Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 24. Juni 2022

Polizeinachrichten vom 24. Juni 2022

140
0

Eisenhüttenstadt – Auf frischer Tat gestellt worden

Nachdem es in der Nacht zum 23.06.2022 in der Glashüttenstraße zum Diebstahl eines Radladers und zweier Maschinen für Gleisbauarbeiten gekommen war, liefen die Ermittlungen in der Sache auf Hochtouren. Auch Fahndungskräfte von Bundes- und Landespolizei waren eingesetzt und behielten die Umgebung im Auge. Tatsächlich entdeckten diese Fahnder am frühen Morgen des 24.06.2022 im bereits zuvor betroffenen Baustellenbereich fünf Personen, die sich an Maschinen zu schaffen machten. Wie sich herausstellte, handelte es sich auch diesmal um Gleisbaumaschinen, die zerlegt und in einen Kleintransporter verladen werden sollten. Doch kam es nicht mehr zum Abtransport. Nun griffen die Polizisten nämlich ein und stellten die fünf Langfinger. Die Männer werden nun Einiges zu erklären haben. Sie sind vorläufig festgenommen.

Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 23.06.2022:

Eisenhüttenstadt – Diebe richteten hohen Sachschaden an

Am Morgen des 23.06.2022 wurden Polizisten in die Glashüttenstraße gerufen. Von einer dort gelegenen Baustelle hatten Diebe einen Radlader und Maschinen zum Gleisbau mit sich genommen. Sie hinterließen den betroffenen Firmen einen Gesamtschaden von rund 60.000 Euro. Jetzt wird zum Verbleib des Diebesgutes und den Tätern ermittelt.

B112, zwischen Lebus und Frankfurt (Oder) – Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall zwischen insgesamt vier PKW und einer Gruppe von Radfahrern kam es am Donnerstag, gegen 14:10 Uhr, auf der B112 zwischen Frankfurt und Lebus.

Aus bislang nicht geklärter Ursache war der 66-jährige Fahrer einer Mercedes E-Klasse bei einem Überholversuch sowohl mit den Radfahrenden als auch mit den Fahrzeugen zusammengestoßen. Von den Sportlern verletzten sich zwei Jungen im Alter von 13 und ein Mädchen im Alter von 14 Jahren leicht. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Neben zwei leichtverletzten Kraftfahrzeugführern, waren auch drei der beteiligten PKW nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aktuell geht die Polizei von Sachschäden in Höhe von 20.000 Euro aus. Die Kriminalpolizei in Seelow hat die Ermittlungen zu diesem Verkehrsunfall übernommen.

BAB 12/Biegener Hellen – Wird sich erklären müssen

Mitarbeiter der BAG riefen am Nachmittag des 23.06.2022 die Polizei, nachdem sie in einem Sattelzug zwei VW Multivan entdeckt hatten, die offensichtlich gestohlen worden waren. Die Kontrolleure hatten den Sattelzug auf dem Rastplatz Biegener Hellen-Süd einmal genauer besehen und so die Entdeckung gemacht. Die vorgelegten Zulassungen und die Fahrzeugschlüssel erwiesen sich als gefälscht. Der 52-jährige Fahrer des Sattelzuges wird nun Einiges zu erklären haben. Er ist vorläufig festgenommen.

Fürstenwalde/Spree – Ermittlungen laufen

Am 23.06.2022, gegen 23:40 Uhr, wurden Polizisten in die Robert-Havemann-Straße gerufen. Dort war ein Wohnmobil in Flammen aufgegangen, was ein aufmerksamer Zeuge bemerkte und umgehend zum Telefonhörer griff. Während der Löscharbeiten kam die Kunde, dass in unmittelbarer Nähe, in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, mehrere Mülltonnen brennen würden. Auch hier schritt die Feuerwehr ein und löschte den Brand. Trotzdem konnte ein Gesamtschaden von rund 9.500 Euro nicht verhindert werden. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Geschehen hatte kommen können und ob das Ganze im Zusammenhang zu sehen ist.

Tauche – Verkehrsunfall forderte Verletzte

Am 23.06.2022, gegen 20:40 Uhr, wurden Polizisten nach Trebatsch gerufen. Bei Rocher war es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem die Beteiligten schwere Verletzungen davontrugen.

