Polizeinachrichten vom 23. November 2021

116
0

Eisenhüttenstadt – Wieder eine Scheibe eingeschlagen

Nachdem unbekannte Täter bereits eine Scheibe an der Schwimmhalle eingeworfen hatten, war nun auch das DDR-Dokumentationszentrum betroffen. In der Nacht zum 22. November schlugen unbekannte Täter auch hier eine Scheibe ein. Derzeit wird noch geklärt, ob etwas fehlt. Der Schaden beträgt ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und ermittelt zum Versuch des Diebstahls im besonders schweren Fall. Ob Zusammenhänge zur Schwimmhalle bestehen wird noch untersucht.

Eisenhüttenstadt – Nächtliche Verkehrskontrollen

Der Fahrer eines PKW Ford wurde in der Nacht zum 23. November in der Beeskower Straße kontrolliert. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, so dass der 38-jährige Fahrer zu einer Blutprobe begleitet werden musste. Die Polizei fertigte eine Anzeige und untersagte die Weiterfahrt.

Gegen 22:30 Uhr hielt die Polizei den Fahrer eines Kleinkraftrades in der Oderlandstraße an. Der 21- Jährige gab zu, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Auch er durfte nicht weiterfahren und erhielt eine Anzeige.

Frankfurt (Oder) – Einbruch in Firmengebäude

In der Leipziger Straße brachen unbekannte Täter in der Nacht zum 22. November ein Fenster zur Hofseite an einem Firmengebäude auf. Sie stahlen ein Lasermessgerät, eine Akku-Bohrmaschine und einen Akkuschrauber. In einem anderen Raum waren Schränke aufgebrochen und durchsucht worden. Fünfzehn Innentüren waren beschädigt, welche die Täter auch mit Gewalt nicht öffnen konnten. In dem Objekt kamen mehrere Firmen zu Schaden, dessen Gesamthöhe noch nicht feststeht.

 Fürstenwalde – Schaden von 800 Euro

Einen Schaden von ca. 800 Euro hinterließen unbekannte Täter in der Puschkinstraße. Dort stand zwischen dem 14. und dem 22. November ein VW Caddy. Der Besitzer stellte am Montagabend fest, dass der Katalysator vom Fahrzeug abgebaut war und zeigte den Diebstahl bei der Polizei an.

Templin – Katalysatoren gestohlen

Die Katalysatoren von neun Wohnmobilen und einem LKW fehlten am Montagmorgen. Am vergangenen Wochenende demontierten unbekannte Täter diese Teile und verschwanden unerkannt. Die Fahrzeuge standen auf einem Firmengelände in der Hindenburger Straße. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Haßleben – Range Rover beschädigt

Der Besitzer eines Range Rovers hatte den PKW auf dem Grundstück, nahe des Wohnhauses abgestellt. In der Nacht zum 22. November hatten unbekannte Täter die Abdeckklappe und das Schloss einer Tür abgebaut und gestohlen. Der Schaden beträgt mindestens 100 Euro.

Barnim – gefälschte Impfausweise vorgelegt

Eine 50-jährige Frau hat am 22.11.21 gegen 10:30 Uhr in einer Apotheke im Barnim versucht, unter Vorlage eines gefälschten Impfausweises sich einen digitalen Nachweis für ihren vermeidlichen Impfstatus (QR-Code) ausstellen zu lassen. Mitarbeitern der Apotheke sind bei der Prüfung des Impfausweises Unstimmigkeiten aufgefallen. Durch hinzugezogene Polizisten ist der Impfausweis sichergestellt und eine Anzeige wegen Urkundenfälschung aufgenommen worden.

Bereits am 19.11.21 ist durch Beamte der Polizeiinspektion Barnim ein gleichgelagerter Sachverhalt zur Anzeige gebracht worden. Auch in diesem Fall haben eine 57-jährige Frau und ein 60-jähriger Mann unter Vorlage gefälschter Impfausweise versucht, sich durch Mitarbeiter einer Apotheke entsprechende digitale Impfzertifikate ausstellen zu lassen. Als Zweifel an der Echtheit der Dokumente durch die Mitarbeiter der Apotheke geäußert wurden, entfernten sich die beiden Personen.

