Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 22. März 2022

Polizeinachrichten vom 22. März 2022

434
0

Eisenhüttenstadt – Hauseingangstür beschädigt

Am späten Abend des 21.03.2022 wurden Polizisten in die Saarlouiser Straße gerufen. Dort hatten noch Unbekannte die Scheibe der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses eingeschlagen und waren dann geflohen. Somit ist von einer Sachbeschädigung auszugehen. Jetzt wird ermittelt, wer sich da betätigte.

Frankfurt (Oder) – Brandursache wird ermittelt

Am 21.03.2022, gegen 15:05 Uhr, wurde ein Brand im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses in der Leipziger Straße bemerkt. Nach ersten Erkenntnissen ist dabei Sperrmüll in Flammen aufgegangen. Die Wohnungen des Hauses blieben weiterhin nutzbar. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Frankfurt (Oder) – Radfahrer nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Am 22.03.2022, gegen 07:20 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Kieler Straße/Ecke Stendaler Straße waren kurz zuvor ein Radfahrer und ein Taxi kollidiert. Der 15-jährige Radfahrer musste anschließend zur ärztlichen Kontrolle in das Klinikum Markendorf gebracht werden. Der Sachschaden wird mit rund 1.500 Euro angegeben.

Fürstenwalde/Spree – Garage aufgebrochen

Am späten Vormittag des 21.03.2022 wurden Polizisten in die Hegelstraße gerufen. Einbrecher waren zuvor in eine der Garagen des dortigen Komplexes gelangt und hatten diverse Werkzeugmaschinen mit sich genommen. Der hinterlassene Gesamtschaden wird auf rund 3.300 Euro geschätzt.

Rauen – Es brannte im  Keller

Am 21.03.2022, gegen 15:50 Uhr, wurde der Polizei ein Kellerbrand gemeldet. Dieses war in einem Gebäude älteren Baujahres im Alten Postweg ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen könnten noch Unbekannte dort Unrat entzündet haben. Personen kamen nicht zu Schaden. Auch eine größere Schadensumme ist nicht zu verzeichnen, da letztlich nur Laub brannte. Natürlich wird trotzdem ermittelt, wer für das Geschehen verantwortlich ist.

Bad Saarow – Qualm ließ Zeugen zum Telefonhörer greifen

Am frühen Vormittag des 21.03.2022 griffen Zeugen zum Telefonhörer, nachdem sie bemerkt hatten, wie dichter Rauch durch die Humboldtstraße zog. Nach ersten Erkenntnissen waren durch Feuer entsorgte Gartenabfälle für das Geschehen verantwortlich gewesen. Jetzt wird zum Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt.

Woltersdorf – Betrüger scheiterten mit ihrer Masche

Am Abend des 21.03.2022 wurde der Polizei ein Betrugsversuch gemeldet. Noch Unbekannte hatten sich per Messengerdienst WhatsApp gemeldet und behauptet, die Tochter der betreffenden Anschlussinhaberin zu sein. Und die „Tochter“ bräuchte Geld, was ihre „Mutter“ hoffentlich beisteuern könne… Doch ließ sich die Frau, welche die Nachricht erhielt, auf nichts ein. So blieb ihr ein böses Erwachen erspart.

Erkner – Wohnung durchwühlt

Am Morgen des 22.03.2022 wurde der Polizei ein Einbruch gemeldet. Die Täter waren in eine Wohnung im Hirschsprung eingedrungen und hatten sämtliche Behältnisse durchwühlt. Ob ihnen dabei auch etwas in die Hände fiel, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht ersichtlich gewesen.

Angermünde – Kompletträder gestohlen

Wie der Polizei am 21.03.2022 angezeigt wurde, haben sich Diebe der Räder eines Opels Insignias bemächtigt. Der Wagen war zur Tatzeit in der Friedrichsfelder Straße in Steinhöfel abgestellt gewesen. Dem Halter des Autos entstand so ein Schaden von rund 1.500 Euro.

Schwedt/Oder – Gabel von Radlader verschwunden

Am Vormittag des 21.03.2022 wurden Polizisten in den Ortsteil Zützen gerufen. Dort waren nachts zuvor Diebe auf einer Baustelle am Karlsberg erschienen und hatten die Gabel eines Radladers mit sich genommen. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 2.500 Euro.

Mescherin – Teile eines Schutzzaunes gestohlen

Am späten Vormittag des 21.03.2022 wurde der Polizei ein Diebstahl gemeldet. Zwischen Rosow und Neurochlitz hatten die Täter ca. 90 Meter eines gegen die Afrikanische Schweinepest errichteten Schutzzaunes abgebaut und mit sich genommen. So entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wer sich da betätigte.