Nach ersten Erkenntnissen waren zuvor neun Mopeds auf der Straße von Briescht nach Rocher unterwegs gewesen. Zwei 25 und 37 Jahre alte Frauen fuhren auf ihren Fahrrädern in entgegengesetzte Richtung. Aus noch ungeklärter Ursache verlor ein 17-Jähriger kurz darauf die Kontrolle über sein Moped , kam nach links von der Straße ab und kollidierte mit den Radfahrerinnen. Diese mussten von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht werden, wo sie stationäre Aufnahme fanden. Auch der Jugendliche ist schwer verletzt worden. Jetzt wird zur genauen Unfallursache ermittelt.

Angermünde – Kind bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 23.06.2022, gegen 17:00 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Heidenstraße im Ortsteil Biesenbrow waren zuvor ein elf Jahre alter Junge und ein VW Golf zusammengeprallt. Nach ersten Erkenntnissen fuhr das Kind mit zwei Freunden auf Fahrrädern parallel zur Fahrbahn auf dem Gehweg. Als sie dann die Straße überqueren wollten, wurde der Junge von dem Auto erfasst. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, wo seine Verletzungen behandelt werden. Die 45-jährige Fahrerin des VW Golfs blieb hingegen unverletzt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur genauen Ursache des Geschehens.

Templin – Polizisten bedroht und beleidigt

Am Abend des 23.06.2022 wurden Polizisten in die Bahnhofsstraße gerufen. Dort hatte eine Frau ruhestörenden Lärm verbreitet, was Anwohner zum Telefon greifen ließ. Am Ort des Geschehens trafen die Beamten aber nicht nur auf die 22-Jährige. Auch ein 38 Jahre alter Mann fand sich an, der sich offensichtlich über die Maßnahmen der Uniformierten mokierte und daraufhin einen Platzverweis erhielt. Das hielt ihn aber nicht davon ab, die Polizisten zu bedrohen und zu beschimpfen. Daraufhin fand er sich im polizeilichen Gewahrsam wieder. Der Delinquent hatte zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,86 Promille aufzuweisen. Auch die junge Frau hatte zwischenzeitlich angefangen, die Polizisten zu beleidigen und in deren Richtung zu spucken. Da sie sich letztlich aber beruhigte, konnte sie in die Wohnung zurück und blieb von da an unauffällig. Natürlich hat die Sache nun ein juristisches Nachspiel. Die Vorwürfe, zu denen ermittelt wird, lauten auf Bedrohung, Beleidigung und versuchte Körperverletzung.

Schwedt/Oder – Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss

Am Morgen des 24.06.2022 hielten Polizisten in der Berliner Straße einen VW Golf zu einer Kontrolle an. Dessen Fahrer machte keinen gänzlich nüchternen Eindruck, was ein Drogenvortest dann auch bestätigte. Der 40-Jährige musste das Auto stehen lassen und wurde zu einem Arzt gebracht. Der entnahm ihm eine Blutprobe, deren Auswertung nun gerichtsfest klären wird, ob der Delinquent tatsächlich unter Drogeneinfluss fuhr.

Werneuchen – Lagerplatz von Dieben heimgesucht

Wie der Polizei am 23.06.2022 angezeigt wurde, sind Diebe auf ein Firmengelände in der Alten Hirschfelder Straße vorgedrungen. Dort stahlen sie dann einen Anhängerkompressor im Wert von mehreren Tausend Euro. Nach dem Diebesgut wird nun gefahndet.

Biesenthal – Verdacht der Brandstiftung

Am Abend des 23.06.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in den Lagerönner Weg gerufen. Dort hatte ein Baumstamm Feuer gefangen, was bei diesen Witterungsverhältnissen verheerende Folgen hätte mit sich bringen können. Durch das schnelle Eingreifen waren andere Bäume aber nicht von dem Brand betroffen worden. Jetzt wird ermittelt, wie es zu dem Ganzen gekommen ist. Brandstiftung gilt als wahrscheinlich.

