Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 22. Februar 2022

Polizeinachrichten vom 22. Februar 2022

645
0

Slubice (Polen) / Frankfurt (Oder) –  Mann zeigte Zivilcourage und wurde mit Messer verletzt

Montagnachmittag nahmen Beamte der gemeinsamen deutsch-polnischen Dienststelle einen Jugendlichen auf polnischem Hoheitsgebiet fest, nachdem er einen Mann mit einem Messer verletzt hatte.

Gegen 14 Uhr wandte sich ein 51-jähriger Deutscher mit seiner 34-jährigen deutschen Begleiterin an der Stadtbrücke in Frankfurt (Oder) an eine Bundespolizeistreife. Er teilte mit, dass er im Stadtgebiet Slubice (Polen) von einem jungen Mann mit einem Messer angegriffen worden sei, als er einen Streit schlichten wollte.

Während der 51-Jährige die Beamten über den Vorfall informierte, erkannte er den Tatverdächtigen wieder, als dieser auf der Stadtbrücke Richtung Deutschland unterwegs war. Als dieser den 51-jährigen Berliner und die Bundespolizisten erkannte, flüchtete er wieder in Richtung Polen. Eine informierte gemeinsame deutsch-polnische Streife stellte den 15-jährigen Jugendlichen in Slubice.

Bei der Festnahme leistete der irakische Staatsangehörige Widerstand. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung des Jugendlichen ein Springmesser.

Der 51-Jährige trug eine oberflächliche Verletzung im Brustbereich durch den Angriff davon und stellte sich selbstständig einem Arzt vor.

Die polnische Polizei übernahm den Fall und den Jugendlichen zuständigkeitshalber. Die Bearbeitung dauert derzeit weiter an.

Frankfurt (Oder) – Mehrfachtäter zurückgewiesen

In der Nacht zu Dienstag nahm die Bundespolizei einen 38-jährigen Mann vorläufig fest: gegen den polizeibekannten Mann lag eine noch bis August 2025 gültige Wiedereinreisesperre für die Bundesrepublik Deutschland vor.

Kurz nach Mitternacht kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei einen in Richtung Berlin fahrenden polnischen Reisebus auf der Bundesautobahn 12 an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-West.

Unter den Passagieren befand sich auch ein 38-jähriger lettischer Staatsangehöriger. Die Überprüfung des Mannes ergab eine bestehende Ausweisungs- und Abschiebeverfügung des Berliner Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten. Zudem suchten Berliner Behörden nach ihm, um zu erfahren, wo er sich zurzeit aufhält.

Die Bundespolizei nahm den bereits in mehreren Fällen, überwiegend wegen Eigentumsdelikten, polizeibekannten Mann vorläufig fest und leitete ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Verstoßes gegen die bestehende Wiedereinreisesperre nach dem Freizügigkeitsgesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wiesen die Einsatzkräfte den Mann nach Polen zurück.

Eisenhüttenstadt – Katalysator eines Kleintransporters gestohlen

Wie der Polizei am 21.02.2022 angezeigt wurde, haben sich Diebe eines Katalysators bemächtigt, der eigentlich an einen Kleintransporter des Herstellers Iveco gehörte. Die Täter schnitten das Bauteil einfach ab und verschwanden damit vom Ort des Geschehens in der Seeplastraße.

Frankfurt (Oder) – Überdrehwerkzeug im Zündschloss

Am späten Abend des 21.02.2022 zogen Polizisten in der Eisenhüttenstädter Chaussee ein Wohnmobil Fiat mit Berliner Kennzeichen aus dem Verkehr. Ihren wachen Blicken entging nicht, dass im Zündschloss des Fahrzeugs ein Überdrehwerkzeug steckte. Der 40-jährige Fahrer wird sich nun zu erklären haben. Er ist vorläufig festgenommen.

Frankfurt (Oder) – Was Verkehrskontrollen so an den Tag bringen

Am Nachmittag des 21.02.2022 stoppte eine Polizeikelle einen PKW Audi in der Nuhnenstraße. Die TÜV-Plakette war bereits abgelaufen und Ausweispapiere konnte der Fahrer auch nicht vorzeigen. Darüber hinaus verweigerte er sämtliche Angaben zu seiner Identität. Bei der Durchsuchung des Mannes fand sich dafür ein Einhandmesser, welches sichergestellt wurde. Die Beamten nahmen den renitenten Herrn in Gewahrsam, wo am frühen Abend dann feststand, dass man es mit einem 59-jährigen Frankfurter zu tun hatte. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Fürstenwalde/Spree – Baucontainer aufgebrochen

Wie der Polizei am 21.02.2022 angezeigt wurde, haben sich Einbrecher Zutritt zu einem Baucontainer im Bereich Langewahler Straße verschafft. Auch einen zweiten Container griffen sie an, scheiterten dort jedoch mit ihren Bemühungen. Ob ihnen etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht ersichtlich gewesen. So wird der Sachschaden gegenwärtig auf rund 500 Euro geschätzt.

