Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 23. Februar 2022

Polizeinachrichten vom 23. Februar 2022

618
0

Frankfurt (Oder) – Von mutmaßlichen Einbrechern bedroht worden 

Am späten Vormittag des 22.02.2022 wurde ein 44 Jahre alter Mann aufgeschreckt, als die Tür zu der Wohnung in der Leipziger Straße aufsprang, in der er sich zu diesem Zeitpunkt aufgehalten hatte. Zwei Männer bedrohten ihn mit einem Messer und forderten ihn auf, die Räumlichkeiten zu verlassen. Der eigentliche Mieter war nach bisherigen Informationen nicht anwesend. Ob die Eindringlinge etwas mit sich nahmen, ist gegenwärtig auch nicht bekannt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, was die Herren eigentlich vorhatten und worin die Motivation für das Tatgeschehen zu suchen ist. 

Frankfurt (Oder) – Die Kennzeichen standen in Fahndung 

Am frühen Morgen des 23.02.2022 entdeckten Polizisten in der Georg-Friedrich- Händel-Straße einen PKW Renault mit Frankfurter Kennzeichen. Diese Kennzeichentafeln standen bereits in Fahndung. Der im Auto vorgefundene Mann will die Kennzeichen gefunden und kurzerhand an seinem Wagen befestigt haben. Der 42-Jährige ist der Polizei nicht unbekannt und wird sich nun wegen Urkundenfälschung verantworten müssen. Ob noch mehr dahintersteckt, werden die laufenden Ermittlungen ergeben. 

Frankfurt (Oder) – Autodiebstahl 

In der Nacht zum 22.02.2022 verschwand von seinem Abstellplatz in Halbe Stadt ein zum Wohnmobil umgebauter PKW Renault Partner. Der Wagen, welcher auf einen Wert von rund 15.000 Euro geschätzt wird, steht nun in Fahndung. 

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen zu mutmaßlichem Raubdelikt eingeleitet 

Am späten Abend des 22.02.2022 wurden Rettungskräfte und Polizei in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort war ein Mann an einer Haltestelle umgestürzt, was einen Zeugen umgehend zum Telefon hatte greifen lassen. Wie sich herausstellte, konnte der 48-Jährige einen Atemalkoholwert von 3,41 Promille aufweisen. Nach ersten Erkenntnissen kam der Mann von einer privaten Feier in der Bahnhofsstraße, die er gegen 20:30 Uhr verließ. Bereits im Treppenaufgang und auf dem Weg nach unten befindlich, erhielt er nach eigener Aussage plötzlich einen Stoß von hinten und stürzte die Treppe hinunter. Am Boden liegend, sah der Geschädigte dann noch, wie ihm aus dem Rucksack ein Tablet-PC sowie Bargeld entwendet wurden. Er rappelte sich auf und begab sich zum Bahnhof. Den erreichte der Mann aber nicht mehr, sondern kam nur bis zur besagten Haltestelle. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) haben nun die Ermittlungen zum Geschehen übernommen. 

Schöneiche b. Berlin – Über Fenster ins Haus gelangt 

Im Tagesverlauf des 22.02.2022 drangen noch Unbekannte über ein aufgehebeltes Fenster in ein Wohnhaus in der Heinz-Oberfeld-Straße ein. Aus dem Objekt nahmen die Täter dann Schmuckgegenstände, Computertechnik sowie vorgefundenes Bargeld mit sich. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, um wen es sich bei den Eindringlingen gehandelt hatte. 

Beeskow – Waschboxen angegriffen 

Wie der Polizei am 22.02.2022 angezeigt wurde, haben sich noch Unbekannte an der Kärcheranlage einer Autowäsche in der Fürstenwalder Straße vergriffen. Sie brachen deren Geldboxen auf und verschwanden mit den darin befindlichen Einnahmen. Doch hinterließ ihr Vorgehen einen vielfach höheren Schaden als das eigentliche Diebesgut wert war. 