Mitarbeiter der Apotheken in Brandenburg sind sensibilisiert, vor der Ausstellung von digitalen Impfzertifikaten, die Echtheit der vorgelegten Dokumente eingehend zu prüfen. Dabei werden wie in den beispielhaft genannten Fällen, gelegentlich Auffälligkeiten festgestellt, die eine eingehende Prüfung und in der Folge eine Beteiligung der Polizei zur Folge haben.

Ahrensfelde – Reihenhaus durchsucht

Im Birnenweg hebelten unbekannte Täter am 22. November eine Terrassentür auf der Rückseite eines Reihenhauses auf und verschafften sich Zugang zu den Innenräumen. Zwischen 19 Uhr und 22 Uhr durchsuchten sie alle Räume und stahlen Schmuck, Bargeld und Uhren. Zur Schadenshöhe liegen keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Eberswalde – In Gewahrsam genommen

Mehrfach meldeten sich in der Nacht zum 23. November Nachbarn, dass ein Mitbewohner zu laut sei in der Straße Zum Schwärzesee. Die Polizei suchte den Mann auf und forderte ihn auf, Ruhe zu geben. Dieser gab an, sich nachts um ein Uhr Abendbrot zuzubereiten.

Ca. anderthalb Stunden später musste die Polizei erneut diese Adresse anfahren und den Ruhestörer aufsuchen. Er musste die Polizisten zunächst zum Krankenhaus begleiten, um sich eine Blutprobe abnehmen zu lassen, weil er Betäubungsmittel eingenommen haben will. Dabei überprüfte ein Arzt auch die Gewahrsamstauglichkeit. In der Wohnung hatten die Polizisten auch Betäubungsmittel herumliegen sehen, die sie sicherstellten. Der 33- Jährige verbrachte den Rest der Nacht im Gewahrsam und wird am Dienstagvormittag mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz entlassen.

Neuenhagen b. Berlin – Packstation beschmiert

Unbekannte Täter beschmierten eine Packstation in der Ernst-Thälmann-Straße mit dem Schriftzug „Sieg Heil“. Dies wurde der Polizei am 22. November, gegen 13 Uhr gemeldet. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Ost ermittelt nun zum Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Petershagen-Eggersdorf – Bagger beschmiert

Während des vergangenen Wochenendes beschmierten unbekannte Täter einen Bagger mit einer undefinierbaren Buchstabenfolge in schwarzer Farbe. Der Bagger stand in der Lessingstraße/Ecke Eggersdorfer Straße. Der Schaden liegt bei 300 Euro.

Rüdersdorf – Werkzeuge von Baustelle gestohlen

In der Nacht zum 22. November öffneten unbekannte Täter gewaltsam einen Bauzaun. Danach hebelten sie Fenster an zwei im Bau befindlichen Mehrfamilienhäusern auf und stahlen Werkzeuge, wie Akkuschrauber und Hydraulikpresse. Der Schaden beträgt ca. 10.000 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Müncheberg – Katalysator demontiert

Der Besitzer eines Ford Transit stellte das Fahrzeug am 21. November, gegen 16 Uhr, Am Diebsgraben ab. Als er es am Montagmorgen startete, stellte er beim Losfahren Schleifgeräusche fest. Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum 21. November den Katalysator demontiert. Der Schaden beträgt ungefähr 2.000 Euro.

Wesemdahl – Gegen Baum gefahren

Der Fahrer eines PKW Hyundai kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße zwischen Wesendahl und Wegendorf ab und stieß frontal gegen einen Baum. Der 28- jährige Fahrer wurde leicht verletzt, sein PKW musste jedoch von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden beträgt geschätzte 9.000 Euro.

 Quelle: PD Ost 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwölf + 20 =