Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 24. August 2022

Polizeinachrichten vom 24. August 2022

139
0

Frankfurt (Oder) – Acht Personen im Reisebus unerlaubt eingereist

Am heutigen Mittwochmorgen nahmen Bundespolizisten acht Personen in einem Reisebus vorläufig fest, die sich mit gefälschten Identitätspapieren auswiesen.

Gegen 6:20 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen zuvor aus Polen eingereisten Linienbus auf der Bundesautobahn 12 bei Briesen. Im Reisebus befanden sich u. a. sechs Männer und zwei Frauen, die rumänische Personalausweise zur Kontrolle vorlegten. Bei der Prüfung der Dokumente erkannten die Beamten Fälschungsmerkmale an den vorgelegten ID-Karten und nahmen die Männer und Frauen mit zur Dienststelle.

Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den Personen um iranische Staatsangehörige im Alter zwischen 17 und 40 Jahren handelt, die gefälschte, rumänische Ausweisdokumente nutzten, um eine legale Einreise vorzutäuschen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes gegen alle acht Personen ein. Die Bearbeitung dauert weiter an.

Frankfurt (Oder) – 3,64 Promille, keine Fleppen und unter Drogeneinfluss 

Die Spitze dessen, was einen Verkehrssünder aus polizeilicher Sicht so ausmacht, war Ordnungshütern aus Frankfurt (Oder) am Dienstagabend ins Netz gegangen. So erweckte ein Audi in der Markendorfer Straße ihr Interesse. Die Kontrolle zeigte dann, dass der 36-jährige Pole am Steuer nicht nur völlig betrunken (3,64 Promille) und berauscht (Test positiv auf Opiate und Cannabis) war. Er war auch ohne Fahrerlaubnis unterwegs – zum wiederholten Male. Die Justiz suchte bereits ebenfalls nach dem Mann, wie eine Abfrage seiner Personalien ergeben hatte. Mehrere Strafanzeigen und eine Blutentnahme waren das Ergebnis der Kontrolle. Den Heimweg trat der 36-Jährige im Anschluss zu Fuß an. 

BAB 12, zwischen Müllrose und Frankfurt/West – Fahrzeughehler festgenommen 

Eine Zivilstreife der Berliner Polizei war am Dienstabend im Stadtteil Köpenick unterwegs, als ihnen ein Wohnmobil entgegengefahren kam. Da sich nach kurzer Zeit der Verdacht erhärtete, dass das Fahrzeug gestohlen sein könnte, sollte das Fahrzeug vom Hersteller Poessl auf der B1, zwischen Hoppegarten und Abzweig Neuenhagen gestoppt werden. Zwar machte der Fahrzeugführer erst den Anschein auch anhalten zu wollen, um jedoch im letzten Moment doch noch auf das Gas zu drücken. Polizisten mussten sich durch einen Sprung zu Seite in Sicherheit bringen. Jedoch rammte der Flüchtige dabei den Funkstreifenwagen. Gemeinsam brachten Berliner und Brandenburger Polizisten das Gefährt, dann kurz vor der Bundesgrenze, auf der BAB 12, zum Stehen. Den 44-Jährigen Fahrer des Wohnmobils nahmen die Beamten fest. Ebenfalls ins Netz gegangen war den Polizisten der sogenannte Pilot des gestohlenen Fahrzeugs, der in einem gesonderten PKW vorausfuhr. Gegen das Duo wird nun unter anderem wegen Bandenhehlerei und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Das Wohnmobil stellten die Beamten sicher. 

Storkow (Mark) – Einbrecher scheiterten 

An der Tür eines Geschäfts in der Schlosstraße bissen sich unbekannte Einbrecher in der vergangenen Nacht die Zähne aus. Nach ihrem Scheitern zogen die bislang Unbekannten unverrichteter Dinge von Dannen und ließen einen Schaden in Höhe von 500 Euro an der Tür zurück. 

Bad Saarow – Einbrecher im Hotel 

Die Geschäftsräume eines Hotels hatten Einbrecher am frühen Mittwochmorgen heimgesucht. Gewaltsam war man zuvor in das Objekt gelangt und hatte eine bislang noch nicht genauer zu beziffernde Menge Bargeld an sich genommen. Bei ihren Einbruchshandlungen hinterließen die Unbekannten jedoch einen Schaden von schätzungsweise 1.000 Euro an der Einrichtung. 