Groß Lindow – Die Feuerwehr musste ausrücken 

Zum Tagesübergang 22.02./23.02.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Ernst-Thälmann-Straße gerufen. Dort war Rauch aus einer Doppelhaushälfte gequollen, was Anwohner hatte zum Telefon greifen lassen. Wie sich herausstellte, war der Ausgangspunkt des Geschehens in einer integrierten Werkstatt zu finden. Jetzt müssen Kriminalisten der Inspektion Oder- Spree/Frankfurt (Oder) herausfinden, ob tatsächlich Kleidungsstücke, die zum Trocknen auf einen Ofen gelegt worden waren, für das Ganze verantwortlich sind. Menschen kamen dabei aber nicht zu Schaden. Auch der materielle Schaden hielt sich in Grenzen und wird auf rund 1.000 Euro beziffert. Ein Stromzählerkasten war in Mitleidenschaft gezogen worden und musste vom zuständigen Energieversorger abgeschaltet werden.

Schwedt/Eberswalde/Bernau/Frankfurt (Oder) – Falscher Polizist gesucht 

Ein noch unbekannter Mann (Phantombilder) bediente sich eines besonders dreisten Tricks, um hochbetagte Senioren/Seniorinnen um ihre Ersparnisse zu bestehlen. 

Er sprach zwischen dem 22. und 24. September 2021 gezielt betagte Personen auf einem Spaziergang oder nach dem Einkaufen an, um ihnen u.a. seine Hilfe anzubieten. Er erzählte den Senioren in akzentfreiem Deutsch, dass in die jeweilige Wohnung eingebrochen worden sei und er als Polizist jetzt nachschauen wolle, ob die Wertgegenstände sicher verwahrt worden seien. Es gelang ihm unter Ausnutzung der körperlichen Gebrechlichkeit der Rentner die Wohnung zuerst zu betreten, um einen Einbruch vorzutäuschen und schnell etwas Unordnung zu schaffen. Dann ließ er sich zeigen, wo das Geld oder andere Wertgegenstände versteckt sind, um sich zum Teil auch daran zu vergreifen. Dann sollten die Senioren auf die Kriminaltechniker warten, die Spuren aufnehmen sollen. Doch sie trafen nicht ein. 

Mit dieser Methode gelang es dem sehr freundlich und hilfsbereit aufgetretenen Mann im scheinbaren Alter zwischen 30 und 40 Jahren in wenigen Tagen den betroffefen Senioren empfindliche finanzielle Schäden zuzufügen. Er wurde als schlank beschrieben mit einer Körpergröße von 1,70 bis 1,80 Meter. Der falsche Polizist trug dunkle Kleidung und eine Polizeimarke um den Hals. Er muss die jeweiligen Tatorte mit einem Fahrzeug bereist haben, deshalb sind auch Beobachtungen zu einem von ihm genutzten Fahrzeug wichtig für die Kriminalpolizei. 

Hinweise zum Täter und zum von ihm benutzen Fahrzeug nimmt die Polizei in Strausberg, Tel. 03341/3300 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. 

Schwedt/Oder – Gefasst worden 

Bundespolizisten wollten am frühen Morgen des 23.02.2022 einen VW Passat älteren Baujahres kontrollieren, der ihnen im Stadtgebiet ins Auge gestochen war. Im Fahrzeug befanden sich zu dieser Zeit ein junger Mann mit seiner Beifahrerin. Doch dachte der Mann am Steuer gar nicht daran, den Anhalteaufforderungen Folge zu leisten. Vielmehr suchten beide Personen ihr Heil in der Flucht. In der Kastanienallee sprangen sie dann aus dem Auto und wollten rennend den Verfolgern entkommen. Für die Beifahrerin war das Ganze bereits nach kurzer Zeit beendet. Die 19-Jährige konnte in unmittelbarer Nähe zum Auto gestellt werden. Der Mann kam noch bis in die Leverkusener Straße, wo er sich nach einem Zeugenhinweis im festen Griff der Beamten wiederfand. So stellte sich heraus, dass man es mit einem 23-jährigen Uckermärker zu tun hatte, der gar keine Fahrerlaubnis sein Eigen nennen konnte. Die beiden jungen Leute sind der Polizei auch nicht gänzlich unbekannt. Der VW Passat gehörte nach jetzigen Erkenntnissen nicht ihnen, sondern einem Familienangehörigen der 19-Jährigen, welcher von dem Gebrauch seines Fahrzeuges gar nichts wusste. 