Templin – Imbissladen aufgebrochen

In der Nacht zum 21.03.2022 gelangten Einbrecher in einen Imbiss in der Waldstraße. Ob sie etwas mit sich nahmen, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht ersichtlich gewesen. Jedoch entstand durch ihr gewaltsames Vorgehen bereits auch so ein Schaden von rund 200 Euro.

Eberswalde – Leichtkraftrad im Kanal gefunden

Am 21. März, gegen 11:45 Uhr bemerkte ein Spaziergänger, dass in der Havel-Oder-Wasserstraße, in Höhe des Stadtbollwerks ein Motorroller lag. Der Roller wurde aus dem Wasser gezogen und anhand des Versicherungskennzeichens ermittelt, dass er in Fahndung stand. Der Eigentümer wurde benachrichtigt. Sein Zweirad war nicht mehr betriebstüchtig.

Wandlitz – Rentner bestohlen

Ein 79-jähriger Rentner war am 21. März, gegen 15 Uhr,  in einem Geschäft in der Eichenstraße einkaufen. Seine Tasche hatte er in den Einkaufswagen gestellt. Darin lagen persönliche Dokumente, Geld und ein Handy.

Unbekannte stahlen die Tasche und verließen sofort den Laden. Sie steigen in einen dunklen VW Passat. Allerdings gehörte das Kennzeichen am PKW an ein Kleinkraftrad. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind noch nicht abgeschlossen.

 Zerpenschleuse – VW auf Steine aufgebockt

Der Fahrer eines VW Golf stellte den PKW am 21. März, gegen 19 Uhr in der Puschkinstraße ab. Als er am frühen Morgen des 22. März zum Fahrzeug kam, fehlten die Räder und der Katalysator. Der PKW war auf Steinen aufgebockt. Der Schaden beträgt ca. 3.500 Euro.

Finowfurt – Räder demontiert

Von einem PKW Honda demontierten in der Nacht zum 22. März unbekannte Täter alle vier Räder. Der PKW stand in der Kastanienallee. Der Schaden beträgt ca. 2.000 Euro.

Strausberg – Hyundai Kona verschwunden

Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum 22. März einen Hyundai Kona. Der PKW stand in der Parkstraße/Ecke Philip-Müller-Straße. Der Schaden liegt bei 20.000 Euro. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung ein.

Strausberg – Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

Der Fahrer eines VW Passat wollte am 22. März, gegen 9 Uhr, auf einen Parkplatz in der Wriezener Straße fahren. Zeugen berichteten, dass er mehrere Verkehrsschilder mit dem PKW erfasste und auch einen Fußgänger, der schwer verletzt wurde. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nun untersucht die Kriminalpolizei und die Dekra, was Ursache des Unfalls gewesen sein könnte.

Strausberg –  Diebstahl blieb unvollendet

Zwischen dem 18. und dem 21. März versuchten unbekannte Täter den Katalysator aus einem PKW Nissan zu stehlen. Zur Hälfte war er bereits abgetrennt. Doch die Täter verschwanden, ohne etwas gestohlen zu haben. Zur Schadenshöhe liegen keine Angaben vor.

Strausberg – Diebe in einer Garage

Aus einer Garage in der Parkstraße stahlen unbekannte Täter zwischen dem 31. Januar und dem 21. März eine Soundbar und Werkzeug. Die Garagentür öffneten sie mit einem unbekannten Gegenstand und Gewalt. Der Schaden beträgt ca. 250 Euro.

Neuenhagen b. Berlin – Laptops gestohlen

Am vergangenen Wochenende verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Container, in welchem eine Corona-Teststation in der Hauptstraße betrieben wird. Am Morgen des 21. März fehlten Laptops, Handys, Schnelltests und weitere Arbeitsmittel. Der Schaden wurde auf 15.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf zum Diebstahl im besonders schweren Fall.

Neuenhagen b. Berlin – Pavillon brannte

Beim Grillen am Außenkamin geriet am Montagnachmittag durch Funkenflug ein Pavillon in Brand. Dieser wurde von den Bewohnern des Grundstücks in der Ilmenauer Straße und von der Feuerwehr erfolgreich gelöscht. Der Schaden liegt bei ungefähr 1.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Hinweis der Polizei: Bei der gegenwärtig hohen Waldbrandwarnstufe sollte im Freien kein Feuer entfacht werden.

Müncheberg – In Lagerräume eingebrochen

Am vergangenen Wochenende brachen unbekannte Täter in die Lagerräume einer Firma in der Seelower Straße ein. Am Montagnachmittag fehlten Zapfanschlüsse für Bierfässer und ca. 100 Meter Stromkabel von verschiedenen Kabeltrommeln. Der Schaden beträgt geschätzte 3.000 Euro.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × 4 =