Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 21. September 2022

Polizeinachrichten vom 21. September 2022

135
0

Frankfurt (Oder) – Mehrere Schleusungen im Frankfurter Stadtgebiet aufgedeckt

Mittwochmorgen deckten Bundespolizisten die Einschleusung von insgesamt fünf afghanischen und zehn iranischen Staatsangehörigen auf. Drei mutmaßliche Schleuser nahmen sie vorläufig fest.

Gegen drei Uhr kontrollierte eine Streife einen zuvor aus Polen eingereisten Toyota mit polnischen Kennzeichen im Frankfurter Stadtgebiet. Der Fahrer, ein 26-jähriger turkmenischer Staatsangehöriger, wies sich mit seinem gültigen Reisepass und einem darin enthaltenen gültigen polnischen D-Visum aus. Die weiteren Fahrzeuginsassen, fünf afghanische Staatsangehörige im Alter zwischen 22 und 27 Jahren, verfügten über keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente. Nach eigenen Angaben reisten sie zuvor über Russland, Belarus und Polen nach Deutschland.

Nur wenige Stunden später gegen 7:20 Uhr stellten die Beamtinnen und Beamten zehn weitere iranische Staatsangehörige in zwei zuvor aus Polen eingereisten Autos mit polnischen Kennzeichen im Frankfurter Stadtgebiet fest. Die beiden 25- und 33-jährigen Fahrer aus Aserbaidschan und Georgien nahmen die Einsatzkräfte vorläufig fest.

In allen Fällen brachten die Beamtinnen und Beamten die Frauen und Männer im Alter von 16 bis 52 Jahren in die Frankfurter Dienststelle und leiteten gegen sie Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts ein. Gegen die drei mutmaßlichen Schleuser leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ein.

Eisenhüttenstadt – Betrunken gegen Zaun gefahren 

In der Fellertstraße war der 38 Jahre alte Fahrer eines Renault Megane am Dienstag, gegen 13:30 Uhr, beim Rangieren mit einem Zaun zusammengestoßen. Bei der Unfallaufnahme ließen Polizisten den Mann pusten. 1,77 Promille war das Ergebnis des Alkoholtests. Nach der Blutentnahme stellten die Beamten seinen Führerschein sicher. Bei dem Unfall war Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 200 Euro entstanden. 

Frankfurt(Oder) – Katalysator abmontiert 

Von einem Toyota, der im Stakerweg abgestellt war, stahlen Diebe in den vergangenen Tagen einen Katalysator und hinterließen so einen Schaden von 500 Euro. 

Frankfurt (Oder) – 1,25 Promille 

Den Fahrer eines E-Scooters versuchten Polizisten am Mittwochmorgen, gegen 04:45 Uhr, im Thomas-Müntzer-Hof zu kontrollieren. Zwar hatte der Fahrer kurzzeitig zu Fuß die Flucht versucht, konnte durch die Beamte jedoch wenige Meter später gestoppt werden. 1,25 Promille pustete der 30-Jährige bei einem Alkoholtest. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. 

BAB 12, PP Berliner Urstromtal – Tachometer war manipuliert, Fahrerlaubnis abgelaufen 

Bei der Kontrolle eines LKW der Marke Scania stellten Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr am Dienstagvormittag fest, dass der 53 Jahre alte Fahrer mit abgelaufener Fahrerlaubnis gefahren war. Die Kontrolleure hatten Verkehrspolizisten um Unterstützung gebeten. Diese stellten dann auch noch Manipulationen am Tachometer eines zweiten Brummis fest. Der Besuch in einer Werkstatt bestätigte den Verdacht. So konnte der LKW MAN schneller fahren als es eigentlich zulässig gewesen wären. Gegen dessen 49-jährigen Fahrer und die Halterfirma laufen nun Ermittlungen wegen der Fälschung technischer Aufzeichnungen. 

BAB 12, zwischen Fürstenwalde/West und Ost – Keine Fahrerlaubnis… 

… hatte der 32-jährige Fahrer eines LKW der Marke Isuzu, den Polizisten am Dienstag, gegen 15:45 Uhr, aus dem Verkehr zogen. Da der Mann nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte, musste er das Fahrzeug stehen lassen. Er wird sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. 

