Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 23. Januar 2023

Polizeinachrichten vom 23. Januar 2023

226
0

Frankfurt (Oder) – Einschleusung verhindert

Am Freitagabend deckte eine gemeinsame Streife von polnischem Grenzschutz und Bundespolizei eine versuchte Einschleusung von vier afghanischen Staatsangehörigen im Stadtgebiet Slubice auf.

Gegen 21 Uhr kontrollierte eine gemeinsame deutsch-polnische Streife einen in Polen zugelassenen PKW im Bereich der Stadtbrücke auf polnischem Gebiet. Im Auto befanden sich neben dem 22-jährigen ukrainischen Fahrer noch vier weitere Personen im Alter von 17 bis 27 Jahren.

Der Fahrer wies sich mit seiner ukrainischen ID-Karte aus. Die vier weiteren Personen im Auto konnten keine Dokumente vorlegen, die eine Einreise bzw. Aufenthalt in Deutschland legalisiert hätten. Des Weiteren gaben sie gegenüber den Beamten an, dass sie nach Deutschland reisen wollen.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der versuchten Einschleusung von Ausländern gegen den Ukrainer ein. Die vier afghanischen Staatsangehörigen erhielten Anzeigen wegen des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland.

Der polnische Grenzschutz hat die Personen und die weitere Bearbeitung des Sachverhalts übernommen.

Müllrose – Vorläufig festgenommen

Am späten Abend des 20.01.2023 gerieten zwei junge Männer im Hohenwalder Weg in einen zunächst verbalen Streit. Im Verlaufe dessen stieß einer der Beteiligten, ein 17-jähriger Deutscher, seinen 23 Jahre alten Kontrahenten zu Boden und schlug und trat dann auf den ebenfalls deutschen Staatsbürger ein. Nach jetzigen Erkenntnissen fügte der Ältere dann dem Jüngeren eine Stichverletzung im Bauchbereich zu. Beide Männer kamen zur Behandlung ihrer Blessuren in Krankenhäuser. Alarmierte Polizisten stellten das mutmaßliche Tatmesser bei dem 23-Jährigen sicher. Er ist vorläufig festgenommen. Aber auch sein Gegenüber wird sich einigen Fragen zu stellen haben.

Frankfurt (Oder) – Müllcontainer in Flammen

Im Nachmittagsverlauf des 21.01.2023 wurden Feuerwehr und Polizei gleich zwei Brände gemeldet. Gegen 12:25 Uhr war ein Papiercontainer in der Puschkinstraße in Flammen aufgegangen. Gegen 15:40 Uhr brannte dann ein Restmüllcontainer am Topfmarkt. In beiden Fällen waren Menschenleben nicht in Gefahr. Die Kameraden der Feuerwehr konnten die Brände löschen. Trotzdem entstanden jeweils Schäden von rund 500 Euro.

Beeskow – In Gewahrsam genommen

Am späten Abend des 21.01.2023 wurden Polizisten in die Karl-Liebknecht-Straße gerufen. Dort hatte ein Mann wohl alkoholbedingt die Kontrolle über sich und sein Verhalten verloren. Er brüllte herum und ließ sich nicht beruhigen. Auch die eintreffenden Einsatzkräfte brachten den 60-Jährigen zunächst nicht zur Räson. Schließlich nahmen sie ihn mit und so konnte er seinen Rausch im polizeilichen Gewahrsam ausschlafen.

BAB 12/PP Lebbiner Heide – Der Renault erwies sich als gestohlen

Am Vormittag des 22.01.2023 besahen sich Polizisten einen Renault Kangoo einmal etwas näher, den sie auf dem Parkplatz Lebbiner Heide ausgemacht hatten. Das Auto erwies sich als gestohlen und war in der Nacht zum 20.01.2023 in Zehdenick im Landkreis Oberhavel abhandengekommen. Der Fahrer des Wagens wird nun Einiges zu erklären haben. Der 42-Jährige ist vorläufig festgenommen.

Frankfurt (Oder) – Verkaufseinrichtung von Dieben heimgesucht worden

Wie der Polizei am 22.01.2023 angezeigt wurde, haben sich noch Unbekannte Zutritt zu einer Verkaufseinrichtung im Hermann-Weingärtner-Weg verschafft. In dem als Biergarten betriebenen Gebäude stahlen sie Lebensmittel und Wechselgeld. Jetzt wird ermittelt, wer die Diebe gewesen sind.