Steinsdorf – Garage aufgebrochen 

Über ein Fenster war Tätern von Montag zu Dienstag der gewaltsame Einstieg in eine Garage gelungen. Hier hatten die Unbekannten es dann mehrheitlich auf Werkzeug und Gartengeräte abgesehen, die sie stahlen. Die Polizei geht in diesem Fall des besonders schweren Diebstahls von 500 Euro Schaden aus. 

Schwedt – Fahrzeugdiebstahl verhindert 

Beamte der Polizeiinspektion Uckermark unterstützten Bundespolizist am 24.08.2022, kurz vor 11:00 Uhr, bei einer Fahrzeugkontrolle in der Brückenstraße. Im Zuge der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der PKW Toyota Pribus in Berlin entwendet war und die am Fahrzeug befindlichen Kennzeichen nicht an das Fahrzeug gehörten. Den 39-jährigen Fahrer des entwendeten Fahrzeugs nahmen die Polizisten vorläufig festgenommen. Der PKW wurde sichergestellt und der rechtmäßige Eigentümer unterrichtet. 

Gegen 11:20 Uhr teilten Zeugen am 24.08.2022 der Polizei mit, dass sie Schüsse in der Rosa-Luxemburg-Straße wahrgenommen haben. Als Ausgangspunkt der Schüsse ließ sich auf Grund der Zeugeninformation schnell eine Wohnung identifizieren. 

Beamte der Polizeiinspektion Uckermark, die speziell für die Bewältigung lebensbedrohlicher Einsatzlagen geschult sind, wurden unverzüglich zum Einsatz gebracht. Die Beamten konnten sich Zugang zu der betreffenden Wohnung verschaffen und trafen in dieser insgesamt vier Personen an. 

In der Wohnung fanden die Beamten bisher insgesamt drei sogenannte Softairwaffen auf, mit denen Plastikkugeln verschossen werden können. Die Beamten stellten die Waffen sicher und nahmen die vier Personen in Gewahrsam. 

Schwedt – Einen Schaden von rund 2.000 Euro 

… verursachte ein Bewohner eines Hauses in der Bahnhofstraße. Vermutlich aus Frust schlug er gegen eine Außentür im Kellerbereich, deren Scheibe daraufhin zerbrach. Durch einen Zeugenhinweis konnte der Schadensverursacher namentlich benannt werden. Er wird sich jetzt für sein Handeln verantworten müssen. 

Angermünde – Mehrfach geschlagen 

Wie der Polizei erst am 23.08.2022 mitgeteilt wurde, ereignete sich in der Nacht zum 21.08.2022 eine Körperverletzung im Bereich der Puschkinstraße. Aufgrund persönlicher Differenzen waren zwei Männer im Alter von 28 und 33 Jahren, die sich persönlich kennen, gegen 0:30 Uhr in Konflikt geraten. Der jüngere der Beiden schlug auf den Älteren mehrfach ein und verletzte diesen dadurch. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache. 

Templin – Mopedfahrer stützte 

Am 23.08.2022 gegen 19:30 Uhr ist der Polizei in Templin mitgeteilt worden, dass ein 17-Jähriger mit seinem Moped einen Verkehrsunfall hatte. Aus noch unbekannter Ursache stützte der Jugendliche auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Hammelspring und Etashof und wurde in der Folge im Krankenhaus behandelt. Am Moped entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Polizisten nahmen einen Verkehrsunfall auf. 

Werneuchen – Einbrecher verschreckt 

Eine Alarmanlage verhinderte am Dienstagnachmittag Schlimmeres. Nachdem es Einbrechern zunächst gelungen war in ein Einfamilienhaus einzusteigen, schlug die besagte Alarmanlage an. Die Unbekannten wurden hierdurch offenbar verschreckt, denn nach bisherigen Erkenntnissen war es ihnen nicht mehr gelungen Wertgegenstände aus dem Haus mitzunehmen. Die Polizei ermittelt nun wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls. 

