Silvesternacht 2021/2022 lief ein junger Mann von Bernau Süd über einen Verbindungsweg zwischen Neptunring und Merkurstraße nach Hause. Zwischen den beiden Kindertagesstätten kamen ihm acht unbekannte Jugendliche im geschätzten Alter von 14 bis 19 Jahren entgegen. Sie umzingelten und beleidigten ihn. Vier von ihnen wurden handgreiflich und schlugen auf den jungen Mann ein. Er konnte, bis auf 3-4 Schläge alle anderen abwehren und konnte sich in Sicherheit bringen. Nach Angaben des jungen Mannes könnte es sich um türkische Jugendliche gehandelt haben. Wer hat den Angriff kurz nach Mitternacht gesehen? Wer hat eine Gruppe von ungefähr acht Jugendlichen im Bereich Neptunring /Merkurstraße gegen 0:30 Uhr gesehen? Hinweise nimmt die Polizei in Bernau, Tel. 03338/3610 entgegen.

Eberswalde – Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Am 20. März leitete die Polizei Ermittlungen zur fahrlässigen Brandstiftung ein. Ein Bewohner hatte in einem Innenhof in der Bollwerkstraße zur Mittagszeit alte Akten verbrannt und anschließend das Feuer gelöscht. Doch kurze Zeit später hatte sich ein Holzstapel entzündet, der wiederrum Mülltonnen in Mitleidenschaft zog. Offenbar konnte das Feuer selbständig gelöscht werden. Die Kriminalpolizei untersucht den Brandort am 21. März.

Ahrensfelde – Kontrolle über PKW verloren

In der Nacht zum 21. März wollte die Polizei einen PKW Opel auf der Landsberger Chaussee kontrollieren. Doch der Fahrer beschleunigte stark, bog in die Louis-Lewin-Straße ab und verlor die Gewalt über den PKW. Er krachte gegen die Bordsteinkannte, touchierte eine Laterne und kam auf dem Dach zum Stillstand. Zwei Personen flüchteten. Ein junger Mann blieb verletzt im PKW zurück. Er wurde im Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Die Ermittlungen wurden an die Berliner Polizei übergeben.

Lindenberg – Fahrzeugschlüssel sichergestellt

Die Polizei stellte am Samstagabend den Fahrzeugschlüssel eines PKW sicher. Der Fahrer war mit einer Flasche Bier in der Hand in der Bernauer Straße in einem VW Golf sitzend festgestellt worden. Zeugen hatten bereits den Fahrzeugschlüssel weggenommen und beim Eintreffen der Polizei an diese übergeben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt.

Strausberg – Polizei sucht Zeugen

Am Samstag, den 19.03.2022 wurde gegen 18:40 Uhr, offensichtlich durch zwei Jugendliche im Waldgebiet neben dem Garagenkomplex Am Flugplatz, ein Lagerfeuer entfacht, welches aufgrund der vorherrschenden Trockenheit auf den umliegenden Bodenbewuchs übergriff.  

 Am Sonntag, den 20.03.2022 kam es gegen 18 Uhr im Waldgebiet zwischen Mittelfeldring und Otto-Grotewohl-Ring zu einer weiteren Brandlegung, bei der nur durch den Einsatz der Feuerwehr Schlimmeres verhindert werden konnte. Hier wurden drei Jugendliche beobachtet, die sich vom Tatort entfernten.  Wer kann Hinweise zu den genannten Taten geben? Wer hat Personen beobachtet, die mit der Sache in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizei in Strausberg, Tel. 03341/3300 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Strausberg – Mann tot aufgefunden

Ein Spaziergänger fand am Samstagnachmittag in einem leerstehenden Gebäude an der Ernst-Thälmann-Straße eine männliche Leiche. Nach derzeitigem Erkenntnisstand konnte keine Gewalteinwirkung auf den Körper des Mannes, der dort schon seit Tagen lag, festgestellt werden. Seine Identität ist noch nicht geklärt. Eine Obduktion ist vorgesehen.

Strausberg – Führerschein beschlagnahmt

In der Prötzeler Chaussee hielt die Polizei am 20. März, gegen ein Uhr, einen Ford Mondeo an. Der Fahrer roch nach Alkohol und wurde zum Atemalkoholtest aufgefordert. Der Wert lag bei 1,29 Promille. Der 45- Jährige wurde zu einer Blutabnahme begleitet und seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Er erhielt eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt und durfte nicht mehr weiter fahren.

Henickendorf – Einbruch in Firma

Zwischen dem 18. März, gegen 22.30 Uhr und dem 20. März, gegen 9.00 Uhr waren unbekannte Täter in eine Firma im Pappelhain eingebrochen. Sie stahlen eine Edelstahlrutsche im Wert von ca. 1.000 Euro.

Wriezen – Vier Keller aufgebrochen

In einem Mehrfamilienhaus in der Bergmannstraße brachen unbekannte Täter vier Keller auf. Das stellte eine Mieterin am Samstagabend fest. Bisher ist bekannt, dass aus einem Keller Fahrradreifen und ein Paar Schuhe fehlen. Aus einem weiteren Keller fehlen Teile einer Modelleisenbahn. Ob aus den anderen Kellern etwas fehlt, muss noch ermittelt werden.

Bad Freienwalde – Mieter evakuiert

Am Sonntag, gegen 22 Uhr, benachrichtigte eine Mieterin aus der Ringstraß0e die Polizei über einen Anruf, der über eine Handynummer einging. Der Anrufer drohte, dass für vier Mehrfamilienhäuser die Gefahr einer Explosion bestünde. Die Polizei evakuiert die Mieter und kontrollierte im Keller die Gasanschlüsse. Als Gefahren für die Bewohner ausgeschlossen werden konnten, durften alle wieder zurück in die Wohnungen gehen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zur Androhung von Straftaten.

Neudorf – Falsche Kennzeichentafeln

Am Sonntagabend fiel die Polizei ein Nissan auf, an dem sich Kennzeichentafeln eines Renault Twingo befanden. Der Nissan wurde angehalten und die Polizisten stellten fest, dass der Nissan Micra stillgelegt war. Der 25- jährige Fahrer besitzt keine Fahrerlaubnis. Er wird sich für das Fahren ohne Versicherungsschutz und ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 − sechs =