Schöneiche b. Berlin – Der Drogenvortest war positiv

Am frühen Morgen des 23.01.2023 besahen sich Polizisten einen Autofahrer etwas näher, den sie in der Kalkberger Straße angehalten hatten. Da der 39-Jährige nicht gerade nüchtern wirkte, wurde ein Drogenvortest vorgenommen. Der brachte tatsächlich ein positives Ergebnis. Die Fahrt war damit beendet, zumal der Delinquent auch noch Drogen an die Beamten herausgab. Das Ergebnis einer ihm entnommenen Blutprobe wird zeigen, ob er wirklich unter Drogeneinfluss stand.

Eisenhüttenstadt – Die Bußgeldstelle wird sich melden

Am frühen Morgen des 23.01.2023 zogen Polizisten in der Oderlandstraße einen Dacia aus dem Verkehr. Dessen Fahrer verbreitete Alkoholgeruch, so dass ein Atemalkoholtest zum Einsatz kam. Das Gerät zeigte letztlich einen Wert von 0,5 Promille an. Damit war die Fahrt beendet und der 51-Jährige wird nun Post von der Bußgeldstelle bekommen.

Erkner – Drogen sichergestellt

Am späten Abend des 22.01.2023 stach Polizisten in der Bahnhofsstraße ein junger Mann ins Auge. Der 18-Jährige war keine unbekannte Größe und bereits mit Drogendelikten aufgefallen. Er übergab dann auch betäubungsmittelähnliche Substanzen und wird nun erneut juristische Konsequenzen erwarten dürfen.

Fürstenwalde/Spree – Auto musste zurückbleiben

Am späten Abend des 22.01.2023 überprüften Polizisten den Fahrer eines VW Polo, welchen sie in der Jahnstraße angehalten hatten. Da der 33-Jährige nicht wirklich nüchtern zu sein schien, führten die Beamten einen Drogenvortest durch. Der brachte ein positives Ergebnis. Der Delinquent durfte anschließend nicht mehr weiterfahren und wird nun die Auswertung der Blutprobe abwarten müssen, welche ihm durch einen Arzt entnommen wurde. Erst dann ist gerichtsfest klar, ob er tatsächlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Prenzlau – Reifen zerstochen

Am 21.01.2023 meldete sich eine Prenzlauerin bei der Polizei und teilte mit, dass noch Unbekannte einen Reifen ihres Autos zerstochen hätten. Der PKW war zur Tatzeit in der Goethestraße abgestellt gewesen. Jetzt wird ermittelt, wer sich da betätigte und welche Motivaton das Ganze hatte.

Schwedt/Oder – In Keller einer Schule eingebrochen

Am Morgen des 22.01.2023 wurden Polizisten in die August-Bebel-Straße gerufen. Dort hatten noch Unbekannte eines der Kellerfenster einer Schule eingeschlagen und waren dann in den Keller gelangt. Ob sie von dort auch etwas mit sich nahmen, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu klären gewesen. In das Schulgebäude ist über den Kellerbereich aber kein Zugang möglich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache.

Templin – Musste Auto stehen lassen

Am Nachmittag des 21.01.2023 stoppte die Polizeikelle eine Autofahrerin im Neuplachter Weg. Da die 32-Jährige nicht so recht nüchtern wirkte, nahmen die Beamten einen Drogenschnelltest vor. Der reagierte tatsächlich positiv und damit war die Fahrt dann auch erst einmal beendet. In der Handtasche der Delinquentin fanden sich in weiterer Folge zudem betäubungsmittelähnliche Substanzen. Im nahe gelegenen Krankenhaus nahm man der Frau eine Blutprobe ab, deren Auswertung letztlich gerichtsfest belegen wird, ob sie unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Tantow – Bei Brand leicht verletzt worden

Am frühen Nachmittag des 22.01.2023 wurden Feuerwehr und Polizei in die Damitzower Straße gerufen. Dort hatte der Nutzer eines Hauses plötzlich Brandgeruch wahrgenommen. Tatsächlich war im Keller des Objektes aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Der 48-jährige Mann erlitt bei dem Geschehen eine leichte Rauchgasvergiftung. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Brand hatte kommen können. Das Ganze hatte einen Schaden von rund 15.000 Euro mit sich gebracht.

Prenzlau – Ermittlungen zum Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Am Nachmittag des 22.01.2023 legten noch Unbekannte einen Einkaufswagen auf die Schienen der Bahnstrecke Berlin-Stralsund. Für die Bergung musste der Bahnverkehr gegen 14:50 Uhr für wenige Minuten unterbrochen werden. Auch fand sich neben den Gleisen eine Mülleimerhalterung, die nach ersten Erkenntnissen vom Spielplatz des Bürgerhauses Prenzlau stammte. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer die Täter gewesen sind. 