Fürstenwalde/Spree – Kabel gestohlen

Am 21.02.2022 wurden Polizisten zu einem Einkaufsmarkt in die Alte Langewahler Chaussee gerufen. Im Bereich der Pfandflaschenautomaten hatten noch Unbekannte die Zuleitungskabel zerschnitten und mit sich genommen. Auch verschwanden mehrere Metallstangen, die eigentlich für den Zusammenbau von Blumenarrangements benötigt werden. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf eine Schätzsumme von 500 Euro.

Briesen (Mark) – Krad gestohlen

In den Vormittagsstunden des 21.02.2022 verschwand von einem Grundstück in der Falkenberger Straße ein Krad, welches noch gar nicht zugelassen war. Dem rechtmäßigen Besitzer entstand so ein Schaden von rund 500 Euro.

Rietz-Neuendorf – Mutmaßliche Diebin gefasst worden

Im Laufe des frühen Nachmittags drangen Diebe am 21.02.2022 in einen Mercedes Sprinter ein, der zu dieser Zeit in der Beeskower Chaussee abgestellt gewesen war. Aus dem Fahrzeug nahmen sie diverse Werkzeugmaschinen, Baumaterialien sowie einen Rucksack samt darin befindlicher Brieftasche und ein Mobiltelefon mit sich. So entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro.

Gegen 16:30 Uhr wollten sich Polizisten in Tantow (Uckermark) einen VW Passat einmal genauer betrachten. Die angebrachten Kennzeichen erwiesen sich nämlich als gestohlen und der Fahrer dachte auch gar nicht ans Anhalten. Bei seiner Flucht beschädigte er mit dem Wagen zwei weitere Autos. Als das Fahrzeug dann doch zum Stehen kam, rannte der Mann davon und verschwand erst einmal unerkannt. Doch konnten die Beamten seine Beifahrerin stellen. Bei ihr handelte es sich um eine 20-jährige Deutsche, die bislang noch nicht auffällig geworden war. Im VW fanden sich dann diverse Werkzeugkoffer, Baumaterialien und -zubehör. Die junge Frau hatte eine EC-Karte bei sich, die eigentlich dem zuvor in Rietz-Neuendorf bestohlenen Fahrer des Kleintransporters gehörte. Auch ein Mobiltelefon und der Rucksack eines weiteren Geschädigtem aus diesem Fall sind sichergestellt worden. Die junge Dame wird nun Einiges zu erklären haben. Dabei wird es natürlich ganz konkret um die Identität des geflüchteten Komplizen gehen.

Erkner – Drogen und Messer sichergestellt

Am frühen Morgen des 22.02.2022 besahen sich Polizisten einen jungen Mann einmal etwas näher, der ihnen in der Friedrichstraße ins Auge gestochen war. Der 22-Jährige übergab ihnen dann auch ein Cliptütchen mit mutmaßlichen Drogen sowie ein Messer. Beides wurde sichergestellt. Das Ganze hat für den Delinquenten nun juristische Konsequenzen.

Tantow – Mutmaßliche Diebin gefasst worden

Im Laufe des frühen Nachmittags drangen Diebe am 21.02.2022 in einen Mercedes Sprinter ein, der zu dieser Zeit in der Beeskower Chaussee in Rietz-Neuendorf (Oder-Spree) abgestellt gewesen war. Aus dem Fahrzeug nahmen sie diverse Werkzeugmaschinen, Baumaterialien sowie einen Rucksack samt darin befindlicher Brieftasche und ein Mobiltelefon mit sich. So entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro.

