Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 24. März 2022

Polizeinachrichten vom 24. März 2022

454
0

Eisenhüttenstadt – Bus beschädigt worden

Wie der Polizei am frühen Nachmittag des 23.03.2022 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte eines der Fenster eines Busses beschädigt, der im Linienverkehr für den Busverkehr Oder-Spree unterwegs gewesen war. Das Fahrzeug ist zu dieser Zeit mit dem Fahrer und drei Schülern besetzt gewesen. Nach ersten Erkenntnissen haben der oder die Täter mit einer Stahlkugel das Fenster neben der Einstiegstür derart beschädigt, dass es nicht nur splitterte, sondern ganz in sich zusammenfiel. So beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf eine Schätzsumme von 3.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Geschehen jedoch niemand. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer dafür verantwortlich ist und was das Motiv des Ganzen war.

Eisenhüttenstadt – Ins Krankenhaus gebracht worden

Am Abend des 23.03.2022 wurden Polizisten in die Saarlouiser Straße gerufen. Dort war eine Jugendliche aufgefallen, als sie Fensterscheiben einer Hauseingangstür eintrat. Die Beamten konnten das Mädchen noch in unmittelbarer Tatortnähe stellen, sahen sich jedoch erheblicher Gegenwehr ausgesetzt. Die 14-Jährige war offensichtlich alkoholisiert, lehnte einen Atemalkoholtest jedoch vehement ab. Da sie sich nicht beruhigen ließ, brachten Rettungskräfte mit polizeilicher Begleitung sie schließlich in ein Krankenhaus, wo ihr nun ärztliche Hilfe zuteilwerden kann.

Frankfurt (Oder) – E-Bike verschwunden

Am Vormittag des 24.04.2022 wurde der Polizei ein Diebstahl gemeldet. Noch Unbekannte hatten sich eines E-Bikes der Marke Radon bemächtigt, welches an einem Fahrradständer in der Bergstraße angeschlossen gewesen war. Der materielle Schaden für die rechtmäßige Besitzerin wird auf rund 3.200 Euro geschätzt.

Erkner – Ladendieb gefasst worden

Am 23.03.2022, gegen 16:15 Uhr, betrat ein Pärchen einen Verbrauchermarkt in der Berliner Straße. Wie sich bald herausstellen sollte, waren sie in diebischer Absicht gekommen. So sollten Waren im Wert von rund 80 Euro widerrechtlich den Besitzer wechseln. Doch hatten Angestellte aufgepasst und die beiden Langfinger noch im Kassenbereich abgefangen. Trotzdem gelang dem weiblichen Part des Duos die Flucht. Ihr Begleiter stellte sich als 30-jähriger Moldauer heraus, der bereits zur Festnahme ausgeschrieben war. Wie es mit ihm weitergeht, entscheidet nun ein Gericht.

Schöneiche b. Berlin – Graffiti gesprüht

Am Nachmittag des 23.03.2022 entdeckte ein aufmerksamer Zeuge zwei Personen, die an Gebäude eines ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes in der Kastanienallee Graffiti schmierten. Ihm gelang es auch, einen jungen Mann festzuhalten und der Polizei zu übergeben. Der 16-Jährige wird sich nun für sein Handeln verantworten müssen. Noch zu klären ist die Identität seines Komplizen.

Spreenhagen – Ohne Fahrerlaubnis und mit Drogen im Auto

Am späten Abend des 23.03.2022 hielten Polizisten in der Kirchhofener Straße einen Mann, der mit einem VW unterwegs gewesen war, zu einer Kontrolle an. Der 34-Jährige musste einräumen, gar keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Darüber hinaus wirkte der Mann auch nicht wirklich nüchtern. Ein Drogenvortest und der Fund von Betäubungsmitteln im Fahrzeug erhärteten diesen Verdacht dann auch noch. Ihm wurde im Krankenhaus Rüdersdorf eine Blutprobe abgenommen, deren Auswertung gerichtsfest zeigen wird, ob er tatsächlich unter Drogeneinfluss stand. Das Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie der Drogenbesitz werden dem Delinquenten aber definitiv zum Vorwurf gemacht.