Lychen – Mit PKW gegen Baum geprallt

Am 23.01.2023, gegen 06:35 Uhr, wurden Polizisten zur Landesstraße 15 gerufen. Zwischen Drei Seen und Lychen hatte kurz zuvor ein 18 Jahre alter Mann aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen VW Golf verloren. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und landete letztlich in einem Graben. Dabei erlitt der Jugendliche Verletzungen und musste von Rettungskräften zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur genauen Ursache des Geschehens. 

Lychen – Musste ausgeflogen werden

Am 23.01.2023, gegen 08:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Berliner Straße waren kurz zuvor ein Radfahrer und ein Dacia Sandero zusammengeprallt. Dabei erlitt der 58-jährige Radfahrer so schwere Verletzungen, dass ein Rettungshubschrauber ihn letztlich nach Berlin ausfliegen musste. Die 31 Jahre alte Autofahrerin blieb hingegen unverletzt. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Panketal – Einbruchsdiebstahl

Im Nachmittagsverlauf des 21.01.2023 gelangten Einbrecher in ein Wohnhaus in der Züricher Straße. Anschließend durchsuchten sie das gesamte Objekt und nahmen nach ersten Erkenntnissen Bargeld und Schmuck mit sich. Jetzt wird zum Verbleib des Diebesgutes und zur Identität der Eindringlinge ermittelt.

Panketal – Autoscheiben zerstört

Im Verlauf des 22.01.2023 meldeten sich zwei Fahrzeughalter bei der Polizei, um eingeschlagene Scheiben anzuzeigen. In der Schönower Straße entstand so ein Schaden von rund 150 Euro an einem VW. Nicht wie davon entfernt, in der Dompromenade, war es ebenfalls ein VW, den sich die Täter für ihr Tun ausgesucht hatten. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer für das Ganze verantwortlich ist und welche Motivation das Geschehen eigentlich hatte.

Eberswalde – Bereits gesucht worden

Am Nachmittag des 22.01.2023 besahen sich Polizisten einen Mann einmal etwas näher, der ihnen in der Coppistraße ins Auge gestochen war. Fuhr er doch auf einem E-Scooter, an dem sich gar kein Versicherungskennzeichen befand. Den Scooter wollte er gefunden haben. Der 43-Jährige räumte zudem ein, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Dann brachte eine Abfrage in polizeilichen Auskunftssystemen noch hervor, dass nach ihm bereits gesucht wurde. Die Eberswalder Staatsanwaltschaft hatte ihn zur Festnahme ausgeschrieben. Wenn der Delinquent die alternativ ausgesprochene Geldzahlung leisten kann, kommt er um das Absitzen einer Freiheitsstrafe herum.

Eberswalde – Jugendliche Einbrecher gefasst worden

Am Abend des 22.01.2023 wurden Polizisten in die Rathauspassage gerufen. Dort hatten Zeugen eine eingeschlagene Scheibe festgestellt und Geräusche aus dem Inneren des Objektes wahrgenommen. Tatsächlich waren Einbrecher in einen Imbiss, einen Blumenladen sowie ein Kaufhaus gelangt. Nach ersten Erkenntnissen nahmen sie diverse Getränke sowie eine Geldkassette mit sich. Die Ermittlungen ließen bald drei Jugendliche in den Fokus der Polizei geraten. Die drei Herren im Alter von 13 und 14 Jahren gaben den Einbruch schließlich auch zu und Teile des Diebesgutes heraus. Sie werden sich nun für das Ganze zu verantworten haben.

Wandlitz – In Einfamilienhaus eingebrochen

Am Abend des 22.01.2023 wurde der Polizei ein Einbruch gemeldet. Die Täter waren in ein Einfamilienhaus im Sophienstädter Weg gelangt und hatten die gesamte Einrichtung durchsucht. Schließlich verschwanden sie unter Mitnahme eines Stahlschankes, den sie offensichtlich auf einen PKW-Anhänger bugsierten. Auch dieser Anhänger gehört eigentlich den Geschädigten. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur Identität der Einbrecher und dem Verbleib des Diebesgutes.