Gegen 16:30 Uhr wollten sich Polizisten in Tantow (Uckermark) einen VW Passat einmal genauer betrachten. Die angebrachten Kennzeichen erwiesen sich nämlich als gestohlen und der Fahrer dachte auch gar nicht ans Anhalten. Bei seiner Flucht beschädigte er mit dem Wagen zwei weitere Autos. Als das Fahrzeug dann doch zum Stehen kam, rannte der Mann davon und verschwand erst einmal unerkannt. Doch konnten die Beamten seine Beifahrerin stellen. Bei ihr handelte es sich um eine 20-Jährige, die bislang noch nicht auffällig geworden war. Im VW fanden sich dann diverse Werkzeugkoffer, Baumaterialien und -zubehör. Die junge Frau hatte eine EC-Karte bei sich, die eigentlich dem zuvor in Rietz-Neuendorf bestohlenen Fahrer des Kleintransporters gehörte. Auch ein Mobiltelefon und der Rucksack eines weiteren Geschädigtem aus diesem Fall sind sichergestellt worden. Die junge Dame befindet sich im Gewahrsam der Polizei und wird nun Einiges zu erklären haben. Dabei wird es natürlich ganz konkret um die Identität des geflüchteten Komplizen gehen.

Blindow – Interessante Fuhre

Am frühen Morgen des 22.02.2022 bemerkten Polizisten auf der B109, Bereich Gewerbegebiet Blindow, einen Renault Clio mit Kennzeichen der Stadt Freiburg im Breisgau. Der Wagen war mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und so entschlossen sich die Beamten, dem Ganzen ein Ende zu bereiten. Tatsächlich gelang es ihnen, den Renault nach kurzer Nachfahrt zu stoppen.

Das Auto war zu dieser Zeit mit vier Personen besetzt gewesen. Der 19-jährige Fahrer konnte keine erforderliche Fahrerlaubnis sein Eigen nennen und gab an, unter Drogeneinfluss zu stehen. Ein entsprechender Test bestätigte diese Angaben dann nur noch. Zudem fand sich bei ihm ein Tütchen mit mutmaßlichen Betäubungsmitteln und er selbst war bereits zur Festnahme ausgeschrieben gewesen. Er wird die angedrohte Haft auch antreten müssen, so nicht ein alternativ ausgesprochener Geldbetrag eingezahlt werden kann. Bis zur Klärung des Ganzen ist der Delinquent festgenommen.

Außerdem stellte sich heraus, dass nach einer 16 Jahre alten Dame aus seiner Begleitung bereits gesucht wurde. Die Jugendliche hatte sich von ihrem Zuhause in Freiburg entfernt. Die Uniformierten übergaben sie in die Hände eines Kinder- und Jugendnotdienstes.  

Blumberg – In den Gegenverkehr geraten

Der Fahrer eines VW Caddy fuhr am Montagnachmittag auf der Freienwalder Chaussee in Richtung Seefeld. Am Ortsausgang Blumberg geriet er aus bisher ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem Sattelzug zusammen. Der 43- jährige Caddyfahrer wurde im Krankenwagen in ein Berliner Krankenhaus gefahren. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Der VW Caddy musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden beträgt ca. 30.000 Euro. Auf der Straße kam es durch kurzzeitige Sperrungen zu Verkehrsbehinderungen.

Parsteinsee – Ermittlungen zur Brandursache laufen

Am 21.02.2022, gegen 21:35 Uhr, wurden Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei nach Lüdersdorf gerufen. In der Dorfstraße brannte zu dieser Zeit eine Doppelhaushälfte und die Flammen drohten, auch auf die andere Haushälfte überzugreifen. Eine 62-jährige Frau konnte sich nur mit einem Sprung aus dem Obergeschoss vor dem Feuer in Sicherheit bringen. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber nach Berlin ausgeflogen werden. Ein 66 Jahre alter Bewohner trug Brandwunden davon. Ihn brachten Retter in das Eberswalder Krankenhaus. Die betroffene Haushälfte ist nicht mehr bewohnbar. Ein Übergreifen auf die andere Hälfte konnte jedoch verhindert werden.

Kriminalisten der Inspektion Barnim nahmen die Ermittlungen zur Brandstiftung auf. Dazu werden in Kürze Kriminaltechniker ihre Arbeit am Brandort aufnehmen. 

Breydin – Wer erkennt diesen Mann? 

Die Kriminalpolizei ermittelt seit Juni 2021 zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl in Breydin. Ein noch Unbekannter war Anfang des Monats in die Wohnung einer Frau eingedrungen und hatte sich eine Geldkassette gegriffen. Darin war auch eine Bankkarte gelagert gewesen. Mit der Karte wurde wenige Tage nach dem Einbruch in einem Geldinstitut ein mittlerer dreistelliger Betrag vom Konto der Geschädigten abgehoben. Der Polizei liegen von diesem Vorgang auch Bilder vor. Trotzdem ist es bislang nicht gelungen, den darauf abgebildeten Mann zu identifizieren. Deshalb wenden sich die Ermittler nun an die Bevölkerung.