Chorin – Betrüger senden SMS 

Als die Hausbank ihres Opfers gaben sich die Verfasser einer betrügerischen SMS aus, um so in Kontakt mit dem Mann zu treten. In der Nachricht befand sich ein Link zu einer Internetseite. Unter einem plausiblen Vorwand sollte der Betrogene dann auf der hinter dem Link befindlichen Seite persönliche Daten eingeben. Das Perfide: die Internetseite erweckte tatsächlich den Anschein von dem Geldinstitut erstellt worden zu sein. Im Schluss daran erhielt der Mann auch noch einen Anruf in dem er von einem angeblichen Mitarbeiter des Geldinstituts aufgefordert wurde seine Tan abzurufen. Wenige Tage später war der Betrug dann aufgefallen – vom Konto des Opfers fehlte ein fünfstelliger Betrag. 

Hinweis: Gehen Sie NIEMALS leichtfertig mit sensiblen oder personenbezogenen Daten um. Klicken sie auch auf keine in SMS angehängten Links. Vergewissern Sie sich stets vor der Preisgabe solcher Daten bei Ihren Geldinstituten, ob alles seine Richtigkeit hat! 

Schönow – Einbrecher unterwegs 

Auf ein Einfamilienhaus hatten es Einbrecher in der Nacht zu Dienstag abgesehen. Hier stiegen die noch Unbekannten durch ein Fenster gewaltsam ein und durchwühlten das Innere des Hauses nach Wertgegenständen. Unklar ist bislang noch was genau die Täter stahlen. Auch die Kriminaltechnik war zur Spurensuche am Tatort im Einsatz. 


Müncheberg – Ermittlungen nach versuchtem Ladendiebstahl 

Es ist schon etwas dreist. Ein noch unbekannter Mann packte am 23.08.2022 gegen 08:20 Uhr, in einem Lebensmitteldiscounter 95 Pakete Kaffee, im Wert von mehreren hundert Euro, in seinen Einkaufskorb und versuchte diesen ohne zu bezahlen, aus dem Geschäft zu bringen. Als das bemerkt wurde, ließ der Unbekannte den Einkaufskorb zurück und entfernte sich mit einem PKW VW.
Die am Fahrzeug befindlichen Berliner Kennzeichentafeln, die von Zeugen wahrgenommen wurden, gehören an ein anderes Fahrzeug.
Der Tatverdächtige, dessen Alter auf ca. 50-Jahre geschätzt wurde, hatte eine untersetzte, korpulente Gestalt, eine Glatze und trug eine kurze Hose sowie ein graues Oberteil.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Tatverdächtigen aufgenommen. 

Dahlwitz-Hoppegarten – PKW entwendet 

Einen silberfarbenen PKW Skoda entwendeten Unbekannte in der Alten Berliner Straße. Das Fahrzeug war dort seit dem 20.08.2022 am Fahrbahnrand abgeparkt. Polizisten nahmen eine Anzeige auf und leiteten die Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Der Wert des Fahrzeugs wird auf 14.000 Euro geschätzt. 

Neuenhagen – Nächtlicher Wohnungseinbruch 

Durch ein geöffnetes Fenster einer Erdgeschosswohnung verschafften sich Unbekannte in der Nacht zum 23.08.22 Zugang zu einer Wohnung unter den Ulmen. Nach derzeitigen Erkenntnissen stahlen die Eindringlinge Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Geschädigte ist durch Geräusche wach geworden, hat aber den oder die Täter nicht mehr sehen können. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung in die weiteren Ermittlungen einfließen. 

Falkenhagen – Entwendetes Wohnmobil aufgefunden 

Kurz nach 05:00 Uhr ging am 24.08.2022 ein Hinweis bei der Polizeiinspektion Märkisch-Oderland ein, dass ein Wohnmobil auf der L37 zwischen Falkenhagen und Lietzen stehen würde, ohne dass Personen anwesend sind.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug dem Anschein nach beim Versuch zu Wenden hängen geblieben ist und sich nicht mehr fortbewegen ließ. Weitere Prüfungshandlungen führten zu der Erkenntnis, dass das Fahrzeug offenkundig in Bad Saarow entwendet wurde. Der rechtmäßige Eigentümer hatte dies noch nicht bemerkt. Die Originalkennzeichen fanden die Beamten im Fahrzeug. Die am Fahrzeug befindlichen Kennzeichen sind offenkundig gefälscht. Das Fahrzeug, dessen Wert auf 75.000 Euro geschätzt wird, stellten die Beamten sicher. Suchmaßnahmen nach den letzten Nutzern des Fahrzeugs blieben erfolglos. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier − 4 =