Woltersdorf – Hakenkreuzschmiererei 

Unbekannte besprühten ein Tor in der Ethel-und-Julius-Rosenberg-Straße mit einem 1×1 Meter großen Hakenkreuz in grüner Farbe. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden: 1.000 Euro. Kriminaltechniker konnten am Tatort Spuren der Täter sichern. 

Storkow (Mark) – Einbruch 

In eine Verkaufseinrichtung in der Beeskower Chaussee waren Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch eingestiegen. Kriminaltechniker und ein Fährtenhund waren am Tatort im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt nun auch, was die Diebe mitgenommen haben und wie hoch der genaue Schaden ist. 

Dedelow – Einbruch 

In ein Firmengebäude waren Einbrecher in der Nacht zum 21.09.2022 eingestiegen. Hierfür hatten sich die Unbekannten gewaltsam Zutritt verschafft, nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts gestohlen. Einen Schaden von 500 Euro hinterließen sie trotzdem. Die Kriminalpolizei in Prenzlau hat nun die Ermittlungen übernommen. 

Angermünde – Graffiti 

An der Mündeseepromenade hatten sich Unbekannte an insgesamt 13 Orten zu verewigen versucht. Hier beschmierten die Täter verschiedene Gegenstände mit schwarzer und weißer Farbe. Dabei hinterließen sie einen Schaden von schätzungsweise 650 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. 

Dreesch – Steinbandsäge gestohlen 

Von einer Baustelle stahlen Diebe zwischen Montag und Dienstag eine Steinbadsäge im Wert von 2.000 Euro. Von dem Gerät fehlt bislang jede Spur. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Diebstahls. 

Ahrensdorf – Unter Rauschmitteleinfluss unterwegs 

In der Milmersdorfer Chaussee stoppten Polizisten am 21.09.2022, gegen 09:40 Uhr, den 37 Jahre alten Fahrer eines Skoda Fabia. Ein Drogenschnelltest bei ihm hatte gezeigt, dass der Mann vermeintlich unter dem Einfluss von Amphetaminen und Cannabis hinter dem Steuer saß. Die Blutentnahme wird dies nun gerichtsfest überprüfen. Gegen den Mann läuft jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. 

Eberswalde – Auffahrunfall 

In der Heegermühler Straße/Ecke Lichterfelder Straße fuhr am Dienstagnachmittag ein Bus auf einen PKW Tesla auf. Die vier Insassen im PKW wurden leicht verletzt. Sie wurden im Forßmann-Krankenhaus ambulant behandelt. Der PKW musste abgeschleppt werden. Der unverletzte Busfahrer konnte nach der Unfallaufnahme weiterfahren. Im Bus saßen keine Passagiere. Der Sachschaden beträgt ungefähr 30.000 Euro. 

Wandlitz – Führerschein sichergestellt 

Am 20. September, gegen 18 Uhr, hielt die Polizei auf der Wandlitzer Chaussee einen Renault Transporter an. Der Fahrer roch nach Alkohol und musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Der Wert lag bei 1,2 Promille, was eine Blutabnahme nach sich zog. Der Führerschein des 71- jährigen Berliners wurde sichergestellt. Die Fahrt durfte er nicht fortsetzen. Er erhielt eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt. 

BAB11, Raststätte Buckowsee-Ost – Leihwagen sichergestellt 

Am Dienstagvormittag kontrollierte die Polizei einen PKW Seat mit spanischen Kennzeichen. Der Leihwagen wurde von einem 44-jährigen Schweden gesteuert. Er besaß keine Fahrerlaubnis, stand aber unter Drogeneinfluss, wie ein Schnelltest anzeigte. Der Mann wurde zum Krankenhaus gefahren, um dort eine Blutabnahme realisieren zu können. Den PKW stellte die Polizei sicher und informierte die Firma. Der Schwede erhielt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Er musste nun öffentliche Verkehrsmittel nutzen. 

Petershagen-Eggersdorf – Vermeintlicher Paketzusteller gesucht

Die Polizei sucht nach einem Mann, der sich am 22. Februar 2022 als Paketzusteller eines namhaften Unternehmens ausgab. Er klingelte zur Mittagszeit an einer Haustür in der Feldstraße. Als der Bewohner öffnete, sprühte der Unbekannte sofort Reizgas in Richtung des ahnungslosen Rentners. Dieser flüchtete in die obere Etage, griff zwei gefüllte Weinflaschen und drohte, sich damit zu wehren.