 

Wer kennt diesen Mann und weiß um seinen Aufenthaltsort? Wer kann andere Hinweise zu dem Gesuchten geben? Ihre sachkundigen Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Barnim. Die mit dem Fall betrauten Kriminalisten sind unter der Rufnummer 03338 3610 oder per Internetwache https://polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben erreichbar. Selbstverständlich kann auch jede andere Polizeidienststelle kontaktiert werden.

Strausberg – Polizei sucht Zeugen

Am späten Abend des 21.02.2022 wurden Polizisten in den Otto-Grotewohl-Ring gerufen. Dort soll gegen 22:50 Uhr ein Mann von noch Unbekannte geschlagen und seines iPhones samt AirPods beraubt worden sein. Der 30-Jährige hatte leichte Verletzungen und zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,25 Promille. Rettungskräfte behandelten seine Blessuren noch am Ort des Geschehens.

Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland in der Sache und bitten mögliche Zeugen, die am 21.02.2022, gegen 22:50 Uhr, im Otto-Grotewohl-Ring etwas bemerkten, was auf das beschriebene Szenario passen könnte, sich bei ihnen zu melden. Dies kann unter der Rufnummer 03341 3300 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de (Hinweis geben) erfolgen. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre sachkundigen Hinweise gern entgegen.

Strausberg – E-Bike gestohlen

Im Tagesverlauf des 21.02.2022 nahmen noch Unbekannte ein E-Bike „Zündapp“ mit sich, welches am Bahnhofsvorplatz im Josef-Zettler-Ring abgestellt gewesen war. Dem rechtmäßigen Besitzer entstand so ein Schaden von rund 1.400 Euro.

Strausberg – Verdacht des Bandendiebstahls

Am 21.02.2022, gegen 17:10 Uhr, betraten fünf Männer einen Elektrofachmarkt in der Herrenseeallee. Dort rissen sie mehrere Smartphones an sich, die als Ausstellungsstücke dienten, und rannten trotz ausgelösten Alarms damit davon. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland zum Verdacht des Bandendiebstahls.

Rehfelde/Strausberg und Lichtenow – Autodiebstahl

Am 21.02.2022 wurden der Polizei gleich mehrere Autodiebstähle zur Anzeige gebracht.

So geschehen in Rehfelde, wo aus der Werderschen Dorfstraße ein VW Golf Plus im Schätzwert von 5.000 Euro verschwand.

In der Prötzeler Chaussee in Strausberg war es ein Kia Sportage, den die Diebe mit sich nahmen. In diesem Fall belief sich der Schaden auf eine Schätzsumme von 20.000 Euro.

In Lichtenow traf es die Halter eines VW Tiguan. Der Wagen hat einen Wert von geschätzten 10.000 Euro und war zur Tatzeit im Akazienweg abgestellt gewesen. Nach allen drei Fahrzeugen wird nun gefahndet.

Zinndorf – Ermittlungen nach Diebstählen eingeleitet

Wie der Polizei am 21.02.2022 angezeigt wurde, haben Diebe auf einer Baustelle in der Zinndorfer Straße einen vierstelligen Schaden hinterlassen. Die Täter nahmen ein Notstromaggregat sowie diverse Gerätschaften mit sich und zapften darüber hinaus aus einem LKW auch noch Kraftstoff ab. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache.

Fredersdorf-Nord – Baustelle von Dieben heimgesucht worden

Wie der Polizei am 21.02.2022 angezeigt wurde, haben sich Diebe auf einer Baustelle in der Landstraße umgetan. Sie brachen einen Container auf und stahlen mehrere Bohrmaschinen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache.

Müncheberg – Kabel gestohlen

Im Zeitraum vom 19.02.2022 bis 21.02.2022 verschafften sich Diebe gewaltsam Zutritt zu einem Solarpark bei Müncheberg. Nach ersten Erkenntnissen nahmen sie von dort Stromkabel mit sich und brachen außerdem einen Sicherungskasten auf. Eine genaue Schadenssumme war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern gewesen.

Zechin – Baggerschaufeln gestohlen

Im Zeitraum vom 19.02.2022 bis 21.02.2022 stahlen noch Unbekannte von einer Baustelle in der Hauptstraße drei Baggerschaufeln. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 2.000 Euro.

Quelle: PD Ost/Bundespolizeidirektion Berlin
Fotos: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünfzehn + 14 =