Bernau b. Berlin – Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt worden

Am 24.06.2022, gegen 08:15 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Im Bereich eines Kreisverkehrs in der Oranienburger Straße waren kurz zuvor ein Mercedes Actros und ein Motorrad Triumph kollidiert. Der 57-jährige Kradfahrer erlitt bei dem Zusammenprall leichte Verletzungen. Rettungskräfte versorgten seine Wunden noch am Ort des Geschehens. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen staute sich der Verkehr in Richtung Innenstadt. Gegen 08:40 Uhr konnte die Straße dann wieder vollständig freigegeben werden.

Eberswalde – Elektrokabel gestohlen

In der Nacht zum 23.06.2022 gelangten Diebe auf eine Baustelle in der Kyritzer Straße. Von dort nahmen sie dann Elektrokabel in einer Länge von rund 70 Metern mit sich. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 500 Euro.

Strausberg – Mit Stock geschlagen

Am 23.06.2022, gegen 13:20 Uhr, rief ein Jugendlicher die Polizei, nachdem er von einem noch Unbekannten mit einem Stock verletzt worden war. Nach ersten Erkenntnissen lief der 14-Jährige die Straße Am Annatal entlang, als ihm der Mann wahrscheinlich mit einem silberfarbenen Krückstock ins Gesicht schlug. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde, die in einem Krankenhaus versorgt werden musste. Der Schläger wird mit einem Alter von ca. 26 Jahren beschrieben. Bekleidet war der Mann mit einem schwarzen „Hoodie“ sowie einer blauen Jeans. Er trug eine Kapuze über dem Kopf und soll auffällige Akne im Gesicht gehabt haben.

Rüdersdorf b. Berlin – Betrugsversuch per Telefon

Am späten Vormittag des 23.06.2022 erhielt ein Rentner einen Anruf, der mit unterdrückter Nummer auflief. Zunächst fragte die Anruferin, ob ihr Gesprächspartner denn ein Kind hätte. Als dies bejaht wurde, hieß es plötzlich, dass ebendieses „Kind“ einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem andere Personen zu Schaden gekommen seien. Dann wurde das Gespräch an eine angebliche Polizistin weitergegeben, die nun eine Kaution von 80.000 Euro aufrief, um eine Haft zu vermeiden. Doch erkannte der Rentner alsbald, was hier gespielt wurde und er beendete umgehend das Telefonat. Anschließend informierte er die echte Polizei.

Ergo: Auch wenn die Polizei regelmäßig vor solchen Maschen warnt, versuchen Betrüger es doch immer wieder. Also bleiben Sie weiterhin auf der Hut!

Hoppegarten (Müncheberg) – Diebe vergriffen sich an Radlader

Wie der Polizei am 23.06.2022 angezeigt wurde, haben sich noch Unbekannte Zugang zu einem Betriebsgelände in der Rudolf-Brass-Straße verschafft. Dort brachen sie einen Radlader auf und fuhren damit umher. Anschließend demontierten sie Teile des Fahrzeuges und verschwanden damit vom Ort des Geschehens. So entstand ein Sachschaden von rund 60.000 Euro.

Bad Freienwalde – Einbrecher noch bemerkt

Am frühen Morgen des 23.06.2022 bemerkte der Pächter einer Parzelle in der Kleingartenanlage „Dr. Schreber“, wie sich ein Mann auf seinem Grundstück zu schaffen machte. Der Eindringling hatte aus einem Schuppen bereits eine Motorsäge und einen Fahrradträger herausgeholt, als er in seinem Tun gestört wurde. Umgehend schwang der noch Unbekannte sich auf ein mitgeführtes Fahrrad und fuhr davon. Jetzt wird zu dessen Identität ermittelt.

Neuenhagen b. Berlin – Einbrecher gestört worden

Am frühen Morgen des 23.06.2022 überraschten Bewohner eines Einfamilienhauses in der Gothaer Straße Einbrecher auf frischer Tat. Sie waren durch Hebelgeräusche wach geworden, die von ihrer Hauseingangstür zu kommen schienen. Als man daraufhin das Licht einschaltete, flüchteten die verhinderten Eindringlinge und verschwanden erst einmal unerkannt. Zurück blieb ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

10 − zehn =