Hirschfelde – Schwerer Verkehrsunfall

Am 23.01.2023, gegen 10:30 Uhr, kam es auf der Landstraße 230 in Fahrtrichtung Hirschfelde zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen kam eine 28-Jährige mit ihrem Kia von der Fahrbahn ab und prallte in weiterer Folge gegen einen Baum. Die Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Berliner Unfallkrankenhaus gebracht. Die Landstraße wurde während der Rettungsarbeiten voll gesperrt.  

Strausberg – Zu schaffen gemacht

In der Nacht zum 21.01.2023 machte sich noch Unbekannte an einem Bus zu schaffen, welcher auf einem frei zugänglichen Betriebsgelände in der Ernst-Thälmann-Straße abgestellt gewesen war. Sie beschmierten das Bundeswehrfahrzeug und stahlen dann auch noch dessen hintere Kennzeichentafel. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer sich da betätigte und welche Motivation die Täter hatten.

Müncheberg – Kraftstofftank angebohrt

Wie der Polizei am 21.01.2023 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte den Kraftstofftank eines VW Polos angebohrt, welcher zur Tatzeit in der Augustenaue abgestellt gewesen war. Nach ersten Erkenntnissen verschwanden anschließend rund 40 Liter Kraftstoff mit den Dieben. Jetzt wird ermittelt, wer sich da betätigte.

Bad Freienwalde – Ermittlungen wegen Notrufmissbrauchs eingeleitet

Am frühen Morgen des 22.01.2023 ging in der Rettungsleitstelle ein Notruf ein. Am Apparat war ein 17-Jähriger, der seinen Suizid ankündigte und so einen umgehenden Rettungseinsatz auslöste. Der führte in die Straße Am Bahnhof, wo sich der Jugendliche auch fand. Doch mokierte sich der junge Mann über die Rettungskräfte und tat alles als einen Scherz ab. Zudem beleidigte er die Personen, die eigentlich zur Hilfeleistung geeilt waren. Ein Atemalkoholtest erbrachte den Wert von 1,99 Promille. Letztlich fand sich der bereits bekannte Delinquent im polizeilichen Gewahrsam wieder, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Das Ganze hat nun aber auch juristische Konsequenzen. Gegen ihn wird nämlich wegen Notrufmissbrauchs und Beleidigung ermittelt.

Dahlwitz-Hoppegarten – Verdacht des Raubes

Am späten Abend des 21.01.2023 erreichte die Polizei die Nachricht, dass in der S-Bahnlinie 5 ein Mann von noch Unbekannten geschlagen und verletzt worden sei. Zudem hätten die beiden männlichen Täter seinen Rucksack mit sich genommen. Der Geschädigte konnte am Güterbahnhof Hoppegarten festgestellt und dann in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 30-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 2,2 Promille aufzuweisen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache.

Strausberg – Auf frischer Tat gestellt worden

Am späten Vormittag des 22.01.2023 meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei und teilte mit, in der Prötzeler Chaussee zwei vermummte Gestalten entdeckt zu haben, welche gerade eine Hauswand mit Graffiti beschmieren würden. Als das Duo bemerkte, dass sie mit ihrem Tun aufgeflogen waren, flüchteten sie vom Ort des Geschehens. Doch griffen sich die bereits hinzueilenden Beamten die jungen Männer und fanden bei ihnen mehrere Spraydosen. Die zwei 14-jährigen Strausberger werden nun Einiges zu erklären haben. Ob sie auch für andere Schmierereien verantwortlich sind, wird bei den folgenden Ermittlungen ebenfalls geklärt.

Prötzel – Ermittlungen nach Einbrüchen

Am Abend des 22.01.2023 wurden Polizisten in die Seestraße nach Harnekop gerufen. Dort hatten sich noch Unbekannte an den Türen mindestens zweier Schuppen zu schaffen gemacht. In einem Fall gelang der Einbruch, wohingegen es bei der zweiten Tathandlung beim Versuch blieb. Nach ersten Erkenntnissen verschwanden die Eindringlinge mit einer Kamera. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer sich da betätigte und wo das Diebesgut abgeblieben ist.

Neuenhagen b. Berlin – Diebe im Haus

In der Nacht zum 23. Januar verschafften sich unbekannte Täter über die Terrassentür Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Ebereschenallee. Im Erdgeschoss war die Suche der Täter nach Wertgegenständen erkennbar. Nach ersten Erkenntnissen am Montagmorgen fehlen die Fahrzeugschlüssel von drei PKWs, ein Handy und Bargeld. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Diebstahl im besonders schweren Fall auf.

 Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × eins =