Grünheide – Radfahrer stießen zusammen

Am 23.03.2022, gegen 18:35 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Feldstraße in Fangschleuse waren kurz zuvor zwei Radfahrer zusammengestoßen. Dabei erlitt eine der Beteiligten, eine 55 Jahre alte Frau, so schwere Verletzungen, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Jetzt schauen sich Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) den Hergang des Ganzen noch einmal ganz genau an. 

Prenzlau – Geldbörse gestohlen

Wie der Polizei am 23.03.2022 angezeigt wurde, ist ein noch Unbekannter in das Büro einer Verkaufseinrichtung in der Schwedter Straße eingedrungen und hat von dort eine Geldbörse mit sich genommen.

Der Mann wird auf ein Alter von 20 bis 25 Jahren geschätzt, soll 170 bis 175 Zentimeter groß und um die 100 Kilogramm schwer sein. Bekleidet war der nun Gesuchte mit einer schwarzen gesteppten Bundjacke sowie hellen Jeans und eines weißen Hemd gewesen. An den Füßen trug er schwarze Schuhe in Krokodilleder-Optik. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in der Sache.

Prenzlau – Diebe kamen nicht zum Zuge

Am frühen Morgen des 23.03.2022 wurde ein Zeuge auf zwei Männer aufmerksam, die im Bereich Brüssower Allee unterwegs waren und denen offensichtlich sehr viel daran lag, nicht gesehen zu werden. Gleichzeitig war eine Alarmanlage zu vernehmen, doch woher das Geräusch genau kam, ließ sich in diesem Moment noch nicht genau sagen. Daraufhin sprach der Zeuge die Männer an, was diese zur schnellen Flucht  veranlasste.

Wie sich in der Folge herausstellte, gehörte die Alarmanlage zu einem Wohnmobil, welches in der Straße Sperlingslust abgestellt gewesen war. Das Türschloss des Fahrzeuges erwies sich als bereits beschädigt und die Fahrertür stand einen Spalt offen.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wer die beiden Flüchtigen waren. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei ihnen um die verhinderten Diebe von Sperlingslust handelte.

Prenzlau – Verdacht der Brandstiftung

Am späten Abend des 23.03.2022 wurden Feuerwehr und Polizei in die Straße Am Steintor gerufen. Dort waren insgesamt fünf Papiercontainer in Flammen aufgegangen. Auch die Fassade einer Grundschule ist durch das Geschehen in Mitleidenschaft gezogen worden. So summiert sich der entstandene Schaden auf eine Schätzsumme von 6.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zum Verdacht der Brandstiftung.

Schwedt/Oder – Auto aufgebrochen

In der Nacht zum 24.03.2022 schlugen noch Unbekannte das rechte vordere Fenster eines Skodas ein, der zu dieser Zeit in der Straße Am Heizwerk abgestellt gewesen war. Aus dem Innenraum des Fahrzeuges nahmen die Täter dann eine Stange Zigaretten mit sich. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wer sich da betätigte.

Warnung vor neuer Masche des Enkeltricks

In anderen Bundesländern wird bereits davor gewarnt, dass Enkeltrick-Betrüger jetzt auch Messengerdienste, wie WhatsApp verwenden, um arglose Menschen zu täuschen.

Bisher ist uns das Vorgehen per Telefon bekannt.

Doch auch im Bereich der Polizeidirektion Ost setzen die Betrüger jetzt auf modernere Methoden und erreichen somit auch jüngere Zielgruppen, als bisher. Falls bei Ihnen eine WhatsApp-Nachricht eintrifft mit der Aufforderung, eine neue Handynummer einzuspeichern, weil Sohn oder Tochter ein neues Handy erworben hat, ist Vorsicht geboten! Dann wird auch noch eine neue Kontoverbindung mitgeteilt, dann sollten alle Alarmglocken angehen.

Zuerst mit der Ihnen bekannten Handynummer anrufen und fragen, ob sich die Handynummer oder auch die Kontonummer geändert hat. Denn diese eine Nachfrage kann verhindern, dass Sie viel Geld verlieren, dass Sie nicht zurückbekommen.