Schwedt/Oder – Mutmaßlichen Betrüger gestellt 

Am Nachmittag des 22.02.2022 entdeckte ein Polizist, der sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst befand, einen jungen Mann, der vor einem Einkaufscenter am Landgrabenpark für eine offensichtlich fiktive Organisation um Spenden warb. Daraufhin wollte sich der Zeuge das Ganze einmal näher besehen, musste aber feststellen, dass der Jugendliche so gar kein Interesse an einer Unterhaltung zeigte und lieber die Flucht antrat. Dabei stürzte er jedoch und so konnte man seiner habhaft werden. Nun kam heraus, dass es sich bei ihm um einen 19 Jahre alten Düsseldorfer handelte, der mit seinen Werbeversuchen die Uckermärker nicht sonderlich hatte überzeugen können. Jedenfalls fand sich bei ihm kein Bargeld an. Dafür aber eine Unterschriftenliste, die er herausgeben musste. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum Verdacht des Betruges. 

Tantow – Fahrraddiebstahl 

Am Abend des 22.02.2022 wurden Polizisten in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort hatte ein aufmerksamer Zeuge mitbekommen, wie ein offensichtlicher Dieb sich ein Fahrrad griff und damit verschwand. Tatsächlich stellte sich heraus, dass dieses Rad eigentlich einer Anwohnerin gehörte. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zum Verbleib des Diebesgutes und zur Identität des Täters. 

Lychen – Graffiti geschmiert 

Am Nachmittag des 22.02.2022 wurden Polizisten in die Kirchstraße gerufen. Dort waren bislang noch Unbekannte auf das Dach eines Wohnhauses gelangt und hatten dort diverse Graffiti hinterlassen. Auch einen Feuerlöscher nahmen sie mit sich. Der betroffenen Wohnungsbaugesellschaft entstand so ein Schaden von rund 1.200 Euro.

Finowfurt – Streifenwagen gerammt 

Am frühen Morgen des 23.02.2022 wollten Polizisten der Inspektion Oberhavel (Direktion Nord) in Zehdenick einen VW Passat kontrollieren. Doch dachte dessen Fahrer gar nicht daran, den Anhalteaufforderungen Folge zu leisten. Vielmehr suchte er sein Heil in der Flucht und raste in Richtung Eberswalde davon. Auf der  B167 verlor der Flüchtende kurzzeitig die Kontrolle über den Wagen und stieß gegen eine Leitplanke. Das hinderte ihn aber nicht daran, die Fahrt einfach fortzusetzen. In Finowfurt konnten alarmierte Kräfte der Inspektion Barnim das Fluchtfahrzeug aufnehmen.

Doch rammte der VW Passat in der Marienwerder Straße den entgegenkommenden Funkstreifenwagen frontal. Dabei erlitten eine Polizistin schwere und ihr Beifahrer leichte Verletzungen. Sie sind vorerst auch nicht dienstfähig. Der Flüchtende wurde ebenfalls leicht verletzt, lehnte medizinische Hilfe jedoch ab. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um einen 34- jährigen Deutschen, welcher gar keine Fahrerlaubnis besitzt und bereits einschlägig mit Verkehrsdelikten bekannt wurde. Ein Drogenschnelltest ließ darüber hinaus den Verdacht aufkommen, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ob dem tatsächlich so war, wird die Auswertung einer Blutprobe zeigen, die der Delinquent daraufhin abgeben musste. Die beiden Fahrzeuge sind bei dem Geschehen so stark beschädigt worden, dass sie nicht mehr nutzbar waren. Die Kriminalpolizei wird sich nun mit dem Fall befassen. 