Während der Eindringling mit einem Komplizen die untere Etage nach Wertgegenständen durchsuchte, informierte der Senior telefonisch die Polizei. Schmuck, Bargeld und ein Autoschlüssel fehlten, nachdem die Täter das Haus verlassen hatten.

Einen von ihnen konnte der 72- Jährige beschreiben:

Der Mann war 30 bis 35 Jahre alt und ungefähr 1,80 Meter groß. Bekleidet war der schlanke, sportlich wirkende Unbekannte mit schwarzer Hose und schwarzer Jacke. Er trug eine FFP2-Maske und schwarze Handschuhe. Augen und Haare des Täters waren dunkel. Im Haus hat er mit einem Komplizen in Polnisch oder Tschechisch gesprochen.

Bei wem hat dieser Mann noch an der Tür geklingelt? Wem kommt der Mann auf dem Phantombild bekannt vor?

Hinweise nimmt die Polizei in Strausberg, Tel. 03341/3300 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Schriftliche Hinweise können auch über die Internetwache abgegeben werden. 

Strausberg – Dreiste Betrüger 

Im Otto-Grotewohl-Ring erhielt eine Mieterin am Dienstagvormittag einen Anruf von einem Mann, der sich als >Peter Weber< ausgab. Er informierte die Frau über einen angeblichen Gewinn in fünfstelliger Höhe. Um das Geld zu erhalten, müsse sie Google-Play-Karten im Wert von 1.000 Euro erwerben. Die Codenummern der Karten solle sie dem Herrn Weber telefonisch mitteilen Dafür würde er gegen 12:30 Uhr erneut anrufen. Gesagt-getan. Die Frau kaufte die Spielkarten und gab die Codes durch.

Gegen 14 Uhr rief bei ihr ein >Sebastian Neuer< an, der meinte, dass sich der Gewinn mehr als verdoppelt hätte. Sie solle nun für 4.000 Euro Google-Play- Karten kaufen usw. Doch die Frau hatte vorher mit ihrer Tochter telefoniert und wurde über die Betrugsmasche aufgeklärt.

Hinweis der Polizei:

Wenn fremde Personen Sie dazu bewegen wollen, Geld auszugeben, um dann an einen angeblichen Gewinn zu kommen, dann sollten alle Alarmglocken angehen. Glauben Sie nicht an Gewinne, bei denen Sie erst etwas zahlen müssen! Seien Sie misstrauisch! 

Altlandsberg – Koppelzaun beschädigt 

In der Nacht zum 20. September beschädigten unbekannte Täter einen Koppelzaun einer Pferdekoppel. Außerdem war die Tür zu einem Bauwagen mit Schlafmöglichkeit aufgehebelt und es besteht der Verdacht, dass jemand unbefugt dort übernachtet hatte. Auch an der Tür eines Wohnanhängers hatten Unbekannte am Schloss hantiert. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 1.000 Euro. 

Fredersdorf-Nord – Störung beim Diebstahl 

Ein unbekannter Mann brach in der Nacht zum 21. September die Fahrertür eines VW Transporters in der Käthe-Kollwitz-Straße auf. Auch an der Fahrzeugelektronik hatte er bereits Manipulationen veranlasst, als er um 1.50 Uhr von einem Zeugen gesehen wurde. Sofort ergriff der schlanke, schwarz gekleidete Mann die Flucht. Er ließ sein Werkzeug zurück, welches die Polizei sicherstellte. Trotz sofort eingeleiteter Absuche der Umgebung konnte der Täter nicht gefunden werden. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren im Transporter und ermittelt zum Diebstahl im besonders schweren Fall. 

Lindendorf – Unfall gemeldet 

Am 21. September, gegen 2:30 Uhr, traf in der Sachsendorfer Straße eine PKW- Fahrerin auf ein Unfallfahrzeug. Sie informierte die Polizei. Der VW Passat kam aus bisher ungeklärter Ursache in einer Kurve von der Sachsendorferstraße ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer saß alleine im PKW. Er wurde schwer verletzt und im Rettungswagen in das Klinikum Markendorf gefahren. Der PKW war nicht mehr betriebstüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt ungefähr 7.000 Euro. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 − drei =