So erging es vor wenigen Tagen einer Familie aus Werneuchen. Sie erhielten eine schriftliche Nachricht über das Handy von ihrer Tochter. Sie bat die Eltern, Geld zu überweisen. Gesagt- getan. Doch in einem folgenden Gespräch kam heraus, dass die Tochter keine Nachricht an die Eltern geschickt hatte. Das Geld war längst bei Betrügern gelandet.

Bernau – Exhibitionist an der Autobahn 11 – Zeugen gesucht

Ein Fahrzeugführer begab sich am 12. März, gegen 16 Uhr an der Anschlussstelle Bernau-Nord auf die Autobahn 11 in Richtung Wandlitz. Nach ungefähr 300 Metern sah er an einem Waldgebiet einen schlanken Mann mit dunklen Haaren, der sein Geschlechtsteil entblößt hatte. Er war augenscheinlich zwischen 40 und 50 Jahren alt und ungefähr 1,75 Meter groß.

Wer hat den Mann am 12. März auch an der A11 gesehen? Wem ist der beschriebene Mann an anderen Orten aufgefallen?

Ihre Hinweise nimmt die Polizei in Bernau, Tel. 03338/3610 entgegen. Schriftliche Hinweise können auch über die Internetwache Brandenburg abgegeben werden.

Zerpenschleuse – Bei Verkehrsunfall verstorben

Der Fahrer eines VW Caddy fuhr am 23. März auf der B167 von Liebenwalde in Richtung Zerpenschleuse. In der Nähe des Abzweigs nach Hammer kam er gegen 20:25 Uhr nach links von der Straße ab und krachte gegen einen Baum. Ein Notarzt stellte noch am Unfallort fest, dass der 29- jährige Fahrer seinen Verletzungen erlegen war. Der VW war nicht mehr betriebstüchtig. Die B167 war gegen 22:30 Uhr wieder frei befahrbar. Die Ermittlungen zur Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen.

Biesenthal – Frontal zusammengestoßen

Der Fahrer eines PKW VW fuhr am 23. März, gegen 16:40 Uhr, von Biesenthal in Richtung Grüntal. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er auf die linke Straßenseite und stieß frontal mit einem entgegenkommenden PKW Volvo zusammen. Der 33-jährige Fahrer des VW verstarb noch an der Unfallstelle. Der 45-jährige Fahrer im Volvo blieb unverletzt. Die Polizei stellte beide Fahrzeuge sicher. Die Landstraß0e war an der Unfallstelle für ungefähr drei Stunden voll gesperrt.

Zepernick – Wertgegenstände gestohlen

Am 23. März wurde der Polizei angezeigt, dass unbekannte Täter am 22. März, zwischen 14:30 und 17:30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Meraner Straße eingebrochen waren. Aus dem Haus fehlten Schmuck, ein iPad und ein Macbook. Der Schaden beträgt geschätzte 10.000 Euro.

Bernau – Feuerwehr löschte Brand

In der Börnicker /Ecke Ulitzka Straße brannte es am Mittwochnachmittag auf einem ungenutzten Grundstück direkt an der S-Bahnbrücke. Die Feuerwehr konnte den brennenden Unrat löschen. Personen oder Wohngebäude waren nicht in Gefahr. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Brandstiftung gegen Unbekannt auf.

Eberswalde – Brand ausgebrochen

In der Kleingartenanlage Schellengrund reparierten Gartenfreunde am 23. März ein Dach und ein Mann führte Schweißarbeiten durch. Dabei geriet ein Teil der Dachpappe in Brand und beschädigte einen angrenzenden Schuppen. Es gelang den Beteiligten, den Brand selbständig zu löschen. Dabei wurde niemand verletzt. Es entstand ein Schaden von ungefähr 1.000 Euro. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung auf.

Eberswalde – Verkehrsunfall an der Kreuzung Eberswalder-/Biesenthalerstraße

An der Kreuzung Eberswalder-/Biesenthaler Straße stießen am Mittwochnachmittag ein PKW Hyundai und ein Leichtkraftrad zusammen. Der 69- jährige Fahrer des Zweirades wurde dabei schwer verletzt. Rettungskräfte transportierten ihn in das Eberswalder Krankenhaus. Die 61- jährige Fahrerin des PKW blieb unverletzt und kümmerte sich selbständig um ein Abschleppunternehmen für ihr defektes Fahrzeug. Der Schaden beträgt geschätzte 6.000 Euro. Gegen 17 Uhr war die Kreuzung beräumt.