Eberswalde – Ladendieb wurde auch noch gewalttätig 

Am Abend des 22.02.2022 wurde ein Mann beim Ladendiebstahl ertappt. Der 35- Jährige hatte in einem Discounter in der Lichterfelder Straße Getränkedosen mitgehen lassen wollen. Daraufhin angesprochen, reagierte der Langfinger umgehend aggressiv. Bei der nun folgenden Auseinandersetzung erlitt der Ladendetektiv leichte Verletzungen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Täter um keine unbekannte Größe. Ist er doch bereits einschlägig bekannt geworden und stand zum Zeitpunkt des jüngsten Geschehens unter Bewährungsauflagen. Daraufhin klickten Handfesseln und es erfolgte die vorläufige Festnahme. Ein Alkoholtest erbrachte den Wert von 0,95 Promille. Auch ein Drogenvortest schlug an. Wie es mit dem deutschen Staatsbürger weitergeht, liegt nun in der Entscheidung des zuständigen Gerichts. 

Bernau b. Berlin – Gestohlenen Anhänger aufgefunden 

Am Nachmittag des 22.02.2022 wurden Polizisten in die Neißestraße gerufen. Dort hatte eine Zeugin einen Anhänger gefunden, der dort offensichtlich nicht hingehörte. Tatsächlich erwies sich der Anhänger als gestohlen. Noch Unbekannte hatten ihn in der Nacht zum 20.02.2022 von einem Firmengelände in der J.-F.-Borsig-Straße bugsiert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Geschehen dauern weiterhin an.

Petershagen/Eggersdorf – Ermittlungen eingeleitet 

Am späten Vormittag des 22.02.2022 ertönte die Klingel einer Wohnung in der Feldstraße. Von der Eingangstür des Mehrfamilienhauses meldete sich ein Mann, der vorgab, Paketbote zu sein und zur Überstellung einer Sendung ins Haus zu müssen. Als der betreffende Mieter in weiterer Folge seine Wohnungstür öffnete, standen zwei Männer vor ihm, die ihn umgehend mit Reizgas attackierten und dann die Räumlichkeiten durchsuchten. Nach ersten Erkenntnissen verschwanden sie mit Schmuckgegenständen, einem Sparschwein sowie den Schlüsseln zu einem PKW. Das Auto selbst nahmen sie jedoch nicht mit sich. Um den 72-jährigen Geschädigten kümmerten sich anschließend herbeigerufene Rettungskräfte. 

Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zum Vorwurf des schweren Raubes. Der Haupttäter soll ca. 35 Jahre alt sein und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Er trug zum Zeitpunkt des Geschehens schwarze Kleidung, wobei sein Oberteil einen gelben Farbakzent auf Brusthöhe gehabt haben soll. Kriminaltechniker sicherten außerdem Spuren, die derzeit ausgewertet werden. 

Neuenhagen b. Berlin – Einbrecher noch gesehen 

Am Nachmittag des 22.02.2022 beobachten Zeugen zwei Männer, die offensichtlich in ein Einfamilienhaus in der Lindenstraße eingebrochen waren. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Täter dabei Schmuckgegenstände an sich genommen. Einer der Zeugen konnte dem Duo auf ihrer Flucht auch noch bis in die Rudolf-Breitscheid-Straße folgen, wo sie dann jedoch entkamen. Kriminaltechniker sicherten am Ort des Geschehens zahlreiche Spuren, die nun ausgewertet werden. 

Petershagen – In Einfamilienhaus eingedrungen 

In der zweiten Tageshälfte des 22.02.2022 drangen noch Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Körperstraße ein. Dort stahlen sie dann Schmuck und nahmen auch eine leere Geldbörse sowie einen Gürtel mit sich. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, um wen es sich bei den Eindringlingen gehandelt hatte. 

Eggersdorf – Uhren und Schmuck gestohlen 

In den Abendstunden des 22.02.2022 gelangten Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Bötzseestraße. Von dort nahmen sie dann mehrere Uhren sowie Schmuckgegenstände mit sich. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu den Tätern und zum Verbleib des Diebesgutes. 

Quelle/Fotos: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neun + 6 =