Strausberg – Mountainbike gestohlen

Wie der Polizei am 23.03.2022 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Großen Straße eingedrungen. Dort stahlen sie dann ein Mountainbike der Marke Kreidler und flüchteten damit erst einmal unerkannt vom Ort des Geschehens. Dem rechtmäßigen Besitzer des Fahrrades entstand so ein Schaden von rund 800 Euro.

Petershagen/Eggersdorf – Verdacht des Diebstahls

Am Vormittag des 23.03.2022 wurden Polizisten zu einem Schulgelände nach Eggersdorf gerufen, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt unberechtigterweise zwei Männer aufhielten und offensichtlich abgestellte Fahrräder begutachteten. Die beiden Herren konnten dann in der Nähe des S-Bahnhofes Petershagen gestellt und kontrolliert werden. Die 34 Jahre alten Herren hatten keinerlei verdächtige Gegenstände bei sich und so entließen die Beamten sie daraufhin aus der Maßnahme.

90 Minuten später kam dann die Kunde, dass zwei Männer am S-Bahnhof Petershagen entdeckt worden seien, die sich an einem Fahrrad zu schaffen machen würden. Als der Zeuge die mutmaßlichen Diebe ansprach, sprangen diese in eine S-Bahn und fuhren in Richtung Berlin davon. Das Duo hatte demnach ein blaues Kinderfahrrad dabei gehabt. Gemäß der Beschreibung des Zeugen handelte es sich bei ihnen um die zuvor kontrollierten Männer. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland haben sich des Falles angenommen.

Eggersdorf – Rentnerin bestohlen worden

Am frühen Nachmittag des 23.03.2022 war eine 83 Jahre alte Frau zum Einkauf in einem Verbrauchermarkt in der Straße Am Markt. Ihre Handtasche hatte sie am mitgeführten Rollator zu hängen. Plötzlich sprachen zwei Frauen die Rentnerin an und verwickelten sie in ein Gespräch. In der Zwischenzeit entnahm ein Komplize aus der Handtasche die darin gelagerte Geldbörse und verschwand damit in unbekannte Richtung.

Bislang ist nicht allzuviel zu den Tätern bekannt. Der Mann wird als ca. 35 bis 40 Jahre alt beschrieben wird, soll dunkle Haare haben und mit einer schwarzen Jacke sowie hellen Sneakern bekleidet gewesen sein. 

Eine seiner Komplizinnen ist ca. 30 bis 40 Jahre alt, trug ihre dunklen Haare zu einem Zopf gebunden und hatte eine weiße Umhängetasche bei sich. Die zweite Frau hatte kurze dunkle Haare und war mit einem gemusterten Rucksack unterwegs gewesen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu dem diebischen Trio.

Seelow – Ladendiebe gestellt worden

Am Nachmittag des 23.03.2022 betraten zwei Männer mit offensichtlich leeren Rucksäcken den Verkaufsraum eines Verbrauchermarktes in der Diedersdorfer Straße. Als sie später dann mit prall gefüllten Rucksäcken im Kassenbereich erschienen, um dort kleinere Waren zu bezahlen, wurden Angestellte stutzig und sprachen die Herren kurzentschlossen darauf an. Wie sich herausstellte, hatte das Duo in den Rucksäcken tatsächlich Diebesgut im Wert von rund 245 Euro gebunkert. Die 37 und 32 Jahre alten Delinquenten mussten alles herausgeben und werden sich nun für ihr Handeln zu verantworten haben.

Seelow – Jacke entrissen worden

Am frühen Nachmittag des 23.03.2022 war ein 32 Jahre alter Mann auf dem Gehweg der Diedersdorfer Straße in Richtung Stadtzentrum unterwegs, als von hinten ein Radfahrer ankam und ihm seine Jacke entriss, die er zu diesem Zeitpunkt locker in der Hand gehalten hatte. Dabei fiel das Mobiltelefon des Geschädigten aus der Jackentasche und wurde dadurch beschädigt. Der Täter flüchtete anschließend mit der Jacke und konnte erst einmal unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, um wen es sich dabei gehandelt hatte.

Quelle: PD Ost

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zehn − neun =